PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zusätze für die Aufzucht großer Rassen


elmabruno
09-03-2011, 20:39
Hallo! Eine Frage an alle, die sich mit der Aufzucht von "Riesen" auskennen:

Ich habe einen 17 Wochen alten Grossen Schweizer Sennenhund, der mit 3 Jahren etwa 60-65 Kg schwer (und ca. 70-72 cm hoch) sein wird. Was muß ich bei der Ernährung besonders beachten? Gibt es hier speziell zu empfehlende Zusätze, die das Risiko späterer Gelenkserkrankungen senken? Ich füttere z. Z. nur Grünlippmuschel und Eierschalenpulver bzw. Knochenmehl dazu. Was haltet ihr von Hagebuttenmehl? Ich habe gelesen, dass erhöhte Vit.C-Beigabe das HD-Risiko senken können. Stimmt das?

Danke für Eure Hilfe, LG Elma

Yvonne M.
09-03-2011, 20:51
Hallo Elma,

ich würde vor allem darauf achten, den Energiebedarf über das Futter so zu lenken, dass das Wachstum nicht zusätzlich forciert wird. Grünlippmuschel ist schonmal gut, einfach nur Eierschalenpulver finde ich nicht so toll, weil es einfach nur viel Calcium nichts hilft, sondern eher schadet. Die Hunde brauchen ja ein ganz bestimmtes Calcium-Phosphor-Verhältnis in der Nahrung. Ansonsten bin ich nich so der Zusätze-Freak, wenn es nicht wirklich eine Indikation dafür gibt. Denn grundsätzlich sollte der Körper in einer ausgwogenen Ernährung ohne Phytos und besondere Zusätze bekommen was er braucht.

Ob man mit VitC eine HD beeinflussen kann wage ich zu bezweifeln, zumal eine HD ja eine Inkongruenz der Gelenkkomponenten ist, die nicht degenerativ bedingt ist sondern angeboren.

wolkenspringer
10-03-2011, 07:38
Hi,


Ob man mit VitC eine HD beeinflussen kann wage ich zu bezweifeln, zumal eine HD ja eine Inkongruenz der Gelenkkomponenten ist, die nicht degenerativ bedingt ist sondern angeboren.
Also die im Zitat rot gekennzeichnete Aussage, wage ich mal zu bezweifeln, denn mit nichten ist die HD eine rein angeborene Degeneration. Lies mal hier, evtl. hilft es dir, Yvonne, ja weiter. http://www.transanimal-editor.de/index_d_jahrt.htm Sicherlich gibt es vererbbare "Risikofaktoren", die eine HD begünstigen, doch bei schweren Hunderassen, ich halte z.B. einen Old English Mastiff und daher ist das immer wieder ein interessantes Thema für mich, ist es nun mal so, dass das hohe Gewicht schon sehr auf die Gelenke drückt und Fehler die man schon in der Aufzucht gemacht hat, auch über das Futter, sich später rächen werden. Speziell beim Barfen, meint jeder er tut seinem Hund gutes und dabei wissen viele gar nicht recht wie gesundes Barfen funktioniert und nichts ist "tödlicher" für den Knochenbau, als einseitige o. mangelhafte Ernährung. Gerade das Calcium / Phosphor-Verhältnis ist im Bezug auf den Knochenbau nicht zu verachten und daher ist die eingänglich gestellte Frage durchaus zu recht gestellt.

Es gibt Halter u. Züchter die schwören darauf ihren Hunden Glucosamine zu verabreichen, andere geben Heckler-Lava 8 und andere wiederum geben was weiss ich noch alles, wobei ich auch einige Halter kenne, die nun schon mehrere Mastiffs gross und alt bekommen haben, ohne Glucosamine oder sonstiger Supplementierung und diese Hunde hatten auch keine HD, ED o. der Gleichen. Man ist da wirklich geteilter Meinung, selbst in der Medizin.

Ich selber überlege gerade Glucosamine zu verabreichen, da sehr viele Mastiff-Züchter dazu raten, in wie weit das medizinisch fundiert ist, habe ich nicht gefragt und brauche ich glaube auch nicht, da man von dieser Seite wohl nur auf seine Hunde zeigen würde, um den Erfolg aufzuzeigen.:dizzy:

Gruss,

Reinhold

Yvonne M.
10-03-2011, 07:51
Hi Reinhold,

naja, ob nun diese verlinkte Seite das wissenschaftliche nonplusultra ist :err:

Wenn Du wissenschaftlich so auf dem Stand bist, wundert es mich, dass Du an "Glycosaminen" (Glycosaminoglykanen ;), wozu auch Chondroitin-4,6-Sulfat gehört) zweifelst. Dabei handelt es sich um einen wichtigen Baustoff von hyalinem Gelenkknorpel, den man sehr wohl zur Unterstützung des Gelenkknorpels sinnvoll zufüttern kann. Die Wirkung ist für mich ohne Frage im Hinblick auf eine Hüfttgelenksarthrose, aber eine HD damit beeinflussen zu wollen...naja...

AleaNexus
10-03-2011, 07:57
Hallo Reinhold,
was ist bitte Heckler-Lava 8?

Lunica
10-03-2011, 07:57
glucosamin-chondroitin

diesen zusatz geb ich meinen hunden schon jahre, samira kriegt sie seit welpe.
ich benutze die gelenkkapseln von multinorm (aldi).
siro hatte bereits mit 2 jahren ED und seit ein paar jahren auch rückenprobleme.
nur dank den gelenkkapseln (gemäss meinem TA) ist er heute m. 11 j. immer noch medifrei.
siro wiegt 40 kg und hat 70 cm stock und wurde viele jahre aktiv als rh gearbeitet.

beide werden frisch gefüttert.
calzium wird über knochen abgedeckt.
nur mit eierschalen wäre mir das viel zu einseitig !
dann ist knochenmehl sicherlich die bessere wahl will man keine knochen füttern.

Yvonne M.
10-03-2011, 08:01
Hallo Reinhold,
was ist bitte Heckler-Lava 8?

Hekla lava ist die Asche des Hekla-Vulkans, die zu homöopathischen Mitteln verarbeitet wird. Ich denke, dass Reinhold D8 meinte? Zu prophylaktischen homöopathischen Gaben hab ich ja auch so meine Meinung...

Barack
10-03-2011, 08:07
Also ich habe meinen Irish Wolfhound-Rüden mit RFK, Pansen, Muskelfleisch und wenig Innereien hervorragend groß bekommen.
Zusätze gab es nur Hagebuttenpulver und das auch nur kurweise. Vitamin C wirkt sich in der Tat positiv auf die HD aus, wobei der IW da keine Probleme hat.
Es würde mich mal wirklich interessieren, wo die positive Wirkung von Grünlippmuschel belegt ist. Je nachdem, wo sie herkommt sehe ich eher die Schadstoffbelastung.
Und wenn man RFK füttert, hat man Chondroitin und Glucosamine in natürlicher Form drin, wobei deren Wirkung auch nicht ganz unumstritten ist.

Barack
10-03-2011, 08:08
Zu prophylaktischen homöopathischen Gaben hab ich ja auch so meine Meinung...

Prophylaktisch nützt das gar nix.;)

AleaNexus
10-03-2011, 08:11
Danke Yvonne :kiss: - will ja nicht dumm bleiben ;)

Lunica
10-03-2011, 08:34
Und wenn man RFK füttert, hat man Chondroitin und Glucosamine in natürlicher Form drin, wobei deren Wirkung auch nicht ganz unumstritten ist.

inwiefern nicht ganz unumstritten ?

Yvonne M.
10-03-2011, 08:41
...also mein Dozent von der Münchner Tieruni ist immer auf dem neuesten Stand und weiß immer alles. Und wenn der sagt, bei Chondroitin-4,6-Sulfat handelt es sich um einen Baustein des Knorpels, der vom Körper bei Zufütterung tatsächlich verbaut wird, dann ist das so. Die zusätzlichen positiven Anwendungsbeispiele sprechen ja auch eine deutliche Sprache. Von daher würde mich auch interessieren, weshalb die Wirkung umstritten sein soll und vor allem wer sie umstreitet ;)

Hingegen weiß man von der früher gern gefütterten Gelatine, dass das für die Gelenke nicht wirklich was bringt, weil die Moleküle eine "falsche" Beschaffenheit haben und vom Körper nicht für die Gelenke verbaut werden...

Barack
10-03-2011, 08:45
In einer Studie von 2006 wurde nachgewiesen, dass Glucosamine und Chondroitin keine Schmerzlinderung bringen.
http://www.suite101.de/content/arthrose-glucosamin-chondroitin-wirken-nicht-a50798

Das es ein Baustein des Körpers ist, ist klar. Aber für mich reicht es eben RFK und knorpel zu füttern.

Lunica
10-03-2011, 09:01
glucosamin und chondroitin würde ich auch nicht zur schmerzlinderung einsetzen :rolleyesg
es ist eine art 'gelenkschmiere' und kann somit helfen (bzw. vorbeugen) bei (bzw. vor) vorzeitigem verschleiss, überbeanspruchung bei körperlichen anstrengungen sowie rassebedingten schnelleren alterung (zuwenig gelenkschmiere).

deshalb kann man es vorbeugend geben, aber auch wenn schon probleme vorhanden sind.

Barack
10-03-2011, 09:11
glucosamin und chondroitin würde ich auch nicht zur schmerzlinderung einsetzen :rolleyesg



viele tun das aber;)

Yvonne M.
10-03-2011, 09:26
Na, wundert mich nicht, dass eine Wirkung als Schmerzmittel nicht festgestellt wurde. Es ist ja kein Analgetikum und setzt auch nicht an Schmerzrezeptoren an...Natürlich ist es aber schmerzlindernd, wenn die Schmerzen auf Prozesse am hyalinen Knorpel zurückgehen, die man mit den Chondroitinsulfaten positiv beeinflussen, also bremsen kann.

Lunica
10-03-2011, 09:28
viele tun das aber;)

...Natürlich ist es aber schmerzlindernd, wenn die Schmerzen auf Prozesse am hyalinen Knorpel zurückgehen, die man mit den Chondroitinsulfaten positiv beeinflussen, also bremsen kann.

da sieht man mal wieder, wie schnell von hundebesitzern ein 'mittel' falsch interpretiert bzw. eingesetzt wird.
hier in diesem fall ja wenigstens absolut unschädlich.

Yvonne M.
10-03-2011, 09:37
@Lunica,

ja, das finde ich auch so gefährlich an Foren wie diesen. Erfahrungsaustausch ist wichtig und hilft Besitzern von kranken Tieren ungemein. Aber wenn ich manchmal lese, was (betrifft jetzt noch nichtmal diesen Thread) irgendwo mal gehört, dann noch interpretiert und dann als bare Münze an andere weitergegeben wird, die es dann probieren - möglichst noch für eine ganz andere Diagnose und das Tier leidet (weiter) darunter, dann finde ich vieles nicht mehr witzig. Insbesondere wenn Phytos und Homöopathika mal einfach so empfohlen und "ausprobiert" werden und man sich selbst als Laie zum Experten für schwerwiegende ERkrankungen aufschwingt.

Wie gesagt, Erfahrungsaustausch ist wichtig, aber das ersetzt für mich nicht die Diagnostik und Therapiebegleitung durch einen hierfür ausgebildeten Therapeuten...

jemy1993
10-03-2011, 09:39
Also machen die kapseln von aldi, dann doch Sinn? Sry steh grad aufm schlauch...

Yvonne M.
10-03-2011, 09:42
Hallo Claudia,

der Wirkstoff an sich macht Sinn. Mit den Aldi-Kapseln kenn ich mich nicht aus.

Natty
10-03-2011, 09:52
Also ich denk auch immer weniger ist besser als mehr und wenn Bedarf besteht sollte man es richtig einsetzen. Man sollte wirklich nicht dies und jenes Pülverchen ausprobieren nur weil man mal gehört hat.

Elma
erzähl doch mal wie/mit was du deinen Hund fütterst ?
um zu sehen ob wirklich Zusätze erforderlich sind.

gaia3
10-03-2011, 09:58
Ich nehme die Gelenk-Kapseln von Aldi selbst schon seit einigen Jahren. Sie haben meine Hüftprobleme definitiv verbessert. Ich habe auch schon von Leuten gehört, die damit eine OP um mehrere Jahre hinauszögern konnten.

Waschbaer
10-03-2011, 09:59
Hallo Elma,

viel mageres Fleisch, ausreichend Knochen und Knorpel und etwas Gemüse/Salat/Obst, manchmal etwas Knochenmehl oder Eierschalenpulver (als Ersatz, wenn man mal keine Knochen hat) sind eine gute Futtergrundlage für einen Welpen/Junghund einer großen Rasse. Hagebutten oder auch Acerola sind gut, denn Vit. C wirkt sich positiv auf den Knochen- und Gelenkaufbau aus. Mit Lippmuschelextrakt habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht (z.B. aus Swanie's barfshop), entweder als regelmäßige Zugabe oder zweimal als ca. 6-wöchige Kur im Wachstum. Was auch sehr positiv für den Knorpelaufbau ist, ist Kollagenhydrolysat (ebenfalls bei Swanie erhältlich oder bei Allcont).

Ab und zu etwas Leber und Bierhefe sowie ein Ei sorgen für viele Vitamine.

Grüße

der Waschbär

Lunica
10-03-2011, 10:31
Also machen die kapseln von aldi, dann doch Sinn? Sry steh grad aufm schlauch...

ich kann sie empfehlen, weil mein siro, zuvor lange auf fortiflex vom TA gut angesprochen, bei der umstellung auf die aldi kapseln (gelenkkapseln v. multinorm) ebenfalls beschwerdefrei blieb.
hingegen habe ich die kapseldosis mit dem älter werden des hundes von anfängl. 2 x pro tag auf heute 5 kapseln erhöht.
empfohlene dosis für menschen: 2 kaps/tag

ich für mich bin zufrieden damit, insbesondere es nebst vit-zustäzen (C, B6, E und Selen) keine zusätze hat wie zb. zucker bei fortiflex.
der unterschied zu den teureren glucosamin-chondr. präparaten liegt wohl daran, dass multinorm nicht so einen hohen mg antel von diesen bausteinen drin hat u. man etwas mehr kps geben muss.

hinweis:

ich habe das gefühl, dass vorallem in bezug auf arthrose, HD etc. es einfach ausprobiert werden muss auf was sein hund anspricht. wenn das eine beim nachbarshund wunder wirkt, kann es beim eigenen hund gar nichts bewirken.

dies meine ich aber nicht in bezug auf chondroition-glucosamin, sondern auf all die zusätze wie MSN, grünlipp & co.

Lunica
10-03-2011, 10:38
viel mageres Fleisch, ausreichend Knochen und Knorpel und etwas Gemüse/Salat/Obst..........

darf ich fragen, warum viel mageres fleisch ?

Waschbaer
10-03-2011, 10:55
Weil ich die Erfahrung gemacht habe, daß damit klinische Symptome einer Panostitis, auch bei starker genetischer Disosition, weitgehend vermieden werden können.

Lunica
10-03-2011, 11:11
denkst du dass gebarfte hunde auch an panostitis erkranken können ?

meines wissens nach, steht panostitis meist durch eine zu protein- und energiereiche nahrung (puppyfutter) mit zuviel calzium im zusammenhang.

wolkenspringer
10-03-2011, 12:06
Wenn Du wissenschaftlich so auf dem Stand bist, wundert es mich, dass Du an "Glycosaminen" (Glycosaminoglykanen ;), wozu auch Chondroitin-4,6-Sulfat gehört) zweifelst. Wo habe ich denn geschrieben, dass ich die Wirkung von Glucosaminen bezweifle? Um etwas anzuzweifeln fehlt mir einfach das wissenschaftliche "Know How". Ich habe lediglich angeführt, dass es von einigen empfohlen wird und es aber auch wieder Andere gibt, die es gar nicht verabreichen und damit auch gut gefahren sind.
Wenn ich fundierte Zweifel hätte, würde ich mit sicherheit nicht selber überlegen, es zu verabreichen, kannst du gerne alles noch mal nachlesen

Es gibt Halter u. Züchter die schwören darauf ihren Hunden Glucosamine zu verabreichen, andere geben Heckler-Lava 8 und andere wiederum geben was weiss ich noch alles, wobei ich auch einige Halter kenne, die nun schon mehrere Mastiffs gross und alt bekommen haben, ohne Glucosamine oder sonstiger Supplementierung und diese Hunde hatten auch keine HD, ED o. der Gleichen. Man ist da wirklich geteilter Meinung, selbst in der Medizin.

Ich selber überlege gerade Glucosamine zu verabreichen...

Mit dem "Heckler-Lava 8" hatte ich tatsächlich das Hekkla-Lava D8 gemeint, sorry für die unkorrekte Schreibweise:err:

Gruss,

Reinhold

Barack
10-03-2011, 12:10
denkst du dass gebarfte hunde auch an panostitis erkranken können ?

meines wissens nach, steht panostitis meist durch eine zu protein- und energiereiche nahrung (puppyfutter) mit zuviel calzium im zusammenhang.

Ja, ich kenne auch den ein oder anderen gebarften Hund mit Panostitis. Ein zu schnelles Wachstum bekommt man auch mit Barf hin.;)

Lunica
10-03-2011, 13:49
Ja, ich kenne auch den ein oder anderen gebarften Hund mit Panostitis. Ein zu schnelles Wachstum bekommt man auch mit Barf hin.;)

ich kenn bisher noch keinen hund mit dieser krankheit.
und mit barf kann man so einiges mehr 'hinkriegen', auch noch schlimmere sachen.
es geht mir um sachgemässe fütterung.
falls es zb. um einen schäferhund geht, dann kann man vermutlich genetisch bedingt, auch mit der besten fütterung nichts dagegensteuern.

Christine
10-03-2011, 14:13
Lina ist jetzt 10 Monate und ich habe sie von Anfang an roh gefüttert.
Sie hat jetzt knapp 50kg und ist 70cm hoch.
Sie bekam an Fleisch alles kreuz und quer, Gemüse/Obst, Milchprodukte und etwas Getreide. Zur Calciumversorgung gab es soviel wie möglich RFK, aber ich füttere auch Eierschalen und Knochenmehl, je nachdem wie es gerade passt.
Eine Hagebuttenpulverkur gab es mal, dazu am Anfang regelmäßig Grünlippmuschelpulver.
Heute gibt es ann Zusätzen ein gutes Öl, ab und an eine Kräutermischung und selten Spirulina. Gerade mache ich eine Kollagen-Hydrolysat Kur. Auch K1 kommt immer mal ins Futter, wenn ich daran denke.;)

Waschbaer
10-03-2011, 18:14
denkst du dass gebarfte hunde auch an panostitis erkranken können ?


Ich denke es nicht, ich weiß es. Und mit der Reduzierung von tierischem Fett kann man vorbeugen. Weswegen meine Junghunde immer die magersten Stücke bekommen. Da ist immer noch genug Fett für sie drin. Zusätzlich gibt's ein wenig von den "guten" Fetten/Ölen ins Futter.

elmabruno
10-03-2011, 18:22
Vielen Dank für Eure Antworten ... vieles von dem, was Ihr zum Teil an Zusatzstoffen zugebt, kenne ich noch nicht mal vom Hören, z. B. die speziellen Gelenkkapseln (von Aldi?) u. a.

Also, was ich bis jetzt mache ist vor allem Rind und Hähnchen (Rindermix mit Muskelfleisch, Strossen und Pansen, 2 mal die Woche Leber, 4 Mahlzeiten Pansen, Hühnerkarkasse, Hälse und -Flügel, so in etwa), ab und zu Fisch. Dazu gibts bei uns manchmal Ei, Hefeflocken, Jogurth oder Hüttenkäse. Meistens dazu Karotten, Apfel, Banane oder Feldsalat, seltener Kartoffeln.

Als Zusatzstoffe nehme ich immer Öl (Dorschlebertran oder Distelöl), Eierschalenpulver (da ich ja auch ab und zu etwas Knochen füttere), Hagebuttenpulver und Grünlippmuschel.

Was meinen die, die schon mal (oder öfter) große Hunde aufgezogen haben: paßt das oder sollte ich "mehr" für die Gelenke tun?

Danke schon jetzt für Eure bisherigen Antworten (auf das, was ich nicht kenne beziehe ich mich erst mal nicht), falls da etwas dabei sein sollte, was ich unbedingt zufüttern soll, dann erklärt mir nochmal was das ist :dizzy:

Gruß,
Elma

Barack
10-03-2011, 18:32
Hast du die RFK-Menge berechnet? Sonst fehlt mir da jetzt nix.

elmabruno
10-03-2011, 19:13
Nein, genau berechnet habe ich den RFK-Anteil nicht, da ich nicht weiß, ob z. B. ein Hähnchenflügel dazu zählt oder nicht oder auch weil mein Kleiner die Knochen (Rippe z. B.) nicht immer zerkauen kann und ich ihm den Knochen nach einigem Nagen wegnehme (dann weiß ich nicht, was hat er nun wirklich erwischt). Wenn er den Zahnwechsel beendet hat und die Knochen auch zerbeissen kann, hat es für mich erst Sinn etwas zu berechnen und dann auch auf das Eierschalenpulver zu verzichten und den Calciumbedarf nur über RFK zu decken.

Hoffe, meine Schwierigkeiten, hier etwas berechnen zu können, sind verständlich geworden (da ist es mit Eierschalenpulver, das per Meßlöffel verabreicht wird, einfacher) :rolleyesg

Gruß,
Elma

Lunica
10-03-2011, 20:47
Hoffe, meine Schwierigkeiten, hier etwas berechnen zu können, sind verständlich geworden (da ist es mit Eierschalenpulver, das per Meßlöffel verabreicht wird, einfacher) :rolleyesg

hallo elma

kannst auch anstatt eierschalen knochenmehl verfüttern.
kann auch abgemessen werden ;) und ist erst noch ausgewogener im ca-ph verhältnis.

glucosamin-chondroitin hört sich nur kompliziert an.
google mal danach, dann erfährst du einiges darüber.
ich für mich gebe es meinen grossen hunden bereits ab welpe.

Lunica
10-03-2011, 20:49
Ich denke es nicht, ich weiß es.

ich würde gerne mehr darüber erfahren wenn du schon darüber bescheid weisst.
ich schreib dir hierzu eine PN, weil es eher OT ist für diesen tread.

Nicole-Balou
12-03-2011, 20:00
Also ich gebe meiner Hündin seit einem halben jahr Glucosaminkapseln, da sie Probleme mit den Gelenken hatte, besonders letzten Winter, und ich kann nur sagen, es hilft ihr wirklich.

Die neuen Kapseln bestehen jetzt aus Glucosaminen und Chonroitin. Werde diese Kapseln nie wieder bei meiner Hündin absetzen, es ist echt ein riesen Unterschied.

Kiyara
13-03-2011, 09:00
Mein Junghund bekommt an Zusätzen nur Grünlippmuschel,
ansonsten wird er gbarft , nach meinem Bauchgefühl ;)
Zu Anfang wurde er teilgebarft, Morgens Juniorfutter Abends Fleisch.
Wachstumsprobleme hatten wir eigentlich keine.
Er ist gleichmässig gewachsen , war nie zu schwer für sein Alter,
also ich war ganz zufrieden mit ihm.
Allerdings kam beim Röntgen mit 8 Monaten raus,
daß er links die Hüfte nicht in Ordnung hat.

Nun mache ich mir natürlich Vorwürfe, daß ich was falsch gemacht habe.

Natty
13-03-2011, 10:22
Mein Junghund bekommt an Zusätzen nur Grünlippmuschel,
ansonsten wird er gbarft , nach meinem Bauchgefühl ;)
Zu Anfang wurde er teilgebarft, Morgens Juniorfutter Abends Fleisch.
Wachstumsprobleme hatten wir eigentlich keine.
Er ist gleichmässig gewachsen , war nie zu schwer für sein Alter,
also ich war ganz zufrieden mit ihm.
Allerdings kam beim Röntgen mit 8 Monaten raus,
daß er links die Hüfte nicht in Ordnung hat.

Nun mache ich mir natürlich Vorwürfe, daß ich was falsch gemacht habe.


Hallo Steffi,
ich weis jetzt natürlich nicht wie die Hüften deines Hundes genau sind. Wie du schreibts auch ich Barfe eher nach Beobachtung und Gefühl und nicht strickt nach Plan. Auch bei mir, es war meine Kurzhaarhündin Lis, kam bei der Vorröntgung raus, eine Seite HD A und eine Seite HD C. Bei Lis war die linke Seite A und die Rechte C. Ich hab noch die Auswertung hier bei der Lis war es die Beckenpfanne und der Gelenkspalt die nicht stimmten. als Bemerkung stand sehr unregelmässige ( das 3. Wort kann ich leider nicht lesen) Pfannenkontur kann sich verschlechtern. Bei der Hauptröntung mit 17 Monate war sie HD frei beidseitig. Gut so was kann vorkommen und ich weis jetzt wirklich nicht wie es bei deinem Hund ist. Ich denke vom Barfen alleine kann diese ungleiche Hüfte nicht sein. Wir dürfen nie vergessen das HD auch eine Erbgeschichte ist. Nicht nur Vater und Mutter ist hier wichtig sondern auch die weiteren Vorfahren.

Miriamtoby
13-03-2011, 11:01
Hallo! Eine Frage an alle, die sich mit der Aufzucht von "Riesen" auskennen:

Ich habe einen 17 Wochen alten Grossen Schweizer Sennenhund, der mit 3 Jahren etwa 60-65 Kg schwer (und ca. 70-72 cm hoch) sein wird. Was muß ich bei der Ernährung besonders beachten? Gibt es hier speziell zu empfehlende Zusätze, die das Risiko späterer Gelenkserkrankungen senken? Ich füttere z. Z. nur Grünlippmuschel und Eierschalenpulver bzw. Knochenmehl dazu. Was haltet ihr von Hagebuttenmehl? Ich habe gelesen, dass erhöhte Vit.C-Beigabe das HD-Risiko senken können. Stimmt das?

Danke für Eure Hilfe, LG Elma

ich schwoere auf Hagebuttenpulver beim Hund und ich konnte sogar meinen alten Daddy davon ueberzeugen! Auch bei ihm hat es mehr gebracht als das Glykosamin-Chondroitin, was er vorher in Caps gefuttert hat!

Die allergenarme Hirse begeistert uebrigens nicht nur mich, sondern auch meinen Seniorhund sehr, er ist wieder viel stabiler geworden und das obwohl er auf die 14 zugeht!

Natty
13-03-2011, 13:42
Ria und Racy sind jetzt 15 Monate alt. Nächste Woche bekommen sie einen Check-up ob alles in Ordnung ist und in ca 6 Wochen werden sie geröngt.

Dazu die Mutter Josefine selber HD frei kommt jedoch aus einer mütterlcihen C-Linie und väterlichen A-Linie. Beim Vater meiner R´s hab ich auf eine sehr guten HD-Zuchtwert geachtet ( Linie mit vielen HD-freien Hunden)

Aufgezogen wurden die Junghunde mit Barf und gelegentlich Happy Dog für große Rassen. Geachtet hab ich auf Phosphor/Calciumverhältniss und wenig Proteine.

Als Zusatz gabs
Knochenmehl ( frisches Knochenmehl vom Metzger aus der Bandsäge) Muschelextrakt, Gelatine, Hagebutte, Spirulina, alles nur Kurmässig und entweder das eine oder das andere Also entweder Knochenmehl oder Gelatine, oder Muschelextrakt, mal das eine , kleine Pause und dann das nächste
Öle, das von Swanie oder OLivenöl

Ob es falsch war oder richtig kann ich in 6 Wochen sagen nach der Röntgung.
Bedenken muss ich das die Oma mütterlicher Seite HD C hatte. Vergessen darf ich auch nicht das meine Ria von Anfang an nicht über was gesprungen ist sondern immer über alles drüber stieg. Was für mich bis heute aber noch keine Aussage zu HD ist, sondern nur wenn was sein sollte ich mir dies in Erinnerung rufen muss.

Man kann zwar viel mit der Aufzucht und der Fütterung falsch machen , aber man darf nicht alles auf dies schieben. Vielleicht kann man mit guter Fütterung von einer B auf eine A Hüfte kommen oder selten auch noch von C auf A, aber ein wirklciher Defekt der in der Hüfte ist ob der mit Fütterung reparierbar ist da mach ich mal ein ?

Was meint ihr dazu ?

Miriamtoby
13-03-2011, 13:50
stimmt, da scheiden sich die Geister, hinterher ist man immer schlauer ..., trotzdem tendiere ich dazu, mit der Ernaehrung in jungen Jahren von zuchtmaessig vorprogrammierten Gelenkschaeden mit einer positiven Wirkung gegensteuern zu koennen, ein Versuch ist es doch wert ... ?

Natty
13-03-2011, 15:05
Da hast du Recht Miriam, versuchen muss man es auf jeden Fall.

Waschbaer
13-03-2011, 19:22
Allerdings kam beim Röntgen mit 8 Monaten raus,
daß er links die Hüfte nicht in Ordnung hat.

Nun mache ich mir natürlich Vorwürfe, daß ich was falsch gemacht habe.

Wie schaut es denn bei den Geschwistern damit aus? Bei den Eltern/Großeltern und deren Geschwistern? Möglicherweise liegt eine entsprechend hohe genetische Disposition vor.

Grüße

der Waschbär

Miriamtoby
13-03-2011, 19:30
noe, da muss man nicht den Teufel an die Wand malen ...

... wir Menschenkinder machen das doch auch nicht, ich hab jedenfalls nicht die Leiden von meinem Bruder, aber vielleicht andere :hugs:

Waschbaer
13-03-2011, 19:47
Das hat doch nicht mit "Teufel an die Wand malen" zu tun. Wenn in einem Wurf mehrfach eine ähnliche HD-Form auftritt, dann braucht man sich nicht den Kopf zu zerbrechen ob man etwas falsch gemacht hat in der Aufzucht. Hab ich schon mehrmals so gesehen, fast identische Röntgenbilder bei Vollgeschwistern, die völlig unterschiedlich aufgezogen wurden.

Über die Daten des betreffenden Zuchtverbandes kann man zumindest mal nachschauen, wie es bezüglich HD in der nahen Verwandtschaft und deren Seitenlinien ausschaut.

Kiyara
14-03-2011, 10:00
Hallo ihr,
wie es bei den Geschwistern von meinem Hund aussieht, keine Ahnung.

Leider bekomme ich die Bilder nicht größer ins Netz, vielleicht könnt ihr aber was erkennen !

http://img219.imageshack.us/img219/2078/is10001.jpg (http://img219.imageshack.us/i/is10001.jpg/)

http://img219.imageshack.us/img219/4729/is30001.jpg (http://img219.imageshack.us/i/is30001.jpg/)

Mein Hund wurde per PennHIP Methode geröngt und es hat sich gezeigt daß die Hüfte wohl sehr locker ist,
der Wert links beträgt 0,97 und rechts 0,91
Die linke Hüfte steht wohl zu steil.

Allerdings zeigt er keine Schmerzen, er läuft etwas unrund und schmeißt teilweise das linke Bein etwas nach aussen beim laufen.
Wenn er aufsteht knackt es immer.

Lunica
14-03-2011, 10:08
noe, da muss man nicht den Teufel an die Wand malen ...

... wir Menschenkinder machen das doch auch nicht, ich hab jedenfalls nicht die Leiden von meinem Bruder, aber vielleicht andere

miriam, vorallem HD ist meist genetisch bedingt.
warum meinst du wohl werden in vielen rassenclubs röntgen der elterntiere verlangt ?
du musst dir ev. gar keine vorwürfe machen wegen der fütterung.

Ginger
14-03-2011, 10:59
Hallo! Eine Frage an alle, die sich mit der Aufzucht von "Riesen" auskennen:

Ich habe einen 17 Wochen alten Grossen Schweizer Sennenhund, der mit 3 Jahren etwa 60-65 Kg schwer (und ca. 70-72 cm hoch) sein wird. Was muß ich bei der Ernährung besonders beachten? Gibt es hier speziell zu empfehlende Zusätze, die das Risiko späterer Gelenkserkrankungen senken? Ich füttere z. Z. nur Grünlippmuschel und Eierschalenpulver bzw. Knochenmehl dazu. Was haltet ihr von Hagebuttenmehl? Ich habe gelesen, dass erhöhte Vit.C-Beigabe das HD-Risiko senken können. Stimmt das?

Danke für Eure Hilfe, LG Elma

Unsere Berner sind ja auch nicht gerade kleine und wir haben ja auch schon viele mit Barf großgekriegt. Bisher hatten wir noch nie Probleme mit den Gelenken.
Spezielle Zusätze gibts hier gar nicht. Ich achte auf eine außgewogene Ernährung und genügend (Aber nicht zuviel) Calzium in Form von Knochen, Hühnern und auch mal Eierschalen. Ich bin der Meinung, weniger ist oft mehr, da ich nicht glaube, das die Tiere in der Natur auf Zusätze achten.

Natty
14-03-2011, 11:45
Kiyara,
ich weis nicht ob ichs überlesen habe

Wie alt ist er dein Hund?

Kiyara
14-03-2011, 14:49
Er wird jetzt 10 Monate alt , geröngt wurde er mit 8 Monaten.

Natty
14-03-2011, 17:18
Mit 10 Monate würde ich die Hoffnung was an den HD-Werten zu verbessern noch nicht aufgeben. Nur was ? Ich tu mir da immer sehr schwer was zu sagen, weil da so viele Faktoren mit zusammen hängen können und ich füttere einfach nach Beobachtung, pi mal Daumen. Es kann sein wenn man den Hund paar Tage auf Sparflamme setzt, wirklich Billigfutter erreicht man was. Es kann sein ihm fehlt ein Zusatz, es kann eine Verrebung sein, es kann sein Bewegung,Unebenheit ( viel Bewegung auf bergigem Boden)
Was ich immer so im Hinterkopf hab ist das Buch Der Jahrtausend Irrtum der Veterinärmedizin. Das Buch ist zwar umstritten aber es ist nicht alles schlecht was der Autor schreibt.

Duncan
14-03-2011, 17:39
Ich habe hier immer kurweise Grünlipp (Barfshop) und Kollagenhydrolysat (Allcont) dazu gegeben.

Unsere Kleinste ist jetzt acht Monate. Sie hatte als wir sie mit fünf Monate bekamen, Probleme an der linken Schulter. Mit sieben Monaten ist sie dann nachgeröngt worden und da war dann alles okay.

Ich merke aber auch, dass diese beiden Zusätze unserer älteren Hündin (Arthrose) gut tun. Sie läuft dann einfach besser.

Jacko
15-03-2011, 13:42
Hallo Elma

Ich habe auch zum ersten Mal einen Welpen mit Barf gross gezogen und war am Anfang auch sehr verunsichert.
Ich habe sehr abwechsungsreich gefüttert und RFK habe ich ausgerechnet wegen dem Calzium.Und alles nach Plan,1x die Woche wurde Jacko gewogen und der Plan wieder seinem Gewicht angepasst.
Zusätze habe ich regelmässig gegeben,Hagebuttenpulver und Grünlippe.
Nun ist mein KLeiner 18 Monate (DSH) und Hüfte und Ellbögen sind ok.

Lg Rosi

Natty
18-03-2011, 16:35
Hab nun das Ergebniss der Blutuntersuchung meiner 2 R-Mädchen. Alles im Normalbereich auch C/P ist im Gleichgewicht. Hab zwar durch das pi mal Daumen füttern gedacht das ich vielleicht ein Phosphorübergewicht habe, aber nee alles o.k. FROH BIN :hugs: meine Wuffs