PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kopffleisch


12-03-2003, 12:29
Hallo!

Ich habe bei meinem Metzger nach Fleisch für Hundefütterung gefragt. Sie schlachten selber und haben mir angeboten, daß ich Kopffleisch, Pansen, Blättermagen haben kann.

Mit Pansen muß ich bei meinem "Alten" aufpassen. Da hat er bisher jedesmal Durchfall bekommen (auch oft bei anderem Frischfleisch - ich habe es immer zumindest überbrüht oder sogar gekocht, was ja fürchterliche Gerüche hinterläßt). Mir wurde jetzt schon Blättermagen empfohlen, aber wie sieht's denn Eurer Erfahrung nach mit Kopffleisch aus? Nach dem ganzen DSE-Problem ist es ja etwas in der Kritik.

Ich würde mich über Eure Tips wirklich freuen! Leider bin ich noch nicht Mitglied im Forum, habe aber Swanie bereits eine Mail geschickt und hoffe, bald doch aufgenommen zu werden.

Vielen Dank!
Gruß
Heidi

Hallein
12-03-2003, 12:35
Hallo Heidi,
bei Kopffleisch würde ich auf jeden Fall zugreifen. Das ist ja nicht vielleicht das Hirn sondern einfach das Fleisch, das so am Kopf eines Rindes ist. M.E. gleich einzustufen wie das übrige Fleisch des Rindes, oder liege ich da falsch?
LG
Christine und Bibi

Sheltie
12-03-2003, 18:02
Hallo,

ich kopier mal was aus der Seite ww.vis-ernaehrung.Bayern.de rein


Risiken bei der Schlachtung
Betäubung durch den Bolzenschuss
Risikomaterial (Rinderhirnpartikel) kann über zerstörte Gefäße (Adern) in den venösen Blutkreislauf und damit in das Herz oder die Lunge gelangen. Diese Hypothese wird bisher – bezogen auf die Rinderlunge – nur von einer wissenschaftlichen Arbeit gestützt. Da Rinderlunge und Rinderherz üblicherweise in Deutschland kaum verzehrt und nicht in Fleischerzeugnissen verarbeitet werden, wird das Risiko vergleichsweise gering beurteilt und ist durch die Nichtverwendung von Rinderherz und -lunge leicht ganz auszuschalten.

Behandlung des Rinderkopfes
Beim Absetzen des Kopfes kommt das verwendete Messer mit dem Risikomaterial Rückenmark in Berührung. Wird dieses Messer für weitere Arbeitsgänge verwendet, so kann es Rückenmark auf das Fleisch übertragen. Um dieses Risiko völlig auszuschließen, wird die Verwendung von Einwegmessern zum Kopfabsetzen empfohlen. Eine andere Möglichkeit wäre der Messerwechsel nach jedem Tier und eine entsprechend wirksame Sterilisation der zum Kopfabsetzen verwendeten Messer.


So schauts aus.
In Baden Württemberg (da wohn ich *g*) war dies Jahr noch kein BSE Fall. In unsrer Tageszeitung stand letztens daß man im entsprechenden Ministerium überlegt ob man nicht die BSE Tests langsam lassen will.
Kopffleisch kenne ich als DAS Fleisch für Hunde.
Wenn ichs kriegen könnte würde ich zugreifen ;-)

Viele Grüße, Sanne

12-03-2003, 18:58
Hallo Heidi,

unter dem Begriff "Kopffleisch" ist bei uns Maul und Backe im Handel und es ist DAS Hundefutter neben Pansen, das am meisten verfüttert wird.

Auf meiner Seite findest Du alle gängigen Fleischsorten und kannst das kleine Foto auch auf Originalgröße bringen und findest einige Werte dazu.

http://www.strolchis-seite.de/nahrung/fleischsorten.html

Es geht bei "Kopf" nicht um Gehirn oder anderes Risikomaterial, sondern um "normales" Muskelfleisch, das für den menschlichen Verzehr nicht erwünscht ist.

http://www.strolchis-seite.de/nahrung/kopf.jpg

LG

Christa und Strolchi

Sheltie
13-03-2003, 07:54
Hallo,

*räusper*

Geschmorte Rinderbäckchen in Spätburgunder
zubereitet von Küchenchef Benedikt Freiberger vom "Davert Jagdhaus" in Münster-Amelsbüren

Sendung vom 06. Juli 00

Zutaten für 4 Personen:

1 kg Rinderbäckchen (beim Metzger vorbestellen), 30 g Mehl,
3 EL Erdnussöl, 200 g Schalotten, 100 g Sellerie,
100 g Karotten, 4 Knoblauchzehen, 1 EL Tomatenmark,
½ l Spätburgunder, ½ l Rinderbrühe, 1 Thymianzweig,
1 Rosmarinzweig, 1 EL Schildkrötenkräuter, 1/8 l Madeira,
Salz, Pfeffer aus der Mühle


Zubereitung:

Rinderbäckchen mit Salz und Pfeffer würzen, mit Mehl bestäuben und in heißem Öl anbraten. Dann Schalotten und die gewürfelten Wurzelgemüse dazugeben und weiter anrösten.

Jetzt das Bratfett abgießen, Knoblauch und Tomatenmark hinzufügen, mit 1/3 des Spätburgunders ablöschen und nach und nach Rinderbrühe angießen. Die Flüssigkeit vier oder fünf mal stark einkochen lassen und immer wieder mit Brühe auffüllen.

Restlichen Rotwein, Thymian und Rosmarin beifügen. Die Rinderbäckchen sollten zu 2/3 von der Burgundersauce bedeckt sein, bevor sie im Topf mit Deckel für 2 ½ bis 3 Stunden im 180 Grad heißen Ofen gar schmoren. Rund 15 Minuten vor dem Garpunkt den Madeira und die Schildkrötenkräuter (aus dem gutsortierten Feinkostgeschäft) dazugeben.

Dann Rinderbäckchen herausnehmen, die Sauce evtl. nachsalzen und dann durch ein Haarsieb passieren. Das Fleisch in Tranchen aufschneiden und mit der Sauce übergießen.

Dazu passen hervorragend kleine Semmelknödel oder Karotten-Kartoffel-Püree und in Form geschnittene glacierte Wurzelgemüse wie Steckrüben, Kohlrabi, Karotten und Schalotten.

Tipp:
Dazu empfiehlt Benedikt Freiberger einen Spätburgunder, und zwar einen 1999er Assmannshäuser Hinterkirch vom Weingut Fritz Allendorf.


:D :D :D

Viele Grüße, Sanne

Quelle: http://www.wdr.de/tv/aks/krisenkochtipp/themen.html

13-03-2003, 09:57
Hi Sanne,

Strolchi läuft schon das Wasser im Maule zusammen, aber ob ihr der Spätburgunder bekommt? :bouncy:

LG

Christa

Hanna
13-03-2003, 12:24
Hi Christa

würde für Strolchi den Spätburgunder übernehmen

:beerchug:

Grüßchen
hanna

das Fleisch laß ich ihr gern

Hallein
13-03-2003, 13:13
Hallo Sanne,
dein Rezept klingt ganz toll. Aber wie kannsr du es verantworten deinem Hund die Rindsbäckchen wegzuessen:shame:
LG
Christine und Bibi

Sheltie
13-03-2003, 13:50
Hallo,

jaa das Rezept klingt lecker :D

...mein Bruder hat sich mal Backe zubereitet (und seiner Familie *ggg*) und meinte es sei lecker gewesen, "kernig" würde es schmecken. Warum sollte man es (vor BSE) auch nicht essen?

Ich kann mich trotzdem zurückhalten und lass den Hunden das Fleisch im Napf :cool:...und nehme ersatzweise den Spätburgunder :beerchug:

Viele Grüße, Sanne

13-03-2003, 18:53
Hallo!

Ich bedanke mich schon mal für die guten Ratschläge und Rezepte.
Ich werde mich mal direkt (morgen, weil jetzt zu spät) beim Metzger für das Kopffleisch anmelden.

@ Grit:
Wo hängst Du denn das Fleisch auf??? Riecht das dann ganz schlimm, oder geht es?
Ich hätte da nur einen feuchten Keller oder ein Gartenhaus, wo bereits die Marder im Dach hausen (die würden mir dann das Dach vermutlich total zerstören, um an das Fleisch zu kommen!)

Vielen Dank für Eure Tips!

Liebe Grüße
Heidi

13-03-2003, 19:27
Original geschrieben von Hanna


würde für Strolchi den Spätburgunder übernehmen



Hicks, - mmälde mmich mmmaah selps ßu Wort:
Fleisch wa zäh, aba - ups- dea Wein wa guhd.
ßuu sbäd, Hanna!

Wuff

Sdrolchi

Hanna
16-03-2003, 16:02
lachtränenausdenaugenwisch

wieviel Burgunder haste gebraucht, bis du so authentisch schreiben konntest, Christa?

Grüßchen
Hanna

16-03-2003, 19:29
@ Heidi,

bitte nicht böse sein und keine falschen Schlüsse über dieses Forum ziehen: Manchmal kommt man beim besten Willen vom Thema ab, - was aber nicht heißt, daß nicht jeder hier ernsthaft versucht zu helfen und jedes Problem wichtig nimmt.

@ Hanna,

ich verweigere die Auskunft :cool:

Liebe Grüße

Christa

Mascha
19-03-2003, 21:14
Hi,

jetzt bin ich aber etwas verwirrt. Ich habe immer gedacht,
BSE ist auf Hunde gar nicht übertragbar. Hab ich jedenfalls
irgendwo gelesen. Auf Katzen ja, auf Hunde aber nicht,
stand da.. ??

Weiß es jemand besser ??

Grüsse
Mascha

Sheltie
20-03-2003, 08:43
Hallo,

unser TA (macht auch Fleischbeschau) hat mir gesagt, daß es kein spezielles "Hundefleisch" gibt oder Abfälle". Alles was der Durchschnittsmetzger verkauft ist grundsätzlich für den menschlichen Verzehr freigegeben und "sauber".
Risikomaterial ist nicht (in allen Bundesländern) freigegeben und muß vernichtet werden.


Was die Übertragbarkeit von BSE auf unsre Vierbeiner betrifft hab ich es ähnlich im Kopf wie Du.

Viele Grüße, Sanne

HeidiS
26-03-2003, 14:31
Hallo!

Danke für Eure Antworten!

Ich bin jetzt auch Mitglied im Forum und unter HeidiS zu finden.
Ich unterschreibe (ich hoffe, daß ich immer dran denke) mit Heidi-die-zweite, weil sich offensichtlich noch eine andere Heidi hier rumtummelt.

Gruß
Heidi (die-zweite)