PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund ist total unruhig!


14-09-2006, 09:32
Ich füttere meine beiden Hündinnen seit Juli roh. Die Umstellung war problemlos.
Seit etwa zwei Wochen ist meine Windhündin total unruhig, und zwar nachts. Sie läuft immer in der Wohnung umher, springt aufs Bett und wieder runter usw. Wenn nachts ich mit ihr raus gehe, frisst sie sofort Gras.
Früher hat sie kein Gras gefressen und die Nächte waren kein Problem.
Kann es sein, dass ihr etwas Fehlt?
Gibt es Im Raum Essen einen Spezialisten für Rohfüttrung?

claudia61
14-09-2006, 09:34
kann das sodbrennen sein?

Sandi_Daxi
14-09-2006, 09:44
Wann sind die Fütterungszeiten?

14-09-2006, 10:16
... und was fütterst du?
LG Birgit

14-09-2006, 21:21
Ich füttere morgens, und am Nachmittag gibt es meistens eine Kleinigkeit, z.B. Knochen,Hüttenkäse oder kleine Fleischhappen.
Ich gebe meistens Rind oder Geflügel, ca. 1x wöchentl. Innereien, püriertes Gemüse und Obst mit Öl und manchmal Hüttenkäse.
Eine Bekannte füttert schon länger roh. Von ihr habe ich mir Tipps geholt, und mich über die Fütterung auch im Internet informiert.

Außerdem war ich heute beim Tierarzt. Die Diagnose; Unverträglichkeit. Die lauten Darmgeräusche und die Unruhe deuten auf Magen- Darm- Beschwerden.
Parasiten sind nicht auszuschließen!
Meine Maus hat eine Spritze bekommen und ich soll in den nächsten Wochen das frühere Futter geben. Wenns weg ist, dann war es ein klasischer Fall von Unverträglichkeit.

Leider fühlt sie sich heute sehr schlapp, liegt nur und hächelt ziemlich unruhig.
Ich hoffe, dass es morgen schon besser ist.

Viele Grüße
Karo

Uschi1
14-09-2006, 21:25
Hallo Karo,

was meint der TA mit Unverträglichkeit? Unverträglichkeit von was?
Und was hast Du früher gefüttert?

Viele Grüße
Uschi

14-09-2006, 21:32
Unverträglichkeit im Sinne von Verdauungsproblemen, glaube ich. Hab da nicht nachgefragt. Aber wenn wir etwas nicht vertragen, hessit es ja, dass es uns nicht gut bekommt und wir uns schlecht danach fühlen.
Vorher gabs Happy Dog Surpreme Lachs & Kaninchen (nach längerem Experimentieren), da sie bereits auf andere Fertigfuttersorten ( u.a. auch Marengo) Teilweise mit blutigem Durchfall reagierte.

henri
15-09-2006, 01:56
Ich würde auch auf Sodbrennen tippen. Gib deiner Hündin doch mal als Betthupferl einen etwas größeren Hundekeks. Irgendwer hatte hier auch mal den Tip mit Schmalz gegeben. So einen Schmalzkleks in Größe eines Hefewürfels.

Seitdem habe ich für Notfälle immer einen Becher Schmalz vom Schlachter im Kühlschrank vorrätig, weil mein Rüde auch ab und zu Sodbrennen hat. Allerdings hatte er seit dem Schmalzkauf noch nicht wieder Sodbrennen, daher kann ich dir zu der Wirkung noch nichts sagen. Bisher hatte ich immer so 3-4 Esslöffel Sahne gegeben. Einfach so flüssig in den Napf.

akute Gastritis oder Sodbrennen Hausrezept:
: Einen eiskalten kleinen Becher süße Sahne trinken. Die Sahne explodiert in der Magensäure und legt sich dort schützend auf die gesamte Magenschleimhaut. Stoppt sofort die Schmerzen.
: Flüssige Sahne macht nicht dick!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
: Geschlagene Sahne macht dick und Sodbrennen!!!!!!
: Nicht bei Gallenproblemen anwenden.


Quelle: http://www.pharmakon.de/forum/messages/20.html

Naila
15-09-2006, 08:25
@ Michaela:
Boah, wenn das echt funktioniert bin ich Dir super dankbar für den Tip!

Sorry für OT :fahne:

15-09-2006, 14:40
Hallo!

Vielen Dank für Eure Beiträge. Gestern Abend und die letzte Nacht waren ziemlich hart. Sie war sehr schlapp und unregelmäßige Atmung (Hächeln, tiefes Einatmen, schnelles Atmen ohne Hächeln). -Hat mich ziemlich beunruhigt. Habe nochmal mit der Tierärztin telefoniert.
Sie hat mir geraten eine kleine Portion des Trockenfutters anzubieten.
Dina hat es auch gegessen. Nachts lief sie wieder umher...
Heute Morgen allerdings gings ihr wieder viel besser. Sogar das Wedeln "funktioniert" wieder. Ich habe ihr wieder Fertigfutter gegeben. Vorhin hat sie sogar ein Spielchen mit der Hundeschwester gestartet.

Ich werde wohl bei ihr die Fütterung mit dem Trockenfutter beibehalten, die andere verträgts nach wie vor wunderbar.

Gruß
Karo & Dina & Quirah

aramis17994
15-09-2006, 15:54
hallo karo,

lass deinen Hund mal austesten, ob sie etwas nicht verträgt - das geht ganz flott mit Bioresonanz oder auch Kinesiologie.

Ich würd nicht einfach so aufgeben. Es kann ja auch sein, dass sie nicht so viel Fleisch braucht - Windhunde brauchen doch auch oft rassebedingt mehr Getreide oder?

15-09-2006, 16:46
Hallo,
meine Hündin hat manchmal auch so eine Phase . Ich stehe dann Nachts mit ihr auf der Wiese , daß sie Grass frisst wie ein Pferd . Sie ist total unruhig und hechelt , genauso wie Du es beschrieben hast . Ich habe festgestellt , daß meine Hündin das nur macht wenn sie wieder irgendetwas ( Spielsachen von den Kindern , Bonbonpapiere etc.) gefressen hat . Sie frisst dann das Grass und am nächsten Tag geht es ein bisschen besser und dann wird der gegessene und mit Grass umschlungene Unrat mit dem nächsten Kot ausgeschieden . Keine Ahnung warum sie alles frisst , aber so einen " Anfall " haben wir ca. alle 14 Tage .Leider waren auch schon giftige Sachen dabei .Ich würde nicht mit dem Trofu anfangen .
LG Katrin

Sophiaserena
17-09-2006, 10:27
Hallo,
meine Hündin hatte auch sowas!Aus dem Schlaf,nachts aufgesprungen,gehechelt und irgendwie immer extrem bewußt geschluckt.Wollte dann auch raus und Gras fressen!Beim ersten Mal bin ich sofort zum Tierarzt,habe gedacht,sie hätte vielleicht was im Hals stecken.Es war ein Haar,das sich irgendwie am Kehlkopfdeckel verklemmt hatte.Die Tierärztin meinte,das es schon sein kann,das sie das als so störend empfunden hat.Dann war erstmal wieder alles in Ordnung!Nach 2 Wochen,das gleiche nochmal.Ich habe wieder an ein Haar gedacht und habe ihr etwas Quark gefüttert,weil ich mir dachte,der Quark nimmt das Haar dann vielleicht mit.Danach wieder alles in Ordnung!Sonst war die Hündin gut drauf!Gefressen,gespielt,gute Haufen und kein Erbrechen!Dann nach einiger Zeit,wieder das Gleiche.Es ist immer nachts passiert.Ich habe mir gedacht,das kann doch nicht sooft ein Haar sein,das gibt es doch gar nicht!Ich also wieder zum Tierarzt!Endoskopie gemacht.Und das Ergebniss war eine dicke Magenschleimhautentzündung,die Speiseröhre war auch schon etwas angegriffen!Tabletten bekommen und alles wieder gut!Liebe Grüße

shoya
17-09-2006, 17:18
Hallo,

Zitat:
"Endoskopie gemacht.Und das Ergebniss war eine dicke Magenschleimhautentzündung,die Speiseröhre war auch schon etwas angegriffen!"

und solche Schleimhautentzündungen können von Nahrungsmittelunverträglichkeiten kommen.
Auch die Verhaltenssymptome, vor allem auch diese Unruhe passen dazu.
Weiß nicht, was in dem Happy Dog Futter drin ist, aber möglicherweise verträgt sie das alles in dieser veränderten Form, oder das Allergen ist nicht enthalten.
Wenn sie schon auf andere Futter so heftig reagiert hat, würde ich Dir auch raten, es mit Bioresonanz oder Kinesiologie austesten zu lassen.
Gerade bei so allergischen Hunden wird die Allergiebereitschaft meistens durch die ganzen Zusätze in Fertigfuttermitteln noch verstärkt.
Gesünder wäre es bestimmt, wenn Du genau weißt was Du fütterst und das in natürlicher Form.

LG Petra

Easy Rider
17-09-2006, 18:04
Hallo Karo,

ich möchte Dir auch Mut zusprechen, die Frischfütterung nicht aufzugeben.

Vielleicht könntest Du unregelmäßiger füttern, dass Dein Hund nicht über die gewohnten Fütterungszeiten mit der Säureproduktion automatisch beginnt. Ausserdem würde ich zu jeder Mahlzeit ausreichend Knochen füttern, dass die Magensäure richtig benötigt und auch verbraucht wird.

Alles Gute für Euch!

Korry
17-09-2006, 19:17
Hallo Karo,

in unserer Vereinszeitschrift habe ich mal einen Artikel mit dem Titel "Das große Spucken" veröffentlicht und er behandelte das Spucken gelben Schleims und Bauchbullern. Ich habe darin beschrieben, dass diese Probleme von einem übersäuerten Magen, der längere Zeit leer ist, herrühren. Ich habe empfohlen, vor dem Schlafengehen dem Hund ein wenig Fett - auch in Form von Schweineschmalz;) - zu geben, weil Fett Magensäure bindet. Du kannst dir nicht vorstellen, wieviele Hundebesitzer danach Kontakt mit mir aufgenommen haben, die genau dieses Problem was du beschreibst mit ihren Hunden hatten und nach dem Füttern von entweder Fett am späten Abend oder einer kleinen Mahlzeit vor dem Schlafengehen keinerlei Probleme mehr hatten.
Trofu hält sich ja länger im Magen auf als Frischfutter und darum meinen viele Halter - und leider auch viele TÄte - Frischfutter oder Barfen sei für den Hund nicht gesund, weil er damit Magenproblem bekommt.

Grüße von
Rita

FurryCur
18-09-2006, 02:26
Ich würde auf alle Fälle erstmal eine Ausschlussdiät durchführen. Mir sind Bioresonanz und Co. zwar vom Namen her bekannt und viele schwören darauf, aber ich persönlich finde eine gründliche Ausschlussdiät noch am besten.

Du schreibst deine Hündin hätte auf bestimmte TroFu bereits Reaktionen wie blutigen Durchfall gezeigt - bei so einem Hund würde ich auf keinen Fall weiter Trockenfutter füttern. Wenn eine Überempfindlichkeit erstmal da ist, dann folgen früher oder später oft noch andere, begünstigt wird das durch chemische Zusätze. Schlimm genug, dass unsere Nahrungsmittel oft schon so belastet sind, aber was alles in TroFu rumschwirrt, das möchte ich manchmal lieber gar nicht wissen.
Gib nicht auf, sondern bau die Rohfütterung nochmal ganz langsam auf, erstmal nur eine Fleischsorte und eine Kohlenhydratquelle, dann nach 2 Wochen eine Sorte Gemüse dazu...

Und nimm Tipps wie Getreideanteil bei der Rohfütterung ernst. Nicht alle Hunde vertragen die klassische 70% Fleisch und RFK und Rest Gemüse/Getreide. Wie das bei Windhunden ist weiß ich zwar nicht, aber viele Herdenschutzhunde brauchen soweit ich weiß einen sehr viel höheren Getreideanteil in ihrer Ernährung als andere Hunde. Hier wären Erfahrungsberichte von Windhundenhaltern die Barfen sicher interessant.

Unverträglichkeit im Sinne von Verdauungsproblemen, glaube ich. Hab da nicht nachgefragt
Alles Gute für die Maus und sei beim Tierarzt neugieriger - schließlich geht es um deinen Hund! ;)

LG,
Verena.

Korry
19-09-2006, 15:13
Hallo Verena,

bis man mit der Ausschlussdiät zu Potte kommt, kann der Hund mit der Bioresonanz schon fast Beschwerdefrei sein. Vor allen Dingen erfährt man sofort, worauf der Hund mit Unverträglichkeiten reagiert und muss nicht lange basteln.

Grüße von
Rita

FurryCur
19-09-2006, 23:45
Das kann ja sein, aber irgendwie klingt es für den Skeptiker schon seltsam... aber ich denke, meine Skepsis wird sich erst legen oder bestätigt werden, wenn sowas bei meinem Hund durchgeführt wurde :fahne:
LG!
Verena.

15-11-2006, 16:02
Hallo,
bin heute durch Zufall in dieses Forum gekommen. Meine weiße Schäferhündin (11 Jahre) leidet seit längerem auch an Sodbrennen. Meine Tierärztin gab mir den Rat, eine Messerspitze Natron (ähnlich Backpulver, gibts im Supermarkt) ins Futter zu mischen. Seither habe ich keine Proleme mehr.
Vielleicht hilft dieser Tipp auch einem von Euch.
Birgitt & Sally

15-11-2006, 17:39
[QUOTE]Original geschrieben von Korry
[B]Hallo Karo,

Ich habe darin beschrieben, dass diese Probleme von einem übersäuerten Magen, der längere Zeit leer ist, herrühren. Ich habe empfohlen, vor dem Schlafengehen dem Hund ein wenig Fett - auch in Form von Schweineschmalz;) - zu geben, weil Fett Magensäure bindet.
============================

Diese Empfehlung gilt nur bei einer chronisch ungenügenden
Salzsäureproduktion. ( Hypoazidität).
Bei einer übermässigen Produktion ist FETT weitgehendst zu meiden.

Mfg.

henri
16-11-2006, 23:38
Original geschrieben von Unregistered
Meine Tierärztin gab mir den Rat, eine Messerspitze Natron (ähnlich Backpulver, gibts im Supermarkt) ins Futter zu mischen. Seither habe ich keine Proleme mehr.
Vielleicht hilft dieser Tipp auch einem von Euch.


Super, danke für den Tip. Finde es immer gut, wenn man ein paar Dinge für Notfälle im Hause hat.