PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Worauf muß ich achten?


17-11-2006, 21:42
Ich habe ein Problem, ich komm irgendwie mit den Büchern und I-Net seiten nicht klar um heraus zu finden was mein Hund wieviel braucht..also doch zu blond.
Nach einer Ausschlußdiät 8 Wochen nur Pferdefleisch mit Nudel möchte ich gerne bei der rohfütterung bleiben, weil es meiner Dicken gut geschmeckt hat und ich auch keine Lust habe der Industrie soviel Geld in den Rachen zu schmeiße für ihr Spezialfutter.

So haben beide von mir schon Kartoffeln,Nudeln,Reis,Möhren, Gurke und ganze Eier bekommen. An Fleisch halt Huhn,Pute, Rind incl. Inereiern..nur ich hab nie abgewogen. Äpfel, Madarinen, Weintrauben,Banane je nach dem was gerade im Angebot ist.

Meine Hündin bekommt jeden Tag so +/- 350g Fleisch mit Zusatz...

Wieviel kann ich einem 30KG Labbi geben und was muß sie unbedingt an Stoffen haben, was darf ich nicht füttern???

Lg
Tanja

redmerle
17-11-2006, 22:32
Hallo Tanja ,
weintrauben habe ich gelesen können tötlich für den Hund sein.
Wegen der Futterzusammenstellung gehe doch mal auf die Seite DEr HUND oder Hundewohl viel Glück.
LG redmerle

Larissa
18-11-2006, 10:41
Hi Tanja, also erstmal denke ich, daß 350 gr. für einen 30 Kilo Hund zuwenig sind. Ich würde füttern mind. 500gr. Fleisch (sorte eben nach Allergie) , auf jeden Fall Calcium-also eben Knochen oder Pulver. Bei Gemüse vorsichtig sein-Karotte vertragen auch nicht alle gleichgut. Meine Hündin mag kein Grünzeug, hin und wieder rupft sie selber etwas. Kräuterpulver mach ich auch schon nicht mehr ans Futter-sie mag es einfach nicht. Ein gutes Öl (EL ca.) ist wichtig. Außer Sonnenblumenöl, Olivenöl, Diestelöl geb ich soz ziemlich alles. Das Öl soll ja immer das Fleisch ergänzen, o.g. sind zu ähnlich-haben also viel Omega 6 und viel Omega 3 ist erwünscht. Prise Sal würd ich auch öfter geben. Rohes Eigelb zweimal pro Woche. Nie füttern darfst Du: Schoko, Avocados, Zwiebeln, Kohl. Tschüß Larissa

caroxx
18-11-2006, 11:10
hallo tanja,

mein 30kg retriever bekommt pro mahlzeit ca. 450 g und wird zwei mal täglich gefüttert. eine zeitlang hatte ich zu viel gegeben, dann hab ich erstmal weniger gefüttert. und v.a. wiege ich die mahlzeiten seither meistens ab.
es ist jedoch völlig egal, wie viel ich ihm gebe: er hat immer hunger. danach kann man sich also nicht wirklich richten ;)
wie viel man gibt, hängt stark davon ab, wie viel dein unternimmt und wie aktiv er ist. 2-3% des körpergewichtes pro tag ist für mich z.b. eine gute hilfestellung.

in deiner auflistung fehlt m.e. mehr GRÜNzeug bei den gemüsesachen. wenn du z.b. salat für dich selbst putzt, kannst du den rest einfach püriert deinem hundchen geben.
kohlenhydrate wie z.b. getreide verursachen bei manchen hunden allergien, deshalb füttern viele hier im forum getreidefrei.

pansen würde ich unbedingt noch auf den speisezettel setzen, (ganzen) fisch vielleicht auch, je nachdem, was dein hund verträgt. wie sieht es mit der calcium-versorgung aus - fütterst du auch knochen?

viel spass weiterhin :)
caro.

18-11-2006, 11:38
Original geschrieben von Unregistered


Meine Hündin bekommt jeden Tag so +/- 350g Fleisch mit Zusatz...

Wieviel kann ich einem 30KG Labbi geben und was muß sie unbedingt an Stoffen haben, was darf ich nicht füttern???

Lg
Tanja [/B]

Diese 2-3 % Regel der Barfer stimmt nicht, weil der Schwerpunkt nur auf Fleisch u. Grünzeug ausgerichtet ist.

Mit 350 g Fleischanteil liegst du auf jeden Fall richtig.
Allergiehunde reagieren oft auf zu viel Protein.
Wichtig ist die Energiezufuhr über tierische und pfalnzliche Fette und last not least Kohlenhydrate (Kartoffeln, Reis , Hirse, Haferflocken usw) zu gewährleisten, die wird bei dieser " Regel " nicht bedacht.

Mfg.

18-11-2006, 12:09
Hallo,

Oh bitte nicht schon wieder!! Wird dies wieder ein wissenschaftliches Theatrat, wo kein Anfänger mehr den Durchblick behält. Wird jeder Tipp wieder in der Luft bis ins KLEINSTE zerteilt?
Kann man nicht auf eine einfache Frage, eine einfache schlichte Antwort geben?? Ist das denn so schwer??
Man muss seinen IQ nicht immer in den Vordergrund stellen.
Übrigends ein Grund, warum ich hier noch kein Mitglied bin.
Jedesmal das Selbe!!
Die Frage war doch nicht, ob die Barfer was FALSCH machen oder was nicht BEDENKEN, sondern:

Meine Hündin bekommt jeden Tag so +/- 350g Fleisch mit Zusatz...

Wieviel kann ich einem 30KG Labbi geben und was muß sie unbedingt an Stoffen haben, was darf ich nicht füttern???

Bin gutmütig, aber so gutmütig auch wieder nicht.

Zu der Frage:
ein Hund mit einem Körpergewicht von 30 kg sollte nicht mehr als 900 g tägllich an Futter bekommen. Du kannst z. B. Mais zu füttern, da Mais eben glutenfrei ist. Hirse ist auch ok.Mit Hülsenfrüchten wäre ich vorsichtig, da sie Blähungen verursachen können.
Weintrauben - hab ich keine Erfahrung.
Bitte keine Nachtschattengewächse wie Tomaten, Gurken bzw. Paprika füttern. An Fleisch kannst Du Herz füttern, von Lamm, Rind oder Pferd. Backenfleisch von Rind und Pferd. Huhn, Pansen klaro, aber mit Maßen nicht mit Massen, hat eine durchschlagende Wirkung. Zwinker***
Mit Reis wäre ich vorsichtig, da Reis entwässernd wirkt.
Kartoffeln gekocht, kannst Du auch als Kartoffelstampf geben, ohne Milch, sondern nur mit Wasser gemacht.
Hüttenkäse, Biojoghurt geht auch.
Nudeln bin ich auch sehr vorsichtig, da Nudeln aus Getreide bestehen....
Es gibt aber in Biomärkte auch Nudeln, die für Menschen geeignet sind, die sich glutenfrei ernähren müssen.
Schafsfett als Zusatz kannst Du auch verfüttern, Pflanzenöl geht auch. Manche füttern auch Lachsöl, Diestelöl dazu. Geben roh, als auch gekochte Eier mit Schale, dafür geben sie weniger Knochen.
Und was ich vergessen hab, werden die anderen Dir schon mitteilen.
Grüße Kerstin

kim17
18-11-2006, 12:42
hallo kerstin,

Oh bitte nicht schon wieder!! Wird dies wieder ein wissenschaftliches Theatrat, wo kein Anfänger mehr den Durchblick behält. Wird jeder Tipp wieder in der Luft bis ins KLEINSTE zerteilt?
Kann man nicht auf eine einfache Frage, eine einfache schlichte Antwort geben?? Ist das denn so schwer??
Man muss seinen IQ nicht immer in den Vordergrund stellen.
Übrigends ein Grund, warum ich hier noch kein Mitglied bin.
Jedesmal das Selbe!!

was hier von einigen wenigen gästen praktiziert wird passiert im mitgliederbereich nicht. da läuft es mit diesen anonymen attacken nämlich nicht.
"Wird dies wieder ein wissenschaftliches Theatrat, wo kein Anfänger mehr den Durchblick behält" <<< gerade das wird ja wohl anscheinend beabsichtigt:bash:
probiere es doch einfach mal aus, kostet ja nix und wenn es dir nicht gefällt kannst du dich auch einfach wieder abmelden.

grüssle

kim17
18-11-2006, 12:45
ach ja, ich habe es jetzt mal mit weniger fleisch, mehr fett und gemüse etc. probiert. dafür habe ich jetzt eine ständig kotzende, durchfallgeplagte und nach kotze stinkende lola hier, der ich jetzt strengste diät füttern muss. dabei hat sie sonst alles vertragen.
grüssle

18-11-2006, 13:15
Original geschrieben von kim17
ach ja, ich habe es jetzt mal mit weniger fleisch, mehr fett und gemüse etc. probiert. dafür habe ich jetzt eine ständig kotzende, durchfallgeplagte lola hier, der ich jetzt strengste diät füttern muss. dabei hat lola sonst alles vertragen.
grüssle

Deine Mengenverteilung hat da wohl nicht ganz gestimmt.

Jeder " gesunde Hund " verträgt Fett .

Mfg.

kim17
18-11-2006, 13:22
Original geschrieben von Unregistered
Deine Mengenverteilung hat da wohl nicht ganz gestimmt.

Jeder " gesunde Hund " verträgt Fett .

Mfg.
ja, ja, so einfach ist das ....
meine mengenverteilung war vorher augenscheinlich richtig. natürlich wurde sie vorher auch nicht fettfrei gefüttert. zukünftig werde ich wieder meinem "bauchgefühl" und nicht irgendwelchen tabellen vertrauen.

sileah
18-11-2006, 13:44
Original geschrieben von Unregistered
Diese 2-3 % Regel der Barfer stimmt nicht, weil der Schwerpunkt nur auf Fleisch u. Grünzeug ausgerichtet ist.*räusper* Du vergisst die RFK.
Wer sind *die Barfers*?:scratch:

Wenn Du wüßtest, wer *hier* was füttert;)

18-11-2006, 13:51
Original geschrieben von sileah
*räusper* Du vergisst die RFK.
Wer sind *die Barfers*?:scratch:

Wenn Du wüßtest, wer *hier* was füttert;)


*räusper *

In welcher Zeile ist in diesem Thread das Wort Knochen gefallen?
Empfehlungen in erster Linie nur zur Fleischmenge.
350 g reichen angeblich nicht.


Mfg.

18-11-2006, 13:53
Original geschrieben von kim17
....
zukünftig werde ich wieder meinem "bauchgefühl" und nicht irgendwelchen tabellen vertrauen.

dafür der 2-3 % Regel.

Mfg.

sileah
18-11-2006, 13:54
Original geschrieben von Unregistered
Diese 2-3 % Regel der Barfer stimmt nicht, weil der Schwerpunkt nur auf Fleisch u. Grünzeug ausgerichtet ist.
In dieser 'Zeile' (unterschwellig :ebr: ) http://www.cosgan.de/images/smilie/liebe/a010.gif

kim17
18-11-2006, 13:54
Original geschrieben von Unregistered
dafür der 2-3 % Regel.

Mfg.

jepp, genau der empfehlung, natürlich auf meinen hund abgestimmt :D

kim17
18-11-2006, 13:56
Original geschrieben von Unregistered
*räusper *

In welcher Zeile ist in diesem Thread das Wort Knochen gefallen?
Empfehlungen in erster Linie nur zur Fleischmenge.
350 g reichen angeblich nicht.


Mfg.


knochen für anfänger? tztztztz. da müsste doch davor gewarnt werden :rolleyes:

sileah
18-11-2006, 14:02
Original geschrieben von Unregistered
Wieviel kann ich einem 30KG Labbi geben und was muß sie unbedingt an Stoffen haben Dazu gehört für mich auch eine Ca-Quelle;)

18-11-2006, 14:02
Original geschrieben von kim17
knochen für anfänger? tztztztz. da müsste doch davor gewarnt werden :rolleyes:

Wie recht du hast.

http://www.coniglio.ch/Knochenkot.pdf

Mfg.

sileah
18-11-2006, 14:06
Original geschrieben von Unregistered
Wie recht du hast.

http://www.coniglio.ch/Knochenkot.pdf

Mfg. Einem Röhrenknochen:bash:

Manchmal finde ich ich Deine Links interessant und fundiert, doch manchmal einfach wahllos-sorry

kim17
18-11-2006, 14:10
Original geschrieben von sileah
Einem Röhrenknochen:bash:

Manchmal finde ich ich Deine Links interessant und fundiert, doch manchmal einfach wahllos-sorry

ich würde sagen, manchmal trifft sie die richtigen - es könnte ja was passendes dabei sein, man muss nur lange genug googeln

18-11-2006, 14:17
Original geschrieben von kim17
ich würde sagen, manchmal trifft sie die richtigen - es könnte ja was passendes dabei sein, man muss nur lange genug googeln

Knochenkot durch BARF füllt das Netz, die Suche ist mit wenig Zeitaufwand verbunden.

Allerdings weiß ich aus sicherer Quelle, dass auch knochenerfahrene Barf-Hunde bereits auf dem OP-Tisch gelandet sind. Und dieser Hund war knochenerfahren.

Mfg.

sileah
18-11-2006, 14:27
Original geschrieben von Unregistered
Allerdings weiß ich aus sicherer Quelle, dass auch knochenerfahrene Barf-Hunde bereits auf dem OP-Tisch gelandet sind.
Mfg. Meiner hätte fast einen Darmverschluß durch einen Röhrenknochen bekommen.
Es war sein erster Knochen überhaupt.
Damals hab ich auch *naiv* drauflosgefüttert- und war noch nicht Mitglied in mehreren Fríschfütter und Barfforen;)

Da wurde ich geholfen:p

Heute verträgt er Knochen (die Richtigen;) ).
Sollte er es einmal nicht mehr tun, werde ich andersweitig Ca zuführen;)

kim17
18-11-2006, 14:39
Original geschrieben von Unregistered
Knochenkot durch BARF füllt das Netz, die Suche ist mit wenig Zeitaufwand verbunden.

Allerdings weiß ich aus sicherer Quelle, dass auch knochenerfahrene Barf-Hunde bereits auf dem OP-Tisch gelandet sind. Und dieser Hund war knochenerfahren.

Mfg.

das ist sehr traurig, aber es sind auch schon hunde am trofu erstickt oder an einem ball oder haben sich beim spielen oder stöckchenwerfen schwerst verletzt und ... und... und ...
willst du jetzt alles verteufeln?
hast du überhaupt selber hunde? so wie du schreibst kann ich das kaum glauben.
gerne würde ich auch mal deine hp sehen, wer so viel weiss hat doch ganz sicher eine, ansonsten .... vielleicht könnten wir da mal weiterdiskutieren.
ich bewundere swanies toleranz
so, jetzt wurde der thread genügend verhunzt, vielleicht könnte man sich wieder auf die ausgangsfrage konzentrieren.

tanja, vielleicht meldest du dich als mitglied an, da geht es nämlich sehr höflich zu und du bekommst alle informationen die du brauchst. hier im gästebereich ist das scheinbar nicht mehr möglich.

grüssle

Larissa
18-11-2006, 15:07
Wer oder was ist eigentlich mfg??? Eigentlich finde ich denjenigen einfach nur witzig. Motzend, meckernde Beiträge. Anfängern Angst und Panik mit auf den Weg geben. Schatzi, arbeitest Du vielleicht bei Pedigree?? Richte denen von mir beste Grüße aus und nein, zum allerletzten Male, meiner mag weder Getreide noch ähnliches. Ach ja, derjenige mit dem Namen Friaul (Männchen oder Weibchen??) ist mir auch äußerst unsympathisch. Die allernettesten Grüße sendet Larissa:D

Amicocker
18-11-2006, 15:41
Also ich habe eine gewisse Zeit 80% Fleisch mit RFK, Rest Gemüse, Öle, Zusätze gefüttert. Leider ist meine Hündin ziemlich träge geworden. Seit ich den Fleischanteil etwas runtergeschraubt habe, Getreide füttere und auch auf eine ordentliche Portion tierische Fette wie z. B. Schmalz achte (bei magerem Fleisch) ist Jule wesentlich aktiver geworden. Ich kann also für meine Hündin sagen: MfG hat diesbezüglich mit ihren/seinen Empfehlungen absolut Recht: Hinreichende Energiequellen werden leider bei den Barf-Plänen vergessen!

Knochen füttere ich allerdings weiterhin ohne Probleme (HüHä, Hühnerklein, -flügel).

sileah
18-11-2006, 15:45
Das kann auch gut sein, wir hatten diese Diskussion ja auch schon, deswegen schrieb ich ja: wo her weißt Du, wer wie füttert?

Manche Links oder Beiträge von MfG sind ja auch lesenswert, doch anderes ist eher... naja:rolleyes:

18-11-2006, 17:00
Original geschrieben von kim17
das ist sehr traurig, aber es sind auch schon hunde am trofu erstickt oder an einem ball oder haben sich beim spielen oder stöckchenwerfen schwerst verletzt und ... und... und ...
willst du jetzt alles verteufeln?
hast du überhaupt selber hunde? so wie du schreibst kann ich das kaum glauben.
gerne würde ich auch mal deine hp sehen, wer so viel weiss hat doch ganz sicher eine, ansonsten .... vielleicht könnten wir da mal weiterdiskutieren.
ich bewundere swanies toleranz
so, jetzt wurde der thread genügend verhunzt, vielleicht könnte man sich wieder auf die ausgangsfrage konzentrieren.

tanja, vielleicht meldest du dich als mitglied an, da geht es nämlich sehr höflich zu und du bekommst alle informationen die du brauchst. hier im gästebereich ist das scheinbar nicht mehr möglich.

grüssle

Für was bedarf es denn bitteschön Toleranz wenn jmd auf die Gefährlichkeit der Knochenfütterung hinweist. Ich fütter zB gerne ab und an Knochen allerdings finde ich diese Hinweise wirklich wichtig.

Friaul

18-11-2006, 17:02
Original geschrieben von Amicocker
Also ich habe eine gewisse Zeit 80% Fleisch mit RFK, Rest Gemüse, Öle, Zusätze gefüttert. Leider ist meine Hündin ziemlich träge geworden. Seit ich den Fleischanteil etwas runtergeschraubt habe, Getreide füttere und auch auf eine ordentliche Portion tierische Fette wie z. B. Schmalz achte (bei magerem Fleisch) ist Jule wesentlich aktiver geworden. Ich kann also für meine Hündin sagen: MfG hat diesbezüglich mit ihren/seinen Empfehlungen absolut Recht: Hinreichende Energiequellen werden leider bei den Barf-Plänen vergessen!

Knochen füttere ich allerdings weiterhin ohne Probleme (HüHä, Hühnerklein, -flügel).

Natürlich ist das so. Das ist nicht nur in den Büchern und in der Uniempfehlungen so, dass ist die Realtität.

Friaul

sileah
18-11-2006, 17:03
Original geschrieben von Unregistered
Für was bedarf es denn bitteschön Toleranz wenn jmd auf die Gefährlichkeit der Knochenfütterung hinweist. Ich fütter zB gerne ab und an Knochen allerdings finde ich diese Hinweise wirklich wichtig.

Friaul Jo, ich auch.
Deswegen informier ich mich ja-u.a. in Foren;)

18-11-2006, 17:19
Original geschrieben von Amicocker
Also ich habe eine gewisse Zeit 80% Fleisch mit RFK, Rest Gemüse, Öle, Zusätze gefüttert. Leider ist meine Hündin ziemlich träge geworden. Seit ich den Fleischanteil etwas runtergeschraubt habe, Getreide füttere und auch auf eine ordentliche Portion tierische Fette wie z. B. Schmalz achte (bei magerem Fleisch) ist Jule wesentlich aktiver geworden. Ich kann also für meine Hündin sagen: MfG hat diesbezüglich mit ihren/seinen Empfehlungen absolut Recht: Hinreichende Energiequellen werden leider bei den Barf-Plänen vergessen!

Knochen füttere ich allerdings weiterhin ohne Probleme (HüHä, Hühnerklein, -flügel).

Ich kenn sogar einen Amicockerzüchter der so gefüttert hat und dem ein Hund nach dem anderen krepiert ist, alle vor dem 8 . LJ! Die tolle Fütterungsphilosophie 70-80% Fleisch, Rest Gemüse hat ihm seine besten Zuchthunde genommen (wobei er die Varianten 70% RFK und 30 Fleisch gewählt hatte) . Die ersten 2,5, Jahre war alles toll und sie sahen auch gut aus. Im Laufe der Zeit sahen sie aber wohl total fertig aus je älter sie wurden. Abgerückt ist er von der Fütterung erst, als ihm jetzt auch noch ein 3-jähriger verstorben ist. Für diese Rasse war/ist es defintiv gar nichts und da sind wir wieder beim alten Thema. Ich sehe auch nicht ein, warum man das nicht ansprechen sollte es gehört genau in dieses Forum und zwar ganz dringend. In den nächsten Jahren werden noch wesentlich mehr solcher Erfahrungsberichte kommen soviel steht fest.
Für Hunde kleinerer Rassen sind diese Pläne allesamt völlig ungeeignet, bei den Großen kann ich es nicht beurteilen. Das ist meine persönliche Meinung und ich will damit niemand angreifen!

Friaul

18-11-2006, 18:12
Man Man man da hab ich ja ne Diskusion ausgelöst...

Also zum Thema anmelden, ich hab es versucht und bin dann nach ein paar Tagen wieder entmüdigt worden..k.A. warum auf meine Mail wurde nie geantwortet.

Zum Thema Knochen- gibbet es bei mir nicht mehr! Meine große (auch nur die wird roh gefüttert, wegen ihrer Allergie) wäre mir bald an so nem Ding hops gegangen und der kleine mußte ständig danach kotzen.

Wieso darf ich keine Paprika oder Tomaten füttern??? Die frist sie aber sehr gerne und ab und dann mal wird so ne halbe doch wohl erlaubt sein oder nicht? Möhren und Gurke nimmt sie in Stücken auch sehr gerne an wobei Salat nur püriert. Jaja Kohl gibt blähungen das kennt sie schon und daher lassen wir das mal weg.

Also sollte ich ihr so um die 400g Fleisch pro Mahlzeit geben? Ich hab angst das sie noch dicker wird, da sie schon 3 KG zuviel auf die Wage bringt.
Bisher hab ich ja wohl soweit alles richtig gemacht..noch lebt sie und sieht auch noch gut im Fell aus...

Was haltet ihr von Algen?

LG
Tanja

18-11-2006, 18:27
Hallo,
wenn Du nur hin und wieder Paprika und Co. gibst, kann es auch wirklich nicht schaden. Nachtschattengewächse haben einen Stoff in sich - liebe Fories helfen bitte - auf dessen Name ich im Moment nicht komme und dieser ist für Fellnasen das reinste Gift.
Deshalb nur in Maßen!!

Werde mich wieder melden, da der Duke auch mal Gewicht abnehmen musste und ich muss erst meine Notizen dazu mal raussuchen.
Da ich an Deinen gesunden Menschenverstand in keinster Weise zweifel, bin ich überzeugt, dass Du doch irgendwas richtig gemacht hast. Zwinker***
Gruß Kerstin

sileah
18-11-2006, 18:28
Dann versuche ich mal zu begründen, warum ich u.a. Spirulina zufüttere.

Leider kann ich mir zZ nur konventionell angebautes Gemüse für mich und den Hund leisten.
Dieses enthält erstaunlich viele Pestizide, leider.
Das ändert sich auch nicht (viel) durch waschen und putzen.
Dafür sind die Inhaltsstoffe zT relativ gering.

Um das eine zu reduzieren und das andere aufzuwerten, nehmen wir beide Spirulina (schmeckt widerlich Ist das artgerecht für das Menschlein? ).
;)

Naddel633
18-11-2006, 18:30
Original geschrieben von Unregistered
Hallo,
wenn Du nur hin und wieder Paprika und Co. gibst, kann es auch wirklich nicht schaden. Nachtschattengewächse haben einen Stoff in sich - liebe Fories helfen bitte - auf dessen Name ich im Moment nicht komme und dieser ist für Fellnasen das reinste Gift.
Deshalb nur in Maßen!!


Solanin heißt der Stoff! Der ist allerdings nur an den "grünen" Stellen enthalten bspw. bei Tomaten mit grünen Stellen (auch der Knurz oben, sollte weggeschnitten werden) und bei Kartoffeln die grünen Stellen etc... Das muß alles weg! Ansonsten kannst du Tomaten und Paprika schon füttern- würde aber beides nur überreif füttern!

19-11-2006, 10:32
Guten Morgen,
da bin ich wieder....
also 3 kg Übergewicht ist nicht viel. Ich persönlich, fasse dies auch so auf, würde über den Winter hinweg kein Abspecken veranstalten und dies auf das Frühjahr verschieben.

Aber, wenn Du die 3 Kilos jetzt schon weg haben möchtest, hier ein paar Tipps. Herz und Muskelfleisch haben viel Power, dies würde ich durch Hühnerbrust ohne Haut ersetzen, Nudeln würde ich durch diese Reiskekse ersetzen oder durch gekochten Reis, Fülllebensmittel einarbeiten, wie z. Bsp. grüne Bohnen - haben keine Kalorien,nehmen aber das "Hungergefühl", Gurken gehen auch, da sie fast nur aus Wasser bestehen. Ich nehme mal an, weil Gurken zu den Kürbisgewächsen zählen, dass Du auch Kürbis, selbstverständlich ohne Kerne anbieten kannst.

Dann klar, mehr Bewegung. Ich habe das Joggen langsam aufgebaut und alternativ dazu (denn wer hat schon Lust jeden Tag zu joggen, wird ja langweilig) kleinere andere sportliche Aktivitäten angefangen, die man zwischen durch auch machen kann, baute ich auch ein, und zwar "Bordsteinlaufen". Du kannst in der Küche oder in der Stube oder evtl. in Deinen Flur kleinere Hinternisse aufbauen, die die Höhe einer Bordsteinkante haben. Ich nahm 4 fast gleich hohe Bücher und einen Besenstil und habe Duke drüber laufen lassen. Laufen, nicht springen. So wie wir Menschen dieses Steppdingsbums im Fittnisstudio benutzten....
Hoffe ja, dass ich mich verständlich machen konnte....

Da ich voll und ganz dafür bin, dass man langsam abnehmen soll,
würde er dann nur noch 80 % der Fütterungsration pro Mahlzeit erhalten und die anderen 20 % mit Fülllebensmittel.
Leckerchen, ganz wichtiges Thema. Weiß ja nicht, was Du da gibst, falls die, die man zu kaufen bekommt, kannst Du getrocknete Lungenstückchen nehmen, sollte der Aufwand der Herstellung für Dich zu groß sein, dann biete ihn kleine Apfelstückchen oder Möhrenstückchen an. Nahm meiner auch.

Wichtig ist, dass er etwas mehr Bewegung bekommt und auch keinen Hunger hat - deshalb die Fülllebensmittel....

Gewichtskontrolle. Dazu brauchst Du sie nicht unbedingt andauernd auf die Waage zu stellen. Lass sie stehen und streiche ihr über die Rippen, fühlst Du diese ohne, dass Du wühlen musst, dann passt das Gewicht. Aber bitte achte darauf, dass es ein angenehmes Gefühl ist, Du darfst auf gar keinen Fall jede Rippe einzeln spüren oder die Hüfte darf auch nicht hervorstehen, denn dann müsste sie wieder zunehmen.
Lass ihr Zeit zum Abnehmen.

Bitte achte darauf, dass ihr niemand zusätzlich was gibt, denn dann bekommt die Süße ihre 3 Kilos nie runter.
So, ich hoffe ja, dass ich Dir etwas helfen konnte.

Dankeschön liebe Fories bei der Unterstützung mit den Nachtschattengewächse.
Grüße Kerstin

Naddel633
19-11-2006, 11:08
Original geschrieben von Unregistered


Ich nehme mal an, weil Gurken zu den Kürbisgewächsen zählen, dass Du auch Kürbis, selbstverständlich ohne Kerne anbieten kannst.



Kürbis geht- aber bitte gekocht!

19-11-2006, 17:36
Original geschrieben von Naddel633
Solanin heißt der Stoff! Der ist allerdings nur an den "grünen" Stellen enthalten bspw. bei Tomaten mit grünen Stellen und bei Kartoffeln die grünen Stellen etc... Das muß alles weg! Ansonsten kannst du Tomaten und Paprika schon füttern- würde aber beides nur überreif füttern!


Hallo,

gut geschrieben ... Ergänzung ;-) .... rote Paprike sind die reifen ... grün die unreifen und gelb ... Übergang von grün (unreif) zu reif (rot)

Also ich nehme nur hin und wieder etwas roten (reifen) Paprika roh, püriert.

Kartoffel immer gekocht ... ansonsten ist auch in der Kartoffel und in den Keimen = Solanin ... so habe ich es mal gelesen.... also nicht gesund!

Gruß Gertrud

sileah
19-11-2006, 17:49
Original geschrieben von Naddel633
Kürbis geht- aber bitte gekocht! Wieso?:confused3

Und wieso ohne Kerne?

19-11-2006, 17:59
Original geschrieben von Unregistered
So haben beide von mir schon Kartoffeln,Nudeln,Reis,Möhren, Gurke und ganze Eier bekommen. An Fleisch halt Huhn,Pute, Rind incl. Inereiern..nur ich hab nie abgewogen. Äpfel, Madarinen, Weintrauben,Banane je nach dem was gerade im Angebot ist.

Meine Hündin bekommt jeden Tag so +/- 350g Fleisch mit Zusatz...

Wieviel kann ich einem 30KG Labbi geben und was muß sie unbedingt an Stoffen haben, was darf ich nicht füttern???

Lg
Tanja


Hallo Tanja,

ich habe eine 30 kg Boxerhündin und füttere normalerweise wie folgt:

Tagesration (ohne Gewähr auf Vollständigkeit/Übertragbarkeit):

Eiweiß/Protein:
ca. 320 - 400 g Fleisch
und statt Fleisch auch mal rohe fleischige Knochen (rfK), dann bekommt sie eben an dem Tag weniger Fleisch

Fett, als Energielieferant:
ca. 1g Fett pro kg /Körpergewicht, da ich mageres Fleisch füttern muss und täglich 1 Eßl Omega-3 Öl

Getreide als Energielieferant, da meine Hündin sehr mager ist:
ca. 150 g - 200 g glutenfreies Getreide oder gek. Kartoffel

Vtiamine etc./Balaststoff:
ca. 150 g - 200 g Gemüse/Blattsalat /Obst

täglich ca. 0,5 - 1 g Salz / 10 kg Körpergewicht

tälich Calcium, wenn ich keine rohe fleischigen Knochen (rfK) füttere

Ich muss noch Nahrungsergänzungen füttern, da meine Hündin wegen Allergie nicht alles über Futtermittel bekommt.

Ansonsten immer viel Abwechslung und Vielfalt (bei Fleisch, Organe, Getreide, Gemüse oder Obst) in deinen Plan rein bringen und da kann eigentlich nichts falsch sein.

Ich habe früher auch mehr bis zu 550g Fleisch am Tag gefüttert ... hat sich bei meiner Hündin nur nachteilig ausgewirkt ... Allergie ...Juckreiz ... und ohne Getreide und ohne Fett ist sie mir immer dünner geworden, da ich auch nur mageres Pferd oder Wild füttern kann.

Und Salz ... habe ich erst kürzlich hier im Forum von Mfg oder Friaul oder Ulrike den Hinweis bekommen ... und bei M/Z nachgelesen ... Hund braucht schon seine Menge Salz am Tag ... eine Prise hat bei meinen nicht genügt ... Folge war ..hoher Kalium / Natriumwerte ... mit Salz hat sich alles eingependelt... ich füttere aber auch keine industrielle Produkte wie Wurst, Käse, wo viel Salz enthalten ist.

Ansonsten Hundie beobachten ... auch auf Kot ...

Ich mache noch 2 mal im Jahr ... Urin, Blut und Kottest beim TA ... aber nicht wegen Frischfütterung ... sondern, weil es für mich dazu gehört ;-) ... habe leider zwei kranke Hunde, wo diese Untersuchungen erforderlich sind.

Hoffe ich war dir nicht zu ausführlich ;-)

Gruß Gertrud

Naddel633
19-11-2006, 18:01
Ohne Kerne deshalb, weil sie hart und unverdaulich sind!

Gekocht würde ich ihn deshalb geben, weil man dann die Schale mitkochen kann und unter dieser ja die meisten guten Stoffe stecken! Und bei roh müsste man die Schale- vom Hokkaido wenigstens- abmachen, da sie super-hart ist!

Außerdem haben meine Hunde auf rohen Kürbis arge Verdauungsprobleme bekommen- deshalb würde ich ihn lieber kochen , oder wenigstens erstmal kochen und dann antesten, ob roh vertragen wird!

sileah
19-11-2006, 18:04
http://www.cosgan.de/images/smilie/konfus/g060.gif
Ich hab verschiedene Kürbissorten, gekocht und roh versucht.
Wenn ich die Kerne mitgekocht und püriert hab, hat's Mali geschmeckt und er hat's vertragen;)

19-11-2006, 18:13
Original geschrieben von Unregistered

Also sollte ich ihr so um die 400g Fleisch pro Mahlzeit geben? Ich hab angst das sie noch dicker wird, da sie schon 3 KG zuviel auf die Wage bringt.
Bisher hab ich ja wohl soweit alles richtig gemacht..noch lebt sie und sieht auch noch gut im Fell aus...

Tanja


Hallo Tanja,

hier meine Meinung :-)

wenn sie schon etwas zu viel an Gewicht hat, würde ich ihr nicht noch mehr Fleisch geben ... mageres Fleisch ... und kein oder nur wenig Getreide etc., weniger Fett und vielleicht nur jeden zweiten Tag mal einen Eßl Omega-3 Öl als "Gegenspieler " zu den Omega -6- Fettsäuren die im Fleisch enthalten sind.

Mußt halt mal sehen, wie dein Hund alles verwertet ...lieber mit weniger anfangen, bei einem Hund, der schon etwas angesetzt hat ;-)

Bei einem 30 kg Hund sind 320 -350 g Fleisch gemäß M/Z bedarfsgerecht und ausreichend. Gibt aber auch krankheitsbedingte Ausnahmen wo weniger Fleisch angebrachter ist. "Extrem viel Fleisch" kann sich u.U. langfristig negativ auswirken....


Gruß Gertrud

19-11-2006, 18:20
Original geschrieben von Naddel633

Gekocht würde ich ihn deshalb geben, weil man dann die Schale mitkochen kann und unter dieser ja die meisten guten Stoffe stecken!
Außerdem haben meine Hunde auf rohen Kürbis arge Verdauungsprobleme bekommen- deshalb würde ich ihn lieber kochen , oder wenigstens erstmal kochen und dann antesten, ob roh vertragen wird!


Hallo,

kann man als Mensch Kürbis roh essen ????

Ich mache es immer so, alles was gekocht besser oder überhaupt durchs kochen erst genießbar (oder besser verdaulich) für den Mensch ist, das koche ich auch für meine Hunde.

Gruß Gertrud

Naddel633
19-11-2006, 18:37
Original geschrieben von Boxermaus
Hallo,

kann man als Mensch Kürbis roh essen ????

Ich mache es immer so, alles was gekocht besser oder überhaupt durchs kochen erst genießbar (oder besser verdaulich) für den Mensch ist, das koche ich auch für meine Hunde.

Gruß Gertrud

Ja man kann schon! Ich weiß, das meine Oma den immer roh "eingelegt" hat und dann wurde der so gegessen!

Aber wegen dem Aspekt mit der Schale, würde ich ihn immer kochen - leicht kochen, dünsten, bis er eben matschig ist!

timsha
19-11-2006, 19:21
Original geschrieben von Naddel633
Ohne Kerne deshalb, weil sie hart und unverdaulich sind!

Gekocht würde ich ihn deshalb geben, weil man dann die Schale mitkochen kann und unter dieser ja die meisten guten Stoffe stecken! Und bei roh müsste man die Schale- vom Hokkaido wenigstens- abmachen, da sie super-hart ist!

!

Ich glaube, da bringst Du etwas durcheinander.

Bei den meisten Kürbissorten sollte man die Schale entfernen, auch wenn sie gekocht werden!!

Nur den Hokkaido braucht man NICHT zu schälen, da auch die Schale gegessen werden kann.

Ich habe meinen bisher nur Hokkaido-Kürbis gekocht, weil mir die Schälerei einfach zuviel Aufwand ist und beim Hokkaido brauch ich nur Stückeln und ab in den Topf.

Naddel633
19-11-2006, 19:28
Original geschrieben von timsha
Ich glaube, da bringst Du etwas durcheinander.

Bei den meisten Kürbissorten sollte man die Schale entfernen, auch wenn sie gekocht werden!!

Nur den Hokkaido braucht man NICHT zu schälen, da auch die Schale gegessen werden kann.

Ich habe meinen bisher nur Hokkaido-Kürbis gekocht, weil mir die Schälerei einfach zuviel Aufwand ist und beim Hokkaido brauch ich nur Stückeln und ab in den Topf.

Ja ich rede vom Hokkaido- ist der gängiste Kürbis-sorry, ist vllt. nicht deutlich rüber gekommen! Aber ich weiß, das man auch bei einigen anderen die Schale mitessen kann, die Kürbisse sind allerdings hier recht schwer zu bekommen!

20-11-2006, 17:42
Original geschrieben von Naddel633
Ja man kann schon! Ich weiß, das meine Oma den immer roh "eingelegt" hat und dann wurde der so gegessen!




Hallo,

eingelegt ... wird der dann nicht auch etwas "angekocht" mit dem Sud und dann in die Weckgläser ???

Aber ich meinte wirklich roh esssen STück abschneiden und essen ... kann man das als Mensch ?

Habe noch nichts davon gehört ... egal

... ich finde einen Kürbis sollte man dem Hund gekocht geben ... Wolf würde ja auch nicht ein Kürbisfeld "roh-ernten-fressen" oder ? und gekocht ist es garantiert für den Hund verdaulicher.

Gruß Gertrud

Naddel633
20-11-2006, 20:18
Original geschrieben von Boxermaus
Hallo,

eingelegt ... wird der dann nicht auch etwas "angekocht" mit dem Sud und dann in die Weckgläser ???

Aber ich meinte wirklich roh esssen STück abschneiden und essen ... kann man das als Mensch ?

Habe noch nichts davon gehört ... egal

... ich finde einen Kürbis sollte man dem Hund gekocht geben ... Wolf würde ja auch nicht ein Kürbisfeld "roh-ernten-fressen" oder ? und gekocht ist es garantiert für den Hund verdaulicher.

Gruß Gertrud

Ja man kann das- ehrlich;)

Und ein Wolf würde sicher den Kürbis eher roh fressen, als ihn vorher zu kochen:err:! Aber bevor jetzt wieder von anderer Stelle kommt, ich würde unsere Hunde mit dem Wolf vergleichen, lassen wir das besser;)