PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Epelepsie ...Adresse für Kliniken


13-07-2007, 13:44
Hallo Ihr Lieben
meiner Freundin Ihr Hund (Caspar) hat mit epeleptischen Anfällen zu tun ...sie gibt momentan 2 Tabletten Luminal und Kaliumbromid...sowie homöopathische Kügelchen... leider ist Caspar noch immer nicht Anfallsfrei...nach jeder Erhöhung ist vielleicht mal grad zwei bis drei Wochen Ruhe.... Kennt jemand eine gute Klinik oder TA die sich auf epeleptische Anfälle spezialisiert hat??? Wäre schön wenn jemand helfen kann...
Liebe Grüße Anja

claudia61
13-07-2007, 16:17
hi anja,
was ist denn überhaupt bisher an Diagnostik gemacht worden?

henri
13-07-2007, 18:40
Original geschrieben von Stella 06
Kennt jemand eine gute Klinik oder TA die sich auf epeleptische Anfälle spezialisiert hat???

Ja es gibt hier in Deutschland ua. drei TÄinnen die sich darauf spezialisert haben.

Frau Dr. Kornberg in der Tierklinik-Trier

Frau Prof. Dr. Andrea Tipold an der Uni Hannover und

Frau Prof. Dr. Dorothea Schwartz-Porsche in Berlin. Sie hat auch die Epilepsie-Fibel geschrieben. http://epilepsie-beim-hund.de/

14-07-2007, 07:54
Hallo
erstmal vielen Dank für eure Hilfe...also Caspar kam von Spanien und man glaubt es kaum er hat eine Staupe überlebt... unsere TA gibt sich wirklich große Mühe, Nadia möchte sich trotzdem einen zweiten Rat bzw. Meinung einholen.... er hat trotz der Tablettenerhöhung (vor 14tg) innerhalb 24 Stunden zwei Anfälle gehabt...das ist einfach zuviel... sie möchte mit Caspar in eine Klinik fahren, die Erfahrung damit hat, der arme Kerl ist ja auch erst 1 1/2 Jahre alt und bekommt schon 2 Tabletten pro Tag ohne die ganzen anderen Sachen...die Ernährung hat Nadia auch umgestellt...

----die Hoffnung stirbt zuletzt----

Liebe Grüße Anja

henri
14-07-2007, 13:57
Hi Anja!
Also bevor Luminal verabreicht wird, sollten eine Dinge abgeklärt worden sein. Also zB durch ein Blutbild um zu sehen, ob der Hund schlechte Leberwerte hat oder Probleme mit der Schilddrüse, weil auch dadurch epileptische Anfälle ausgelöst werden können. Dann hilft nämlich Luminal uU gar nicht, auch wenn du den Hund damit komplatt vollstopfst. Deswegen hatte Claudia auch gefragt, was bei Caspar bereits untersucht worden ist.

Es ist einfach so, dass die meisten Haustierärzte sich gar nicht mit Epilepsie auskennen und kaum hat der Hund mal einen Anfall oder zwei gehabt, ihm sofort Luminal verordnen.

Ich würde deiner Freundin auch raten zu einem Spazialisten zu fahren, wenn vorher bereits die Blutuntersuchung ergeben hat, dass Leber und Schilddrüse ok sind.

Ist bereits ein Spanien-Profil gemacht worden?

14-07-2007, 14:15
Hallo
Unter Spanien Profil meinst du bestimmt die Mittelmeerkrankheiten...oder?? die waren alle negativ...zum Glück...Blutwerte wurden gemacht aber ob da die Schilddrüse dabei war muss ich Nadia fragen...sie möchte auch deswegen zu einem Spezialisten und Trier ist nur knapp eine Stunde von uns entfernt... Wie ich bereits erwähnte hatte Caspar eine Staupe und wir gehen davon aus, daß die Epelepsie damit zusammen hängt bzw von daher kommt... was wir halt auch nicht verstehen ....vor ca drei Wochen hatte Caspar Borrelliose und war ca 4 Wochen krank, in dieser Zeit bekam er Antibiotika und eine leichte Dosis Cortison da er starke Schmerzen hatte.... komischer Weise hatte er in dieser Zeit keinerlei Anfälle ... ist das normal oder eher seltsam????

Danke das ihr uns mit Rat zur Seite steht.....
Liebe Grüße Anja

Terence
14-07-2007, 16:32
Hallo!!!
Bei der Epilepsie ist einfach alles "normal".Es gibt HUnde die reagieren auf Stress,anderen geht es besser,wenn sie Medikamente-AB oder Coritson bekommen.Das aber auch alles Zufall sein.Deswegen ist eine endgültige Abklärung sehr,sehr sinnvoll.Borrheliose kann übrigens auch Anfälle auslösen...
Wenn ihr nur eine Stunde nach Trier habt,dann fahrt unbedingt dort hin,zu Frau Dr. Kornberg.
Alles Gute
Daniela