Gesunde Hunde Forum

Gesunde Hunde Forum (http://www.gesundehunde.com/forum/index.php)
-   Gesundheit - Gästebereich (http://www.gesundehunde.com/forum/forumdisplay.php?f=50)
-   -   Epilepsie (http://www.gesundehunde.com/forum/showthread.php?t=96845)

Awigu 15-10-2009 08:53

Bei Roxy (dem Hund, der die Anfälle meist nach dem Spielen mit anderen Hunden bekommt), weiß man aber wenigstens einen Auslöser und kann diesen so gut es geht verhindern.
Wobei das schon so eine Sache bei einem jungen Labbi ist..
aber Epilepsie sucht sich niemand aus, so ist es leider =(

Unser Aussie wird auch wie ein ganz normaler Hund behandelt.
Im Alltag denke ich schon gar nicht mehr groß über die Krankheit nach.
Nur abends/ nachts, wenn es ruhig wird, kommen mir manchmal die unangenehmen Gedanken.
Und klar ist man auch schneller mal besorgter, als bei einem "gesunden" Hund.
Heute Nacht stand Luke auf einmal auf und tigerte mit merkwürdigem Blick umher, da gingen bei mir schon die Alarmglocken an.. aber dann waren es "nur" leichte Bauchschmerzen, wir gingen draußen ne Runde zum Lösen und gut war´s..
aber mit sowas ist man natürlich jetzt erstmal ein gebranntes Kind..
Schlafen kann ich aber ansonsten zum Glück schon wieder viel besser, und selbst wenn nun der nächste Anfall kommt, dann ist das eben so.
So muss ich es sehen, alles andere bringt nix.

Awigu 16-10-2009 14:53

Habe mal eine Frage:
Habe heute morgen blöderweise vergessen, Luke seine Luminal Tablette zu geben.
Eben ist es mir blitzartig eingefallen und ich hab sie ihm dann schnell noch gegeben, 6 Stunden später als zur gewohnten Zeit.
Wie gehe ich bei sowas jetzt am besten vor, dass ich wieder in unseren Rythmus komme?
Soll ich ihm die nächste Tablette jetzt auch entsprechend später geben oder einfach wieder zur gewohnten Zeit??

Fragende Grüße..

Terence 16-10-2009 17:48

Ganz normalen Rhytmus beibehalten.Er kann ja auch mal Durchfall bekommen-dann auch Zeit einhalten.Wegen einer Tablette sinkt der Spiegel nicht so,dass dadurch ein Anfall ausgelöst wird.


LG Daniela

Fleckvieh 25-10-2009 18:29

Hallo Erika,

bin zum ersten Mal im Forum und habe einen Epileptiker, der auch Akupunktur, Osteopathie und TCM bekommt. Von der Technik Vitamin B an die Akupunkturpunkte zu injizieren habe ich noch nichts gehört. Was ist die Begründung? Hat dein TA eine Homepage? Ich würde mich sehr dafür interessieren, da wir jetzt zum 5. Mal die Kräutermischung verändert haben, in der Hoffnung, dass es hilft.

Viele Grüße
Fleckvieh

Caro_Emmy 26-10-2009 21:53

Hallo

Ich habe mal eine Frage. Luca hatte bis jetzt 4 Anfälle alle im Sommer. Seit ca.1 Jahr hat er keine mehr gehabt. Nun meine Frage: Kann Hitze/Wärme auch ein Auslöser für Anfälle sein? Er war schon immer ein Hund der die Hitze nie gut vertragen hat. Und ist es wahrscheinlich das nach einen Jahr, indem er keine Anfälle hat, wieder welche kommen?

Grüße
Carola

spezialeffect 27-10-2009 08:46

Hallo Carola,

Ja, die warme kan einen auslöser sein fur anfalle. Unsere Savannah hatte im sommer auch immer mehr anfalle. Mit den warme tage wen wir spazieren, dan wolte sie nie im sonne laufen, sie lief immer zo schnell wie möglich nach den schatten.

Wen da lange zeit keine anfalle gewesen sind und sie hat wieder anfalle gehabt, die auslöser machen dan nichts aus, aber sie kan dan wieder mehere anfalle bekommen. Wen es einmahl ausgelöst ist, ist da doch wieder etwas unruhe im gehirn. Meistens ist es so wen da wieder anfalle gewesen sind, das da mehre volgen. Leider.

Liebe Grusse,

Jacque

Zitat:

Zitat von Caro_Emmy (Beitrag 2109217)
Hallo

Ich habe mal eine Frage. Luca hatte bis jetzt 4 Anfälle alle im Sommer. Seit ca.1 Jahr hat er keine mehr gehabt. Nun meine Frage: Kann Hitze/Wärme auch ein Auslöser für Anfälle sein? Er war schon immer ein Hund der die Hitze nie gut vertragen hat. Und ist es wahrscheinlich das nach einen Jahr, indem er keine Anfälle hat, wieder welche kommen?

Grüße
Carola


Martina77 27-10-2009 08:53

Bei uns lösen Regentage auch Anfälle aus, generell Niederdruckwetter ...

Zusätzlich alles was anstrengend für den Kreislauf/Herz ist.

waldkäuzchen 27-10-2009 09:06

@Martina,

ist sonst aber alles soweit ruhig und in Ordnung bei euch? Du hast dich länger nicht gemeldet?

Martina77 27-10-2009 09:20

Leider nicht, wir kriegen ihn nicht anfallfrei :(

an manchen Tagen gehts ihm "gut" und dann krampft er wieder bei klein vor sich hin und das fast immer an Schlechtwettertagen :/
Ich bin nicht soviel online momentan, bei uns ist ziemlich viel zu tun in den letzten 2 Wochen, weil wir bald umziehen werden. Davor fürcht ich mich eh schon n bissl, wie er das verkraftet :rolleyesg

Awigu 27-10-2009 10:34

Zitat:

Zitat von Martina77 (Beitrag 2109406)
Ich bin nicht soviel online momentan, bei uns ist ziemlich viel zu tun in den letzten 2 Wochen, weil wir bald umziehen werden. Davor fürcht ich mich eh schon n bissl, wie er das verkraftet :rolleyesg

Ja, das sind natürlich Sachen, die man jetzt immer noch zusätzlich berücksichtigen muss mit einem Epileptiker.. :(
Ich hab mir gesagt, sollte ich nochmal mit Luke umziehen, kommt er während der Phase zu meinen Eltern (das ist sein 2. Hause) und ich hole ihn erst in die fertige Wohnung.
Ist halt alles etwas komplizierter als bei einem "gesunden" Hund..

Ich habe noch eine Frage:
Wie handhabt ihr das, wenn euer Hund einen Anfall hat?
Ich bin ja mit meinem Aussie in der Studie in München und werde dort auch toll betreut und die Ärztin dort sagte mir, ich sollte bei jedem Anfall ein Zäpfchen geben (sofern er nicht so kurz ist, dass ich gar nicht dazu komme), weil er so schneller wieder raus käme und die Gefahr für den nächsten Anfall geringer ist.
Zusätzlich, und das war mir ganz neu, sollte ich ihm nach einem Anfall eine Tablette (Luminal) geben, zusätzlich zu der üblichen Dosierung. Er wäre dann zwar erstmal wieder "benebelt", aber das wäre das kleinere Übel zu weiteren Anfällen, die somit (hoffentlich) eingedämmt werden.
Die anderen Tierärzte, bei denen ich bisher war, haben mir davon gar nichts gesagt (sind allerdings auch Haustierärzte, die nicht auf Epilepsie spezialisiert sind).
Kennt bzw. macht ihr das auch so?

LG

Julia H. 27-10-2009 10:38

Bei den Zäpfchen- handelt es sich da um Diazepam? Ich habe das "nur" in Rectaltubenform. Gibt es da einen wensentlichen Unterschied zwischen Zäpfchen und Rectaltuben?
Grüße
Julia

Awigu 27-10-2009 10:43

Keine Ahnung, ich meinte jedenfalls das Diazepam!

spezialeffect 27-10-2009 12:43

Umziehen ist nicht einfach mit Epileptischen hunden. Wir haben Savannah auch soviel wie Möglich fern gehalten bei den umziehstress. Aber wan wir alles eingepackt haben war schon stressvoll fur ihr. Und dan hatte sie nach einen langen zeit einen anfall bekommen.

Ich kenne viele leute die das machen wo die hunde auf einen anti-Epileptika stehen. Das ist um den anfallserien zu durchbrechen.

Meine hunde bekommen keinen Anti-Epileptika. Savannah hat Homoöpathie und ist schon 26 monate frei von anfalle.

Die andere zwei mit einen stoffwechselerkrankung, bekommen nach jeden anfall einen Rectaltubenform mit Stesolid/Valium geben. Und wen da doch einen Clusteranfall komt muß ich sie Prednisolon geben (um das gehirn ruhe zu geben) 2 gleiche dosierungen 2 tage hinter einander.

Zitat:

Zitat von Awigu (Beitrag 2109481)
Ich habe noch eine Frage:
Wie handhabt ihr das, wenn euer Hund einen Anfall hat?
Ich bin ja mit meinem Aussie in der Studie in München und werde dort auch toll betreut und die Ärztin dort sagte mir, ich sollte bei jedem Anfall ein Zäpfchen geben (sofern er nicht so kurz ist, dass ich gar nicht dazu komme), weil er so schneller wieder raus käme und die Gefahr für den nächsten Anfall geringer ist.
Zusätzlich, und das war mir ganz neu, sollte ich ihm nach einem Anfall eine Tablette (Luminal) geben, zusätzlich zu der üblichen Dosierung. Er wäre dann zwar erstmal wieder "benebelt", aber das wäre das kleinere Übel zu weiteren Anfällen, die somit (hoffentlich) eingedämmt werden.
Die anderen Tierärzte, bei denen ich bisher war, haben mir davon gar nichts gesagt (sind allerdings auch Haustierärzte, die nicht auf Epilepsie spezialisiert sind).
Kennt bzw. macht ihr das auch so?

LG


Miriandu 27-10-2009 12:53

Zitat:

Zitat von Martina77 (Beitrag 2109406)
Leider nicht, wir kriegen ihn nicht anfallfrei :(

an manchen Tagen gehts ihm "gut" und dann krampft er wieder bei klein vor sich hin und das fast immer an Schlechtwettertagen :/
Ich bin nicht soviel online momentan, bei uns ist ziemlich viel zu tun in den letzten 2 Wochen, weil wir bald umziehen werden. Davor fürcht ich mich eh schon n bissl, wie er das verkraftet :rolleyesg

Hallo Martina,

es tut mir sehr leid, was ihr durchmachen müsst. Unsere Tierärztin hat uns für unseren Epi-Hund Zonegran verschrieben. Unser Kleiner hat diverse andere Erkrankungen und laut ihrer Aussage hat das Zonegran wesentlich weniger Nebenwirkungen als z.B. Luminal.

Er bekommt es nun ein halbes Jahr und hatte seitdem keinen Anfall mehr (klopfaufholz). Wir konnten bisher keinerlei negative Nebenwirkungen feststellen. Das Medikament ist allerdings sehr teuer. Ich weiß allerdings nicht, ob die Dosierung nach Körpergewicht geht. Unser Hund wiegt nur knapp 5 kg. Bei einem 40 kg Hund kann man die Kosten wohl nicht mehr tragen. Vielleicht spricht du deinen Tierarzt mal auf das Medikament hin an.

Alles Liebe
Andrea

Terence 27-10-2009 14:31

Zitat:

Zitat von Julia H. (Beitrag 2109487)
Bei den Zäpfchen- handelt es sich da um Diazepam? Ich habe das "nur" in Rectaltubenform. Gibt es da einen wensentlichen Unterschied zwischen Zäpfchen und Rectaltuben?
Grüße
Julia

Die Tubes wirken schneller!!

LG daniela

waldkäuzchen 27-10-2009 15:12

@Martina,
schade, ich dachte es wäre soweit alles gut, wenn du dich nicht so oft hier meldest. Alles Gute für den Umzug wünsche ich!
@Awigu,
als Wasco seinen ersten und GsD einzigen Anfall unter Luminal hatte, habe ich ihm eine halbe Tagesdosis zusätzlich gegeben - aus genau den genannten Gründen - dass er eben NICHT erst wieder in eine Serie rutscht. Ich habe das auch nur irgendwo in einem Forum aufgeschnappt, als Tipp einer Tierärztin einer ebenfalls betroffenen HHin. Mir leuchtet das aber definitiv ein - von daher habe ich mir das gemerkt - ich würde es auch wieder so tun - in der Hoffnung, dass es nicht oft vorkommt. Diazepam haben wir im Hause - würde ich geben, wenn er nicht aus dem Anfall selbst schnell rauskommt. Habe ich aber keine Erfahrung bisher. Benebelt war mein Hund auch nicht von der einmaligen zusätzlichen Gabe - aber in der Tat, wäre mir das dann erst mal egal.

Martina77 27-10-2009 15:30

Nein, leider nicht.. ich hab mich nur etwas aus dem Netz zurückgezogen.. man will sich nicht immer damit beschäftigen ... zwangsläufig muss man, aber immer will ich nicht :(

Cyrus 27-10-2009 18:38

@Awigu

"Luminal im Anfall bzw. direkt nach Anfall" scheint eine neue Variante und Alternative zu Diazepam zu sein, Anfälle zu durchbrechen oder weitere Anschlussanfälle zu unterdrücken. eine tiermedizinstudentin der TiHo hat mir das auch gerade erst erzählt, dass das in der Vorlesung so vermittelt worden ist.

das problem ist leider, dass einem kein arzt sagen kann, ob es wirklich für alle hunde die richtige strategie ist ... das dilemma mit der epi eben ... ich wäre mir zum beispiel nicht sicher, wie sich die schwankenden spiegel auswirken. da bleibt einem nix anderes übrig als auszuprobieren.

Martina77 27-10-2009 18:51

Zitat:

Zitat von Cyrus (Beitrag 2109952)

das problem ist leider, dass einem kein arzt sagen kann, ob es wirklich für alle hunde die richtige strategie ist ... das dilemma mit der epi eben ... ich wäre mir zum beispiel nicht sicher, wie sich die schwankenden spiegel auswirken. da bleibt einem nix anderes übrig als auszuprobieren.

Genau davor hätt ich auch extrem Angst... wenn wir Emir die Tabs nicht wirklich konsequent fast auf die Minute genau geben, krampft er.

Die Sommerzeit müssen wir jetzt auch ganz langsam umstellen.

Fleckvieh 31-10-2009 10:21

Zitat:

Zitat von Caro_Emmy (Beitrag 2109217)
Hallo

Ich habe mal eine Frage. Luca hatte bis jetzt 4 Anfälle alle im Sommer. Seit ca.1 Jahr hat er keine mehr gehabt. Nun meine Frage: Kann Hitze/Wärme auch ein Auslöser für Anfälle sein? Er war schon immer ein Hund der die Hitze nie gut vertragen hat. Und ist es wahrscheinlich das nach einen Jahr, indem er keine Anfälle hat, wieder welche kommen?

Grüße
Carola

Hallo Carola,

möglich ist es leider. Sollte dieser Fall eintreten, kann ich dir nur empfehlen, deine Luca beim Neurologen ausdiagnostizieren zu lassen. Wenn du Glück hast, wird eine Ursache gefunden, gegen die du etwas tun kannst. Wenn nicht, ist es Epilepsie :-( aber mit einer fundierten Diagnose kannst du auch damit weiter arbeiten.

Ich drück euch die Daumen
Fleckvieh

Fleckvieh 31-10-2009 10:24

Hallo Martina,

hast du mal eine Herzuntersuchung beim Spezialisten machen lassen und evtl. ein 24 Stunden EKG? Wenn die Herzleistung zu schwach ist, kann das Anfälle auslösen, wie du ja auch beschreibst. Und evtl. könnte man das mit dem richtigen Medikament beheben oder zumindest verbessern.

Viele Grüße
Fleckvieh

Martina77 01-11-2009 15:46

..mein Bär hat uns heute gezeigt und "gesagt", dass er nicht mehr kann... er ist vor 1 Stunde und 46Minuten friedlich ohne jeglichen Muckser in meinen Händen eingeschlafen.. ich kann noch nicht klar denken und ich hab das Gefühl, mir zerspringt gleich mein Herz...

http://www.cheesebuerger.de/images/m...aurig/d010.gif http://www.cheesebuerger.de/images/m...aurig/d010.gif http://www.cheesebuerger.de/images/m...aurig/d010.gif

Du warst der beste Schlumpf, den man sich nur wünschen konnte...niemand wird je Deinen Platz einnehmen können... :cray:
http://c3.ac-images.myspacecdn.com/i...bcba000cfa.jpg

Wir werden Dich so in Erinnerung behalten, wie Du warst, mein Clown, der die Welt zum Lachen gebracht hat...
http://c3.ac-images.myspacecdn.com/i...2c8233199e.jpg


Meine Knutschbacke, die immer für mich da war... ich weiß noch nicht, wie ich ohne Dich so weitermachen soll...
http://c3.ac-images.myspacecdn.com/i...85458bb5c2.jpg

Wir müssen stark sein.. auch für Dana... ihr wart ein tolles Team..
http://c1.ac-images.myspacecdn.com/i...c8d1baec1c.jpg

Machs gut mein Baby... ich hoffe, Du kannst jetzt wieder toben und spielen ... irgendwann sehen wir uns wieder ... http://www.cheesebuerger.de/images/m...aurig/d010.gif

Ich gehe nicht weg
hab meine Frist verlängert
neue Zeitreise
auf eine Welt
habe dich sicher
in meiner Seele
ich trag dich bei mir
bis der Vorhang fällt,
ich trag dich bei mir
bis der Vorhang fällt.

waldkäuzchen 01-11-2009 16:27

Oh mein Gott Martina - es tut mir so leid. Ich kann dich nur virtuell in den Arm nehmen und Dir ganz, ganz viel Kraft wünschen, alles Kommende zu überstehen. Es sind wunderbare Bilder von deiner Knutschbacke - genauso sollst du ihn in Erinnerung behalten.

Alles Gute!

Robin Hood 01-11-2009 16:45

Ich fühle deinen Schmerz, es tut mir sehr sehr leid :candle:

Fleckvieh 01-11-2009 18:55

Liebe Martina,

das tut mir sehr leid! Wenn ich die wunderbaren Bilder von deiner Knutschbacke sehe, weiß ich, dass man ihn lieben musste und kann mir vorstellen, wie sehr du ihn vermisst!

Ich wünsche dir viel Kraft - auch für deine Dana

Kraft-/Trostdrücker
Fleckvieh

Cherry2 02-11-2009 17:24

Oh Martina,
das tut mir wahnsinnig leid!
Wünsche Dir für die nächste Zeit viel Kraft.

Viele Grüße,

Claudia

Awigu 12-11-2009 18:18

Es tut mir sehr, sehr leid!! :(

*Roxy* 25-11-2009 06:25

Martina, ich lese es jetzt erst. Es ist schrecklich, es tut mir so leid!

Bei uns gabs leider auch wieder nen Zwischenfall, nein nicht aus dem Spiel...
...einfach so auf dem Bürgersteig am Abend. Ansonsten alles derzeit nicht so gut, umso höher die Tabletten desto schlimmer werden ihre komischen Zuckungen.

Die Krankheit macht uns Menschen "fertiger" als den Hunden.

Shilu 30-11-2009 12:02

Martina, mir tut es ganz arg leid dass ihr Abschied nehmen musstet!


Ich habe nicht alle Beiträge durchgelesen. Vielleicht steht es schon irgendwo. Wenn ihr mit demThema Epi nicht weiter wisst,dann wendet euch doch maldrekt an Pof.Andrea Tipold in Hannover.Sie forscht mit an Epi und kann vielleicht weiterhelfen.

Wir sind zum Glück nicht betroffen aber durch einen Vortrag von ihr wurde einem mal wieder richtig bewußt wie schlimm diese Krankheit ist.

*Roxy* 30-11-2009 19:53

Naja Frau Tiphold weiss leider auch nicht viel mehr als das was man oft schon selbst geforscht hat. Ich war ja selbst dort und wirklich wieterhelfen kann niemand. Auch nicht Frau Dr. Schwartz Porsche die ja wirklich *DIE* jenige welche ist die Ahnung hat.

Nun ja ich sage mir manchmal es gibt schlimmeres, ich bin heute heilfroh das es *nur* Epilepsie ist und kein Tumor, Wasserkopf, Lebershunt der nicht operabel ist. Es tröstet sehr das mein Hund danach nie anders ist als davor. Sie schläft nicht mehr, ist nicht verwirrt oder rennt iwo gegen. *Noch* hält sich alles in Grenzen. Es bringt nichts trübsal zu blasen, man sollte das Schicksal annehmen, so kommt man am besten damit klar.

*Roxy* 10-12-2009 07:03

Heute morgen gabs bei uns nen Anfall. Sie lag in ihrem Kennel und krampfte. Es war weder ein Streckkrampf noch einer mit rudernden Bewegungen, ganz komisch. Sie zuckt ja manchmal auch wenn sie wach ist mit ihrer linken Gesichtshälfte, das macht sie wenn Licht im Spiel ist.

Nun weiss ich nicht, ist das denn ihre linke Gehirnhälfte die ärger macht oder wie kan das sein (MRT unauffällig!) ? Das ganze ging eine Minute und danach zuckte sie noch ein bisschen mit der linken Gesichtshälfte. Kein Kot oder Urinabsatz! Als ich sie ansprach und gut zuredete, hats auch wieder fast aufgehört.

spezialeffect 10-12-2009 09:07

Hunde die anfalle haben können besser im dunkel liegen, den licht kan ihn mehr anfalle geben. Ich denke das das mit das gesicht auch dasselbe ist. Wen es dunkel gewesen war, hat sie warscheinlich nicht das getan mit das gesicht.

*Roxy* 10-12-2009 11:58

War doch dunkel, es war doch früh am morgen und wir haben alle noch geschlafen. Und das mit dem Zucken hat sie ja trozdem gemacht.

Cyrus 10-12-2009 22:28

Zitat:

Zitat von *Roxy* (Beitrag 2148075)
Heute morgen gabs bei uns nen Anfall. Sie lag in ihrem Kennel und krampfte. Es war weder ein Streckkrampf noch einer mit rudernden Bewegungen, ganz komisch. Sie zuckt ja manchmal auch wenn sie wach ist mit ihrer linken Gesichtshälfte, das macht sie wenn Licht im Spiel ist.

Nun weiss ich nicht, ist das denn ihre linke Gehirnhälfte die ärger macht oder wie kann das sein (MRT unauffällig!) ? Das ganze ging eine Minute und danach zuckte sie noch ein bisschen mit der linken Gesichtshälfte. Kein Kot oder Urinabsatz! Als ich sie ansprach und gut zuredete, hats auch wieder fast aufgehört.

das liest sich ja eigentlich wie ein fokaler anfall.
wenn es links zuckt liegt der epiherd in der entgegen gesetzten hirnhäfte.
die nervenstränge kreuzen auf die gegenseite.
aber diese kenntnis nutzt dir ja eigentlich doch nicht viel weiter, denn die frage ist ja aus therapeutischen erwägungen beim hund doch vielmehr "warum" ...

bei meinem beginnen die grand mals immer mit zucken in der rechten gesichtshälfte , dann zieht er den kopf auch sehr stark über rechts nach hinten ... es ist wirklich eine sehr ausgeprägte spastische mimik, dabei kann er manchmal auch noch stehen, ich glaube, er bekommt das irgendwie noch mit, weil ich manchmal denke, er bekommt mit, wenn ih aufspringe und zu ihm hineile ... danach breitet sich der anfall leider immer aus , er verliert das gleichgewicht, die extremitäten vorne erstarren klonisch, die hinteren läufe knicken ein und er verliert das gleichgewicht und kippt immer nach hinten weg udn man muss ihn dann wirklich auffangen , sonst knallt er mit schwung nach hinten voll auf den boden ... es ist immer das gleiche, ich könnte das jedem TA 1:1 vormachen

*Roxy* 11-12-2009 09:37

Bringen bei euch die "Medikamente" auch nichts? Ich denek auch sie hat mich mitbekommen, denn als ich da war, hörte sie bald auf. Sie hat auch nicht gestrampelt. Ich würde es einen milden Anfall nennen.

Dieses zucken, hat das deiner auch manchmal wenn er wach ist- also kein Anfall daraus wird? Wir geben ja nun auch Kaliumbromid dazu, aber da ist ja alles erst nach 90 Tagen angeschwemmt, kann dazu also noch keine Aussage machen.

Cesar 11-12-2009 16:46

Anfälle
 
Habe den Beitrag über Epilepsie gelesen. Habe selber einen 2 1/2 jährigen Rüden, der seit einiger Zeit alle 2 Tage "Anfälle" bekommt. Die äußern sich so, daß er sehr unruhig wird und sein Laufverhalten sich dahin verändert, daß er nur 3-4 Schritte geht, kurz verharrt, wieder 3-4 Schritte geht usw.
Die ganze Sache dauert so 10- 12 Stunden, während der Zeit pullert er nicht. Kurz vor dem 1. Auftreten bekam er eine chem. Kastratition(Suprelorin). Ein Zusammenhang konnte nicht nachgewiesen werden.
CT und MRT konnten auch keine Aufklärung geben. Wir sind ratlos.
Wer hat ähnliches schon gehört oder erlebt?
LG Doris

Terence 11-12-2009 18:24

Hallo Doris!
Das hört sich wie fokale Anfälle an.
Hast du mal ein großes Blutbild incl Schilddrüsenprofil machen lassen??

LG Daniela

Cyrus 11-12-2009 18:41

Zitat:

Zitat von *Roxy* (Beitrag 2149499)
Bringen bei euch die "Medikamente" auch nichts? Ich denek auch sie hat mich mitbekommen, denn als ich da war, hörte sie bald auf. Sie hat auch nicht gestrampelt. Ich würde es einen milden Anfall nennen.

Dieses zucken, hat das deiner auch manchmal wenn er wach ist- also kein Anfall daraus wird? Wir geben ja nun auch Kaliumbromid dazu, aber da ist ja alles erst nach 90 Tagen angeschwemmt, kann dazu also noch keine Aussage machen.

unser hund bekommt weder pheno noch kaliumbromid, keine antiepileptische dauermedikation. er krampft um vollmond herum einmal im monat. da er die letzten beiden male gelustert hat, bekommt er während des anfalls diazepam als notfallmedikation. danach krampft er bislang zumindest erst wieder zum vollmond.
wir wissen auch nicht was das ist. ich habe mich aber gegen pheno entschieden, da er knapp 1 monat pausiert ... und ich nach vielen hin und her überlegen entschieden habe, ihm die nebenwirkungen zu ersparen, solange es geht.
wir kennen die ursache nicht ... für eine idiopathische epi ist er allerdings zu alt, also muss es einen grund geben ... tumor, viren , bakterien, würmer ... was weiß ich
er wird sozusagen alternativ behandelt, insb. optimierung des immunsystems und des organfunktionen usw.

manchmal hat er auch mal so komische sachen zwischendurch, wobei ich nicht weiß, ob er blöde rumzuckt oder wir nur übersensibel auf dinge reagieren, die uns früher nicht aufgefallen wären ... z.B. hat er manchmal plötzlich würgereize und schluckt gurgelnd 10 mal nacheinander rum ... sieht echt komisch aus, kommt aber denke ich vom magen, ihm ist manchmal plötzlich schlecht, dann muss man ihm was zu fressen geben, dann gehts schnell wieder gut ... oder er tritt plötzlich mit dem linken hinterlauf hektisch rum, während er auf der seite liegt, allerdings hat er auch eine hochgradige spondylose per Röntgenbefund, aber GsD ohne schmerzsymptomatik

*Roxy* 11-12-2009 20:50

Naja meine Kleine ist ja auch nicht im typischen Alter und die hat nichts. SD wurde noch nicht geprüft wird am Mittwoch gemacht, aber im Grunde glaube ich wirklich das es Ausreisser gibt. Zumal ihr Bruder ja auch einen hatte mit 9 Wochen.

Das mit dem Vollmond habe ich hier schon oft gelesen, aber letztens war ein Artikel im www, den hat mir mein Mann vorgelesen. Da stand drin das grade bei Vollmond das Risiko geringer ist weil da was mit dem Melanin ist. Ich weiss leider nicht mehr genau wie es war.

Aus einem anderen Forum gabs auch nen Hund der einmal im Monat gekrampft hat, er wurde jetzt eingestellt und ist seid Monaten Anfallsfrei, finde ich auch gut.

Cesar 12-12-2009 10:44

Hallo Daniela, haben alle Befunde machen lassen. Ist alles in Ordnung. Auch die Ärzte stehen vor einem Rätsel.
Wie äußern sich fokale Anfälle?
LG Doris

hakoberti 18-12-2009 15:53

Schubs :-))
 
Gabi:wave: und Bertchen :king:

Die Bande 04-01-2010 10:12

Hi!
Kann hier jemand Kaliumbromid und Phenobarbital brauchen?
Pheno sind in 125mg Dosierung
Kaliumbromid gibts in 300mg, 100mg und 50mg
Alle wurden in der Apotheke hergestellt.
Bei Interesse zähl ich nach wieviel jeweils da ist.....

Neurobion Forte Dragees (Vit. B Komplex) und Belladonna D30 Globuli sind auch noch da....

*Roxy* 16-01-2010 19:16

Hat jmd von euch Erfahrung mit Lobelia Similiaplex??
Allerdings ist da Alkohol drin, wie wirkt sich das wegen dem Luminal aus, weis es jmd?

Julia H. 16-01-2010 22:07

Ich kenne es nicht, aber:
Darf ich fragen, für was Du das brauchst? Einsatz gegen Epi? Ich finde bei Google dazu nur Versandapotheken und Shops.
Was ist das?
Grüße
Julia

*Roxy* 17-01-2010 08:35

Hap, ein Hund aus dem anderen Forum ist auch Epileptiker. Ausserdem lief er immer rückwärts durch die Wohnzimmertür. Er bekam Goldimplantate und das Luminal wurde abgesetzt. Nun läuft der Hund wieder rückwärts durch die Tür+ Anfälle. Sein TA verschrieb ihm das Zeug, seid dem keine Anfälle, kein rückwärtslaufen.

Julia H. 17-01-2010 08:55

Ja- aber weißt DU, was das ist? Oder hast DU vielleicht etwas, wo man da nachlesen kann?
Grüße
Julia

*Roxy* 17-01-2010 08:59

Ich habe bisher noch keine Antwort von ihm bekommen. Wenn er mir auf die erste Mail antwortet frage ich mal ob er mir mal die Packungsbeilage einscannt. Es ist auf jedenfall ein homöopathisches Mittel.

Julia H. 17-01-2010 09:32

Ok- dann bin ich ja mal gespannt.
Vielleicht weiß ja zwischenzeitlich jemand was.
Gehts Dir/ Euch wieder besser?
Grüße
Julia

*Roxy* 17-01-2010 09:36

Ich habe eben ne Mail zurück bekommen von jmd der selbst mal nen Epihund hatte, sich auch mit Homöopathie auseinander setzt. Sie wurde hier leider noch nicht frei geschalten.

Sie sagte es ist wohl ein bekanntes Mittel welches gegen Epilepsie eingesetzt wird.

Julia H. 17-01-2010 09:41

Vielleicht kannst Du sie ja mal fragen, wo es zu diesem Mittel mehr Infos gibt. Ich finde es halt seltsam, dass man bei Google Eingabe nur zu Online Shops und Versandapotheken gelangt.
Bin da halt auch "neugierig". Man greift ja alles zumThema Epi auf und will dann mehr drüber wissen.
Geht anderen sicher nicht anders.
Grüße
Julia


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:24 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Copyright S. Simon 2002-2014