Gesunde Hunde Forum

Zurück   Gesunde Hunde Forum > Gästebereich > Gesundheit - Gästebereich

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #41  
Alt 16-04-2012, 00:39
charlychicozeus charlychicozeus ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: Jan 2011
Ort: drei Hunde
Beiträge: 193
Wenn der Hund gegen die Milben behandelt wird, hört die juckerei auf!!!!!!!!!
In der Regel sieht man die Wirkung nach 3 Tagen.
Aktives selbst-denken und das Auswerten von einfach geschriebenen "Fach-Informationen" sollte nicht so schwer sein.

Ich verstehe absolut nicht, warum man versucht nach den Sternen zu greifen, wenn es bereits eine Lösung gibt.

Dies beziehe ich darauf, dass der Hund auf die Injektion sehr gut angesprochen hat;
Lediglich eine gesunde Kommunikation und die Aufklärung über die zukünftige Behandlung (eventuell) nicht erfolgte.

Jeder, der einen Demodex-Hund hatte, sagt dir hier FINGER WEG von zusätzlichen unnötigen Crems,...

Ich sage dir das nochmals in ALLER DEUTLICHKEIT

LASS DEN HUND GEGEN MILBEN (AM BESTEN SPRITZEN) BEHANDELN, SEHE DEN HUND ALS HUND UND NICHT ALS KRANKEN HUND.

Milben korrekt behandelt = Haut absolut OK

Du hast einen jungen Hund, in einem Hundeleben kostet ein Hund sehr viel Geld.
Mein 13 jähriger hat mich bis jetzt ca. 6.000 Euro gekostet.
Bei diesem Betrag bin ich noch sehr sehr günstig gefahren.

Wenn jemand Geld ausgeben will, weil ers will, dann soll er sich ein Hundekonto bei seiner Bank zulegen und brav 80 Euro im Monat überweisen.
Wenn jemand pflegen will,weil er pflegen will, dann findet er sicher ein Pflegeheim in der Nähe, die Senioren haben es sicher nötig.

Das ist jetzt nicht böse gemeint, bitte nicht falsch verstehen!

Wenn man den Thread hier verfolgt und die Antworten des Besitzers liest, habe ich persönlich nicht das Gefühl, dass ein aktives-mitdenken und ein begreifen der Krankheit und des Problems erfolgt.
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 16-04-2012, 10:33
Gast
Gast
 
Beiträge: n/a
Nimms mir nicht übel, aber du verallgemeinerst. Es mag Hunde geben, die jung sind, Stress hatten, das Immunsystem deshalb nicht optimal funktioniert und die deshalb eine generalisierte Demodex entwickelt haben. Da mag es gut funktionieren, weitestgehend nichts zu machen, die Krankheit des Hundes zu ignorieren und den Körper selbst machen zu lassen.

Aber es gibt durchaus auch Fälle, ebenfalls bei jungen Hunden, bei deinen vielleicht noch eine andere Krankheit drunter liegt, die das Immunsystem noch zusätzlich schwächt und da reicht es eben nicht mehr oder minder abzuwarten.

Jeder Hund ist individuell und jeder Halter auch.

Es gibt nicht DIE Behandlung gegen generalisierte Demodikose und es gibt nicht DAS Verhaltensmuster gegenüber einem Hund bei Demodikose.

Für Christina drücke ich die Daumen.

Zitat:
Zitat von charlychicozeus Beitrag anzeigen
Wenn der Hund gegen die Milben behandelt wird, hört die juckerei auf!!!!!!!!!
In der Regel sieht man die Wirkung nach 3 Tagen.
Aktives selbst-denken und das Auswerten von einfach geschriebenen "Fach-Informationen" sollte nicht so schwer sein.

Ich verstehe absolut nicht, warum man versucht nach den Sternen zu greifen, wenn es bereits eine Lösung gibt.

Dies beziehe ich darauf, dass der Hund auf die Injektion sehr gut angesprochen hat;
Lediglich eine gesunde Kommunikation und die Aufklärung über die zukünftige Behandlung (eventuell) nicht erfolgte.

Jeder, der einen Demodex-Hund hatte, sagt dir hier FINGER WEG von zusätzlichen unnötigen Crems,...

Ich sage dir das nochmals in ALLER DEUTLICHKEIT

LASS DEN HUND GEGEN MILBEN (AM BESTEN SPRITZEN) BEHANDELN, SEHE DEN HUND ALS HUND UND NICHT ALS KRANKEN HUND.

Milben korrekt behandelt = Haut absolut OK

Du hast einen jungen Hund, in einem Hundeleben kostet ein Hund sehr viel Geld.
Mein 13 jähriger hat mich bis jetzt ca. 6.000 Euro gekostet.
Bei diesem Betrag bin ich noch sehr sehr günstig gefahren.

Wenn jemand Geld ausgeben will, weil ers will, dann soll er sich ein Hundekonto bei seiner Bank zulegen und brav 80 Euro im Monat überweisen.
Wenn jemand pflegen will,weil er pflegen will, dann findet er sicher ein Pflegeheim in der Nähe, die Senioren haben es sicher nötig.

Das ist jetzt nicht böse gemeint, bitte nicht falsch verstehen!

Wenn man den Thread hier verfolgt und die Antworten des Besitzers liest, habe ich persönlich nicht das Gefühl, dass ein aktives-mitdenken und ein begreifen der Krankheit und des Problems erfolgt.
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 16-04-2012, 12:00
Benutzerbild von *bullyvonne*
*bullyvonne* *bullyvonne* ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: Jul 2011
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 1.625
auch meine hündin hatte demodex und bekam nach spot ons die injektionen mit ivermectin.
wenn ich es nochmals zu tun hätte, ich würde es nicht mehr machen!!!
direkt danach war ruhe ja und die milben waren "besiegt".

doch nicht lange danach ging die juckerei wieder los, diesmal ohne milben als auslöser
und ich hab bis dato einen hautempfindlichen allergiker vor mir sitzen.
__________________
Liebe Grüße Yvonne...
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 16-04-2012, 12:42
Benutzerbild von hundepfoten2006
hundepfoten2006 hundepfoten2006 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: Apr 2012
Ort: 72770 Reutlingen
Beiträge: 45
@ Cristina:
Wenn der Hund so schlimm von der haut her aussieht, würde ich fast wieder zur Chemie greifen.

Meines Wissens ist stronghold nicht gegen die Milben. Was gegen die Demodex-Milben ist, ist Advocate (spot on). Wir haben es bei Lakota, der auch Demodex-Milben hatte, 3-4 Monate alle 2-3 (zum Schluß eher 3 Wochen) aufgetragen. Und jetzt hat er keine Demodex-Milben mehr.

Aber ist es denn sicher, dass Cristina "nur" Demodex-Milben hat. Sie sieht für mich auch nach Sarkoptes-Räude aus.
Wurde sie denn auch auf die sog. Mittelmeerkrankheiten getestet?
__________________
Martina mit Aslan, Gismo, Lakota, Graciella (und Jorky im Herzen)
"Was du liebst lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer."
(Chinesisches Sprichwort)
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 16-04-2012, 18:38
Cristina Cristina ist offline
Gast-Mitglied
 
Registriert seit: Apr 2012
Ort: Berlin
Beiträge: 18
Hallo,

ich habe Dich schon verstanden, charlychicozeus. Aber ich bin mir eben nicht sicher wegen der Behandlung mit Ivomec. Es gibt da einfach zu viele widersprüchliche Meinungen dazu. Und meine Zweifel an dieser Behandlungsart haben durch aus was mit "Aktivem selbst-denken und dem Auswerten von einfach geschriebenen "Fach-Informationen"" zu tun!

Zur Zeit überlege ich vielmehr eine Behandlung mit Milbemycin zu machen, die zu Beginn des Threads von FoxyLady vorgeschlegen wurde. Bei ihrem Hund hatte das Mittel ja die volle Wirkung innerhalb von 2 Monaten ohne Nebenwirkungen. Kennt noch jemand dieses Mittel im Kampf gegen die Demodex?

@hundepfoten2006: Also die Diagnose mittels Hautgeschabsel war Demodex. Ich gehe davon aus, dass das stimmt?! Und auf Mittelmeerkrankheiten ist Cristina positiv getestet, das hatte ich in meinem ersten Text auch schon geschrieben, sie hat Ehrlichiose und einen grenzwertigen Leishmaniose-Titer. Allerdings keine Symptome. Sie wurde insgesamt 3 Wochen lang mit Antibiotikern gegen die Ehrlichiose behandelt (diese ist im Anfangsstadium, im Februar war sie noch negativ, im März dann positiv).

ALSO: WER KENNT MILBEMYCIN außer FoxyLady (@danke an die Mail mit den Zusatzinfos!!!)??
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:00 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Copyright S. Simon 2002-2014