Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Hund schlapp nach Ernährungsumstellung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hund schlapp nach Ernährungsumstellung

    Hallo Forumler,

    erst mal ein Kompliment: Ihr habt ein tolles und informatives Forum! Ich füttere meinen Rüden (Felix, 7 J., kastr.) seit einer Woche nach Barf, bin noch etwas unsicher, habe hier aber schon durch Lesen anderer Threats etliche Fragen beantwortet bekommen.

    Wie erwähnt freut sich mein Dicker seit einer Woche über Frisches in seinem Futternapf. Die Umstellung erfolgte in Absprache mit meiner Tierheilpraktikerin, da Fell-, Ohren-, und Magenprobleme und außerdem eine starke Milch- und Milchprodukteunverträglichkeit vorlagen (habe bis dahin nicht gewußt, daß in TroFu auch Milch enthalten ist). Die Umstellung habe ich von heute auf morgen, also ohne Übergang durchgeführt, was problemlos geklappt hat, zwei Tage etwas weicherer Kot und danach alles wieder im Lot.

    Was mir auffällt, ist das mein Dicker seit der Umstellung ein extrem hohes Ruhebedürfnis hat. Auch seine Reaktionen (er glaubt z.B. daß unser MFH nur uns gehört und verbellt Nachbarn - wir arbeiten daran) sind wesentlich gemäßigter geworden. Habt Ihr sowas auch bei der Umstellung erlebt? Die Tierheilpraktikerin hat mir zwar in Aussicht gestellt, daß sich (zusätzlich zu den gesundheitlichen Problemen) auch sein auffälliges Verhalten durch die Ernährungsumstellung bessern könnte, da er durch die Milchunverträglichkeit und die ständige Zuführung von Milch auch ständig "unter Strom gesetzt wurde", aber so schnell? Oder liegt die Müdigkeit und verminderte Reaktion vielleicht daran, daß die Umstellung auf die neue Nahrung für den Körper anstrengend und dadurch ermüdend ist?

    Über einige Beiträge über Eure Erfahrungen würde ich mich sehr freuen.

    Viele Grüße

    Spitzmaus und Felix

    #2
    Hallo,
    es kann sein, dass Felix durch die vorherige Ernährung hyperaktiv war und nun langsam auf einen "normalen" Level runterkommt. Ich konnte bei unserer Beaglehündin höhere Aktivität feststellen und mehr Ausdauer, ohne dass sie aber überdreht oder hyperaktiv ist.
    Beobachte das noch ein paar Tage, wenn Felix natürlich eher matt und schwach wirkt, solltest Du ihn nochmal untersuchen lassen.
    Alles Gute,
    „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

    Kommentar


      #3
      Hallo du,

      kann es sein, dass er nach seinem ausgiebigen, leckeren und sattmachenden Mahl einfach das Bedürfnis hat, zu ruhen, zu verdauen? Das finde ich nämlich vollkommen normal. Meine Hunde legen sich nach den Mahlzeiten auch immer hin, schlafen oder dösen, sind ruhig in der Wohnung. Draußen allerdings sind sie sehr fit. Nur wenn sie bei Spaziergängen teilnahmslos wären oder hinterher trotten würden, würde ich auf ein Unwohlsein schließen.
      Herzliche Grüße
      Susanne mit Diego, Mowgli, Angel und Waldemar

      Kommentar


        #4
        ruhig

        Hi

        ich denke, das Thema Entgiftung darf man auch nicht außer acht lassen, ich denke, das streßt den Körper ganz ordentlich.
        Würde allerdings unter "Beobachtung" Deines THP oder sonstigen Arztes Deines Vetrauens bleiben.
        Grüßchen
        hanna

        P.S. auch auftretende "neue" Erkrankungen wie Juckreiz o.ä. können dieser Thematik zugeordnet werden und sind keinesfalls sofort zu unterdrücken.
        GHrüßchen
        Hanna

        Du warst als Hund der beste Mensch,
        den man zum Freund haben konnte.

        Kommentar


          #5
          Danke

          Hallo Päm,

          könnte sein. Felix war, seit wir ihn vor drei Jahren im Alter von 4 J. zu uns genommen haben, immer sehr aktiv. Vielleicht ist das eher der Normalzustand und ich bin es nur nicht gewöhnt, daß er zwischendurch tatsächlich auch mal müde ist und er nicht ohne Unterlaß hinter mir her durch die Wohnung läuft oder draußen bei jeder Gelegenheit wie ein HB-Männchen hochgeht.

          Hallo Susanne,

          nach dem Essen habe ich ihm eigentlich immer schon eine Zwangspause verordnet (Angst vor Magendrehung). Beim Spazierengehen/Spielen ist er wie immer, es fällt mir hauptsächlich in der Wohnung auf und eben in Situationen, in denen er sonst sehr heftig reagiert hat und nun etwas verhaltener Protest zeigt und sich auch leichter durch mich ansprechen und ablenken läßt. Wenn das so bleibt, wäre es schön. Es ist nur etwas beunruhigend, da ich das von ihm so gar nicht kenne. Bisher ist er nur zur Ruhe gekommen, wenn wir alle an einem Ort gesessen und uns ruhig verhalten haben (z.B. beim Lesen oder Fernsehen), nur dann hat er geschlafen.

          Hallo Hanna,

          an Entgiftung habe ich auch schon gedacht. Habe in einigen Tagen auch noch einen Termin bei meiner THP und werde sie noch mal darauf ansprechen. Juckreiz hatte er vorher schon, ich meine, es ist etwas besser geworden, es macht sich vorsichtiger Optimismus breit. Neue Erkrankungen habe ich noch nicht entdeckt, aber vielen Dank für den Hinweis, sollte was auftreten, bin ich gewarnt.

          Euch allen vielen Dank
          und viele Grüße

          Spitzmaus und Felix (der sich gerade gemütlich auf seinem Kissen eingerollt hat)

          Kommentar


            #6
            Hallo:bouncy:

            bei meinem Hund habe ich das bei der Umstellung auch festgestellt. Er schlief am Anfang nur noch. Ihch habe dann auch hier gepostet.

            Mittlerweile ist er ein wenig lebhafter geworden. Bei der Trofufütterung musste ich immer feststellen das er fast nie zu Ruhe kam.

            Jetzt ist das anders und mein Hund wird endlich mal richtig satt. Seither bettelt er viel weniger.

            Nach einer Knochenfütterung ist er heute noch völlig platt. Na ja ist ja auch anstrengend Knochen abzunagen und zu vertilgen.


            Weiterhin Viel Glück:grinning4
            Jutta und Racker Larry

            Kommentar


              #7
              Hallo,

              das haben wir bei unserer Hündin auch festhestellt und besorgt beobachtet. Es fiel aber irgendwie in die Sommerzeit und zwischen Läufigkeit und Scheinschwangerschaft. Als das rum war, wurde Hundchen "über Nacht" wieder zum Berserker.

              Kann aber durchaus auch an der Futterumstellung liegen. Würde sagen, erstmal abwarten - und Ruhe genießen...
              Liebe Grüße
              Jela mit Maxi, Fly, Emma, Lila und Martin

              Kommentar


                #8
                Hallo,
                ich merke an meinen Hunden, die seit august 2003 roh fressen, noch heute, dass sie auf bestimmte Mahlzeiten mit Ruhebedürfnis reagieren. Ich halte das für natürlich und füttere entsprechend der Tageszeiten.
                Auf Knochen reagieren sie mit Schläfrigkeit. Auf Pansen seltsamerweise auch. Ich dachte, dass das ein eher leichtes Essen ist.
                Auf Rindermuskelfleisch reagieren sie mit vermehrter Aktivität. Sie werden richtig frech und toben durch das Haus. Ich lasse beides zu und denke, dass manche Nahrung eben munter und andere eher müde macht.
                Ich selbst habe manchmal morgens Lust auf rohes Rindfleisch in Form von Tartar und fühle mich danach energiegeladen. Abends würde ich eher Pasta essen. Vieleicht ist das alles Einbildung aber wennn dein Hund auf einem Spaziergang genauso munter ist wie sonst und nur zuhause mit mehr Ruhe reagiert würde ich mir keine Sorgen machen.
                Wenn er insgesamt einen gedämpften Eindruck macht, würde ich lieber mal zum TA gehen.
                Ellen

                Kommentar

                Lädt...
                X