Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

BARF

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    BARF

    Hallo!
    Wir sind neu hier und mich interessiert das "BARFEN". Berry - Bobtail/Schäfer/Labrador/Border-Mix, 35kg, 6 J., - bekommt Allco-Beiflocken mit Dosenfleisch, 350g Flocken und 400g Dosenfleisch, davon bleibt manchmal noch über. Bei mehr Fleisch bekommt er regelmäßig den Durchfall. Deshalb habe ich Angst, wenn ich ihn auf BARF umstelle, daß er durch das Fleisch auch den Durchfall bekommt! Sollte ich es erst mit einer Mahlzeit am Tag versuchen? Außerdem ist er sehr wählerisch beim Futter, das ganze Trockenfutter mag er nicht, muß er ja kauen!Und Gemüse bleibt im Napf, egal ob roh oder gekocht! Ich hatte es aber auch nur kleingeschnitten und nicht passiert, muß es mal so probieren. Ich verwöhnte ihn in der Beziehung doch zu sehr!!Mein Mann ist entsetzt über BARF, ob ich den Hund umbringen wolle mit Hühnerknochen etc, eben noch die alten Märchen!!! Kann mir jemand ein paar Tips geben, wie ich die Umstellung hinkriege ohne viel Getöse?!
    LG

    Anna+Berry
    Tiere sind meine Freunde und ich essse meine Freunde nicht.
    Georg Bernhard Shaw

    #2
    Hi Anni

    Ich habe auch zwei Briten (Kurzhaar-Collies) und mein Rüde war bei TroFu auch sehr mäkelig. Seit er roh bekommt, frißt er fast alles.
    Auch er hatte gerade bei Dosenfutter öfter mal Durchfall, seit BARF nicht einmal mehr!!! Wir barfen jetzt seit 9 Monaten und die Hunde finden es toll. Timor ist nur von der Gemüsepampe nicht so begeistert und ich muss da etwas tricksen (Thunfisch, Pansenmehl, Käseraspeln). Daher gibt es bei uns das Gemüse zuerst, wenn dies gefressen wurde, gibt es Fleisch.

    Ich hatte damals die gleichen Bedenken, aber es ist alles super verlaufen. Also trau dich nur, Dein Hund wird wie ausgewechselt sein!

    Das Gemüse muss immer püriert werden, damit der Hund es auch verwerten kann.
    Bei Knochen solltest Du mit Hühnerhälsen oder -karkassen beginnen. Die sind klein und weich.

    Einen Futterplan findest Du hier:

    http://surf.agri.ch/dierauer/Futterplan.html

    und hier:

    http://www.barfers.de/barf/diaet.htm
    Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
    und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
    Mail ->

    Kommentar


      #3
      Hallo Anna,

      ich denke auch, probier es einfach aus. Dosenfleisch ist ja was ganz anderes als Frischfleisch! Ich würde erstmal mit einer Mahlzeit (Pansen oder pures Muskelfleisch) anfangen und keine Zusätze wie Öl oder so dazugeben, beim allerersten mal auch kein Gemüse. Verträgt er eine Fleischportion gut, gibt es die nächste dann mit pürierten Möhren (das wirkt Dünnpfiff entgegen und schmeckt den meisten Hunden). Wenn er das verträgt, kannst Du auch langsam Öle und andere Zusätze geben und auch andere Gemüse- und Fleischsorten ausprobieren. Du musst auch anfangs keine Knochen füttern, sondern kannst den Calciumbedarf durch pulverisierte Eierschalen oder Ca-Citrat decken.

      Und zu Deinem Mann: Einfach "ja, Schatz" sagen und wegdrehen

      Gruß,
      Andrea
      Es grüßt Andrea mit dem verrückten Iloxx
      First they ignore you, then they ridicule you, then they fight you - then you win. (Mahatma Gandhi)

      Kommentar


        #4
        Barf

        Hallo Anna!

        Ich habe mich die Umstellung meiner Hündin auf BARF etliche Eimer Gehirnschmalz kosten lassen - sicher gut informiert, doch mit viel zu viel Sorgen und Beklemmungen!
        Meine Sunny bekam zunächst mal einen Markknochen - kam sehr gut an, feine Spielerei und so interessant, danach die Trophäe einem total angeekelten Herrchen zu präsentieren! Dann probierte ich es mit einer halben Rinderkehle - da hatte Sunny schon ganz gut zu tun, ich beobachtete sie gespannt. Und sah: einen Hund, der wie er soll, richtiges Fleisch frisst, ordentlich zu tun hat damit, wie es seine wilden Vorfahren taten und ich war wirklich durchdrungen von der Überzeugung - so soll es sein!
        (Kleiner Tipp: am Anfang ließ ich Sunny mal kurz allein im Garten mit ihrem Stück Fleisch, sie folgte mir jedoch ins Haus und im Nu saß ein Greifvogel auf dem Zaun, der großes Interesse an Sunnys Abendessen hatte! Eine herrliche BARFer-Anfängergeschichte, finde ich!)
        Bei den ersten richtigen Knochen blieb ich dabei und das letzte Stück warf ich weg, damit Sunny es nicht herunterschlingt. Manchmal hatte sie doch ein wenig zu viel Knochen intus, das merkte ich dann am nächsten Tag an ihren Geschäftsabschlüssen, doch das hat sich eingependelt. Man muss viel lernen, doch man lernt "by doing", es ist wirklich so!
        Nun werden Putenhälse mit Wonne verzehrt, Huhn mag sie gar nicht. Mit sämtichem rohem Fleisch kommt sie sehrgut zurecht, das gibts immer abends mit etwas knochigem, so dass um die Knochenteile im Hundemagen genug Polsterung ist.
        Gemüse frisst Sunny als reines Püree nicht, da muss schon immer ein Klecks Hüttenkäse, Quark, Buttermilch oder Yoghurt dazu kommen. Und ich gebe die schönen Zusätze von Dreihundenacht.
        Es macht sehr viel Spaß, auf gute Ernährung zu achten, meine Ernährung hat sich ebenfalls verbessert!

        Herrchen war erst nach einer ganzen Zeit überzeugt, als er zunächst die Zähne sah, Komplimente für das herrliche Fell, die blitzenden Augen und das tolle Temperament "seiner Hündin" bekam, die ihn beim Joggen begleitet. Er nimmt wahr, wieviel "besser Sunny drauf" ist und auch wenn er das ganze Blut usw. noch eklig findet, Sunny selbst hat ihn überzeugt. Ich versuche, ihm das nicht gerade unter die Nase zu halten, aber inzwischen bricht er nicht mehr in Entsetzen aus, wenn mal ein rötlicher Tropfen auf den Fliesen landet. Man hat ihn auch schon ganz stolz über BARF reden hören, zu Verwandten usw. ...

        Und nutze dieses Forum und alle anderen Info-Angebote!

        Wird schon!

        Liebe Grüße
        Marie und Sunny-Joy

        Kommentar


          #5
          Anna- ich schliesse mich auch an.

          Kaio war bei TroFu mehr als mäkelig, ich musste es ihm oft per Hand füttern, damit er es überhaupt nahm. Auch Durchfall hatten wür öfter - und wir haben eben falls DoFu ausprobiert, was zwar besser, aber lange nicht gut ankam.

          Erst seit wir barfen, frisst er mit Appetit und ist in Bestform.

          DoFu kannst du nicht mit rohem Fleisch vergleichen - da liegen Welten dazwischen.

          Durchfall gibt es bei uns überhaupt nicht mehr - Kaio hat viel weniger Kot, seine Haufen sind klein und fest und nicht mehr 4-5 Stück am Tag, sondern nur 2-3 mal.

          er bekommt regelmäßig Knochen - und er verträgt sie gut. Fange langsam an - meiner kaut und knurpst stundenlang an einem Knochen rum - er schlingt gottseidank garnicht.

          Naja- Fisch mag er nicht und auch mit Milchprodukten tut er sich schwer - ich teste da derzeit noch aus. Gemüse mach ich ihm mit prürierter Leber oder Thunfisch schmackhaft - dann nimmt er es auch.

          Kommentar


            #6
            Umstellen

            Hallo!


            Ich möchte dir auch Mut machen deinen Hund umzustellen. Fange so an wie meine Vorredner schreiben. Weniger ist mehr! Langsam beginnen, dein Hund bekommt so schnell keine Mangelerscheinungen. Gemüse mußt du wirklich unbedingt pürieren. Du kannst es auch mal mit püriertem Obst probieren, das mögen die meisten Hunde lieber. Sonst halt den Hund Austricksen und etwas verfeinern (Sahne, Joghurt, Thunfisch, pürierte Leber, Hüttenkäse, geriebener Käse, Honig, zerlassene Butter).
            Wenn dein Mann die Hühnerhälse sieht wird er bestimmt keine Angst vor Röhrenknochen haben.
            Liebe Grüße Doreen


            �Wenn man den Eindruck hat, dass die Natur etwas falsch gemacht habe, dann hat man etwas falsch verstanden.� Walter Rudolf Hess

            Kommentar


              #7
              Anfang

              Hallo Anna

              schließ ich an, versuchs mal mit Pansen ( ist beliebt) und schau, was passiert. Wenn gut, nimm was andres dazu, je nach Quelle.
              Wenn du Schlachter kennst, kommst Du einfach an Pansen, Schlund, Blättermagen, Kopf- Kron- Saumfleisch ( frach mich nicht, was das ist), günstige Muskelfleischabschnitte, Lunge ( als Leckerli).

              Mit Knochen wär ich anfangs vorsichtig, muß nicht gleich sein.
              Und wenn, dann Jungtierknochen ( Kalb, Lamm, Hühnchen) und keine Röhrknochen.

              Und keine Panik, ausgewogen muß der Speiseplan über einen Zeitraum von 4 Wochen sein und nicht jede Mahlzeit.

              Wie schnell Du umstellst, kommt auf Hundi an, es wird ein Fastentag empfohlen, damit alles andre rauskommt und dann voll umstellen. Andre ersetzen ein Mahlzeit mit roh, andre kochen es und dann immer weniger, bis es roh ist.

              Viel Erfolg damit und
              Ghrüßchen
              hanna
              GHrüßchen
              Hanna

              Du warst als Hund der beste Mensch,
              den man zum Freund haben konnte.

              Kommentar


                #8
                Hallo Anna,

                ich kann das nur alles unterstreichen, was bisher geschrieben wurde.
                Ich barfe jetzt auch erst seit 2-3 Monaten u. hab mich mehr als schwer getan damit.
                Eins der Probleme war ebenfalls mein Mann, der beim ersten Hähnchenhals fast den Notdienst angerufen hätte! Wozu ich sagen muss, das ich auch etwas unsicher war. Aber völlig grundlos.
                Mein Mann geht heute selber gern sozusagen auf "Beutezug", soll heißen, er weiß mittlerweile schon, was für Fleisch wir immer mal wieder benötigen u. bringt ganz stolz mal solch ein Angebot mit .
                Er erzählt jedem, dass unser Hund roh ernährt wird u. ist stolz wie Oskar, dass er(also der Hund ) jetzt so toll aussieht.
                Am Anfang musste ich auch erst ein bisschen Überzeugungsarbeit leisten.
                Aber ich garantiere dir, es lohnt sich.
                Gruß
                Claudia mit Binny im Herzen, 24.06.1995 - 02.12.2008

                Kommentar


                  #9
                  Hallo!
                  Danke an alle für die vielen Tipps! Die Flocken sind in ein paar Tagen verbraucht und dann wird umgestellt! Und wenn mein Mann einen Herzanfall kriegt...! Ich fange erst mal mit 1 Sorte Fleisch an, mal sehen ob Berry es frißt! Was gebt Ihr als Leckerlies? Berry bekam bisher "Markies, Lieblingsknochen" etc., Pansensticks, getrocknete Lunge u. ä. verschmäht er, weil er durch das schlabbrige Flockenfutter schlechte Zähne hat!
                  Und jetzt nicht lachen, aber was sind Hühnerkarkassen? Hab schon rumgefragt, denn Ausdruck kennt bei uns keiner!

                  LG
                  Anna + Berry
                  Tiere sind meine Freunde und ich essse meine Freunde nicht.
                  Georg Bernhard Shaw

                  Kommentar


                    #10
                    Original geschrieben von Claudia+Binny
                    Mein Mann geht heute selber gern sozusagen auf "Beutezug", soll heißen, er weiß mittlerweile schon, was für Fleisch wir immer mal wieder benötigen u. bringt ganz stolz mal solch ein Angebot mit .
                    Er erzählt jedem, dass unser Hund roh ernährt wird u. ist stolz wie Oskar, dass er(also der Hund ) jetzt so toll aussieht.
                    Am Anfang musste ich auch erst ein bisschen Überzeugungsarbeit leisten.
                    Das kommt mir bekannt vor!
                    Liebe Grüße
                    Jela mit Maxi, Fly, Emma, Lila und Martin

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo, zum Anfang würde ich etwas vorsichtig mit Pansen-Menge sein. Könnte eine "Pups-Orgie" geben
                      Und bei meinen beiden gab es dann als Barf-Anfänger auch öfter mal weichen Stuhlgang. Mittlerweile aber kein Problem mehr.
                      LG
                      Steffi N.

                      Kommentar


                        #12
                        Karkassen

                        Hi

                        Karkassen sind Hühnerrücken, das was nach der Filet-, Schlegel- , Flügel- und Halsentfernung übrig bleibt.

                        Ist aber immernoch Fleisch dran,
                        noch ergiebiger sind Gänsekarkassen, da ist meist noch schööön viel Fett, der Bürzel und Innereienkram dran.

                        Leckerli ist bei uns selbstgemachte, kleinewürfelte getrocknete Lunge ( billig, hält lange und ich weiß, was drin ist) und Käsewürfel.
                        Früher warn es Wienerle für den Hundeplatz, aber gib Suchwort "Aujetzky im Wienerle" ein, da hatten wir erst einen Riesenthread drüber.

                        Machen will ich mal Leber trocknen und von www.courtneys.de die Leberkekse, die müssen klasse sein.

                        Grüßchen
                        hanna, die gespannt ist, wie`s Deinem Hund schmeckt
                        GHrüßchen
                        Hanna

                        Du warst als Hund der beste Mensch,
                        den man zum Freund haben konnte.

                        Kommentar


                          #13
                          BARF

                          Hallo!
                          Es ist soweit, die letzten Flocken sind verbraucht! Ab morgen gibt es roh! Ich will mit Rindfleisch pur - ohne Gemüse - anfangen, aber da gibt es auch gemahlenes, 10mm Scheibe, was ist für den Anfang besser, Stücke oder gemahlen? Mit größeren Knochen will ich noch warten, da Berry ein Schlinger ist und alles ruck-zuck schluckt.
                          Ich mischte ihm vor 2 Tagen Fisch unter die Flocken, da blieb die ganze Schüssel stehen!! Er roch dran und das wars!
                          Was macht Ihr, wenn der Hund nicht gleich frißt? Soll ich das Fleisch dann gleich entsorgen oder kann es ein Weilchen stehenbleiben? Ich frage wegen der Keime, von BARF-Gegnern wurde mir gesagt, daß das Fleisch nach 30 Min. im Napf schon voller Keime, Bakterien etc. wäre! Ich bekam in einem anderen Forum nämlich seitenweise PN von BARF-Gegnern wie gefährlich das wäre.....!
                          Trotzdem, morgen geht es los!!!
                          LG

                          Anna + Berry
                          Tiere sind meine Freunde und ich essse meine Freunde nicht.
                          Georg Bernhard Shaw

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo Anna

                            Dann mal herzlichen Glückwunsch!! Du wirst sehen, dass auch dein Hund ganz schnell merkt, wie lecker das frische Futter ist.

                            Wenn er so schlingt, ist es ganz gut das Fleisch am Anfang zu wolfen. Für Hunde wird Fleisch erst richtig lecker, wenn es müffelt! Viele vertragen ganz frisches Fleisch auch nicht. Der Hund hat eine ziemlich aggressive Magensäure, die auch mit Keimen gut zurecht kommt. Wenn er partou nicht fressen will, kannst du das Fleisch auch mit heißem Wasser ganz kurz überbrühen.

                            Fisch ist nicht für jeden Hund so lecker. Meine haben mit frischem ganzen Fisch Probleme. Gibt es aber Filets, werden die auch gefressen. Der Wildlachs vom Aldi kam aber auch gut an (1kg Lachs für 2,39!!). Ich hole oft auch den Seelachs oder Rotbarsch aus der TK von HL. Ist von Salto und in Packpackungen. Der Fisch ist dann in kleinen Stücken und in Rechtecke gepresst (4 Stück pro Packung). Nach dem Auftauen kann man die Stücke dann auseinander machen.

                            Warum willst Du erstmal auf Gemüse verzichten??
                            Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
                            und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
                            Mail ->

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo Elke!
                              Das wurde mir von Andrea geraten, aber nur für den ersten Tag! Dann gibt es auch Gemüse!
                              LG

                              Anna+Berry
                              Tiere sind meine Freunde und ich essse meine Freunde nicht.
                              Georg Bernhard Shaw

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X