Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Rohe Hühnerknochen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Rohe Hühnerknochen

    Hallo Fories,

    immer wieder lese ich, dass man rohe Hühnerknochen füttern darf.
    Von der anderen Seiten wurde mir reingehämmert, dass Hühnerknochen splittern und zur inneren Verletzungen führen können.
    Neulich war hier auch ein Beitrag von "unregistred", dass ein Hund rohen Hühnerknochen (vom Bein) gegessen hat und nachher operiert werden musste.

    Also was nun? Sind rohe Hühnerknochen gefährlich, oder nicht?

    Bin dankbar für Meinungen

    Joanna
    Liebe Grüße

    Joanna

    #2
    Rohe Hühnerknochen kann man füttern, nur gekocht splittern sie gefährlich.
    Das einem Hund Knochen nicht bekommen kann vorkommen. Ich habe da auch etwas bedenken und füttere erstmal keine.
    Liebe Grüße, Christine mit Lina und Seelenhund Emma :

    Kommentar


      #3
      Hi Joanna

      Als "Neuling" sollte man nicht unbedingt mit Hühnerbeinen beginnen, da die Knochen schon härter sind. Für den Beginn eignen sich Hühnerhälse und -karkassen, da diese Knochen klein und weich sind.
      Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
      und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
      Mail ->

      Kommentar


        #4
        Hallo Joanna,

        ich füttere Geflügelknochen in Form von Schenkel. Ich finde da ist ausreichend Fleisch dran, welches die Splitter einhüllt. Mein Dalmatiner verträgt das problemlos. Ich habe auch noch nie Splitter im Kot gefunden, die Magensäure verarbeitet das bei meinem Hund anscheinend. Oder es gibt ganz weiche Knochen, wie Hals, Karkasse oder Flügel. Muss halt jeder für sich entscheiden, ob er sich das zutraut und mit gutem Gewissen füttern kann.

        Wölfe fressen doch auch Vögel, wenn sie die erwischen oder nicht?
        Liebe Grüße von Sybille, Ash dem Punktetier, der Chaostante Blue und Lupo ewig im Herzen

        Kommentar


          #5
          Hallo!

          Ich schließe mich meinen VorschreiberInnen an!

          Einzig mit Putenknochen hab ich bisher was Geflügel angeht schlechte Erfahrungen gemacht.
          Hatte mal ne Fuhre Putenflügel gekauft, weil im Angebot.

          Die haben echt total gesplittert und verdauen konnten meine beiden die auch nicht. Beide haben in der Nacht eine Ladung Splitter mit Gallensaft ausgek....

          Also davon laß ich in Zukunft lieber die Finger. Aber Putenhälse, Hühnerhälse, Hühnerflügel und -karkassen - alles kein Problem!

          Nur Mut, Joanna!!!
          Lieben Gruß!

          Alexa mit den Langnasen Kenya, Higgins und Inara

          Kommentar


            #6
            Hallo!


            Ich kann mich nur anschließen. Mein DSH bekommt seit der 11 Woche jeden 2.Tag Geflügelknochen. An den anderen Tagen bekommt er Kalb und Lamm. Er hatte noch nie Probleme damit. Er ist jetzt 7Monate alt.
            Liebe Grüße Doreen


            �Wenn man den Eindruck hat, dass die Natur etwas falsch gemacht habe, dann hat man etwas falsch verstanden.� Walter Rudolf Hess

            Kommentar


              #7
              Kalb und Lamm

              Hallo Doreen,
              du fütterst jetzt ja schon lange. Woher bekommst du die Knochen?
              Für meine Thule waren die Lammknochen zu hart. Und ich fand sie auch scharf. Die hatte ich im türkischen Laden gekauft. Erst in DM und dann in € um die 7€ das Kilo.
              Für Bodo laße ich mir bei Spar manchmal einen Ochsenschwanz mitbringen. Der kostet zwischen 6 und 12 €.
              Mir am liebsten sind eigentlich Hühner.
              Und Kalb?
              Fragende Grüße
              Burga
              Viele Grüße von Burga mit
              Bodo, LHD - Lotte, Nico+Flocke
              Herzinsuffizienz, Canine Bronchitis,

              Kommentar


                #8
                Hallo!


                Ich bekomme Lamm vom türk. Metzger geschenkt. Aber ehrlich 7€ fürs Kilo würde ich nicht bezahlen. Bei einem Schlachter der selber Schlachtet gekomme ich die Kalbsknochen manchmal geschenkt und machmal für 50cent das Kilo (je nach Laune ) Außerdem kann ich auf einem Schlachthof in der Nähe im Notfall auch Kalbsknochen für 1€ pro Kg.
                Wenn du nur Geflügelknochen fütterst und dafür dann anderes Fleisch (Rind, Schaf, Wild, Pferd) ist es kein Problem. Du kannst ja auch zwischen Hähnchen (kauf ich beim Lidl in der Frischfleischtruhe als Hähnchenklein für 99ct/kg) und Pute (Nohra Fleisch günstig bekommen.
                Lass dich nicht entmutigen, es dauert eine Weile bis man sich seine Quellen erschlossen hat.
                Starte doch mal einen Neuen Tread mit der Frage nach einer FleischQuelle in deiner Nähe!
                Liebe Grüße Doreen


                �Wenn man den Eindruck hat, dass die Natur etwas falsch gemacht habe, dann hat man etwas falsch verstanden.� Walter Rudolf Hess

                Kommentar


                  #9
                  Ach so nochwas Knochen ist nicht gleich Knochen. Achte auf weiche Knochen zB Rippen, Schulterblätter oder Brustbein (mehr Knorpel) Meiden solltest du am Anfang alle Beinknochen.
                  Liebe Grüße Doreen


                  �Wenn man den Eindruck hat, dass die Natur etwas falsch gemacht habe, dann hat man etwas falsch verstanden.� Walter Rudolf Hess

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo,
                    ja, ja, diesen Spruch kennen wir alle. Eines Tages habe aber auch mich daran gewagt (das ist mindestens 2 Jahre her). Erfahrung?:
                    Hühnerkmochen sind die, die meine Hunde am besten vertragen, vom Rind die werden schon mal erbrochen.
                    Die Hühnchen sind ja nur ein paar Wochen alt und die Knochen entsprechend weich. Bei einem alten Suppenhuhn sieht das allerdings schon anders aus, das füttere ich nicht.

                    Auch die Aussage, dass die gekochten sprlittern, trifft nur auf alte Hühner zu, die "Minis" kann man selbst in gekochtem Zustand füttern, die zerfallen fast von alleine.

                    Bei Knochenfütterung würde ich immer zuerst mit Huhn anfangen. Rind und andere sind viel härter und das Herumkauen an einem dicken Röhrenknochen ist allenfalls Beschäftigung aber keine Versorgung mit Kalzium.
                    VG
                    Esprit

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo. Ich möchte mich Esprit anschliessen. Seit über 30 Jahren Hundehaltung habe ich NIE schlechte Erfahrungen mit Geflügelknochen, ob roh ode gekocht, gemacht.
                      Was ich nicht füttere, sind Suppenhühner oder sonst altes Geflügel. Da sind die Knochen tatsächlich sehr hart und splittern. Auch mit Putenknochen wäre ich vorsichtig und würde sie "ungeübten Knochenfressern" nicht geben. Dageben habe ich gute Erfahrungen mit Enten gemacht (habe früher solche gehalten).
                      Die pauschale Verurteilung von Geflügelknochen stammt aus einer Zeit, wo ein Hähnchen mit 5-6 Monaten geschlachtet wurde. Die 3-4 Monatigen galten als "Milchgeflügel", waren selten und teuer. Heute darf ein Kücken ca. 45 Tage leben, aus Freilandhaltung max. 92 Tage (meistens um 80 Tage). Jeder, der Hühner kennt, weisst, dass bei natürlicher Haltung ein Hähchen in diesem Alter noch ein Baby ist, mit Babygefieder und Babystimme... Die Knochen, auch bei Bio-Hähnchen, sind so weich, dass ein Mensch mit gutem Gebiss sie kauen kann.
                      Meine Hunde bekamen und bekommen immer sämtliche Hähchenknochen. Ich füttere als Hauptmahlzeit fleischige rohe Karkassen, Hälse oder mal ein ganzes zerlegtes Hähnchen. Die gekochten Knochen werden nach dem Fressen verteilt, die Beine allerdings nur an "sorgfältig" nagenden, nicht zu gierigen Hunde.
                      Auch Hunde, die sonstige Knochen nicht besonders mögen ode sogar ablehnen, lieben Geflügelknochen in jeder Form. Das ist sicher ein Vorteil.

                      Kommentar


                        #12
                        meine kleinen hundeschnauzen lieben hühnerflügel! und zwei meiner miezekatzen auch! damit habe ich "knochenfressen" angetestet und sie verdauten das sehr gut und dann habe ich mich immer weiter rangetastet.......
                        grüssle von claudia & omi im herzen, herrn krümel, miss möppel, froillein nele, herr pixel & monsieur oscar & das federvieh

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X