Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Welpe frisst zuviel!?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Welpe frisst zuviel!?

    Hallo alle zusammen

    Ich bin neu hier im Forum und wende mich an euch,weil man mir gesagt hat das ihr mir weiter helfen könnt.
    Also es es geht um meinen kleinen Khan (Rottiwelpe), der ist jetzt 17 Wochen alt, wiegt knapp 20 Kilo und frisst seit dem ich ihn auf Rohfutter umgestellt habe ( ca. 4 Wochen ) wie ein Scheunendrescher.
    Mein Fütterplan sieht folgendermaßen aus.

    Morgens: 500gr. Hänchen/ Pute oder Rindfleisch mit Flockenmix ein Esslöffel Distelöl

    Mittags: wie morgens nur ohne Öl

    Nachmittags: kleiner kalbsknochen ( für die Zähne )

    Abends: wie mittags+ ein wenig Quark oder Hüttenkäse etc.

    Das heißt der Kleine frist 1,5 Kilo Fleisch am Tag + Beilagen und wenn es nach Ihm gehen würde könnte es ruhig noch mehr sein!!
    Das ist doch aber zuviel oder?
    Er ist nicht dick eher sogar schlank und einen Bandwurm hat er auch nicht.
    Würde mich wirklich freuen wenn mir einer von euch weiter helfen könnte.

    Viele Grüße

    Dennis
    Wer noch nie die Liebe eines Tieres gefühlt hat, weiß nicht was bedingungslose Liebe ist!

    #2
    Hallo,

    auch wenn Welpen natürlich ziemlich viel Nahrung brauchen wegen dem Wachstum, finde ich die Menge an Fleisch auch ein bisschen zu viel. Wie wäre es, wenn Du eine Kohlenhydratmahlzeit pro Tag fütterst (Reis, Kartoffeln, anderes Getreide)? Das macht satt und Du könntest den Fleischanteil reduzieren.

    Gruß,
    Andrea
    Es grüßt Andrea mit dem verrückten Iloxx
    First they ignore you, then they ridicule you, then they fight you - then you win. (Mahatma Gandhi)

    Kommentar


      #3
      Hallo Katinka

      das habe ich auch schon versucht aber er mag keinen Reis oder Kartoffeln, werde es aber heute nochmal versuchen mit etwas Butter oder Sahne, habe bloß immer Angst das er Durchfall bekommt.
      Wer noch nie die Liebe eines Tieres gefühlt hat, weiß nicht was bedingungslose Liebe ist!

      Kommentar


        #4
        Dann mach es mal folgendermaßen: Wenn Du das Fleisch auftaust, kippst Du einen ordentlichen Schuss Wasser darüber. Das ergibt dann eine herrliche Blutflüssigkeit, und die kippst Du über die Kohlenhydratmahlzeit. Oder Du kochst ein bisschen Huhn mit im Reis, dann schmeckt das alles danach und es sind ja auch noch ein paar wenige Huhnstücke drin.
        Du kannst auch mal Hirse, Haferflocken oder so probieren und das ganze mit Milchprodukten oder Thunfisch aufpeppen.

        Gruß,
        Andrea
        Es grüßt Andrea mit dem verrückten Iloxx
        First they ignore you, then they ridicule you, then they fight you - then you win. (Mahatma Gandhi)

        Kommentar


          #5
          An deiner Stelle würde ich ein drittel der Menge mit Obst und Gemüse (püriert) austauschen. Es kann sein das du es ihm ein bisschen Schmackhaft machen mußt! Aber die Flocken würde ich auf jeden Flall mal sein lassen. Da sind eh keine nat. Vit. mehr drin. Lieber frische Rohkost!
          Ich denke das du die Futtermenge auf jeden Fall etwas einschränken solltest. Viele junge Hunde stecken die Kolorien in die Länge und nicht in die Breite und wachsen dann einfach zu schnell (meiner war auch so einer). Das kann bei so großen und schweren Hunden zu großen Problemen führen.
          Liebe Grüße Doreen


          �Wenn man den Eindruck hat, dass die Natur etwas falsch gemacht habe, dann hat man etwas falsch verstanden.� Walter Rudolf Hess

          Kommentar


            #6
            In diesem Alter brauchte meine Hündin auch die Menge Fleisch im Verhältnis. Hab mich damals auch gewundert, denn als Faustregel sagt man 4% vom Körpergewicht und sie frass locker ihre 8%. Mit zunehmendem Alter konnte ich die prozentuale Menge jedoch wieder reduzieren. Heute ist sie genau 7 Monate alt und braucht ca 5.5% (1 kg) vom Körpergewicht (18.5 kg).
            Ich würde mich da aufs Gefühl verlassen, jeder Hund ist anders und die 4% sind halt eben nur eine Faustregel.
            LG Marianna

            Kommentar


              #7
              @ Katinka

              Ich kaufe das Fleisch immer frisch für zwei tage und koche es nicht mehr ab, aber ich werde es heute mal probieren mit dem Reis und dem Huhn, wäre doch gelacht wenn es nicht klappen würde den Hund satt zu bekommen.

              Dennis
              Wer noch nie die Liebe eines Tieres gefühlt hat, weiß nicht was bedingungslose Liebe ist!

              Kommentar


                #8
                Hi Dennis,

                hab ich was überlesen oder fütterst Du gar kein Gemüse? Das fände ich jetzt schon wichtig.

                Ansonsten finde ich die Menge jetzt nicht soo schlimm. Jeder Hund ist halt anders. Und die 2-4% ja nur eine Faustregel. Man muss auf seinen eigenen Hund anpassen.

                Liebe Grüße
                Jenny
                Liebe Grüße
                Jenny

                Kommentar


                  #9
                  ach, und Ei und Kräuter...

                  Jenny
                  Liebe Grüße
                  Jenny

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Leute

                    zu deiner Frage Baily mit dem Gemüse, ich habe es zwei Wochen lang versucht, in Stücken, gemust etc. aber er pult sich immer nur das Fleisch heraus.
                    Was ich noch wissen wollte ist, der Hund soll ja bei rohen Eiern nur das Eigelb, wie sieht es bei gekochten aus und wieviel Eier darf er in der Woche haben?

                    LG

                    Dennis
                    Wer noch nie die Liebe eines Tieres gefühlt hat, weiß nicht was bedingungslose Liebe ist!

                    Kommentar


                      #11
                      Hi Dennis,

                      und wie ist´s, wenn Du das Fleisch wolfst und da Gemüsepampe drunterrührst? Dann kann er´s zumindest mal nicht auseinander sortieren.

                      Leo (ca. 30 kg) bekommt so alle drei Tage ein komplettes rohes Ei. Einige hier füttern aber auch nur Eigelb oder Eigelb roh und Eiweiß gebacken.

                      Grüßchen
                      Jenny
                      Liebe Grüße
                      Jenny

                      Kommentar


                        #12
                        Hi Jenny

                        dachte man darf den Hund kein rohes Eiweiß geben wegen der Bakterien?

                        LG

                        Dennis
                        Wer noch nie die Liebe eines Tieres gefühlt hat, weiß nicht was bedingungslose Liebe ist!

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo!

                          Das beim Ei hat nichts mit Bakterien zu tun! Das Eiweiß enthält einen Stoff, der das Biotin im Eigelb zerstört, und einen weiteren, der verdauungsstörend sein kann. Durch Kochen werden diese Stoffe zerstört.
                          Ich barfe zwar noch nicht ganz so lang, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es NICHT gut ist, absolut kein Gemüse zu füttern. Nimm gewolftes Fleisch, das Gemüse MUSS püriert (nicht bloß kleingehackt) werden, der Hund kann es sonst nicht verwerten. Und dann mischt Du 2 Esslöffel unters Fleisch. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er 500 g Fleisch mit 2 EL Gemüse stehen lässt, und raussortieren geht ja dann nicht.

                          Gruß,
                          Andrea
                          Es grüßt Andrea mit dem verrückten Iloxx
                          First they ignore you, then they ridicule you, then they fight you - then you win. (Mahatma Gandhi)

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo!


                            Es gibt wirklich genug Möglichkeiten dem Hund das Gemüse schmackhaft zu machen! Du kannst: Sahne, zerlaufene Butter, Hüttenkäse, geriebenen Käse, Pansenmehl, Thunfisch (ist der Renner!), Joghurt, Blutwasser (siehe Katinka bei Kohlehydrate).
                            Außerdem währe grüner Pansen oder Blättermagen bei solchen Gemüsemäklern mindestens 2x die Woche angesagt. Ich Püriere die Lebermahlzeit immer mit dem Gemüse zusammen, da stürzt sich mein Hund drauf als ob er schon ne Woche nix gekriegt hätte!
                            Was ist mit püriertem Obst?
                            Liebe Grüße Doreen


                            �Wenn man den Eindruck hat, dass die Natur etwas falsch gemacht habe, dann hat man etwas falsch verstanden.� Walter Rudolf Hess

                            Kommentar


                              #15
                              Dennis, das Gemüse immer mit Butter andünsten bevor du es pürierst.
                              Es könnte auch sein, dass der "Kleine" zuwenig "Fett" bekommt, also hau ihm mal ruhig fettes Fleisch oder eben Butter in die Ration, dann wird im Regelfall alles gefressen...........

                              Eidotter füttere ich 5-7 x pro Woche mit Hüttenkäse als Frühstück ein kleiner Schuss Leinöl und 5-190 Tropfen K1 drüber..........kann auch püriertes Obst oder ein Löffel Honig rein.........

                              Andrea
                              Tu deinem Leib Gutes, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.
                              Indisches Sprichwort

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X