Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Mariendistel+Artischocke bei Pankreasproblemen (EPI)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Mariendistel+Artischocke bei Pankreasproblemen (EPI)

    Hallo,
    ich "experimentiere" gerade wieder ein bischen wegen Sherus Pankreasproblemen (Exokrine Pankreasinsuffizienz, mittelgradig).In einem anderen Thread (über Organuhr) wurde mal darauf hingewiesen allgemein den Bereich Leber, Galle, Milz (?) zu stärken - neben der BSD (Bauchspeicheldrüse).Bei Recherchen zu dem Thema bin ich dann auf die Leber- und Gallemittel Artischocke und Mariendistel gekommen. Ich habe dann mal probeweise eine kleine Menge Mariendistelsamen und Artischockenblätter in der Apo bestellt (fertige Präparate waren immer mit irgendwelchen Zusatzstoffen...), es fein vermahlen und gebe nun tägl. einen knappen TL von der Mischung (vorher überbrüht+abgekühlt) zum Futter. Das Erste was mir auffiel war, daß die Kotmenge deutlich reduziert war, um so ca. 1/3 (war vorher zwar auch gering- er bekommt ja auch Enzyme zu - aber nicht sooo gering) . Dann ist die Farbe des Kotes "gesünder" (dunkler). Und er macht wirklich nur noch (fast immer...) EINMAL morgens...sonst war es immer 2x aber fast immer alles am morgen...reicht eben jetzt scheinbar nur noch für einmal . Er wirkt mir auch irgendwie vitaler, ich habe den Eindruck es geht ihm/tut ihm sehr gut -er war vorher ja vorher auch sehr fit aber irgendwie ist er ein wenig anders als sonst...weiß nicht, wie ich das erklären soll- ist eben nur so ein Gefühl, ihm geht es einfach gut/noch besser . Ach ja, noch was - habe das Gefühl er ist hungriger als sonst ?! Kann das sein ? Er ist ja auch sonst ein sehr guter Fresser - aber daß er morgens nach dem Spazierengehen tut als würde er verhungern, wenn er jetzt nix bekommt ist mir in der Form neu (er ist sonst seeeeehr geduldig und akzeptiert, daß es erst was gibt, wenn ich das so entscheide).
    Anfangs bekam er leichten Durchfall (nur gaaaanz leicht, aber weiterhin gut verdaut !) , weshalb ich von einem gehäuften auf einen knappen TL runtergegangen bin . Diese Menge scheint o.k. zu sein...

    Ich gebe die Mischung jetzt seit Freitag - also noch nicht sooo lange (5 Tage), kann also auch alles Zufall sein...Bin aber so überrascht, daß ich das einfach jetzt schon mal loserden will - vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht ? Würde mich sehr interessieren!

    LG

    nadine
    "Wege entstehen dadurch, dass man sie geht." Franz Kafka

    #2
    das hört sich gut an . ich bin schon gespannt auf die erfahrungen anderer user.

    Kommentar


      #3
      Hallo Nadine,
      würdest Du mir verraten, in welchem Mischverhältnis Du die beiden Produkte genommen hast?
      Wieviel wiegt Dein Hund?
      Ich gebe meinen kurmässig Mariendistel. Habe Kapsel, die ich öffne und übers Futter streue. Hund brauchen im Verhältnis ja mehr Silimarin als der Mensch.
      Da ich es einfach kurweise gebe, gebe ich eine normale Menschendosis.
      Rubis macht immer viel Kot im Vergleich zu den andern und im Vergleich zur Futtermenge. Sie nimmt auch nicht zu und sie ist eindeutig zu mager. Ich denke, sie verwertet einfach nicht richtig und verspreche mir von Artischockenblättern schon noch etwas mehr als nur von Mariendistel.
      Liebe Grüsse
      marianne
      Wer loslässt, hat beide Hände frei

      Kommentar


        #4
        Hallo Marianne,
        ich habe einfach 50 g Mariendistelsamen und 50 g Artischockenblätter gekauft. Davon habe ich jeweil die Hälfte fein vermahlen und zusammengeschüttet. Die Menschendosis von so einem Aufguß ist 3,5 g (ein sehr voller TL), allerdings mehrmals täglich. Da Sheru nur einmal am Tag gefüttert wird (bekommt ihm einfach am besten...) kann ich eben nur einmal am Tag was davon geben...und eben nur einen gestrichenen TL, das verträgt er gut. Scheint ihm aber zu helfen ! Er wiegt übrigens ca. 15 kg .
        Nach Tabletten/Kapseln hatte ich ja auch gesucht, aber das war immmer irgendwas drin, was er nicht durfte (Allergien). So ist es eben ganz rein...und durch das vermahlen kommt ja auch viel von dem Wirkstoff in den Hund. Die Kombi Mariendistel UND Artischocken schien mir einfach am besten für das Leber-Galle-BSD-System und er hat ja keinen Leberschaden oder so, nur eben Verdauungsschwierigkeiten (Pankreas).
        Wichtig soll wohl auch sein, daß es überbrüht wird. Ich gebe dann den gesamten Aufguß (mit dem Tee) mit ins Futter, gieße den TL aber auch immer nur mit wenig Wasser (1-2 EL) auf .

        Vielleicht melden sich ja auch noch ein paar Mariendistel- und Artischockenblätter-Verfütterer und berichten, wie ihre Hunde darauf reagieren...

        Einern Versuch ist es auf jeden Fall wert !

        P.S.: Ich habe mir gestern übrigens auch mal einen TL davon gebrüht -das zeug ist GALLEBITTER, trotz viiiiiel Honig - frage mich, wie Hundi das ohne zu zögern fressen kann ...aber der weiß wohl, was ihm gut tut... Mir hat es übrigens auch sehr gut getan (angenehmes gefühl im Körper - wenn man mal vom Geschmack absieht...) !! Meine leichten Kopfschmerzen waren ca. 1-2 h später weg - und die bleiben sonst immer bis zum nächsten Morgen, wenn sie so spät auftreten... Kann aber auch Zufall gewesen sein...

        Berichte dann doch mal, ob es was gebracht hat .

        LG

        nadine
        "Wege entstehen dadurch, dass man sie geht." Franz Kafka

        Kommentar


          #5
          Danke!
          Natürlich werde ich berichten, was es bringt, bei Mensch und Hund!
          Erhoffe mir auch Verbesserung gegenüber nur Mariendistel, was ich auch einnehme. Ich kure immer zusammen mit den Hunden.
          Liebe Grüsse
          marianne
          Wer loslässt, hat beide Hände frei

          Kommentar


            #6
            Hallo Nadine,

            aus dem Mariendistelkraut lösen sich beim Teeauszug nur 25 % der Wirkstoffe.

            Jo- Artischoke hilft sehr gut bei der Fettverdauung. Schau Dir doch mal die Schafgarbe dazu an

            Kommentar


              #7
              Das klingt ja spannend und ist sicher einen Versuch wert - ich warte nochmal ab, ob jemand was dazu schreibt.

              Danke für die Infos bisher!

              LG Susan
              Hunde sind immer nur das, was Menschen aus ihnen machen!

              Kommentar


                #8
                Update: Sheru ist seit der Zugabe von Mariendistel und Artisckocke mittlerweile immernoch so stabil, daß ich schon "ewig" kein Nux Vomica mehr geben mußte - und das gab es sonst so alle 3-4 Tage...Hat also was zu heißen..
                Und ich habe auf einer Internet-Tierarzt -Seite auch gelesen, daß die Leber durch Störungen der Eiweiß, Fett- und Kohlenhydratverdauung wirklich belastet wird und darunter leidet/krank werden kann . Daher schlägt das bei ihm wohl auch so gut an...die hatte wohl schon arg gelitten unter seiner Pankreasunterfunktion...

                Und das Schönste: Gestern hat Sheru "auswärts" essen müssen . Ich habe also sein Stück Freilandente eingepackt und wollte es ihm unterwegs geben. Leider mußte ich dann feststellen, daß ich seine Enzymtabletten vergessen hatte !! Ohne die verdaute er kaum (Durchfall). Ich hatte nur die Artischocken- und Mariendisteltabletten bei (habe ich für unterwegs oder "Stückfütterung" in Tablettenform da) . Beide sind auch nicht sooooo hoch dosiert . Da Sheru sich schon so sehr auf seine Ente freute brachte ich es nicht übers Herz sie ihm nicht zu geben. Dazu fraß er an dem Tag auch noch so viel Fallobst im Garten (Birnen, Äpfel, Pflaumen) . Ich dachte, daß er davon selbst mit Enzymen Durchfall bekommt und ich ihm dann die Ente ruhig auch noch geben kann...eben nur mit den Artischocke- und Mariendisteltabletten dazu... ABER: Sheru hatte KEINEN Durchfall !!! Klar, anfangs war es ein weinig weicher (das ganze Fallobst ) - aber trotzdem noch fest und geformt und der Rest (Ente) war total fest ! Insgesamt hätte es mit Enzymen nicht groß anders ausgesehen ! Noch vor ein paar Wochen hätte schon ein kleines Stück Apfel außerhalb seiner Mahlzeit (zu der es ja immer die Enzyme gibt) zu Durchfall geführt.

                Vielleicht regeneriert sich seine Bauchspeicheldrüse ja doch langsam wieder ..ich scheine ja auf dem richigen Weg zu sein...

                LG

                nadine
                "Wege entstehen dadurch, dass man sie geht." Franz Kafka

                Kommentar


                  #9
                  Man Nadine,

                  das hört sich ja klasse an - ich freu mich ganz dolle mit Dir und drück Euch wie verrückt die Daumen!

                  GLG Susan

                  PS:. Geeny bekommt inzwischen alle Sorten Fleisch/Knochen/Gemüse und keinerlei Medis, auch keinen frischen Pankreas - alles ist gut!!! Sie hat 2 Kilo zugenommen und macht nur noch feste Haufen.
                  Hunde sind immer nur das, was Menschen aus ihnen machen!

                  Kommentar


                    #10
                    Mensch

                    das hört sich ja super an *mitfreu*

                    und hallo,

                    vielen Dank für Deine Berichte, das ist ja genial und ich hoff, es schauen noch viele BSP Leute rein und machen ähnliche Erfahrungen.

                    Freu mich auf weitre statements
                    GHrüßchen
                    Hanna

                    Du warst als Hund der beste Mensch,
                    den man zum Freund haben konnte.

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Nadine,
                      na das hört sich ja schon prima an. Ich drücke weiterhin die Daumen für Sheru.
                      Ein Mariendistelpräparat bekommt Shandra auch täglich, vielleicht sollte ich das auch mal selber herstellen.
                      Viele Grüße
                      Samding, Sammy, Shandra und Crocket im Herzen

                      Kommentar


                        #12
                        Vielen dank für eure Anteilnahme...und ja ich hoffe auch, daß mehr Leute neben der Pankreas auch die Leber und Galle "mitbehandeln" ...hätte ja auch nie gedacht das die TCM da SO recht hat...

                        @ Samding: Ein fertiges Präparat ist auch total o.k. - habe ich ja auch hier (gebe zu, daß ich z.Z. auch Sherus Artischockendragees nehme mit erstaunlich gutem Erfolg ...*lach*). Wenn er gewolftes Futter bekommt bekommt er die "Eigenmischung", morgens überbrüht und stehengelassen und dann den kompletten Aufguß mit ins Futter. Und wenn es am Stück gibt eben die Tabletten/Dragees, da ich dann das bittere Zeug nicht als Aufguß pur in den Hund bekomme (verständlicherweise) , daher die Tabletten...
                        In den Tabletten sind nur eben auch immer Füllstoffe etc. mit drin - dafür ist aber der Wirkstoffgehalt auch größer (sind ja Extrakte). Wenn ich allerdings sehe, daß die Tabletten genau so gut sind, wie sein Aufguß denke ich, daß er doch auch sehr viel vom Wirkstoff abbekommt wenn es nur ein Teeaufguß ist. Vielleicht, weil ich ja den ganzen Aufguß mitverfüttere ? *grübel*

                        Kann also nur jeden ermutigen das auszuprobieren mit der Mariendistel und Artischocke ! Nicht nur bei Pankreasproblemen ...

                        @ Casey: Hey das ist ja KLASSE !!! Dann hatte sie auch nur eine akute Entzündung- da gibt es ja viele Auslöser für ! Zum Glück hast du sie zurückbekommen ! Wenn das nicht richtig angagengen worden wäre, wäre aus der akuten bestimmt eine chronische Krankheit geworden...Die kleine Maus hat wirklich Glück gehabt ...So eine Pankreasschwäche kann ja durch alle möglichen Sachen ausgelöst werden (z.B. normale Infektion ).Ich habe bei Sheru leider auch viel zu spät entdeckt, was sein Problem war...Er war ja der größte und Stärkste (und glänzendste, felltechnisch) aus dem Wurf...ist also auch nicht mit Pankreasproblemen zur Welt gekommen ...wurde nur eben verstärkt und verschleppt, weil es nicht erkannt wurde...Aber gut, jetzt bin ich ja "dran"...

                        LG + Danke !

                        nadine
                        "Wege entstehen dadurch, dass man sie geht." Franz Kafka

                        Kommentar


                          #13
                          Vielen, vielen Dank für deinen Bericht (und immer schön so weiter machen )! Wir haben ja bei Harriett auch ab und zu ein paar Probleme und werden das auf jeden Fall mal ausprobieren (im Moment gehts ihr zum Glück recht gut und sie ist auch ohne Enzyme gut drauf, verträgt alles und hat eine gute Figur).

                          Ich freu mich total für euch, dass es bei euch so gut läuft!
                          Liebe Grüße,
                          Anja und die Setterbande

                          Kommentar


                            #14
                            Nachdem ich Nadines post hier gelesen habe und auch noch per PN mir das "richtigr Rezept" habe geben lassen, muss ich sagen: Hurra, es klappt. So toller Stuhl hatte Theo in der ganzen Zeit nicht, nichts dünnes mehr, richtige Häufchen (die sich auch besser aufnehmen lassen ). Kein "nochmal hinsetzten" nichts mehr.

                            Nach einer Anlaufzeit (ca. 1 Woche), wo der Stuhl noch dünner war, wuerde es nun schlagartig besser.

                            Danek Nadine für Deine Bemühungen und Tipps.
                            Vivian mit Paula, Julié und Miro im hier und jetzt, Vito, Theo, Brandy und Bingo im Herzen immer dabei
                            Seelenhunde finden uns immer, denn sie wurden für uns geboren. (A. Griesand)

                            Kommentar


                              #15
                              Ja, Nadine ist schon eine wirklich liebenswerte und super hilfsbereite Person - auch ich habe ihr viel zu verdanken!!

                              LG Susan
                              Hunde sind immer nur das, was Menschen aus ihnen machen!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X