Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Birgit Frost

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Winja
    antwortet
    Hallo Anja,

    das erwähnte Buch scheint mir auf der "Vollwerternährungslinie" nach Dr. Bruker zu liegen.

    Ist die Autorin nicht auch gleichzeitig Gesundheitsberaterin?

    Ich ernähre meine Hündin fast ohne Getreide und habe festgestellt, dass es ihr gesundheitlich wesentlich besser geht.

    Viele Grüße
    Monika

    Einen Kommentar schreiben:


  • Martinarita
    antwortet
    Hallo

    Hallo,



    ich habe meinen Welpen ohne Getreide großgezogen,
    es geht Ihr super und auch der TA ist sehr zufrieden mit Ihr.
    Würde es immer wieder so machen.



    Marina&Maja

    Einen Kommentar schreiben:


  • Angie+Lucky
    antwortet
    Hi Anja,
    unser Hund wird fast ohne Getreide ernährt, er erhält es nur in Form von selbstgebackenen Leckerchen oder mal einem Stückchen Brot (beides eher selten). Gemüse bekommt er regelmäßig. Der Kater bekommt nur wenig Getreide, und zwar in Form von Felidae-Trofu ab und an. Ins Rohfutter gebe ich beim Kater nur ca. einen Teel. Gemüse, eher weniger pro Mahlzeit.
    Ich glaube das sowohl Hund als auch Katze prima ohne Getreide auskommen. Nur die Futtermittelindustrie scheint das anders zu sehen...
    Viele liebe Grüße,
    Angie

    Einen Kommentar schreiben:


  • duesi88
    antwortet
    Hallo Anja!

    Ich habe das Buch auch zu Hause, habe es aber erst gelesen, als ich schon seit Jahren in der Praxis roh gefüttert habe.
    Ich habe einen Hund, der "normal" bewegt wird (ca. 2 - 3 Stunden täglich geht er spazieren) und 10 Katzen.
    Sie empfiehlt bei Hunden: 1 Teil Getreide, 1 Teil Gemüse, 1 Teil Fleisch + Öl.
    Ich tendiere eher zu 1 Teil Gemüse, ev. vermischt mit geringer Menge gekochter Hafer- od. Hirseflocken, und 2 Teilen Fleisch bzw. fleischiger Knochen (Hühnerhälse, -flügel od. Kalbsbrustbein). Ich könnte mir vorstellen, dass Hunde, die sehr stark gefordert werden - z.B. bei Schlittenhunderennen o.ä. - mehr Getreideanteil in der Nahrung benötigen.
    Bei Katzen: 2 Teile Fleisch, 1 Teil Getreide, 1 Teil Gemüse + Öl.
    Solche Mischung würden meine Katzen verweigern. Ich gebe geringe Gemüsemengen einige Male wöchentlich unter das Futter, Getreide bekommen sie höchstens in Form von Butterbroten

    Liebe Grüße
    Sabine

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hi!

    Habe das Buch, bin aber nicht sonderlich angetan davon. Kommt mir ein wenig vor, als sei es teils abgeschrieben aus Vera Bibers´Buch und teils Meyer/Zentek, vermischt mit etwas Jahrtausendirrtum der Veterinärmedizin.

    Da ich aber ohnehin nicht ´auf Anleitung´ füttere... Bemerkenswertes habe ich dem Buch nicht entziehen können.

    Grüße!

    Einen Kommentar schreiben:


  • claudia61
    antwortet
    seit ich getreidefrei füttere, haben meine tiere einige probleme weniger!!!!! hohe getreideversorgung ist eine erfindung der fefu-industrie und keine notwendigkeit, so ist meine persönliche meinung.......

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast erstellte das Thema Birgit Frost.

    Birgit Frost

    Hallo,

    wer hat auch noch das Buch von Birgit Frost "Naturnahe Ernährung für Hunde bzw. Katzen"?

    Sie empfiehlt in beiden Büchern Getreide, und zwar relativ viel. Hier wird doch eher Gemüse empfohlen.

    Was ist nun richtig?

    Sie empfiehlt bei Hunden: 1 Teil Getreide, 1 Teil Gemüse, 1 Teil Fleisch + Öl.

    Bei Katzen: 2 Teile Fleisch, 1 Teil Getreide, 1 Teil Gemüse + Öl.

    Auch bei www.savannahcats.de wird eher Gemüse als Getreide empfohlen.

    Bitte um Euren Rat.

    Vielen Dank.

    Anja
Lädt...
X