Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Ernährung ohne trofu

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ernährung ohne trofu

    Hallo

    Ich lese jetzt schon einige Zeit euer Forum mit Aufmerksamkeit.
    Ich kann allen Barfern hier zustimmen.
    Mir ist nur eins aufgefallen. Es wird meiner Meinung viel zu viel überlegt was alles gut für den Hund ist.
    Mein Vater züchtete schon vor 20 Jahren Schäferhunde die nur Fleisch (Alles,Pansen usw Schweinefleich wurde abgekocht) bekamen. Als planzliche Nahrung gabs Äpfel Bananen.Mit meinen
    Hund halte ich es genau so. Alle unsere Hunde erfreuten sich über eine gute Gesundheit.Extra Öl und Kräuter habe ich noch
    nie gegeben.

    Ich wünsche allen viel Spass beim Barfen und bitte macht euch nicht so viele Gedanken beim füttern.Hautsache kein Trockenfutterscheiß.

    Gruß Ralf

    #2
    Hallo Ralf,
    da hast Du sicher recht und im Laufe der Zeit und mit zunehmender Sicherheit wird man auch immer lockerer.
    Die meisten Fragen tauchen nun mal Anfangs auf, weil man nix falschmachen will. Und das nur Fertigfutter den Bedarf des Hundes deckt, haben wir fast alle mal geglaubt
    Ich hab auch am Anfang gerechnet, gewogen und beigefüttert. Jetzt gibbet Fleisch, Knochen, Innereien, ab und an Gemüse, an und wat Öl und Algen, aber alles so frei Schnauze.
    „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

    Kommentar


      #3
      Und ich empfehle dennoch immer gerne für alle Anfänger diesen Futterplan, weil der einfach Sicherheit gibt und man ein Gefühl dafür bekommt.

      Und gekocht wird bei mir nix
      „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

      Kommentar


        #4
        Hi Ralf

        Wie Päm schon schrieb, sind die meisten seit Jahren von der FeFu-Industrie dermassen "geimpft" worden, dass sie nun Angst haben, ihrem Hunde würde irgendetwas fehlen, wenn es keine Zusätze gibt.

        Ich habe anfangs auch jeden Tag Gemüse, teilweise mit großen Überredungskünsten, gefüttert. Auch gab es täglich Kräuter, Bierhefe usw.

        Inzwischen sehe ich es auch wesentlich lockerer. Gemüse so an 4 Tagen, Zusätze auch nur hin und wieder. Nur Öl bekommt der Rüde täglich, wegen des Fells.

        Ich habe aber auch nie nach Plänen gefüttert, sondern einfach losgelegt.

        Auch die "Neulinge" werden zum gößten Teil nach einigen Wochen wesentlich relaxter und sehen alles nicht mehr so eng. Mit der Rechnerei hört es meist auch nach kurzer Zeit auf.
        Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
        und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
        Mail ->

        Kommentar

        Lädt...
        X