Ankündigung

Einklappen

Geänderte Suchfunktion

Wir haben eine neue Suche implementiert. Derzeit wird der Suchindex neu erstellt. Dieser Vorgang kann Stunden bis Tage dauern. Sobald dies abgeschlossen ist, wird sich zeigen, ob eine deutliche Verbesserung eingetreten ist.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Hilfe! Eiweiss Allergie!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hilfe! Eiweiss Allergie!

    Hallihallo!!

    Brauche dringend Euren Rat! Meine Deutsche Pinscher Hündin (10 Monate) hat schon seit einigen Wochen Augenprobleme - Hornhauttrübung, die immer stärker wurde u. Blutablagerungen auf der Linse. Ist in tierärztlicher Behandlung - Antibiotika, Kortison - also GIFT - macht mir unglaubliche Kopfzerbrechen!! Gestern stellte sich heraus, dass sie eine starke Eiweiss-Allergie hat. Strengstens verboten: Geflügel, Eier, Milchprodukte! Bisher fütterte ich größtenteils Fertigfutter od. gekochtes Fleisch. Bin durch eine glückliche Fügung auf BARF gestoßen und habe auch schon vor 3 Tagen mit der radikalen Umstellung begonnen. Verträgt sie auch wunderbar und freut sich auf jede Mahlzeit! *schmatz* Nun würde ich gerne wissen, ob ich auf besondere Zusätze achten muss, da ich ja o.a. weglassen muss. Ich hoffe, dass ich mit der Umstellung richtig gehandelt habe - wüsste nämlich nicht was ich ihr besseres füttern könnte. Jetzt heisst es hoffen und abwarten - bis die Äuglein wieder helle strahlen!

    Danke für Eure Antworten!

    Liebe Grüße,
    Julia und Milla

    #2
    Hallo!


    Ich habe noch nie gehört das ein Lebewesen eine Eiweißallergie hat, sonderen immer nur Milcheiweiß, Rindereiweiß, Hühnereiweiß usw. usf. . Also frag schnell mal nach auf welches Eiweiß dein Hund allergisch Reagiert. Protein ist der Baustein der Zellen ohne Protein kann kein Hund leben. In Trofu ist auch Protein.
    Du kannst ja eine Ausschlußdiät machen falls die Auskünfte deines TA nicht genauer werden.
    Ach und übrigens: Du kannst wirklich nichts besseres für deinen Hund tun als Barf:grinning4
    Liebe Grüße Doreen


    �Wenn man den Eindruck hat, dass die Natur etwas falsch gemacht habe, dann hat man etwas falsch verstanden.� Walter Rudolf Hess

    Kommentar


      #3
      Also Eiweißallergie hab ich auch noch nie gehört. Eher auf ein bestimmtes Eiweiß. ist meines Wissens dann aber keine Allergie sondern eine schlechte Verträglichkeit.

      Kommentar


        #4
        Hallo Julia, da hilft wohl nur eine Ausschlussdiät, denn mit einer Eiweissallergie ist nicht zu spassen.......

        Fang immer mit 2-3 Lebensmittel an, also ein Teil Fleisch, Gemüse und Kohlehydrate an die verträglich sind und führe Tagebuch darüber ..............dann kommt jede Woche EIN neues Lebensmittel dazu und du testest ob es vertragen wird oder nicht.......


        Andrea
        Tu deinem Leib Gutes, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.
        Indisches Sprichwort

        Kommentar


          #5
          Hallo Julia,

          meine Hunde hatten das gleiche Problem, und zwar vor 4 Jahren nach einer Impfung - vorher haben sie alles vertragen.

          Durch eine Ausschlussdiät, wie sie Dir schon Andrea empfohlen hat, findest Du heraus, was sie verträgt und was nicht. Lass Dir Zeit dabei! Manche Reaktion zeigt sich erst nach Tagen, und wenn sie sich zeigt, kann es auch Wochen dauern, bis der Effekt wieder weg ist - so bei meinem Rüden Skadi.

          Meine Hunde vertragen z. B. kein Rind, Pferd, Schaf, Ziege, also alles was Hufe hat, und kein Getreide, Milchprodukte, Hefe und manche Öle.

          Aber wenn Du es mit Ruhe angehst, findest Du heraus, was sie verträgt, und dann wird es ihr auch wieder gut gehen!

          Mit Frischfütterung geht das super, weil Du genau weißt, was drin ist.
          Grüße von Christiane mit Skadi, Joaninha, Bruscha und Gato!

          Kommentar

          Lädt...
          X