Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Neuling

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Neuling

    Hallo ihr Lieben!

    Hier gelandet bin ich, da ich schon vor längerer Zeit mit dem Umstieg spekuliert habe. Aufgrund eines Tipps ist mir jetzt das Buch von Klaus Dieter Kammerer "Der Jahrtausendirrtum der Veterinärmedizin" in die Hände gefallen. Dies hat mich wiederum bestärkt, dass es jetzt wirklich an der Zeit ist vom FeFu loszukommen.
    Da nach 15 Jahren warten mein Traumhund, ein Irish Wolfhound, endlich zu uns kam, wollten wir natürlich nichts falsch machen und wollten nur das allerbeste für unser Mädel. Wir haben uns versucht schlau zu machen und wussten, dass er nur langsam wachsen darf und daher nur wenig Protein und Fett im Futter sein darf. Außerdem haben wir auch unsere TÄ davon überzeugt, dass das in ihrem Ernährungsbuch angegebene Ca-Ph-Verhältnis viel zu hoch ist. In unserem Bemühen im Wachstum ja nichts falsch zu machen, haben wir uns einfach nicht getraut, zu "experimentieren".
    Mittlerweile haben wir zwei IW-Mädel und die zweite mussten wir mit knapp 5 Monaten am Ellbogengelenk (isolierter processus anconeus - wurde fixiert) operieren. Durch ihre lange Lahmheit und Entzündung hatte sich ihre Wirbelsäule versteift und sie begann auch hinten zu lahmen. Sie hatte mit einem Jahr Arthrosen bis in die Zehen. Wir machten dann eine Goldakkupunktur (EB, WS, Hüfte und Kniegelenk). Trotz ihrer Beschwerden springt sie herum wie eine kleine Wilde, hat aber immer wieder (1 - 2 x im Jahr) Probleme und Entzündungen im Gelenk. Sie hat ihr Leben lang Meradog Reference + Matzinger Flocken oder Joghurt, Hüttenkäse bekommen. Zusätzlich bekommt sie Carniviton forte 30 und Neurobion (Vit. B-Präparat).
    Hin und wieder bekommen beide rohes Kopffleisch, überbrühte Pute und Nudeln.
    Ach ja, bei Enya (meiner Ersten) wurde mit knapp 2 Jahren eine Undichtheit der Herzklappen diagnostiziert. Sie hat bis jetzt keine Medikamente benötigt. Sie wird im Mai 4 Jahre, ist ca. 86 cm und hat 60 kg.
    Candy war im Februar drei Jahre und hat bei 76 cm ca. 51 kg und ist seit November kastriert.

    Da ich gesehen habe, dass auch ein paar andere Wölfe barfen, wäre es sehr nett, wenn ihr mich bei der Umstellung ein wenig unterstützen könntet. Ein klein wenig Angst, dass ich etwas falsch machen könnte oder sich die gesundheitliche Situation verschlechtern könnte, spielt da noch mit.

    Besten Dank im voraus.

    mlg
    Canya
    Liebe Grüsse
    Gabi und die IW-Mädels

    Manche Dinge sind nicht vorhersehbar -
    trotzdem muss man lernen mit ihnen zu leben

    #2
    Hallo Canya,

    ich kann Dich nur in Deiner Überlegung auf die Rohfütterung umzusteigen bestärken. Ich hatte damals meine 8,5 Jahre alte Hündin umgestellt und es tat ihr sichtlich gut (sie wurde 12 Jahre alt).
    Kennst Du die Seite www.barfers.de ? Da findest Du eine ganze Menge Info u.a. auch Ernährungspläne.
    Falls Du noch spezielle Fragen hast dann werden wir Dir gerne helfen.

    liebe Grüsse
    Liebe Grüße
    Dany

    Kommentar


      #3
      Re: Neuling

      Hi Canya,

      Original geschrieben von Canya
      Hallo ihr Lieben!
      Ein klein wenig Angst, dass ich etwas falsch machen könnte oder sich die gesundheitliche Situation verschlechtern könnte, spielt da noch mit.
      Besten Dank im voraus.
      mlg
      Canya
      Ich habe zwar keinen "Wolf" , aber dafür eine Hündin mit vielen gesundheitlichen Problemen (HD, Spondylose etc.).
      Was Deine Bedenken bzgl. der Verschlechterung der gesundheitlichen Probleme Deiner Hunde angeht, kann ich Dich beruhigen.
      Bei den meisten Hunden werden sie mit der Frischfütterung besser.
      Meine Hündin kann mit speziell auf sie zugeschnittenem Futter und verschiedenen Zusätzen wesentlich besser und lahmfreier laufen.
      Es wird eventuell ein Weilchen dauern, bis Du die passende "Rezeptur" für Deine Mädels gefunden hast, aber es lohnt sich bestimmt!

      LG
      Christiane
      LG Christiane mit Zoe, Abby, Medea und Chelsea

      Kommentar


        #4
        ich hab zwar nur miniwölfe und zwergtiger...
        ...aber gesundheitlich gebeutelt sind sie auch alle mehr oder weniger bis auf julchen! bei allen hat sich die umstellung auf getreidefreie rohfütterung ausgesprochen positiv bemerkbar gemacht!! damit hätte ich nie gerechnet!
        z.b. xica hat ein kaputtes ellbogengelenk, ist LM positiv getestet und hat epilepsie. und was soll ich sagen, dem kleinen mädchen geht es nun einfach klasse!
        grüssle von claudia & omi im herzen, herrn krümel, miss möppel, froillein nele, herr pixel & monsieur oscar & das federvieh

        Kommentar


          #5
          Hallochen,

          danke für Eure Unterstützung, bin noch immer beim Sammeln von Informationen und Zutaten.
          Die größere Hürde ist mittlerweile der zweite Futtergeber in der Familie. Nach dem ich freudig verkündet habe, dass ich die Mädels umstellen will, hat er gemeint: "willst du sie jetzt komplett ruinieren." Schließlich muss er sie ja auch füttern, wenn ich arbeiten bin.

          Kann mir jemand sagen, wo ich das Alfalfa Grünmehl bekomme?
          Kann ich auch Hokamix einstweilen statt den Kräutern nehmen, da ich noch einen ganzen Kübel davon habe und es schade darum wäre.
          Habe jetzt wieder gelesen, dass man am Anfang keine Knochen oder nur Hühnerhälse etc. geben soll oder als Ersatz Knochenmehl. Das Knochenmehl soll aber durch die Zubereitung nicht so effektiv sein. Ist Calciumzitrat ok?

          Noch was, ist es normal, dass beim Mitgliederbereich bei jedem Thema nur die Ankündigung vom Treffen zu sehen ist?

          mlg
          Gabi
          Liebe Grüsse
          Gabi und die IW-Mädels

          Manche Dinge sind nicht vorhersehbar -
          trotzdem muss man lernen mit ihnen zu leben

          Kommentar


            #6
            Das mit dem Calciumcitrat hat sich gerade erledigt (suchfunktion - Beitrag von Dany).
            Muss mich hier erst zurechtfinden. Dachte ich habe schon alles gelesen und find dann immer wieder - ganz zusammenhanglos - interessante Sachen.

            Habe auch gefunden, dass man auf die mail antworten muss zwecks Freischaltung. Steht aber nichts in den mail was ich bekommen habe. Muss auf Link klicken und Benutzername und Aktivierungscode eingeben. Habe ich gemacht (am 16.3.).

            Bitte um Entwirrung.

            mlg
            Gabi
            Liebe Grüsse
            Gabi und die IW-Mädels

            Manche Dinge sind nicht vorhersehbar -
            trotzdem muss man lernen mit ihnen zu leben

            Kommentar


              #7
              Hallo Gabi,

              natürlich kannst Du das HokaMix verbrauchen
              Kräuter und Algen gibts im Shop bei www.barfers.de
              Meistens sind es die Männer die Probleme machen (natürlich nur in punkto Rohfütterung aber das bekommst Du hin indem Du die Portionen schon vorbereitest und er nur noch die Näpfe füllen muss. Calciumcitrat ist ok und wenn Ihr dann mal eine Weile dabei seid dann traust Du Dich bestimmt auch an Hühnerhälse oder Kalbsbrustbein.
              Das mit der Registrierung erfordert manchmal etwas Geduld, aber das klappt schon.

              liebe Grüsse
              Liebe Grüße
              Dany

              Kommentar


                #8
                Hallochen,

                Hab es nicht erwarten können und habe die Mädels einfach umgestellt. Da Enya wegen ihrer Scheinträchtigkeit selbst seit ein paar Tagen fastet und Candy dadurch immer fast die doppelte Menge gefuttert hat, haben sie am Freitag mittags nichts bekommen und am Abend Wangerlfleisch. Da ich sie nicht gleich überfordern wollte, hat Enya (60 kg) ca. 800g und Candy (50 kg) ca. 600g bekommen. Beide schauen gewichtsmäßig gut aus, d.h. sie sollten ihr jetziges Gewicht halten. Enya hat darauf mit Durchfall reagiert, obwohl sie sonst ja auch hin und wieder rohes Fleisch bekommen hatten und zwar ohne Probleme. Gestern mittag gab es dann Joghurt mit Salat (für sie neu), Banane, Kiwi und 1 Dose Thunfisch (sonst hätten sie die Pampe nicht gefuttert). Abends gabs dann Putenbrust - Enya 1 kg und Candy knapp 800 g.
                Mein Mann meint nun, dass die Menge zuwenig ist, da wir ja noch keine Knochen geben. Die Mengen habe ich mir über Dierauers Futterplan errechnet. Also 60kg Hund 900g Knochen und 600g Fleisch, 50kg Hund 750kg Knochen und 500g Fleisch (zweitere getreidefrei zwechs Athrosen).
                Wie kann ich nun den Knochenanteil auf Fleisch umrechnen, 1:1 oder weniger?

                mlg
                Gabi
                Liebe Grüsse
                Gabi und die IW-Mädels

                Manche Dinge sind nicht vorhersehbar -
                trotzdem muss man lernen mit ihnen zu leben

                Kommentar


                  #9
                  Hi Gabi,
                  wenn Deine Hunde bzw. ein Hund mit Durchfall reagiert, dann füttere doch erstmal nicht so viele Komponenten zusammen.
                  Ich habe mit einer Fleischsorte und einem Gemüse angefangen und mich dann gesteigert. Selbst mein Darmkranker Hund hatte damit Null Probleme.
                  Wie das mit der Fleisch/ RFK Berechnung geht weiß ich leider nicht, denn ich füttere noch keine.
                  Meine Hündin hat 45kg und sie bekommt 800-1000g Fleisch bzw. Fisch am Tag und 400g Gemüse. Manchmal noch Kartoffeln.
                  Sie hält damit ihr Gewicht und sieht prima aus.
                  Liebe Grüße, Christine mit Lina und Seelenhund Emma :

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Gabi

                    Zu Deiner Joghurtmahlzeit kann ich nur sagen: Sei vorsichtig mit Kiwi in Milchprodukten. Diese entwickelt dort oft einen bitteren Geschmack. Würd' mich nicht wundern, wenn dies der Grund war, dass Deine zwei da nicht so dran wollten.
                    Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
                    und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
                    Mail ->

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X