Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Futterplan bei Niereninsuffizienz

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Futterplan bei Niereninsuffizienz

    Hallo,

    nachdem ich hier bei Euch schon viel Hilfe gefunden habe, möchte ich jetzt den Futterplan einstellen, den ich für meinen nierenkranken Hund Sky erstellt habe. Zum einen würde ich mich sehr über ein paar weitere Tipps von den "Profis" freuen, da ich weiß, dass der Plan noch einige Schwächen hat. Zum anderen ist er ja vielleicht auch als Einstieg für andere nützlich, bei deren Hund eine Niereninsuffizienz diagnostiziert wurde.



    Mir ist eines dabei ganz wichtig: wenn jemand diesen Plan für seinen eigenen Hund verwenden möchte, darf er dies nur tun, wenn er ihn noch mal für sich durchgerechnet und gegebenenfalls angepasst hat! Ich weiß, dass der Plan Fehler hat, und ich möchte nicht dafür verantwortlich sein, wenn ein anderer Hund als meiner nach diesem fehlerhaften Plan ernährt wird! Der Plan ist also bitte wirklich nur als Startpunkt zu verstehen. Ich selbst bin auch noch dabei, den Plan ständig anzupassen.



    Wie der Threadtitel schon sagt, hat Sky eine Niereninsuffiziens (die Creatinin-Clearance ergab 39-45 % der Norm). Er wiegt 25 kg (bzw. sollte wiegen, er ist ein bisschen zu mopsig im Moment…). Damit sind die Soll-Vorgaben (aus dem Meyer/Zentek entnommen):
    -leicht verringerte Menge an verdaulichem Rohprotein (8-10 g/MJ und Tag), d.h. 46,5 – 58 g/Tag
    -hohe Eiweißqualität, bindegewebsarm
    -P-Aufnahme nicht höher als 45mg/kg KM/Tag (d.h. 1125 mg/Tag)
    -Ergänzung mit Vitamin D3, 2-3fache Menge an Vitamin A und B-Vitaminen

    Ich bin mit dem Plan noch nicht wirklich zufrieden, er hat noch einige Schwachstellen. Er enthält zuwenig Zink, Iod, Vitamin D3, Eisen, Panthotensäure und Cholin (wobei ich mir bei den zwei letzten nicht so sicher bin, dafür habe ich nicht immer Werte). Er enthält zuviel Vitamin A, Kalium und Linolsäure. Insofern werde ich in den nächsten Wochen sicher noch einige Anpassungen machen, ich warte dazu noch auf ein Buch mit Nährwerttabellen. Wenn Ihr Tipps habt, wie ich diese Schwachstellen in den Griff kriege, wäre ich Euch sehr dankbar!
    Viele Grüße,
    Esther

    #2
    So, und jetzt kommt auch der Plan:
    Es gibt keine unterschiedlichen Mahlzeiten pro Tag, sondern das ist jeweils die Menge für den ganzen Tag, die ich auf drei oder vier Mahlzeiten verteile. Da ich mit dem Plan sogar auf zu wenig Phosphor gekommen bin, gibt es noch 150 g Gouda in der Woche als Leckerchen. Ab und zu tue ich eine Prise Salz ins Futter (bzw. ins Kochwasser), um die Natrium- und die Chlorid-Menge zu erhöhen.

    Die Mengenangaben beziehen sich immer auf die ungekochten Zutaten.

    Tag 1:
    200 g fettarmes Rindfleisch (fettarm, weil ich dafür die Werte im Meyer/Zentek gefunden habe)
    150 g Weißbrot
    150 g Kohlrabi
    60 g Schweineschmalz
    12 g Leinöl
    15 g Tahin (gerösteter Sesam mit etwas Sesamöl püriert)
    5 g Calciumcitrat
    1 Befedo
    1 TL Cervico

    Tag 2:
    200 g Seelachsfilet
    100 g Schweinebauch
    300 g Kartoffeln
    50 g Schweineschmalz
    100 g Staudensellerie
    5 g Lachsöl
    5 g Calciumcitrat
    1 Befedo
    1 Messlöffel Hagebutte

    Tag 3:
    200 g Kopffleisch (Rind)
    150 g Kartoffeln
    50 g Buchweizen
    50 g Hühnerleber
    200 g Zucchini
    30 g Maiskeimöl
    5 g Calciumcitrat
    1 Befedo
    1 TL Cervico

    Tag 4:
    125 g Magerquark (Mager, weil ich nur dafür die Werte im MZ gefunden habe)
    200 g Schweinebauch
    100 g Brokkoli
    100 g Weißbrot
    5 g Lebertran
    15 g Tahin
    5 g Calciumcitrat
    1 Befedo
    1 Messlöffel Vitamin E

    Tag 5:
    200 g Lammfleisch
    100 g Reis
    1 Ei
    25 g Schweineschmalz
    40 g Maiskeimöl
    1 Banane
    ½ Paprika
    5 g Lachsöl
    5 g Calciumcitrat
    1 Befedo
    1 Messlöffel Hagebutte

    Tag 6:
    200 g Hühnerbrust
    100 g Reis
    150 g Möhren
    50 g Schweineschmalz
    1 Apfel
    15 g Tahin
    5 g Calciumcitrat
    1 Befedo
    1 TL Cervico

    Tag 7:
    200 g Blättermagen
    100 g Schweinebauch
    100 g Reis
    30 g Schweineschmalz
    150 g Möhren
    1 Apfel
    5 g Calciumcitrat
    2 Befedo
    1 Messlöffel Vitamin E

    Befedo sind Mineralien- und Vitamintabletten.
    Cervico enthält Biotin, Vitamin B1, Vitamin B2 und Zink.
    Hagebutte ist gemahlene Hagebutte für Vitamin C.
    Vitamin E ist „Bio-Vitamin E“, kein reines Vitamin E, sondern eine Kräutermischung mit hohem Vitamin E-Gehalt.


    Viele Grüße,
    Esther
    Viele Grüße,
    Esther

    Kommentar


      #3
      Hi,

      grundsätzlich finde ich den Plan ok, aber ein paar Dinge würde ich evtl. ändern:
      - die Sache mit dem Weißbrot, da sehe ich keinen Sinn drin....ich glaube es gibt kein wertloseres Nahrungsmittel. Oder liege ich da falsch?
      - Scheinschmalz würde ich nicht verfüttern, probier lieber, ob du an unbehandeltes, rohes Geflügelfett kommst, dass halte ich für wesentlich wertvoller für den Hund
      - Schweinebauch würde ich auch nicht verfüttern. Du wirst ihn ja kochen, nehme ich an, und veränderst dadurch die Proteine und vor allem auch die Fette, die ich dann nicht mehr für wertvoll halte.
      - Wegen der Öle würde ich mich vor allem auf EPA stürzen, denn das hat positive Wirkung auf die Nieren. D.h. Lachsöl ist das A und O.

      Wegen Vitamin E, C, und B gibst du ja was, da kann ich nun allerdings nicht beurteilen, ob das ausreicht, oder nicht, weil ich die Produkte nicht kenne.

      Ich bin mit dem Plan noch nicht wirklich zufrieden, er hat noch einige Schwachstellen. Er enthält zuwenig Zink, Iod, Vitamin D3, Eisen, Panthotensäure und Cholin (wobei ich mir bei den zwei letzten nicht so sicher bin, dafür habe ich nicht immer Werte). Er enthält zuviel Vitamin A, Kalium und Linolsäure. Insofern werde ich in den nächsten Wochen sicher noch einige Anpassungen machen, ich warte dazu noch auf ein Buch mit Nährwerttabellen. Wenn Ihr Tipps habt, wie ich diese Schwachstellen in den Griff kriege, wäre ich Euch sehr dankbar!
      Fast JEDER Plan, mit Frischfutter, enthält zu wenig Zink. Ich halte die Bedarfswerte für fragwürdig. Beim Menschen wird der Bedarf geschätzt, denn man weiß nix genaues, von daher würde ich mich deswegen nicht verrückt machen.
      Besonders zinkreich ist z.B. Rindfleisch oder Rinderleber

      Vitamin D ist vor allem in Fisch, Eigelb und Innereien…..das alles sind natürlich auch Phosphorbomben, d.h. da musst du ein wenig jonglieren. Jod ist in Fisch und Co. ebenfalls enthalten, aber vielleicht informierst du dich mal wegen gewissen Algen, die sehr jodreich sind. – Seealgen z.B.

      Ein bisschen mehr Eisen mit in den Plan zu bringen, dürfte eigentlich kein Problem sein…..dafür eignet sich vieles.

      Woran machst du fest, dass euer Plan zuviel Vitamin A enthält?

      Bzgl. des Kaliums musst du schauen, wie es sich bei deinem Hund verhält…..bei einigen Hunden mit Niereninsuffizienz wurden schon Kaliummängel festgestellt. Sollte es bei euch anders rum sein, würde ich über die Kartoffeln nachdenken.

      Hier jetzt nochmals ein paar Tabellen, die dir eventuell weiterhelfen:

      Eisen

      Zink

      Jod

      Kalium

      Phosphor

      125 g Magerquark (Mager, weil ich nur dafür die Werte im MZ gefunden habe)
      Quark Fettstufe, d.h. mit 40%

      200 g fettarmes Rindfleisch (fettarm, weil ich dafür die Werte im Meyer/Zentek gefunden habe)
      Rindfleisch, fett
      - wobei ich sagen muss, dass ich Fleisch mit 12g Fett, nicht als wirklich fettreich bezeichnen würde. Die Usda Tabelle sagt mir da eher zu, dort findest du wirklich fettes Rindfleisch, d.h. mit 30% Fettanteil. Die Proteinwerte, bei diesem Fleisch, liegen bei 14,35g und die Phosphorgehalte bei 132mg.

      Versteh das alles jetzt bitte nur als Anregung…..(Ich bin kein Experte) und du hast das alles haargenau ausgerechnet und weißt demnach was du tust.
      Ich plappere hier nur wild drauflos und nenne dir, was mir auffällt und was ich vielleicht nochmals überdenken würde.

      Gruß Juppi
      LG Juppi

      Kommentar


        #4
        Hallo Esther,
        whow, ein ausgefuchster Plan, den ich mir gleich mal ausgedruckt hab.

        Magst du ihn noch ein bisschen erläutern? Warum Schweinebauch, warum Tahin (wo bekommt man das?) und wo beziehst du die Ergänzungsmittel (Befedo, Cervico...)

        Das wäre toll!

        Lieben Gruß
        Riek
        "On croit qu'on emmène son chien pisser midi et soir. Grave erreur: ce sont les chiens qui nous invitent à la méditation." Daniel Pennac, La Fée carabine

        Kommentar


          #5
          Hallo Esther,

          schließe mich mal Juppi an.
          Ergänzend dazu: Bezüglich der Linolsäure würde ich mich ziemlich am Bedarfswert orientieren und nicht allzu weit drüber gehen. Der Einfluss auf das Nierengewebe ist kein guter.
          Der Link ist zwar vom königlichen Langohr, ein paar vernünftige Sachen stehen da trotzdem, falls Du ihn noch nicht kennst:
          http://www.ivis.org/advances/rc_de/A...08.DE.pdf?LA=5

          Schweineschmalz hat den höchsten Arachidonsäuregehalt von allen tierischen Fetten, weshalb ich das ebensowenig wie Schweinebauch füttern würde. Soviel EPA kann man gar nicht dagegen an füttern...
          Von den diversen Geflügelfetten habe ich leider keine Arachidonsäurewerte.
          Zur Not würde ich dann noch eher Butter(schmalz) füttern.

          Über das Kalium musst Du Dir solange keine Gedanken machen, wie der K/NA-Quotient und die Einzelwerte in Ordnung sind und keine Herzprobleme da sind. Bei RC renal ist der Kaliumgehalt übrigens auch 2,5 mal höher als der Bedarf, beim Hills k/d 1,5 mal, während Na bedarfsgerecht drin ist. Ein weites Verhältnis scheint erwünscht zu sein.
          Es ist auch nicht zu vermeiden, wenn man Kartoffeln und (Vollkorn)-Getreide füttert.

          Auf Lebensmittelebene vermisse ich ein wenig Grün?
          Gut bekommen tut den meisten nierenkranken Hunden auch eine kleine Menge Luzerne, als Heu, Grünmehl oder Pellets.

          Dann wäre für mich die Frage, ob Du an Ballaststoffe gedacht hast?
          Gut sind Pektin oder Lactulose (nicht mit Lactose zu verwechseln), aber auch Flohsamenschalen etc.


          Woher kommen denn die hohen Vitamin A-Werte? Ich konnte jetzt im Plan nichts auffälliges entdecken? Hohes Beta-Carotin macht übrigens nichts.

          Zum Zink hatte Juppi schon was gesagt. Das würde ich ergänzen, wenn Dir der Wert um mehr als 25 % hängt.

          Beim Jod wäre ich vorsichtig. Wenn Du vorher Trofu gefüttert hast, würde ich, beim Natrium übrigens auch, die Werte nehmen und langsam auf Normalmaß runterfahren. Bei den meisten Trofus sind die Werte erhöht. Manche Hunde "kaspern ein bißchen ab", wenn die Werte zu schnell zu stark verändert werden. Ebenso wie Eisen. Weshalb ich Eisen dann zunächst gar nicht supplementiere und nach 6-12 Wochen mal den Ferritin-Wert bestimmen lasse und dann ggfls. ergänze.
          Wenn Du vorher schon frisch gefüttert hast, würde ich (nur andersrum) ebenso verfahren und Na und Jod langsam erhöhen.

          Für Cholin gibt es in der Tat nicht für alle Lebensmittel Werte und ich bin mir auch oft unsicher, ob es genug ist. Ich behelfe mir gerne mit Lezithin, sehe aber gerade, Du hast keine Eier im Plan. Eigelb für den Hund, Eiweiß mit Zucker als Baiser gebacken fürs Frauchen und schwupps ist der Cholin-Anteil nach oben gehüpft...

          Wenn Dein Hund mit dem Citrat gut klarkommt, ist das okay. Die Calciumergänzung der Wahl bei Niere ist aber eigentlich Carbonat.

          Ich würde noch Vitamin K1 einsetzen, auf jeden Fall.

          Liebe Grüße erstmal
          Silke, die sich gerade wieder erfolgreich um ihre eigentliche Arbeit drückt.

          Kommentar


            #6
            Hallo Juppi,

            vielen Dank für Deine Antwort, da sind viele tolle Tipps für mich drin!

            Zitat von juppi01 Beitrag anzeigen
            - die Sache mit dem Weißbrot, da sehe ich keinen Sinn drin....ich glaube es gibt kein wertloseres Nahrungsmittel. Oder liege ich da falsch?
            das habe ich aus zwei "erstellten" Plänen (einem, den ich mir habe machen lassen für Sky und ein anderer, den ich vom TA aus einem Buch kopiert bekommen habe). Generell will ich ein paar verschiedene Energiequellen haben, um zu testen, womit Sky wie gut klar kommt. Mit dem Reis scheint er z.B. nicht so gut klar zu kommen, aber das teste ich diese Woche noch. Und immer Kartoffeln finde ich auch nicht so dolle... Andererseits bin ich von Weißbrot auch nicht wirklich überzeugt, wenn ich eine Alternative finde, schmeisse ich das gerne raus.

            - Scheinschmalz würde ich nicht verfüttern, probier lieber, ob du an unbehandeltes, rohes Geflügelfett kommst, dass halte ich für wesentlich wertvoller für den Hund
            Bis jetzt habe ich in den Läden nur Schweineschmalz gefunden, aber ich werde mal weiter suchen.

            - Wegen der Öle würde ich mich vor allem auf EPA stürzen, denn das hat positive Wirkung auf die Nieren. D.h. Lachsöl ist das A und O.
            Okay, dann mehr Lachsöl! Die anderen Öle (Lein- und Maiskeimöl) gebe ich auch einfach als Energielieferanten, weniger wegen der "guten Sache da drin".

            Wegen Vitamin E, C, und B gibst du ja was, da kann ich nun allerdings nicht beurteilen, ob das ausreicht, oder nicht, weil ich die Produkte nicht kenne.
            Ich leider auch nicht, es sind keine Mengenangaben gemacht (was laut Hersteller daran liegt, dass es natürliche Inhaltsstoffe, also Kräuter u.ä. sind, die im Gehalt an Vitaminen und Co eh schwanken). So lange ich davon noch was habe, füttere ich das weiter, dann hoffe ich, besser deklarierte Sachen zu kriegen.

            Fast JEDER Plan, mit Frischfutter, enthält zu wenig Zink. Ich halte die Bedarfswerte für fragwürdig. Beim Menschen wird der Bedarf geschätzt, denn man weiß nix genaues, von daher würde ich mich deswegen nicht verrückt machen.
            Gut zu wissen, danke!

            Woran machst du fest, dass euer Plan zuviel Vitamin A enthält?
            Ich bin einfach nach den Tabellen im MZ bzw. im Internet gegangen. Dort sind die Möhren unheimlich Vitamin A-reich, die Leber natürlich auch. Die zwei Dinge treiben die Vit A-Menge enorm in die Höhe. Aber gerade bei den Möhren bin ich mir nicht so sicher, inwieweit das überhaupt direkt Vitamin A ist oder eben "nur" beta-Carotin....

            Bzgl. des Kaliums musst du schauen, wie es sich bei deinem Hund verhält…..bei einigen Hunden mit Niereninsuffizienz wurden schon Kaliummängel festgestellt. Sollte es bei euch anders rum sein, würde ich über die Kartoffeln nachdenken.
            Er hatte im letzten Blutbild (Anfang Januar) einen Kaliumwert, der gerade noch so in der Norm ist, aber am obersten Ende davon. Deshalb will ich da nicht allzu viel von füttern. Die Kartoffeln sehe ich deshalb auch etwas problematisch, weiss aber einfach nicht so recht, womit ich die Energie sonst reinkriegen soll. Pures Fett mit ein paar Fleischbröckchen drin ist ja auch nicht so der Renner . Und er braucht auch einfach ein gewissen Futter-Volumen, sonst nervt der arme, verhungernde Hund uns den ganzen Tag...
            Hast Du noch eine Alternativ-Idee zu Weißbrot, Reis und Kartoffeln?

            Hier jetzt nochmals ein paar Tabellen, die dir eventuell weiterhelfen:
            Vielen Dank!

            - wobei ich sagen muss, dass ich Fleisch mit 12g Fett, nicht als wirklich fettreich bezeichnen würde. Die Usda Tabelle sagt mir da eher zu, dort findest du wirklich fettes Rindfleisch, d.h. mit 30% Fettanteil. Die Proteinwerte, bei diesem Fleisch, liegen bei 14,35g und die Phosphorgehalte bei 132mg.
            Ich habe sowieso das Problem, nicht so genau zu wissen, welches Fleisch ich bestellen soll. Ich weiss einfach nicht, welches Fleisch nun fett bzw. mager ist (es sei denn, es wird als "mageres Rindfleisch" verkauft)...

            Versteh das alles jetzt bitte nur als Anregung…..(Ich bin kein Experte) und du hast das alles haargenau ausgerechnet und weißt demnach was du tust.
            Ich plappere hier nur wild drauflos und nenne dir, was mir auffällt und was ich vielleicht nochmals überdenken würde.
            Das ist genau das, was ich mir erhofft hatte!
            Dass ich weiss, was ich tue, halte ich übrigens für ein Gerücht! Noch nicht so wirklich, aber ich hoffe, das wird mit der Zeit besser.

            Deine (und natürlich auch Silkes) Anregungen sind super, weil ich damit einen Anhaltspunkt habe, in welcher Richtung ich weiter mit dem Plan "spielen" kann. Natürlich rechne ich mir das dann alles auch wieder "genau" aus (in der Hoffnung, die Tabellen geben mir die richtigen Werte und das Gemüse und Fleisch, das ich hier kriege, weiss auch, welche Werte es zu haben hat) und schaue, was wie in meinen Plan passt.

            Dass ich an dem Plan noch was tun muss, zeigt mir Sky, und ich hoffe, er wird mir auch zeigen, wenn der Plan dann irgendwann für ihn richtig ist. Momentan weckt er uns noch regelmässig nachts, weil ihm übel ist und er ein Stück trockenes Brot möchte (er kriegt so gegen 22 Uhr sein "Abendessen"). Für mich ein Zeichen, dass noch was fehlt/zuviel ist.

            Entschuldigt bitte, dass ich immer so lange Posts schreibe, in kurz kann ich irgendwie nicht...

            Viele Grüße,
            Esther
            Viele Grüße,
            Esther

            Kommentar


              #7
              Hallo Riek,

              Zitat von rimaro Beitrag anzeigen
              whow, ein ausgefuchster Plan, den ich mir gleich mal ausgedruckt hab.
              wie gesagt: bitte nicht "unbesehen" übernehmen, da stimmt noch einiges nicht! Aber Juppi und Silke haben ja schon viele tolle Anmerkungen dazu gegeben.

              Magst du ihn noch ein bisschen erläutern? Warum Schweinebauch, warum Tahin (wo bekommt man das?) und wo beziehst du die Ergänzungsmittel (Befedo, Cervico...)
              Die meisten Sachen sind drin, weil die auch in einem anderen Plan drin waren, den ich mir irgendwo habe erstellen lassen. Der Schweinebauch "stammt" aus einem Plan von der TiHo Hannover, das Tahin aus einem Plan, der für Sky gemacht wurde, bevor wir von der Niereninsuffizienz wussten.
              Der Schweinebauch macht für mich Sinn, weil er recht viel Energie (Fett) und recht wenig Protein enthält.
              Das Tahin hatten wir in dem alten Plan, um gegen übersäuerten Magen zu helfen. Ich hatte aber auch den Eindruck, dass Sesam kein schlechter B-Vitamin-Lieferant ist, und habe es deshalb wieder mit rein genommen. Ich glaube, man kriegt das auch im Laden bei "ausländischen Spezialitäten", ich mache das aber selbst. Einfach Sesam anrösten und dann mit etwas Sesamöl (da reicht wirklich ziemlich wenig) pürieren. Im Plan habe ich es als "gerösteten Sesam" berechnet.
              Befedo sind Tabletten, die ich von meinem TA gekriegt habe. Sobald die leer sind, werde ich nochmal neu schauen, was ich da als Ergänzung nehmen kann. Das Cervico hatte ich vom gracyland Shop, auch da schaue ich, ob ich dabei bleibe.

              Viele Grüße,
              Esther
              Viele Grüße,
              Esther

              Kommentar


                #8
                Hallo Silke,

                Zitat von susilke Beitrag anzeigen
                Ergänzend dazu: Bezüglich der Linolsäure würde ich mich ziemlich am Bedarfswert orientieren und nicht allzu weit drüber gehen. Der Einfluss auf das Nierengewebe ist kein guter.
                gut, werde ich versuchen!
                Danke für den link, den kannte ich noch nicht und werde ihn mir gleich mal in Ruhe anschauen!

                Schweineschmalz hat den höchsten Arachidonsäuregehalt von allen tierischen Fetten, weshalb ich das ebensowenig wie Schweinebauch füttern würde. Soviel EPA kann man gar nicht dagegen an füttern...
                Von den diversen Geflügelfetten habe ich leider keine Arachidonsäurewerte.
                Zur Not würde ich dann noch eher Butter(schmalz) füttern.
                Okay, noch ein Argument gegen Schweineschmalz... Ich mache mich definitiv noch mal auf die Suche nach Gänseschmalz! Was heisst denn "Zur Not"? Findest Du Buttterschmalz okay, oder eher auch nicht? Das kriege ich nämlich (wenn ich mich richtig erinnere). Oder hast Du noch einen anderen Vorschlag an bezahlbarem Öl/Fett (mit bezahlbar meine ich, dass ich preislich nicht gerade täglich 50 g Hanf- oder Lachsöl füttern möchte, das geht mir dann doch zu sehr ins Geld)?

                Über das Kalium musst Du Dir solange keine Gedanken machen, wie der K/NA-Quotient und die Einzelwerte in Ordnung sind und keine Herzprobleme da sind. Bei RC renal ist der Kaliumgehalt übrigens auch 2,5 mal höher als der Bedarf, beim Hills k/d 1,5 mal, während Na bedarfsgerecht drin ist. Ein weites Verhältnis scheint erwünscht zu sein.
                Gut zu wissen! Wir wollen in den nächsten Wochen eh wieder ein Blutbild machen lassen. Dann schaue ich, inwieweit sich der Kalium-Wert verändert hat. Sollte er sich nicht (wesentlich) erhöht haben, ist dann ja alles gut.

                Auf Lebensmittelebene vermisse ich ein wenig Grün?
                Gut bekommen tut den meisten nierenkranken Hunden auch eine kleine Menge Luzerne, als Heu, Grünmehl oder Pellets.
                Was meinst Du mit Grün? Salat? Den will ich eh noch in den Plan "basteln", da ich den Eindruck hatte, dass er Sky immer ganz gut tat. Luzerne kannte ich bisher nur als Pferdefutter, muss mal schauen, wo ich das bekomme. Als Heu klingt es für mich für den Hund nicht so lecker...

                Dann wäre für mich die Frage, ob Du an Ballaststoffe gedacht hast?
                Gut sind Pektin oder Lactulose (nicht mit Lactose zu verwechseln), aber auch Flohsamenschalen etc.
                Ich habe lediglich geschaut, dass der Rohfasergehalt (soweit ich dazu Daten habe...) zwischen 1,5 und 3 % liegt. Reicht das, oder muss ich noch irgendwie anders an die Ballaststoffe "rangehen"? Ich dachte bisher, dass die und die Rohfaser quasi das gleiche sind...

                Zum Zink hatte Juppi schon was gesagt. Das würde ich ergänzen, wenn Dir der Wert um mehr als 25 % hängt.
                Ja, es hängt leider um ca. 50 %. Akut mache ich mir keine Sorgen, weil Skys Zinkwert im letzten Blutbild zu hoch war, aber längerfristig will ich das schon ausgeglichener hinkriegen.

                Beim Jod wäre ich vorsichtig.
                Er wurde schon einige Monate frischgefüttert, davor halb-halb. Da er eine Schilddrüsen-Unterfunktion hat (natürlich über Thyroxin eingestellt), will ich den Iodbedarf schon mindestens decken. Weiss aber eben noch nicht so genau, wie. Fisch verträgt er, glaube ich, auch nicht sooo toll, dass ich daas mehrmals geben könnte. Andererseits sind das Erfahrungen von vor dem Nieren-Plan, also war da vielleicht einfach das Protein oder Phosphat in der jeweiligen Ration das Problem.

                Ich behelfe mir gerne mit Lezithin, sehe aber gerade, Du hast keine Eier im Plan. Eigelb für den Hund, Eiweiß mit Zucker als Baiser gebacken fürs Frauchen und schwupps ist der Cholin-Anteil nach oben gehüpft...
                Ein Ei ist drin, das kriegt er ganz (gekocht).

                Wenn Dein Hund mit dem Citrat gut klarkommt, ist das okay. Die Calciumergänzung der Wahl bei Niere ist aber eigentlich Carbonat.
                Gut, das kann ich ja ändern, sobald das Citrat leer ist.

                Ich würde noch Vitamin K1 einsetzen, auf jeden Fall.
                Kann ich das über "normale Lebensmittel" decken, oder braucht es da ein (synthetisches) Pülverchen?

                Auch Dir vielen herzlichen Dank für die ausführliche Hilfe! Ihr seid echt klasse hier!

                Viele Grüße,
                Esther
                Viele Grüße,
                Esther

                Kommentar


                  #9
                  Was heisst denn "Zur Not"? Findest Du Buttterschmalz okay, oder eher auch nicht?
                  Ich finde Butterschmalz okay, aber das Thema Fett ist nicht nur in der menschlichen Ernährung ein glitschiges Thema... es gibt also durchaus unterschiedliche Auffassungen.
                  Bei NI sind mir gesättigte Fette aber lieber als zuviel O 6 über Unmengen von Pflanzenölen.
                  Am idealsten wären Fette von Wild oder wenigstens Tieren aus ganzjähriger Weidehaltung, wegen der "optimalen" Fettsäurenverhältnisse. Aber da ist selten gut rankommen.

                  Reicht das, oder muss ich noch irgendwie anders an die Ballaststoffe "rangehen"? Ich dachte bisher, dass die und die Rohfaser quasi das gleiche sind...
                  Nein.
                  Rohfaser ist der in Säuren und Laugen unlösliche fett- und aschefreie Rückstand von Pflanzen. Der Begriff umfasst nur die unlöslichen Anteile von Zellulose, Hemizellulose, Lignin und einigen anderen Zellwandbestandteilen.

                  Ballaststoffe sind, nach einer Definition von Biesalski, Kohlenhydrate und einige andere organische Verbindungen, die durch die Enzyme des Darmtraktes nicht verdaulich sind.
                  Hierzu gehören nicht resorbierbare Zuckerstoffe, unverdaubare Oligosaccharide, Nicht-Stärke-Polysaccharide, resistente Stärke, Lignin, Polyole(>C4), unverdauliche Proteine, hochschmelzende Fette, Fettersatzstoffe, unlösliche Mineralstoffe und Pflanzenwachse.

                  Rohfasern sind sozusagen eine Teilmenge von Ballaststoffen.

                  Rohfasergehalte finden sich außer auf Hundefutterverpackungen nur noch in veralteten Lebensmitteltabellen.
                  Ein in der Praxis recht brauchbarer Anhaltspunkt für die Ballaststoff-Menge sind 1 g pro kg Körpergewicht oder 5 g pro MJ umsetzbarer Energie beim gesunden, erwachsenen Hund.

                  Ein paar Ballaststoffgehalte:

                  Luzerne(grünmehl oder Pellets) ca. 20 %
                  Leinsamen ca. 35 %
                  Flohsamen ca. 85 %
                  Kokosnuss ca. 20 %

                  Dann gibt es noch Pektin, Lactulose und ähnliche.

                  Er wurde schon einige Monate frischgefüttert, davor halb-halb. Da er eine Schilddrüsen-Unterfunktion hat (natürlich über Thyroxin eingestellt), will ich den Iodbedarf schon mindestens decken.
                  Den Fall hatte ich neulich schon mal. Es ist umstritten, ob -insbesondere bei medikamentös eingestellter- SDU Jod supplementiert werden sollte. Falls Dir das als Thema neu ist, suche ich noch mal den Link raus zu dem Forum, wo die TÄ schreibt, die ein Buch oder ihre Diss? zur SD geschrieben hat. Ansonsten wird das auch beim Menschen sehr kontrovers diskutiert, mit gleicher Argumentation.

                  Kann ich das (K 1) über "normale Lebensmittel" decken, oder braucht es da ein (synthetisches) Pülverchen?
                  Mit Lebensmitteln kannst Du, mit Mühe, den Bedarf laut M/Z decken, hast dann aber noch keinen echten gesundheitsfördernden Nutzen. Dazu braucht es ein "Wässerchen". Zum Thema K1 gibt es hier im Forum eine Fülle von Informationen und einen Herbert, der jede Frage dazu beantworten kann. Wenn Du mal Ruhe und Zeit hast, lohnt sich auch ein Besuch der Webseite www.vitamin-k1.de

                  Liebe Grüße
                  Silke

                  Hoffe, ich habe vor lauter Müdigkeit nix vergessen.

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Silke,

                    vielen Dank für Deine Antwort, die Du trotz nachtschlafender Zeit () und Müdigkeit geschrieben hast! Dann weiss ich jetzt, in welcher Richtung ich weiter suchen/lesen kann. Super!
                    Viele Grüße,
                    Esther

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Esther,

                      super wie du den Plan erstellt hast. Ich werde meine Hündin wohl auch selber ernähren. Hast du noch was verändert?
                      Juppi bist du noch ab und zu hier?

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Susanne,

                        Juppi hat 2013 den letzten Beitrag geschrieben.

                        Warum lässt Du Dich nicht als Mitglied freischalten?

                        Dann hast Du wesentlich mehr Möglichkeiten.
                        Liebe Grüße, Ines mit Sir Cooper ♥ an meiner Seite
                        und meine Sternenmädchen Bonny & Roxy für immer im Herzen ♥

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Ines,

                          schade, Juppi kennt sich super aus mit CNI Ernährung.

                          Ich habe schon in dem Thread was geschrieben um mich freischalten zu lassen. Muss ich sonst noch was tun?

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo Caisy, ich hab das so verstanden, dass man 20 Beiträge schreiben muss um freigeschaltet zu werden

                            Kommentar


                              #15
                              Danke dir, ich bin schon freigeschaltet.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X