Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

BARF Anfänger

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    BARF Anfänger

    Hallo,

    ich barfe seit 2 Wochen weil mein Hund sein Trofu nicht mehr gefressen hat, doch seit ein paar Tagen läßt er nun auch das BARF stehen,ich bin echt verzweifelt, da er sowieso viel zu dünn ist.
    Er ist 68 cm groß und wiegt 37 Kilo, könnte aber gut 40 Kilo vertragen.

    Ich gebe ihm morgens 400 gr Fleisch und 200 gr Gemüse ein TL Öl und einen halben TL Kräutermischung und Abends daselbe,oder auch mal mit Joghurt oder Hüttenkäse anstatt Gemüse, aber er läßt es komplett stehen. Gebe ich ihm zuviel?

    Wenn ich aber auch schon morgens nur 300 gr Fleisch und -gemüse gebe und Abends nochmal so auch dann frißt er am nächsten morgen nicht. Morgens frißt er schlechter als Abends, ich bin am überlegen ob ich ihn nur noch Abends füttere, aber ist das dann nicht zuviel auf einmal?
    B2 mal die Woche bekommt er einen Knochen, wegen der Zahnpflege und dem Calcium, das Fleisch kaufe ich Tiefgekühlt von Dibo, das sind schon so fertige gemischte Fleischsorten, Kopffleischgemisch, Rindfleischgemisch, etc. Ihr könnt es Euch ja mal anschauen bei www.dibo.de .

    Ist das o.k. wie ich füttere oder fehlt noch was?

    Aber mein größtes Problem ist das er nciht frißt, es macht mich sogar sehr traurig,warum mag er den niciht fressen, ein Bekannter von mir sagte ich soll ihm nur 300 gr Fleisch am Tag geben, das würde er dann schon fressen, er hätte halt keinen Hunger weil ihc zuviel füttere, aber er ist doch sooo dünn. Was haltet ihr vom Rinderfett, könnte ich das mal darunter mischen?

    Gruß
    Simi

    #2
    Hi Simi,

    meiner Ansicht nach fütterst du nicht zuviel. Man geht beim erwachsenen Hund von 2% des aktuellen Gewichts aus. Das wären bei deinem rund 750 g am Tag und da er ja sowieso zu dünn ist, find ich das i.O.
    Du schreibst, du fütterst verschiedene Fleischgemische. Ich würde versuchen, die Fleisch- und Tiersorten zu trennen. Vielleicht ist in diesen Gemischen was dabei, was er nicht mag und somit alles stehen lässt z.B. Lamm. So kommst du vielleicht weiter - Ausschlußverfahren.
    Rinderfett kenn ich net habe aber schonmal gehört, daß manche
    Schweinefett unters Futter mischen.
    Was du auch noch versuchen kannst; brat ihm sein Futter doch mal kurz an. Das half uns immer ganz gut.
    Wenn das zum Dauerzustand wird, würde ich ihn mal beim TA vorstellen um sicher zu gehen, daß ihm nichts fehlt.

    LG Dannii
    LG von Dani mit Zoe im Leben Bobby und Neo im Herzen
    "Von einem, welcher Schönheit besitzt ohne Eitelkeit, Stärke ohne Übermut, Mut ohne Wildheit und alle Tugenden des Menschen ohne seine Laster..."

    Kommentar


      #3
      dünn

      hi Simmi

      meine frißt überhaupt nicht 2x am Tag, sondern max 1x, wenn überhaupt. Manchmal nur alle 2 Tage.


      Das mit dem Dünnsein würd mich jetzt spontan für die Anfangszeit nicht so beunruhigen, weil es genauso sein kann, daß der Müll abgebaut wird und es sich nach ner Weile wieder aufbaut .
      Zumindest hab ich das hier schon gelesen, íst bei menschlichen Rohköstlern genauso und würde in Deinen Zeitraum passen.

      Solang Hund fit, fröhlich und nicht krank wirkend ist, würd ich nicht mit aller Gewalt Fett füttern wollen.
      Wobei natürliche, tierische Fette natürlich ein wichtiger Bestandteil des Futter sein sollten, das ist klar.

      MfG
      Hanna
      GHrüßchen
      Hanna

      Du warst als Hund der beste Mensch,
      den man zum Freund haben konnte.

      Kommentar


        #4
        Hallo Simmi

        Meine beiden bekommen auch nur einmal täglich zu Fressen und das abends.

        Probier es einfach mal aus.
        Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
        und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
        Mail ->

        Kommentar


          #5
          Hallo,

          also seit dem WE füttere ich jetzt nur noch einmal am Tag und siehe da, er frißt:-)

          Reicht es wenn ich ihm 3 mal die Woche einen RFK füttere und 2 mal die Woche ein Ei roh mit Schale, wegen dem Calcium?

          Er bekommt jetzt Abends nur 600 gr Futter und 4 EL Gemüse ich werde versuchen es langsam zu steigern, auf 800 gr Fleisch plus 400 gr Gemüse, ist das dann nicht zuviel bei einer Fütterung am Tag?

          Simi

          Kommentar


            #6
            Hallo Simi

            Das musst Du einfach austesten. Meine beiden vertragen ihre Portionen problemlos. Allerdings bekommen sie auch nicht soviel Gemüse, nur 2-3 EL (sie wiegen ca. 26 und 21kg).

            Das Calcium müsste auf jeden Fall genügen. Je nach dem, wie groß die RFK sind, müssten auch die für die CA-Zufuhr ausreichend sein.
            Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
            und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
            Mail ->

            Kommentar


              #7
              Hallo,

              Die RFK sind schon ziemlich groß, aber er frißt sie nicht ganz auf, ist wohl zu anstrengend:-)

              Er bekam gerade einen Kalbsbeinknochen da hat er eine Stunde daran rumgekaut und höchstens ein Viertel davon weg bekommen, der RFK hat ca 500 gr gewogen.

              Am Sonntag bekam er eine Kalbsbrust die hat er ganz gefuttert. Habe jetzt auch Putenkarkassen bestellt, vielleicht ist das für den Anfang leichter:-)

              LG
              Simi

              Kommentar


                #8
                ich würd mal die ganze "lecker"-palette einzeln durchprobieren: lammrippen sind ausgesprochen beliebt......da kauen sogar die katzen dran rum.......oder hühnerflügelchen.......oder der neueste renner bei uns ist schweineschwänzchen(falls du schwein geben willst).......
                sein stück hat krümel heute mittag sogar zum gassigehen mitgenommen......
                was mich die leute angeschaut haben!
                grüssle von claudia & omi im herzen, herrn krümel, miss möppel, froillein nele, herr pixel & monsieur oscar & das federvieh

                Kommentar


                  #9
                  Hallo,

                  ich habe jetzt zwar schon etliches gelesen über BARF, bin jetzt aber ein bischen verunsichert. Mal ganz kurz zu mir: war bis vor kurzem Trofu-Fütterer und seit Februar versuche ich davon wegzukommen. Ich habe 5 Hunde im Alter von 4-9 Jahren, die sich liebend gerne von mir bekochen lassen. Eine Bekannte von mir meinte, daß sie ihre Hunde (Berner und Golden Retr.) mit 1/3 Fleisch, 1/3 Gemüse und 1/3 Kohlehydrate füttert und daß es ihnen dabei sehr gut geht (füttert aber auch einmal am Tag Trofu, damit sie es nicht verlernen, wg. Urlaub etc.). Im Moment mache ich das auch ungefähr so. Fisch und Joghurt meistens für die Proteine, ab und an große Rinderknochen damit sie die nicht einfach in 2 Minuten verschluckt haben, Brot/Nudeln/Kartoffeln/Reis, Spinat/Karotten, kein Trofu. Denke nicht, daß das das Gelbe vom Ei ist, habe die ganze Sache aber einfach noch nicht drauf. Bin immer noch in dem Trott, daß ich denke ich greif einfach in den Trofu Sack - der ist aber leer und dann glotz ich dumm rum ...

                  So: jetzt seh' ich ja hier, daß das eigentlich Unsinn ist mit den vielen Kohlehydraten (wobei natürlich im Trofu noch viel mehr drin ist). Gibt es denn, so auf den Punkt gebracht, eine ganz einfache Faustregel zur BARF Fütterung??? Muß man Öle etc beifüttern oder ist das nur ein "Leckerli"? Meine Hunde haben keine Probleme irgendwelche Gemüse, Obst etc. zu fressen (nur mein Max ist ein bissi wählerisch ...). Natürlich ist das Ganze auch eine Kostenfrage - beim Biobauern wird das schon richtig teuer (kaufe hauptsächlich da ein wg. artgerechter Tierhaltung und möchte jetzt eigentlich nicht die Massentierhaltung wg. der Hunde unterstützen - natürlich ist im Trofu kein Bio-Irgendwas ist mir auch klar)

                  Wenn ich das Barfen richtig verstehe, sollen die Hundis ca 70 Prozent Fleisch und Knochen bekommen und der Rest Gemüse/Getreide? Wenn's so einfach ist, bekomme ich es vielleicht sogar gebacken :-)

                  Ciao, doggyperson

                  Kommentar


                    #10
                    Original geschrieben von Unregistered
                    Wenn ich das Barfen richtig verstehe, sollen die Hundis ca 70 Prozent Fleisch und Knochen bekommen und der Rest Gemüse/Getreide? Wenn's so einfach ist, bekomme ich es vielleicht sogar gebacken :-)

                    Ciao, doggyperson
                    Hallo,

                    ja, es ist nicht schwer roh zu füttern. Als erstes sollte man den Gedanken, daß der Hund jeden Tag ausgewogen fressen muß, über Bord schmeißen. Das kommt aus der Werbung - nirgends in der Natur wird so gelebt.

                    Wenn Du ohne Getreide füttern möchtest:
                    Fleisch/Knochen 75-90 % davon der Knochenanteil 10-30 % (wobei 10-15 % ideal ist).
                    Der Rest Gemüse/Zusätze.

                    Das wars. Je ausgewogener/abwechslungsreicher in den einzelnen Zutaten, desto besser.

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo,

                      einen schönen übersichtlichen Plan findest Du
                      hier

                      und einen ausführlichen zum Selberausrechnen
                      hier

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Cordula,

                        danke für die schnelle Antwort! Sieht ja ganz machbar aus. Habe hier auch schon einen Hunde-Fleischlieferanten gefunden, der nur 15 km weg ist von mir. Die schicken gleich einen Katalog.
                        Werde trotzdem mal beim Biometzger fragen - Knochen verschenken sie sowieso und bei z. B. Herz etc. läßt sich ja vielleicht was aushandeln.

                        Ich denke wenn frau das mal eine Weile gemacht hat, geht es dann auch fast so schnell wie Trofu, v.a. wenn ich mir mal eine richtige Kühltruhe zulege und dann nicht jeden zweiten Tag einkaufen muß! Und die Hunde sind doch ganz anders bei der Sache wenn sie was "Richtiges" zu fressen bekommen.

                        Ciao, Doggyperson

                        Kommentar


                          #13
                          Original geschrieben von Unregistered
                          Werde trotzdem mal beim Biometzger fragen - Knochen verschenken sie sowieso und bei z. B. Herz etc. läßt sich ja vielleicht was aushandeln.
                          Hallo,

                          ich bekomme bei meinem Metzger - schlachtet nur Vieh aus der Umgebung - Pansen, Blättermagen, Knochen, Lunge, Kehlkopf und Luftröhre kostenlos. Die müßten sonst für die Entsorgung ja noch Geld bezahlen. Dafür kaufe ich aber auch dort immer mein Fleisch/Aufschnitt

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo,

                            meine beiden Hunde bekommen auch erst seit einer Woche BARF, und ich bin mir auch noch bißchen unsicher, aber schmecken tuts auf jeden Fall Kalbsbrustbein, Rinderknochen, -fleisch und Innereien, bekomme ich von "meinem" Metzger, Hühnerflügel hab ich bis jetzt im Supermarkt gekauft, mangels anderer Quelle... Was sind denn realistische Preise für Hühnerflügel bzw. -hälse? Oder für Pferdefleisch, das ich zwar ganz in der Nähe bekommen kann, aber keine Ahnung hab wieviel sowas kostet? Ich fürchte Geflügelprodukte muß ich mir im Netz irgendwo bestellen...
                            Ein logistisches Problem hab ich auch noch (kommen bestimmt noch mehr Fragen ), wie beschafft ihr denn euer Fleisch? Wöchentlich, friert ihr ein oder habt ihr es im Kühlschrank? Laut Futterplan komme ich bei meinen beiden zusammen auf rund 4,5 kg RFK und 3 kg Fleisch pro Woche, ich weiß noch nicht so recht wie ich das am besten anstelle...
                            Danke für eure Antworten
                            MFG Michaela

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo Michaela,

                              schau doch mal auf nachfolgenden Link, dort gibt es eine Fleischdatenbank
                              Vielleicht ist ja was bei Dir in der Nähe.

                              Für Hühnerkarkassen und -hälse bezahle ich 0,79 Euro/kg in einem Geflügelgeschäft. Rind gibts jede Woche nur frisch.

                              Ansonsten hab ich eine große Tiefkühltruhe für die Hunde. Ich benötige ca. 2,5-3 kg/Tag (jenachdem was es gibt) für 3 Hunde und 5 Katzen. Jede Woche gibt 3-5 Tage frisch für die Hunde (im Keller/draußen kühl gelagert oder eingegraben) und 2 Tage frisch für die Katzen. Wenns länger liegt fressen Sie es nicht mehr. Ansonsten von Großlieferungen/-bestellungen aus der Truhe.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X