Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Fragerei nimmt kein Ende zu BARF

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Fragerei nimmt kein Ende zu BARF

    Hallo,

    man liest immer das man so 3 mal die Woche Knochen füttern soll wegen dem Calcium, aber bei dem Futterplan von Silvia Dierauer ( der mir sehr symphatisch ist) werden täglich Knochen gefüttert. Ich würde meinem Hund aber dann nur von Do-So morgens Knochen füttern, Mo-Mi habe ich morgens keine Zeit da gibt es ein Hundebrot, wäre das o.k. so oder sind das zuviele Knochen?

    Habe gestern einen Hühnerrücken und Hühnerhälse gekauft, habe aber ein bisschen Angst die zum füttern zwecks den Ammenmärchen das doch gerade Geflügelknochen so gefährlich sind, wegen dem splittern, oder ist das nur bei gekochten Sachen so?

    Sind Hühnerhälse nicht zu klein für einen großen Hund? Was wenn er die verschluckt?

    Ohje ich löchere Euch mit Fragen, aber ich bin bald bei meinem Ziel und blicke dann wohl hoffentlich voll durch:-)

    Der Algen/Kräuterzusatz von Swanie, den will ich täglich füttern und auch Öl will ich täglich zufüttern, macht ihr das auch so?

    Was füttert ihr am Fleischlosen Tag? Ich dachte an Hüttenkäse und Reis?

    Freue mich schon auf Eure Antworten

    Gruß
    Simi

    #2
    Hi Simi,
    also ich füttere erst seit kurzem ab und an Hühnerhälse und ich habe einen sehr großen Hund. Sie kaut sie erstaunlicherweise sogar. Allerdings gebe ich vorher etwas zum "polstern" für den Magen, etwas Gemüsepampe oder ähnliches. Ansonsten füttere ich noch gar keine Knochen und ersetze das Calcium durch Calciumcitrat. Das heißt auch wenn Du gar keine Knochen füttern wolltest ginge das.
    Öl gebe ich täglich zu, aber die Kräuter reichen wirklich 3-4 x die Woche, steht so in etwa auch auf der Dose drauf.
    An Fleischlosen Tagen kannst Du Milchprodukte, Nudeln, Reis, Kartoffeln und Obst&Gemüse füttern.
    Wenn Du anfängst würde ich persönlich langsam mit einer Fleischsorte anfangen und mich dann steigern. So siehst Du eventuell genau was Dein Hund mag bzw. verträgt und was nicht.
    Andere machen es sicher aber auch anders und es klappt.
    Ich habe eben sehr vorsichtig umgestellt, da mein Hund Darmprobleme hatte.
    Hoffe ich konnte etwas helfen.
    Liebe Grüße, Christine mit Lina und Seelenhund Emma :

    Kommentar


      #3
      Re: Fragerei nimmt kein Ende zu BARF

      Original geschrieben von Unregistered
      Ich würde meinem Hund aber dann nur von Do-So morgens Knochen füttern, Mo-Mi habe ich morgens keine Zeit da gibt es ein Hundebrot, wäre das o.k. so oder sind das zuviele Knochen?
      Das kommt auf den Hund an, ich richte mich immer nach dem Kot. Tendiert er zu hart und bröselig, fahre ich die Knochenrationen zurück, ansonsten kannst Du auch täglich füttern.


      Original geschrieben von Unregistered
      Habe gestern einen Hühnerrücken und Hühnerhälse gekauft, habe aber ein bisschen Angst die zum füttern zwecks den Ammenmärchen das doch gerade Geflügelknochen so gefährlich sind, wegen dem splittern, oder ist das nur bei gekochten Sachen so?
      Gekochte Knochen keinesfalls füttern, egal von was. Bei Geflügel gehören Karakssen und Hälse zu den "Anfängerknochen", welche keine Probleme bereiten sollten. Flügel und Schenkel würd ich erst später füttern, es gibt Leute, die füttern sie gar nicht. Meine vertragen sie gut und da ich eine günstige Huhnquelle (EUR 2.00/Stk) habe, möchte ich diese Teile auch nicht wegschmeissen. Zu den weichen "Anfängerknochen" gehören auch Kalbsbrustbein.

      Original geschrieben von Unregistered
      Sind Hühnerhälse nicht zu klein für einen großen Hund? Was wenn er die verschluckt?
      Im letzten Sommer hatten wir Welpen. Teilweise verschluckten die schon im Alter von 6-8 Wochen ganze Hühnerhälse. Sie haben es gut vertragen.

      Original geschrieben von Unregistered
      Der Algen/Kräuterzusatz von Swanie, den will ich täglich füttern und auch Öl will ich täglich zufüttern, macht ihr das auch so?
      Täglich ist nicht unbedingt nötig, 3-4 mal die Woche reicht. Ich mach es nach Gefühl.

      Original geschrieben von Unregistered
      Was füttert ihr am Fleischlosen Tag? Ich dachte an Hüttenkäse und Reis?
      Am fleischlosen Tag füttere ich gar nichts, ich leg mit meinen Hunden einen Fastentag ein.
      LG Marianna mit Rocky *28.06.2003 und Maylin *03.11.2013
      und Aysha +28.11.2017, Sheila +08.01.2009 und Jenny +19.03.1996 mit einem festen Platz im Herzen

      Kommentar


        #4
        Hallo,

        danke für die schnelle Antworten. War gerade beim Metzger der hat mir eine ganze Tüte voll Lammunterbeine und Rinderschlesinger und irgend sowas ekeliges weiches (Knorpel) geschenkt, jipiiii macht schon voll Spaß, vorallem wenn man Hundi beim fressen beobachtet.

        Habe auch einen Ochsenschwanz gekauft, das ist doch auch o.k., oder?

        Diese Woche muß noch eine große Gefriertruhe her und dann werden Vorräte angeschafft:-)))

        Gruß
        Simi

        Kommentar


          #5
          Hi, Simi,

          Knochen brauchst Du nicht täglich zu füttern. Beobachte einfach den Kotabsatz, 3-4 x die Woche ist o.K. Allerdings Knochen immer roh! Die Angst bei Hühnerhälsen hatte ich auch. Aber wie gesagt, wenn man die roh gibt, besteht keine Gefahr. Du kannst ja - wenn es dich beruhigt - deinen Hund bei den ersten Hühnerhälsen beobachten. Hab ich auch gemacht. Mein Hund verträgt Sie problemlos. Und es schmeckt ihm. Knochen aber wenn möglich nicht auf leeren Magen geben.

          Mit den Kräutern reicht wirklich 3-4 x pro Woche. Öl kannst Du jeden Tag geben.

          An fleischlosen Tagen kannst Du Hüttenkäse u. Gemüse oder ähnliches geben. Versuch auch einfach mal Thunfisch (im eigenen Saft) anstatt Fleisch. Ist vielleicht auch mal ne leckere Abwechslung für Hundi.

          LG
          Kyra&Kevin

          Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.(Uganda)

          Kommentar


            #6
            Wenn Dein Hund wirklich noch nie Knochen hatte, würde ich mit was ganz weichem anfangen, so wie Hühnerflügel, Hähnchenhälse und Karkassen.
            Dann erstmal 1-2 Tage abwarten wie der Kot ist.
            Ochsenschwanz finde ich als Anfängerknochen nicht geeignet.
            Liebe Grüße, Christine mit Lina und Seelenhund Emma :

            Kommentar


              #7
              Hallo,

              also gut dann wird der Ochsenschwanz erst mal eingefroren bis mein Hund kein Anfänger mehr ist.

              Ihr schreibt immer das man Knochen nicht auf leeren Magen füttern soll, warum den? Bei dem Futterplan von der Silvia Dierauer wird ja die Knochenfütterung täglich morgens gemacht.
              Bin jetzt leicht verunsichert.

              Ich habe auch heute morgen eine Kalbsbrust gefüttert , weil mein Hundi bekommt nur Abends sein Fleisch und morgens eben ein Hundebrot oder ein Knochen, er frißt morgens sonst nicht, aber nach diesem Plan von der Frau Dierauer frißt er. Hoffentlich mache ich da jetzt keinen Fehler wenn er auf nüchternen Magen seine Knochen bekommt?

              Gruß
              Simi

              Kommentar


                #8
                Original geschrieben von Unregistered
                Ihr schreibt immer das man Knochen nicht auf leeren Magen füttern soll, warum den? Bei dem Futterplan von der Silvia Dierauer wird ja die Knochenfütterung täglich morgens gemacht.
                Bin jetzt leicht verunsichert.
                Meine Hunde haben die Knochen (Hühnerhälse, Kalbsbrustbein) von Anfang an auf leeren Magen bekommen, meist morgens. Abends habe ich eher Zeit, Gemüsepampe etc. zuzubereiten.
                Es gab nie Probleme deswegen. Hühnerhälse und Kalbsbrustbeine sind ja nicht nur leere Knochen, sondern sogenannte fleischige Knochen. Meine kriegen allerdings ab und zu auch Gelenkknochen zum Knabbern z.B. mittags, auch wenn sie morgens RFK (rohe, fleischige Knochen) bekommen haben und der Magen in dem Sinne nicht "gepolstert" war.
                Was genau die "Polsterung" des Magens vor der Knochenfütterung bringt, kann ich Dir nicht beantworten.
                LG Marianna mit Rocky *28.06.2003 und Maylin *03.11.2013
                und Aysha +28.11.2017, Sheila +08.01.2009 und Jenny +19.03.1996 mit einem festen Platz im Herzen

                Kommentar


                  #9
                  Ich geb Kaio auch immer morgens die RFK Mahlzeit - er frisst Knochen auf nüchternen Magen und hat keine Probs damit.

                  Fleisch und Gemüse gibts bei uns abends.

                  Kaio bekommt auch fast täglich Knochen - er hat einen prima Kotabsatz, keine Verstopfung und keinen Durchfall.


                  Mit dem fleischlosen Tag tun wir uns schwer - er mag Milchproidukte und Obst nicht so sonderlich. derzeit versuche ich es ihm schmackhaft zu machen.

                  Kommentar


                    #10
                    Unsere Hunde bekommen 6X/Woche ihre Hühnerhälse morgens, ohne dass ich ihnen vorher irgend etwas anderes gebe.

                    Ein Tag in der Woche ist fleisch- und knochenfrei.
                    Wird alles sehr gut vertragen.
                    Wenn ich sehe, dass bei Maxi der Kot zu hart wird, dann lege ich bei ihr einen knochenfreien Tag zusätzlich ein .

                    Einige Zeit hatte ich die Knochenfütterung auf abends umgestellt, das haben wir aber aus verschiedenen Gründen wieder geändert.

                    Grüsse

                    Ruth
                    Gruß
                    Ruth und die Monsterbande:wolfgang:

                    Egal, wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich.

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Simi

                      Auch hier kann man keine pauschalen Aussagen machen. Jeder Hund ist und reagiert anders!!

                      Ich würde für den Anfang auch nur weichere Knochen mit genug Fleischanteil füttern, wie Hühnerhälse, -karkassen, Lamm- oder Kalbsrippen.
                      Dabei immer auch den Kotabsatz beobachten!! Wenn er zu hart trocken wird, die Knochenmahlzeit aussetzen.
                      Bei uns gibt es auch nur ca. 3-4 mal die Woche Knochen.

                      Das A und O ist es einfach, seinen Hund zu beobachten. Ein zuviel an Knochen kann schnell auf dem OP-Tisch enden!!

                      Ich will hier niemanden Angst machen, aber es gab diese Fälle bereits und man sollte nicht zu unbedarft an die Knochenfütterung gehen!
                      Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
                      und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
                      Mail ->

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X