Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Ernährung bei Tumoren

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ernährung bei Tumoren

    Hallo,

    welche Ernährung wäre Ratsam bei Tumoren? es handelt sich um ein Mastzelltumor und ein Mammatumor beide bösartig. Wobei der Mammatumor wohl schon in die Haut gestreut haben soll. Meine Hündin ist 10 Jahre alt.

    Beeren, soweit ich weis.
    Kein Rotes Fleich, kein Getreide.

    was wäre gut für die Maus?
    Liebe Grüße
    Kerstin mit Marisa und Luna

    #2
    Hallo Kerstin
    das tut mir leid so eine Diagnose zu haben.Ich füttere Sally (auch Mastzelltumor) völlig normal ohne Getreide. Ich füttere auch dunkles Fleisch. An Obst bekommt sie immer mal Himbeeren, Brombeeren und Blaubeeren. Ich habe einfach völlig normal weitergebarft und ihr gehts seit über einem Jahr meistens sehr gut. Sehr gute Erfahrungen habe ich mit Katzenkralle gemacht. Von diversen Krebsdiäten halte ich nichts, das habe ich mal ausprobiert. Sehr gut hilft auch die Leinöl-Quark-Kost nach Budwig.
    Liebe Grüße
    Kat mit dem Border-Bärchen Timber (Berner-Maus Sally 2002-20013 für immer im Herzen)

    Kommentar


      #3
      Hallo Kerstin,

      mein Lonzo hatte im November 2008 einen bösartigen Milztumor, der operiert wurde. Ich ernähre ihn getreidefrei und kohlenhydratarm, ab und an bekommt er mal ein wenig Pseudogetreide wie Hirse, aber sehr selten.
      Sehr gute Erfahrungen habe auch ich mit Katzenkralle gemacht, gibt es bei uns täglich in Kombination mit Senior Phyt- und eigentlich auch täglich Leinöl. Eigentlich würde er auch Quark Leinöl Kost nach Budwig bekommen, aber er mag keinen Quark, keinen Joghurt, keinen Hüttenkäse.
      Außerdem gebe ich K1.

      Liebe Grüße

      Svenja mit Lonzo&Balou
      Arbeite so, als wenn du das Geld nicht brauchen würdest; liebe so, als wenn dich noch nie jemand verletzt hätte; tanze so, als wenn niemand zusehen würde; singe so, als wenn niemand hören würde- lebe so, als wenn das Paradies auf Erden wäre.

      Kommentar


        #4
        Wichtig ist, dass der Hund getreidefrei ernährt wird. Karotten und Kartoffeln würde ich auch weglassen. Gut sind alle Beeren, Salate, Blumenkohl, Brokkoli, Rosenkohl, wenig anderes Obst, aber Ananas (Enzyme). Ansonsten kann auch rotes Fleisch gefüttert werden. Fisch, Algen oder Fischöle würde ich wegen dem krebsauslösenden Quecksilber auch nicht geben.

        Kommentar


          #5
          Milztumor, bösartig, operiert

          Hallo Svenja,

          wie erging es Lonzo nach der Operation, ist die Milz auch rausgekommen? Wielange hat er nach der Op gebraucht um sich wieder zu erholen? Wie gehts ihm jetzt?

          Meine Akira ist am 03.01.11 operiert worden die Milz und die bösartigen Tumore sind rausgekommen. Akira hat viel Blut verloren und auch schlechte Blutwerte gehabt. Jetzt ist über eine Woche vergangen und AKira ist immer noch total schlapp und hat auch schmerzen... Sie bekommt Schmerzmittel. Wielange ist dieser Zustand (in etwa) normal? Haben morgen wieder einen Termin beim Tierarzt um die Fäden zu ziehen...Werd da auf jeden Fall auch fragen aber Deine / Eure Erfahrung würde mich sehr interessieren.

          Liebe Grüße Tanja und Akira
          In Freud und Leid, zu jeder Stund`
          hält zu Dir TREU DEIN HUND.

          Kommentar


            #6
            Zitat von Barack Beitrag anzeigen
            Wichtig ist, dass der Hund getreidefrei ernährt wird. Karotten und Kartoffeln würde ich auch weglassen. Gut sind alle Beeren, Salate, Blumenkohl, Brokkoli, Rosenkohl, wenig anderes Obst, aber Ananas (Enzyme). Ansonsten kann auch rotes Fleisch gefüttert werden. Fisch, Algen oder Fischöle würde ich wegen dem krebsauslösenden Quecksilber auch nicht geben.
            In ihrer Barf Senoir Broschüre hat Swanie als empfehlenswertes Gemüse bei Krebs Karotten aber auch genannt. Vielleicht ist hier ja der Nutzen größer als der Schaden ??
            Liebe Grüße
            Hanna mit Feeli und Bibo und meinem Seelenmädchen Turi, die mein Leben verändert hat, für immer im Herzen

            Kommentar


              #7
              Bei Karotten scheiden sich die Geister.... ich hab's weggelassen

              Kommentar


                #8
                Ich füttere nach wie vor Karotten,weil ich auch denke das der Nutzen größer ist als der eventuelle Schaden. Aber Ananas kann ich voll und ganz unterschreiben. Bekommt Sally sehr gut.
                Liebe Grüße
                Kat mit dem Border-Bärchen Timber (Berner-Maus Sally 2002-20013 für immer im Herzen)

                Kommentar


                  #9
                  Hi!

                  Wir haben am Montag eine Probe entnehmen lassen, da mein Bub einen Knoten hat - nun warten wir auf das Ergebnis.

                  Sicherheitshalber wurde getreide mal vollkommen gestrichen.

                  Ich hab von anderen Betroffenen erfahren das MSM in Verbindung mit Lachs- und Leinsamenöl gut helfen soll.

                  Bzw. soll es einen Tee geben (Lapacho) der gern gegeben wird (auch in der Humanmedizin)

                  Kommentar


                    #10
                    MSM ist gut, Katzenkralle und auch Leinöl.

                    Kommentar


                      #11
                      MSM gebe ich Sally sowieso, auch wegen ihrer Arthrose. Desweiteren machen ich Kuren mit Katzenkralle und verwende Lein- sowie Hanföl.
                      Ich drücke euch ganz fest die Daumen, das dass Ergebnis nicht negativ ausfällt.
                      Liebe Grüße
                      Kat mit dem Border-Bärchen Timber (Berner-Maus Sally 2002-20013 für immer im Herzen)

                      Kommentar


                        #12
                        Nochmal Danke für die vielen Tipps und für deinen Bub alles Liebe.

                        Tanja
                        In Freud und Leid, zu jeder Stund`
                        hält zu Dir TREU DEIN HUND.

                        Kommentar


                          #13
                          Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Lapacho-Tee?

                          Kommentar


                            #14
                            Sorry, wenn ich den alten Thread wieder hochhole. Ich habe ihn gerade mit Interesse gelesen, weil meine Labbi-Oma auch mehrmals bösartige Mamma-Tumore hatte. Die letzten wurden erst im Oktober mit einem ca. 15 cm großen Stück Milchleiste entfernt.

                            Hier wurde die Quark-Leinöl Methode nach Budwig angesprochen. Leinöl ist das einzige Öl, das die Körperzellen mit Sauerstoff versorgt, weshalb es gerade für Krebspatienten so wertvoll ist. Aber auch für gesunde Menschen und Tiere ist es eines der besten Öle.
                            Liebe Grüße, Ursula mit Lady, Peter, Sandy, Kucky, Angie, Zoé und nun auch noch Fenja für immer in meiner Seele

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X