Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Kräuter/Hund

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Kräuter/Hund

    Hallo!
    Ich habe auf der Marengo-Seite gelesen, dass der Verdauungstrakt des Hundes nicht in der Lage ist, die langen Molekularketten von Kräutern ohne weiteres zu spalten und die Inhaltsstoffe deshalb kaum ausgenutzt werden.
    Die Marengo Kräuter sollen erst hochfein gemahlen werden und dann mit einer Hochdruckkomprimierung versehen, damit die optimale Verdaulichkeit verbessert wird, ohne die Inhaltsstoffe zu zerstören.
    Ich habe das jetzt mal sinngemäß wiedergegeben, ausführlich steht es auf
    marengo.de/hunde/kraeuter_s1.htm

    Die Zusammensetzung ist : Lactose, Kräutermischung (Mariendistelkraut,Löwenzahn, Brennesselkraut, Birkenblatt), BW-Hefe, Magnesiumstearat

    Gehalt an Inhaltsstoffen: Rohprotein 8,1%; Rohfett 1,2%; Rohfaser 6,3%; Rohasche 9,8%; Ca 3,7%; Ph 0,6% )


    Jetzt würde mich mal interessieren was ihr davon haltet und zum Text oben, habt ihr Infos? Ist es wirklich so, dass der Hund z.B. getrocknete Kräuter nicht optimal verwertet? Sollte man sie auch erst mahlen, damit alle Inhaltsstoffe genutzt werden oder wie sollte man die Kräuter zubereiten?


    Viele Grüße Jana

    #2
    Hi Jana

    Zu dem Futter kann ich Dir nichts sagen.

    Das mit den Kräutern mahlen stimmt aber!! Am Besten ist es aber immer, die Sachen frisch zu geben!

    Auch das Gemüse muss püriert werden, um die Zellwände aufzuspalten und es somit für den Hund "wertvoll" und verwertbar zu machen.
    Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
    und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
    Mail ->

    Kommentar


      #3
      Hi Elke,
      Hast du vielleicht Tipps wo man getrocknete oder frische Kräuter bekommt (außer sammeln )?
      Ich finde meistens nur abgepackte Teekräuterpackungen etc.

      Viele Grüße

      Kommentar


        #4
        Auf'm Wochenmarkt!

        Aldi hatte heute bei uns auch Kräuter im Topf, auch die Supermärkte haben immer mal welche.

        Bei getrockneten bin ich jetzt auch überfragt. Wenn alle Stricke reissen, nehme ich auch TK-Kräuter von Iglu.
        Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
        und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
        Mail ->

        Kommentar


          #5
          Hallo Jana,

          für getrocknete Kräter ist eine gute Apothe eine Anlaufstelle. Die meisten Kräuter verlieren durch jegliche Art der Verarbeitung viele Inhaltsstoffe und sind damit nicht mehr so wirksam. Meistens brauchst du gegenüber dem frischen hohere Dosen.
          Liebe Grüße von Sybille, Ash dem Punktetier, der Chaostante Blue und Lupo ewig im Herzen

          Kommentar


            #6
            Danke euch beiden!

            @Elke bei Aldi habe ich noch nicht so genach nachgeschaut, danke! Welche Kräuter haben sie denn?

            Viele Grüße

            Kommentar


              #7
              Re: Kräuter/Hund

              Original geschrieben von Unregistered
              Hallo!
              Ich habe auf der Marengo-Seite gelesen, dass der Verdauungstrakt des Hundes nicht in der Lage ist, die langen Molekularketten von Kräutern ohne weiteres zu spalten und die Inhaltsstoffe deshalb kaum ausgenutzt werden.
              Die Marengo Kräuter sollen erst hochfein gemahlen werden und dann mit einer Hochdruckkomprimierung versehen, damit die optimale Verdaulichkeit verbessert wird, ohne die Inhaltsstoffe zu zerstören.
              Die Zusammensetzung ist : Lactose, Kräutermischung (Mariendistelkraut,Löwenzahn, Brennesselkraut, Birkenblatt), BW-Hefe, Magnesiumstearat
              Ist es wirklich so, dass der Hund z.B. getrocknete Kräuter nicht optimal verwertet? Sollte man sie auch erst mahlen, damit alle Inhaltsstoffe genutzt werden oder wie sollte man die Kräuter zubereiten?
              Zellwände können ihre Stabilität und Elastizität ohne Wasser nicht halten; das Problem der Aufspaltung betrifft in erster Linie frische Kräuter. Das fein Mahlen hat Vorteile und Nachteile - es hängt vom jeweiligen Kraut ab und wofür man es füttert.
              z. B. sind fein gemahlene Kräuter empfindlicher für die Oxidierung, da mehr Zellen Sauerstoff ausgesetzt sind.
              Getrocknete Kräuter gibt es bei Kräuterversandhäuser, in Apotheken oder Einzelkräuter & fertige Mischungen z. B. bei www.barfshop.de

              Frische Kräuter im Garten oder in der freien Natur.

              Erklärt Marengo auch warum die Hauptzutat Lactose ist?
              Oder wie "Muschelsediment"(was soll das eigentlich sein?) Gelenksprobleme helfen soll?

              Swanie

              "Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende" Oscar Wilde
              www.barfers.de
              www.barfshop.de
              www.gesundehunde.com

              Kommentar

              Lädt...
              X