Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Getreidefreie Ernährung/Allergien (und Rat für wunde Pfoten)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Getreidefreie Ernährung/Allergien (und Rat für wunde Pfoten)

    Hallo,
    auf der BARF-Seite steht, dass man auch getreidefrei ernähren kann. Zählt dazu auch Reis (ist ja Getreide) usw.? Sollte man dann nur Gemüse und Fleisch füttern, was ist sinnvoll? Ich kann mir das gerade nicht so vorstellen... was kann man denn ergänzend bzw. als Ausgleich füttern? Sind Kartoffeln gut? Nur Fleisch allein ist doch nicht so sinnvoll, auch bei älteren Hunden? Es ist so, dass die Hündin eine Futtermilbenallergie hat, da ist doch Getreide eher von Nachteil, oder? Reis wahrscheinlich auch?
    Habt ihr vielleicht Tips wie man wunde Pfoten (durch die Allegie, Zehenzwischenräume) am besten versorgt? Sollte man etwas machen oder lieber trocken lassen?

    Viele Grüße Jana

    #2
    Hi Jana

    Bei Gelenksproblemen sollte grundsätzlich auf Getreide verzichtet werden!!

    Kartoffeln muss man ausprobieren, ob sie vertragen werden.

    Du fütterst ja nicht NUR Fleisch, sondern auch Gemüse! Bei älteren Hunden sollte das Verhältnis ca. 50 : 50 betragen.

    Zu den Pfoten, da würde ich Dir zu einer klass. homöopathischen Behandlung raten!

    Hier eine Liste, nach PLZ sortiert. Vielleicht ist ja was in Deiner Nähe dabei.

    Therapeuten-Liste
    Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
    und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
    Mail ->

    Kommentar


      #3
      Re: Getreidefreie Ernährung/Allergien (und Rat für wunde Pfoten)

      Original geschrieben von Unregistered

      Habt ihr vielleicht Tips wie man wunde Pfoten (durch die Allegie, Zehenzwischenräume) am besten versorgt? Sollte man etwas machen oder lieber trocken lassen?

      Viele Grüße Jana
      Hallo Jana,

      besorge Dir Calendula-Tinktur aus der Apotheke. Auf eine Tasse warmes Wasser ca. 20 Tropfen und eine Weile stehen lassen, damit der Alkohol verfliegt. Du kannst die Pfoten drin baden oder regelmäßig abtupfen.
      Calendula-Tinktur ist entzündungshemmend, juckreizhemmend und auch heilungsfördernd.

      Ich füttere auch weitestgehend getreidefrei, allerdings ab und an Reis oder Nudeln. Sehr gern nehmen meine Kartoffeln.

      Kommentar


        #4
        Hallo!
        Ich habe schon öfter gelesen, dass man bei Gelenkserkrankungen getreidefrei füttern sollte, wieso eigentlich? Ich habe auf einigen Seiten gegenteiliges gelesen, dann wieder andere Infos...darf man denn dann Reis füttern bzw. welche Getreidesorten möglichst meiden?

        Viele Grüße

        P.S.: Danke für den Tip mit der Calendulatinktur! Gibt es eigentlich auch Calendulatinkturen ohne Alkohol oder kann man den Tee, Salbe auch gut nehmen?

        Kommentar


          #5
          Original geschrieben von Unregistered
          P.S.: Danke für den Tip mit der Calendulatinktur! Gibt es eigentlich auch Calendulatinkturen ohne Alkohol oder kann man den Tee, Salbe auch gut nehmen?
          Calendula (Ringelblume) gibt es sicherlich auch als Tee. Die Tinkturen haben immer Alkohol. Salbe würde ich nur nehmen, wenn die Pfoten keine offenen Stellen haben.

          Kommentar


            #6
            Meine Hündin hat auch eine Futtermilbenallergie und fütter deshalb (und auch aus anderen Gründen) kein Getreide.
            Sie bekommt aber regelmäßig Kartoffeln und das ist auch kein Problem.
            Ich finde es auch überhaupt nicht nötig Getreide zu füttern. Auch so ist die Abwechslung groß genug.
            Liebe Grüße, Christine mit Lina und Seelenhund Emma :

            Kommentar


              #7
              ich barfe meine viecher auch getreidefrei und mit wenig zusätzen. kartoffeln bekommen sie als "gemüse". bei meinen viechern gab es eine menge gesundheitliche probleme, die grund für diese ernährungsumstellung waren.
              UND EINS IST SICHER:
              SIE BEKOMMEN NIE WIEDER ETWAS ANDERES !!
              grüssle von claudia & omi im herzen, herrn krümel, miss möppel, froillein nele, herr pixel & monsieur oscar & das federvieh

              Kommentar


                #8
                Hallo Jana,
                ich füttere meine Hunde schon einige Jahre getreidefrei und Obst und Gemüse gibt's auch nicht viel, da sie sonst das Futter nicht fressen.
                Allenfalls gebe ich mal gerieben Möhre oder Zuccini unters Fleisch (Pansen, da merken sie es nicht)
                Im Frühj./Sommer sammle ich (bzw. sie selbst) Wildkäuter, manchmal gibt's Öl und Hagebuttenpulver, das ist es im wesentlichen.
                Da sie aber keinerlei Krankheiten oder Allergie haben, dürfen sie auch getrocknetes Vollwertbrot knabbern, wenn sie mögen.

                Bei Allergie ist auch sehr wichtig, dass absolut nichts aus dem Zoogeschäft gefüttert wird, fast alles ist wohl milbenbelastet und entspricht keinesfalls dem Lebensmittelrecht für den menschlichen Verzehr

                VG
                Esprit

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Jana,

                  meine Hündin hat auch Hausstaub- und Futtermilbenallergie, und von daher kommt alles Getreide und im allgemeinen "Getrocknetes" bei uns nicht in Frage. Auch Reis ist milbenbelastet! Bei uns gibt es dafür Kartoffeln.

                  Bei den wunden Stellen an den Pfoten gibt es bei ein Kürzen der Haare an den betroffenen Stellen mit der Schere (im Zwischenzehenbereich nicht zu kurz, sonst "stacheln/pieksen" die gekürzten Haare und reizen erneut) und anschließend ein Fußbad in Kernseifenlauge - gut trocken machen (vorsichtig) und fertig ... im Extremfall bis zu 3mal tgl. - später reichte 1-2-mal tgl. aus - wir haben nicht draufs gemacht, da es so am besten abheilen kann.
                  Innerhalb weniger Tage ist bei uns so was vergessen und komplett abgeheilt!

                  Bei Hausstaub- und FutterMilbenallergie solltest Du Muschelpräparate/Zusätze meiden, da Schalen- und Krustentiere zur Kreuzallergie gehören.

                  Liebe Grüße
                  Katy
                  DIE ZEIT HEILT NICHT ALLE WUNDEN , SIE LEHRT UNS NUR MIT DEM SCHMERZ UMZUGEHEN
                  CLEO *20. Mai 1997 † 13. Mai 2011 ... und Mucky *Juli 1992 † 31. August 2011 ... ALEXI *5. Mai 2002 † 5. August 2016

                  Kommentar


                    #10
                    Hi Katy!

                    "Bei Hausstaub- und FutterMilbenallergie solltest Du Muschelpräparate/Zusätze meiden, da Schalen- und Krustentiere zur Kreuzallergie gehören."


                    Hilfe, was soll ich denn dann außer Grünlippmuschel als Unterstützung für die Gelenke geben, da gibt es doch kaum etwas! Hast du Erfahrungen mit Kreuzreaktionen und kannst mir weitere Infos (Links) zu den Kreuzreaktionen geben, auch beim Hund?

                    Viele Grüße

                    Kommentar


                      #11
                      Hi

                      Du kannst MSM geben!

                      MSM
                      Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
                      und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
                      Mail ->

                      Kommentar


                        #12
                        Ich habe den Muschelextrakt 3 Wochen weggelassen, dadurch hat sich nichts geändert. Jetzt bekommt sie den Rest und dann gibt es MSM.
                        Liebe Grüße, Christine mit Lina und Seelenhund Emma :

                        Kommentar


                          #13
                          Hall Jana,

                          ja, wir hatten massive Probleme nach der Fütterung von Muschelextrakt - auf jeder Seite der Wange jeweils ein eitriges Loch - in exakt gleich Höhe und Anordnung!

                          Kreuzallergie bedeutet nicht, dass es zu 100 % dazu kommt, nur: dass die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion beim Genuss der dazugehörigen Lebensmittel von bis zu 50-60 % gegeben ist.

                          zum beispiel:
                          http://www.allergiecheck.de/sites/wi...rgien_info.htm

                          Ich würde es jetzt absetzten, warten bis alles verheilt ist und der Hund mal 2-3 Tage völlig Ok ist - dann kannst Du es ja wieder zufüttern und schauen, ob zum Beispiel Ohren oder Pfoten wieder Entzündungen zeigen ...

                          Einige Futtermilben-Arten kommen übrigens auch im Hausstaub vor (und umgekehrt), so dass ich einen Futtermilbenallergiker immer auch gleich als Hausstauballergiker einordne ...

                          Liebe Grüße
                          Katy
                          DIE ZEIT HEILT NICHT ALLE WUNDEN , SIE LEHRT UNS NUR MIT DEM SCHMERZ UMZUGEHEN
                          CLEO *20. Mai 1997 † 13. Mai 2011 ... und Mucky *Juli 1992 † 31. August 2011 ... ALEXI *5. Mai 2002 † 5. August 2016

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo Katy,
                            wie ist bei deinem Hund die Allergie festgestellt worden und was gibst du für die Gelenke?
                            Juckt dein Hund sich z.Zt. noch?

                            Viele Grüße

                            Kommentar


                              #15
                              Hi Jana,

                              Cleo juckte sich seit sie klein ist ... da habe ich an so was noch nicht gedacht!

                              Ich dachte immer, sie verträgt nur einen gewissen Teil im Futter nicht ... ich wechselte also von einer guten Futtersorte auf die andere (natürlich nur Trockenfutter!) Sie hatte massive Probleme mit den Pfoten (Juckreiz ... bis hin zum herausziehen der Haare aus den Pfoten.
                              Dann stellten wir eine Schilddrüsenunterfunktion fest (Bluttest) ... nach der Thyroxingabe veränderet sich der Juckreiz aber nicht.

                              Sie hat auch von klein auf Probleme mit den Ohren - chronische Ohrenentzündungen (juckend, gerötet und entzündet, mit viel schwarzen "Dreck", Ohrmilben waren es keine)

                              Ein TA empfahl uns dann ein "sensitiv-Futter" ... beim Antesten von 3-5 kleinen Stückchen dieses Futters erbrach sie es immer ca. 1/2 Stunde nach dem fressen - ich habe es mehrmals versucht, immer das gleiche! Wir schickten das Futter dann an Whaltham zurück und ließen es testen, weder Schimmelpilze noch sonst irgendwas "schlechtes" drin ... wir alle fanden das sehr seltsam (heute weiß ich, das der Muschelextrakt-Zusatz schuld daran war, der war nämlich hochdosiert darin enthalten)

                              Ein späterer Bluttest ergab dann Hausstaub- und Futtermilben.
                              So kam ich zum "Barfen" ... zuerst fütterte ich munter drauflos - naturlich getreidefrei!
                              Ich bestellte alle Zusätze die man so braucht ... auch Muschelextrakt - als ich ihn zum ersten Mal (abends) gab, passierte noch nicht viel - am nächsten morgen stand sie auf und hatte die von mir beschrieben Eiterlöcher in beiden Wangen ... gleiche Lage - gleiche Größe - gleiche Stärke ... diese Gleichmäßigkeit auf beiden Seiten verwunderte mich schon sehr.

                              Da der Muschelextrakt der einzige neue Zusatz in ihrem Futter war, mußte es daran liegen ... ich suchte also via Internet nach der Wirkung von Muschelextralt und wurde bei der Kreuzreaktion Hausstaub und Schalen/Krustentiere fündig.
                              Ich ließ es daraufhin natürlich wieder weg - sie hatte vor dieser Aktion nichts in diese Richtung und danach auch nie wieder!
                              Wobei Cleo schon massiv allergiegeplagt ist und viel mit Kreuzreaktionen zu tun hat (gerade auf die Nahrungsmittel!).

                              Ansonsten haben wir seit Barf und der entsprechenden Umstellung in der Wohnung (keine Teppiche - außer Sisal), Stoffbettchen von Cleo in Lederkörbchen ausgetauscht, nur noch feucht Staubwischen etc.) so gut wie keine Probleme mehr mit Juckreiz und entzündete Pfoten gibt es bei uns gar nicht mehr!!!

                              Den einzigen Juckreiz den Cleo noch hat kommt von ihrem Arzneimittelexanthem, welches sie auf ihre Schilddrüsentabletten entwickelt hat ... aber wir sind auch noch in klass. Homöopathischer Behandlung und die Reaktion darauf ist auch schon abgeschwächter.

                              Wobei Cleo auf alles in getrockneter Form mit wieder einsetzen ihres alten Juckreizes reagiert - von daher gibt es bei uns keine Zusätze - auch nicht in Pulverform.

                              Liebe Grüße
                              katy
                              DIE ZEIT HEILT NICHT ALLE WUNDEN , SIE LEHRT UNS NUR MIT DEM SCHMERZ UMZUGEHEN
                              CLEO *20. Mai 1997 † 13. Mai 2011 ... und Mucky *Juli 1992 † 31. August 2011 ... ALEXI *5. Mai 2002 † 5. August 2016

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X