Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Lammfleisch ist als Hundefutter gefährlich

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Lammfleisch ist als Hundefutter gefährlich

    Immer wieder liest man auch hier im Forum, daß Hundehalter ihrem Hund Lammfleisch füttern.

    ACHTUNG! DAS IST GEFÄHRLICH!

    Lammfleisch schützt nämlich nicht vor Allergien, sondern ist ein sogenanntes "Reservefutter", wenn der Hund eine Futtermittelallergie ausgebildet hat, um dann ein Futter nehmen zu können, welches der Hund noch nicht kennt und somit dagegen noch keine Abwehrstoffe entwickelt hat.
    Wenn man dem Hund aber schon einer Allergie Lammfleisch füttert, dann hilft dieses nicht mehr gegen Allergien. Dasselbe gilt für jegliche anderen exotischen Fleischsorten.

    Lammfleisch und andere exotischen Fleischsorten dürfen nur bei Tieren verfüttert werden, welche bereits eine Allergie haben - niemals prophylaktisch!

    Hans-Jürgen Streuer
    prakt. Tierarzt und Tierheilpraktiker

    #2
    gefährlich? lammfleisch?
    könnten sie das vielleicht mal genauer erklären inwieweit lammfleisch für eienn gesunden hund gefährlich ist und warum für einen kranken nicht?
    im übrigen: ich kann mich nicht erinnern, hier jemals gelesen zu haben, lammfleisch schütze vor allergien.......
    grüssle von claudia & omi im herzen, herrn krümel, miss möppel, froillein nele, herr pixel & monsieur oscar & das federvieh

    Kommentar


      #3
      Hallo,

      Lammfleisch und andere exotischen Fleischsorten dürfen nur bei Tieren verfüttert werden, welche bereits eine Allergie haben - niemals prophylaktisch!
      Na, dann bin ich ja beruhigt, da mein Dalmatiner gerade wieder ein wunderbares Broncing-Syndrom entwickelt. Darf Lamm weiter füttern!

      Der Hund mit Allergie soll, wenn ich ihn vielleicht 10 Jahre mit Lamm füttere sich nicht daran gewöhnen, aber wenn ich das vorher mache schon???

      Also das hätte ich gerne aufgedröselt, gerne auch im Fachchinesisch.

      Mein Freund und eine Freundin habe erst mit 30 und 20 Jahren Allergien gegen Brikenpollen und Gräser entwickelt. Da kann doch ein Hund auch gegen Lamm eine Allergie entwickeln oder nicht?

      Bin jetzt mal auf Erklärungen gespannt
      Liebe Grüße von Sybille, Ash dem Punktetier, der Chaostante Blue und Lupo ewig im Herzen

      Kommentar


        #4
        Also Fleisch als "Heilmittel"... Das einzige Fleisch, welches Bergamasker über Jahrhunderte hinweg zu fressen bekamen war Schaf.
        Also ich werde weiterhin mit bestem Gewissen Lamm und Schaf füttern.
        Sebastian & Tifou

        Kommentar


          #5
          Hunde können gegen alles eine Allergie entwickeln, mit dem sie in Berührung gekommen sind, also auch gefressen haben. Wenn ein Hund gegen z.B. Rindfleisch allergisch ist bzw. dagegen eine Allergie entwickelt hat, dann sollte man kein Rindlfeisch mehr füttern, damit die Allergie nicht zum Ausbruch kommt. Folglich sucht man ein anderes Futter, welches der Hund noch nicht "kennt", z. B. Pferdefleisch.
          Entwickelt der Hund nun auch gegen Pferdefleisch eine Allergie, darf man dieses auch nicht mehr füttern und man sucht das nächste Fleisch, welches er nicht "kennt". ...und so geht es halt immer weiter.

          Hat man aber von vornherein schon Rind und Pferd und Geflügel und Lamm u.s.w durcheinander gefüttert, dann fallen alle diese Sorten bei Allergikern schon raus und man muß ein neues Futter suchen.
          Füttert man also schon vorher z.B. Lamm, dann wird es schwierig im Falle einer Allergie noch ein geeignetes Futter zu finden, weil man alle eventuell möglichen alternativen Futter sich selbst schon verbaut hat.
          Lammfleischnist deshalb Alternative Nr. 1 , weil man es leicht in großen Mengen bekommt. Bei australischem Känguruhfleisch sieht es da schon schwieriger aus.

          Mit freundlichen Grüßen
          Hans-Jürgen Streuer
          prakt. Tierarzt und Tierheilpraktiker

          Kommentar


            #6
            hallo

            Ich habe den Beitrag jetzt etliche male gelesen, und ich glaub ich versteh es jetzt...

            Man soll kein lamm füttern weil: Wenn der Hund eine Allergie bekommt, kann man es als Ausschlussdiät geben. So wie viele, deren Hunde Allergien haben, erstmal nur Pferd geben.

            Also, mein Hund bekommt eine Allergie, ich weiss ned gegen was und geh zum TA. Und der sagt: Füttern sie doch das superduper Futter von **** (beliebige teure Marke einsetzten) mit Lamm und Reis. Ich sag dann: "Aber mein Hund bekommt schon lange frisches Lamm. Und der TA sagt: "?????...??", und weiss nicht was er machen soll....

            Und deshalb ist lamm gefährlich? Für den TA oder für den Hund ?

            Sehr süss find ich auch die Bezeichnung "exotisch".
            Viele Grüsse
            Steffi ohne Merlin und Loki

            Kommentar


              #7
              Na ja,
              sooo schwer ist das ja nicht zu verstehen, wenn auch "gefährlich" als Wortwahl nun Verwirrung auslöst.

              Herr Streuer meint, dass man eben kein Lammfleisch füttern solle, damit man es im Falle einer auftretenden Allergie als Ausweichfutter füttern könnte. Mehr meinte er nicht und nur deswegen findet er es "gefährlich" Lamm zu füttern.

              Ist nicht schwer zu verstehen, oder?
              „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

              Kommentar


                #8
                Hallo Steffi,

                genau so ist es. Man vergibt sich einfach selber Möglichkeiten.

                "Gefährlich" ist es halt im übertragenen Sinne, weil man dann dem Hund eben nicht mehr helfen kann, weil keine Ausschlußdiäten mehr zur Verfügung stehen.

                Dabei geht es ben nicht nur um Lammfleisch, sondern auch um Pferd, um Wild, um Känguruh, um Krokodil und andere "Exoten", die teilweise bedenkenlos bunt gemischt verfüttert werden.

                (Meine Überschrift habe ich bewußt etwas provokant gewählt)

                mfg hj.streuer

                Kommentar


                  #9
                  Re: Lammfleisch ist als Hundefutter gefährlich

                  Original geschrieben von Unregistered
                  Lammfleisch und andere exotischen Fleischsorten dürfen nur bei Tieren verfüttert werden, welche bereits eine Allergie haben - niemals prophylaktisch!
                  Leute die Lamm füttern, füttern es allerdings nicht prophylaktisch ihren nicht-allergischen Hunden, sondern wegen der Abwechslung im Futterplan.
                  „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

                  Kommentar


                    #10
                    Das heißt, es müssten alle Fertigfutter mit Lamm vom Markt genommen werden?

                    Kommentar


                      #11
                      Aber ich kann doch nicht auf die Eventualität einer Krankheit/Allergie hin füttern???
                      Also davon auszugehen, dass das Tier einmal erkranken könnte und ich deshalb eine Ausweichmöglichkeit bräuchte... - das finde ich irgendwo eigenartig.
                      Sebastian & Tifou

                      Kommentar


                        #12
                        Original geschrieben von Sebastian
                        Aber ich kann doch nicht auf die Eventualität einer Krankheit/Allergie hin füttern???
                        Also davon auszugehen, dass das Tier einmal erkranken könnte und ich deshalb eine Ausweichmöglichkeit bräuchte... - das finde ich irgendwo eigenartig.
                        Ich hab das von einem TA, der für selber kochen ist, einmal über Pferdefleisch gehört. Eben mit dem Hintergedanken, dass Pferdefleisch extrem gut verträglich ist. Dieser TA hat gemeint, man muss dann im Fall einer Unverträglichkeit etwas finden, was der Hund noch nie gefressen hat. Pferdefleisch ist noch leistbar und relativ leicht zu kriegen. Verbaut man sich dieses Hintertürchen, dann kann man unter Umständen seeeehr lang suchen nach einer Fleisch-/Fischsorte, die er Hund verträgt.

                        Ich füttere schon ab und zu Pferdefleisch, aber der Gedankengang erscheint mit doch nachvollziehbar.

                        Kommentar


                          #13
                          ...und genau diese arglose "Abwechslung" ist es ja, die sicher gut gemeint ist, aber letztendlich die therapeutischen Möglichkeiten zum Schluß beschränkt

                          mfg hj.

                          Kommentar


                            #14
                            Original geschrieben von Päm

                            Herr Streuer meint, dass man eben kein Lammfleisch füttern solle, damit man es im Falle einer auftretenden Allergie als Ausweichfutter füttern könnte. Mehr meinte er nicht und nur deswegen findet er es "gefährlich" Lamm zu füttern.

                            Ist nicht schwer zu verstehen, oder?
                            Nee so formuliert nicht. Ich habs jetzt auch dreimal durchgelesen, und es nicht so ganz kapiert.

                            Aber woher weiss ich denn, ob mein Hund nicht auch gegen Lammfleisch allergisch ist?

                            Ich könnte ja zum Beispiel auch Pferdefleisch nicht füttern und sozusagen als Reserve halten.

                            Nee, ich glaube so ganz habe ich es doch noch nicht verstanden
                            Ciao Tanja mit dem Emmy-Tierchen und Giacco im Herzen, dem Renn-Griechen , der Knalltüte Gioia, Pümchen und Findus

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo,

                              ich hab das zwar schon kapiert mit dem "Lammfleisch als Ausweich-Fleischsorte reservieren".

                              Aber, Herr Streuer, wieso gehen Sie eigentlich davon aus, dass ein abwechslungsreich ernährter, vernünftig gehaltener Hund Allergien bekommt? Das KANN sein, muß doch aber nicht? Mich stimmt es bedenklich, wenn Allergien beim Hund schon fast als "Normalfall" dargestellt werden!

                              Mich erinnert das ein bißchen an die Sagrotan-Werbung: Kind streichelt Hund und wird erstmal desinfiziert. Kind krabbelt auf dem Boden rum und wird erstmal desinfiziert. Und bevor das Kind aufs Klo darf, wird die Klobrille desinfiziert. Das Immunsystem kriegt gar keine Chance, Antikörper zu entwickeln gegen ECHTE Erreger, also sucht es sich unechte. Und die verwunderte Hausfrau kann es sich nicht erklären, warum das Kind gegen alles und jedes allergisch ist....

                              Nur so ein Gedanke von mir. Ich werde weiterhin abwechslungsreich füttern (Rind, Lamm, Pute, Fisch), und sollte der Super-Gau dann doch mal eintreten und einer meiner Hunde allergisch reagieren, so werde ich auf Pferdefleisch ausweichen, um darauf die Ausschlußdiät aufzubauen...

                              LG
                              Claudia
                              Liebe Grüße, Claudia
                              The things you own-they end up owning you (Fight Club)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X