Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Ernährung eines Dobi-Welpen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ernährung eines Dobi-Welpen

    Hallo!!!

    Dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum. Ich kenn mich hier noch nicht so gut aus, also bitte um Nachsicht

    Ich habe eine 11 Wochen alte Dobi-Hündin. Der Züchter hat Trofu gefüttert, deshalb füttern wir dies noch weiter, weil man ja nicht gleich zu Beginn das Futter wechseln soll, wenn der Welpe ins neue Zuhause kommt.

    Ich habe mich schon mit dem Thema Barfen beschäftigt, bevor unser Dobi zu uns kam.

    Ich bin vom fertigen Trofu nicht überzeugt. Wir füttern jetzt Royal Canin. Mir ist die Vit A und Vit D3 Dosis viel zu hoch. Außerdem macht unsere Hündin RIESEN-Haufen. Mir kommt das echt viel zu viel vor. Ich würde gern aufs Barfen umsteigen.

    Meine Frage hierzu: Kann ich das bedenkenlos bei einem Welpen machen? Ich gehör wohl auch zu jener Riege die sich Sorgen macht, dass dem Hund irgendwas fehlt - vor allem bei den Hunden großer Rassen wird einem ja immer Angst gemacht, dass man zu wenigen Calcium und was weiß ich was füttert.

    Unterscheidet sich die Barffütterung eines erwachsenen Hundes von der Barffütterung eines Welpen?


    Ich würde mich riesig freuen, wenn Tipps von euch kämen, für die Umstellung der Fütterung etc!!!!


    Liebe Grüße

    Marlene und Kira

    PS: Wir kommen aus Oberösterreich.
    LG Marlene und Kira

    Es ist nicht so wichtig für unseren Hund, was wir über ihn denken sondern was er von uns hält.

    #2
    Hallo Marlene,

    es ist schön, daß du Deine Hündin barfen willst.

    Wir haben unseren Rüden, der zu Ostern zu uns gekommen ist,
    s o f o r t gebarft. Am Anfang war ich schon etwas unsicher, ob er das auch alles so fressen wird.
    Also langer Rede, kurzer Sinn: es gibt nichts, was er nicht frißt.
    Fleisch (egal welches), Fisch, Leber, Gemüse, alles roh. Ohne Wimpernzucken und mit sichtlichem Spaß.
    Besonders gerne hat er Fleisch, wo auch noch Knochen dran sind.
    Bei den Knochen war (und bin ich noch immer) etwas vorsichtig, daß er mir diese nicht runterschlingt. Am Anfang hat er nur die großen Kalbsgelenksknochen zum Nagen bekommen. Das geht auch schon mit den Milchzähnchen. Inzwischen kriegt er auch, wie schon erwähnt, fleischige Knochen.
    Wir füttern auch Getreide mit Milch, Honig und Obst. Hier teilen sich die Meinungen, wir befürworten jedoch Getreide (Dinkel).
    Calcium bekommt er eben in Form der Knochen und dann noch mit den Eiern bzw. Eierschalen. Zuerst erhielt er 1 Ei (komplett) die Woche, jetzt gebe ich ihm zwei wöchentlich. Die Eierschale, die beim Kochen und Backen anfallen, sammle ich und gebe sie dann in die Moulinette zum zerkleinern. Die füttere ich hin und wieder zu. Sicherheitshalber habe ich auch im DHN-Shop das Calcium gekauft, aber wie gesagt durch diese Art Fütterung braucht er - glaube ich - keines zusätzlich.
    Wenn Du Dir sonst noch Gedanken machst, daß ihm etwas fehlen könnte, es gibt im Shop sehr gute Zusatzmittel. Schau sie Dir einmal an.
    Wir haben auch einiges gekauft, weil wir dachten, gerade so am Anfang sollten wir ihn schon unterstützen. Aber das muß jeder selbst entscheiden.
    Auf jeden Fall würde ich gleich auf BARF umstellen, diese Zeit ist so wichtig für den Hund, vergeude sie nicht mit Fertigfutter.

    Alles Liebe für Euch mit Eurem Dobimädchen und schöne Grüße nach Oberösterreich.

    Gudrun

    Kommentar


      #3
      Hallo Gudrun!

      Erst mal danke für deinen schnelle Antwort!

      Wie soll denn die Umstellung ablaufen? Sofort mit Trofu aufhören und gleich die ganze Mahlzeit roh füttern?

      Ich habe mir bereits ein Starter-Set aus dem DHN-Shop bestellt!

      LG Marlene
      LG Marlene und Kira

      Es ist nicht so wichtig für unseren Hund, was wir über ihn denken sondern was er von uns hält.

      Kommentar


        #4
        Hi Marlene,

        ja ich würde sofort mit der Umstellung beginnen.

        Suche dir ein paar gute Fleischquellen, die findest du ganz bestimmt in deiner Nähe. Am besten mal alle Sorten, du kannst dann immer noch ausloten, was sie mag und was eventuell nicht.
        Also wir bekommen das Rind von unserem Biobauern, der hat für die Rindsrippe einen Superpreis gemacht, die Kutteln, das Herz, den Schlund und die Lunge (zum trocknen) bekommen wir zu einem geringen Betrag dazu. Kalbsquelle haben wir auch.
        Schaf, Wild und Pferd bekomme ich auch immer wieder. Fisch (im ganzen) kaufe ich hin und wieder im Geschäft,hier habe ich keine bessere Quelle.
        Huhn lehne ich wegen der Massentierhaltungen ab.
        Kauf dir von allem einmal etwas und teste dein Mädchen.
        Mache dir nicht zu viele Sorgen, vertraue dem Instinkt deines Hundes.
        Ich habe einen 7-Tages- Essensplan geschrieben. Bei 4x, jetzt nur mehr 3x täglich verliere ich sonst schon die Übersicht, wann ich z.B.das letzte Mal Leber oder Eier gefüttert habe. Auch die Zusätze habe ich tagmäßig eingeteilt. Unser Nebo bekommt für die Gelenke Hagebutten, Muschelmehl und etwas MSM vorsorglich.
        Beaucerons haben doch auch immer wieder HD und wir geben diese Sachen präventiv. Hoffen wir, daß es nutzt.
        Ab und zu geben wir Spirulina. Die Kräuter& Algen haben wir auch gekauft, aber jetzt im Sommer bediene ich mich aus der Natur.
        Ach ja, das Öl finde ich schon auch wichtig.
        Zur Milch/Getreidemahlzeit hat er bis jetzt das Natural Rearing-Gruel dazugeben. Dieses Pulver habe ich mir am meisten von allen Zusätzen eingebildet - ich bin eine Anhängerin von Juliette de Bairacli Levy.
        Wenn die Zusätze mal aus sind, bekommt er nicht mehr alles regelmäßig, sondern das eine und andere abwechselnd kurmäßig.
        Auf der DHN-Seite kannst Du unter Ernährung/Welpen über die Aufzucht nachlesen. Im DHN-Shop gibt es übrigens auch eine Barf-Welpen-Broschüre. Wenn du sie noch nicht hast, bestell sie dir nach. Es gibt auch bei uns in Österreich eine Vertretung der Produkte, die Portokosten von Deutschland sind doch verflixt hoch.

        Fang einfach an und laß dich bitte nicht von deiner Umgebung verunsichern, es wird immer wieder Personen geben, die dir das Barfen mit allen möglich bzw. unmöglichen Argumenten versuchen auszureden. Sprich halt einfach nicht drüber, zumindest am Anfang, bis du sicherer geworden bist.

        Und berichte bei Gelegenheit, wie es dir geht.

        Liebe Grüße
        Gudrun

        Kommentar


          #5
          Hallo Marlene,

          bei der Ernährung eines Welpen gibt es schon Dinge, die zu beachten sind.

          Schau mal hier

          http://surf.agri.ch/dierauer/FutterplanWelpe.html

          Liebe Grüße
          Sabina
          Du magst das Talent für große Dinge haben, aber das Leben besteht aus den kleinen.
          Deng Ming-Dao
          taoistischer Philosoph

          Kommentar


            #6
            Die Antworten sind sehr hilfreich!!

            Ich hab auch schon einen Metzger gefunden, bei dem ich günstig Kopffleisch, Pansen etc kaufen kann.

            @Sabina

            Den Fütterungsplan find ich klasse. So habe ich wenigstens mal einen Anhaltspunkt wie die Fütterung aussehen kann. Ich das dann ja individuell auf meine Kira abstimmen.

            @Gudrun

            Die Meinungen von anderen Leuten (Gegner von Barfen) bzgl. des Themas interessiert mich herzlich wenig Wenns nach anderen Leuten ginge, dürfte ich auch keinen Dobi haben, weil die ja alle so aggressiv und schwer erziehbar und natürlich gefääährlich sind

            Ich habe das Starter Parket bei DHN bestellt - da ist die Welpenbroschüre eh schon dabei. Ich habs im österreichischen Shop bestellt. Freu mich schon, wenns ankommt.

            Es tauchen bestimmt noch einige Fragen auf, aber ich denke, in diesem Forum bin ich gut beraten

            LG Marlene
            LG Marlene und Kira

            Es ist nicht so wichtig für unseren Hund, was wir über ihn denken sondern was er von uns hält.

            Kommentar


              #7
              Hallo Marlene,

              ich möchte Dir auch dazu raten, Deinen Welpen auf BARF umzustellen. Ich barfe meine Maja seit ca. 1 1/4 Jahr und bin mit dieser Fütterung sehr zufrieden.

              Nun habe ich einen Colliewelpen bekommen. Ich wollte die Umstellung sehr langsam vollziehen, da ich auch dachte dass der Welpenmagen noch empfindlich ist und die Maus ja TroFu gewöhnt ist. Nachdem die Züchterin mir aber erzählt hat, dass die Welpen alle mit weichem Kot zu tun hätten und unerklärlich viele Schuppen im Fell hätten, habe ich sie bei mir sofort mit der ersten Mahlzeit umgestellt.

              Was soll ich sagen: sie hatte seitdem nicht ein einziges Mal weichen Kot, es schmeckt ihr hervorragend (sie sieht dabei aus, als hätte sie nie etwas anderes gefressen) und die Schuppen werden auch schon weniger. Und das nach einer Woche.

              Ich habe allerdings auch schon etwas Erfahrung in der Rohfütterung durch meine "Große" und bin deshalb etwas sicherer. Obwohl ich bei der Welpenfütterung dann auch schon etwas genauer hinschaue, was in den Napf kommt.

              Also informiere Dich, was Deine Maus so alles braucht und was nicht und dann leg einfach los!

              LG Martina & Maja & Pepsi

              Kommentar


                #8
                @Martina

                Sobald ich eine Bezugsquelle für das "Hühnerzeugs" gefunden habe, stelle ich um. Habe heute schon herumtelefoniert, bis jetzt noch nix gefunden.

                Also das abwechslungsreich füttern und so stellt für mich kein Problem dar. Das einzige, wo ich mir noch Sorgen mache, ist das Verhältnis Kalzium/Phosphor. Ich weiß ehrlich gesagt, nicht wieviel ich da dann tatsächlich füttern soll.

                LG Marlene
                LG Marlene und Kira

                Es ist nicht so wichtig für unseren Hund, was wir über ihn denken sondern was er von uns hält.

                Kommentar

                Lädt...
                X