Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

BARF-UMstellung ohne Fasten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    BARF-UMstellung ohne Fasten

    Hallo Leute,

    ich hatte vor rund einem Jahr (ist es echt schon so lange her?) meine Hunde BARFen wollen. Nach nur einer Woche habe ich damals aufgegeben - weil alle um mich herum dagegen waren und gesagt haben ich bringe meine Hunde ins Grab, weil ich Schwierigkeiten hatte das Fleisch zu beschaffen, weil meine Hunde was ich ihnen vorgesetzt habe NICHT gefressen haben (Fleisch mit Knochen, Herz, Lunge vom Rind, Leber, Hühnerhals)

    Dadurch hatte ich den Kontakt zu den "BARF"-lern irgendwie verloren...

    Nun, nachdem mein zweiter Hund bisher ungeklärte Magen-Darmprobleme hat (TA findet einfach nichts) und dadurch oft schleimig-aufgebläht-breiigen Kot hat und sich dauernd kratzt (auch ungeklärt warum! Parasitenbefall liegt nicht vor, Haut ist nicht speziell trocken...) habe ich mir wieder Gedanken über die richtige Ernährung für meine Hunde gemacht. Da kam ich um BARF natürlich nicht herum. Mein erster Hund hat außerdem eine Neigung zu starkem Zahnstein (der andere überhaupt nicht) und ich habe mir erhofft, mit einer Futterumstellung das besser in den Griff zu bekommen.

    Nun bin ich wieder an dem Punkt, an dem ich vor einem Jahr war. Wie anfangen? Ich möchte meine Hunde vor allem NICHT fasten lassen, da mein "Kranker" ohnehin wenig Körperfett hat und durch diese Magen-Darm Sache auch zu dünn ist (für einen Windhund seiner Größe!)

    Allerdings befürchte ich, daß meine beiden wieder nicht das Fleisch fressen und/oder dadurch Durchfall o.ä. bekommen.

    Habt ihr mir ein paar Ratschläge und etwas "Mut" für meinen Weg? ;-)

    Ich habe einen Whippet, 3 Jahre, 51 cm, 13,5 kg und einen Silken Windsprite (nicht anerkannte Rasse, ähnlich wie Whippet), 2,4 Jahre, 53 cm, derzeit 12,8 kg (VIEL ZU WENIG!!! Es sollten gut 15 kg sein!)

    Liebe Grüße
    Anne Catherine

    #2
    Barfanfänger

    Hallo Anne Catherine, (ein schöner Name)

    ich barfe auch noch nicht so lange und von mir kannst du daher sicher nicht Superantworten bekommen.

    Meine Hunde haben keinen Fastentag. Es muß auch nicht sein.
    Mit der Umstellung hatte ich keine Probleme, aber vielleicht auch, weil meine nie reine TroFu Hunde waren.

    Wenn sie mit dem rohen Fleisch nicht so recht klar kommen, dann überbrüh es doch am Anfang oder dünste es kurz.
    Wenn ich das richtig gelesen habe, waren da für meinen Geschmack (hihi, ich will es ja nicht essen), zu viele Innereien bei.

    Ich füttere meine 2 mal am Tag und habe in der ersten Woche so begonnen:
    morgens: Rindergehacktes, mit pürierten grünen Salaten und Öl plus ein Eßlöffel Dinkelflocken
    abends: Hühnerklein

    dazu gabs in der ersten Woche in kleinen Portionen mal Hüttenkäse, oder etwas Leber mit gehackter Eierschale

    Sie haben es gerne gefressen und tun es noch.

    Mittlerweile bekommen sie auch mal Kalbsrippen und alle anderen Fleisch und Gemüsesorten.

    Meine HUnde waren allerdings auch vorher gesund, bis auf leichte Gastritis hin und wieder bei meiner Colliehündin.

    Ich wünsch Dir viel Erfolg

    Kommentar


      #3
      Re: BARF-UMstellung ohne Fasten

      Hallo Anne Catherine,

      Original geschrieben von Unregistered
      Nun bin ich wieder an dem Punkt, an dem ich vor einem Jahr war. Wie anfangen? Ich möchte meine Hunde vor allem NICHT fasten lassen, da mein "Kranker" ohnehin wenig Körperfett hat und durch diese Magen-Darm Sache auch zu dünn ist (für einen Windhund seiner Größe!)
      Du mußt Deine Hunde vor der Umstellung auf BARF auch nicht unbedingt fasten lassen. Allerdings solltest Du dann drauf achten, daß zwischen der letzten FeFu-Mahlzeit und der 1. BARF-Mahlzeit ein paar Stunden liegen - vorzugsweise die Nacht, damit sich die unterschiedlichen Futterkomponenten mit den unterschiedlichen Verdauungszeiten nicht in die Quere kommen.

      Vielleicht kannst Du ja die 1. BARF-Mahlzeit morgens ein wenig nach hinten schieben, uhrzeitmäßig.

      Allerdings befürchte ich, daß meine beiden wieder nicht das Fleisch fressen und/oder dadurch Durchfall o.ä. bekommen.
      Dann fang langsam an und "erschlage" Deine Hunde nicht gleich mit dem rohen Fleisch.

      Wenn Du glaubst, daß sie es roh nicht fressen, dann brate es kurz an, übergieße es mit heißem Wasser oder stecke es im Notfall auch für 1 Minute in die Mikrowelle. Die Hitze verändert den Geruch des Fleisches und so wird es für die Hunde akzeptabler. Du kannst es am Anfang auch komplett gar braten/kochen und die Garzeiten werden jeden Tag ein wenig verkürzt, so daß Du irgendwann bei komplett roh bist und der Hundemagen hat es gar nicht gemerkt.

      Um Durchfall zu vermeiden kannst Du ja mit einer Fleischsorte und einer Gemüsesorte anfangen. Das mal 1 Woche lang füttern (oder auch 2) und schauen wie es hinten wieder raus kommt. Wenn alles o.k. ist, dann mit einer anderen Futtersorte abwechseln und so weiter und so fort.

      Trau Dich !!!

      Wenn Du noch Fragen hast, nur zu !
      Babsi mit Wendy
      ~ in loving Memory Ferdinand 21.09.2003 - 03.03.2015 ~ Jana 02.03.2001 - 19.06.2014 ~ Cimberly 14.07.2006 - 11.12.2013 ~ Bruno 14.01.1997 - 17.04.2009 ~

      Kommentar


        #4
        Hallo Anne,

        ich habe meine beiden Whippets vor ca. 1 Jahr umgestellt auf BARF, u.a. auch wegen ungeklärter, ständig auftretender Magen-Darm-Geschichten.

        Ich habe irgendwie einen schleichenden Übergang geschafft, ohne daß ich das wirklich so geplant hatte.

        Ausgangssitation war mal wieder mal eine schwere BSD-Infektion meiner Hündin, weshalb sie das gute Hills vom TA fressen sollte.
        Das mochte sie aber nicht, genausowenig wie sie jemals das normale TroFu mochte.

        Da sie durch die Krankheit sehr abgenommen hatte, mußte ich dafür sorgen, daß sie was zusich nimmt und fing an, ihr 1x am Tag selbst zubereitetes Futter zu geben, damals noch alles gekocht. Das hat super geklappt, sie mochte es gern und vertrug es gut. So hab ich ca. 2 Monate weitergemacht. Morgens TroFu (Nutro) und abends Selbstgekochtes.

        Als das TroFu alle war, hab ich komplett frisch gefüttert und auch mit Rohem und RFK angefangen, was auch super klappte.

        Alles in Allem hatten wir keinerlei Umstellungsprobleme und sind die diversen Wehwehchen von damals bis heute los! *freu*


        Ich kann Dir wirklich nur Mut machen! Es lohnt sich absolut!
        Lieben Gruß!

        Alexa mit den Langnasen Kenya, Higgins und Inara

        Kommentar


          #5
          Hi!
          Ich danke Euch für Eure Antworten.. werde ich mir in aller Ruhe Gedanken machen. Als erstes habe ich in der "Fleischliste" nachgeschaut und jetzt werde ich entweder mal Dorothee kontaktieren oder ich habe auch gesehen, daß ich einen Schlachthof gleich um die Ecke habe - wissen muß man's erstmal

          Ich habe mich im Forum registriert gestern, bin bis jetzt aber nicht freigeschaltet - kann es sein, daß man empfohlen werden muß??

          Liebe Grüße
          Anne Catherine

          Kommentar


            #6
            Im Moment ist gerade GH-Treffen, so dass die "Zulasser" intensiv anderweitig beschäftigt sind. Eine Empfehlung brauchst du nicht unbedingt und im Lauf der nächsten Woche bist du bestimmt freigeschaltet.
            Auch ich musste mich durch die Vorbereitungen bedingt ein paar Tage gedulden, aber das Warten lohnt sich allemal.

            Gruß
            Rüdiger

            Kommentar


              #7
              Hallo Anne

              Wenn Du auch die Felder "empfohlen durch.." und noch eines (weiß jetzt nicht wie es heißt) ausgefüllt hast (einfach mit "kenne keinen"), dann funzt es auch.

              Aber wie Rüdiger schon schrieb, wird es wohl bis ca. Mitte nächster Woche dauern, bis Du richtig freigeschaltet wirst.
              Wir sind nämlich fast alle ab heute auf dem GH-Treffen und vorallem unsere Mods und Admins.

              Ich habe meine zwei übrigens auch ohne fasten umgestellt!! Einfach von einem auf den anderen Tag.
              Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
              und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
              Mail ->

              Kommentar


                #8
                Registriert

                Hallo Leute,

                bin immer noch nicht registriert bzw wurde inzwischen wohl wieder gelöscht?? Ich habe mich nochmal angemeldet...

                LG
                Anne Catherine

                Kommentar


                  #9
                  Hi Anne

                  Du bist drin!!

                  Herzlich willkommen!
                  Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
                  und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
                  Mail ->

                  Kommentar


                    #10
                    Juhu!! :-)

                    Kommentar


                      #11
                      Ups... jetzt habe ich ja als unregistriert gepostet *g* Aaalso jetzt mal eine Fleischquelle ausfindig machen (hab ja schon zweie im Auge :-)) Und dann mal einen ersten Plan erstellen - den ich, vor Verwendung, gerne mal hier rein stellen würde!

                      Kommentar


                        #12
                        Falls der breiige schleimige Durchfall doch nicht weggeht mit der Ernährungsumstellung: Bei uns waren das damals Giardien, auf die die meisten Hunde gar nicht oder kaum reagieren, nur unserer eben. Darauf wird häufig nicht untersucht. Da beim TA aber etliche andere Fälle kurz zuvor waren hatten wir Glück und sie konnten einwandfrei nachgewiesen werden durch einen Abstrich.

                        LG, Eve
                        LG, Eve

                        Ich belle nur, beiße eher selten...

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Eve: Danke für den Tip!!

                          Kommentar


                            #14
                            hallo SCHtuttgart

                            hallo Anne Catherine

                            muß mal eben "hallo" aus dem Neckartal ( genauer ausm Schurwald hinter Plochinge/Reichenbach) sagen.

                            Hab Dich in der Vorstellungsecke nicht gefunden, also hier "herzlich willkommen" und wo kommst Du genau her? Stuttgart direkt??

                            Schön wie werden immer mehr "Südländer", anfangs wars echt öde, alle von weit wech her*ggg*

                            Und ich hoff, Ihr kriegt die Fütterei bzw den Output in Griff


                            Und hast Du gesehen? Im Cafe wird grad ein Schwabentreffen geplant, schau rein, wenn Du magst, da könntest Du gleich mal ein paar Foris live kennenlernen ( Thread BW-Treffen...) und nur keine Angst, wir kennen uns meist auch nur ausm Netz, also brauchst nicht fremdeln
                            Viele Ghrüße
                            hanna
                            GHrüßchen
                            Hanna

                            Du warst als Hund der beste Mensch,
                            den man zum Freund haben konnte.

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo Anne Catherine

                              laß den Giardien-Test bitte über ein Labor untersuchen, NICHT den Schnelltest beim TA ... da hatten wir falsch positiv!
                              Im Labor war dann alles negativ getestet worden .... zwar teurer, aber sicherer!

                              Liebe Grüße
                              Katy
                              DIE ZEIT HEILT NICHT ALLE WUNDEN , SIE LEHRT UNS NUR MIT DEM SCHMERZ UMZUGEHEN
                              CLEO *20. Mai 1997 † 13. Mai 2011 ... und Mucky *Juli 1992 † 31. August 2011 ... ALEXI *5. Mai 2002 † 5. August 2016

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X