Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Barfen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Barfen

    Hallo liebe Foraner

    ICh wollte mit Barfen anfangen.Was eigentlich nicht viel über das Thema.Was muss man beachten?Welche Lebensmittel benutzt man?Wie viel bekommt mein Hund?Wäre glücklich über viele Informatonen

    #2
    Hallo,
    schau mal hier, da sind viele Fragen beantwortet und hier ist auch nochmal ein Beispielfutterplan, wo Du sehen kannst, was und wieviel Du ungefähr füttern solltest.
    „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

    Kommentar


      #3
      laß Dich aber nicht verwirren,
      es ist nicht so kompliziert, wie es sich liest.

      Am besten fängt man mit einer Sorte Fleisch an und einer Sorte Gemüse, um zu sehen, was dem Hund wie bekommt,
      und dann nimmt man erst die nächsten Sorten dazu.

      und gaaaanz wichtig: keine Panik, der Hund könnte wegen ein paar Tagen Einseitigkeit Mangelerscheinungen kriegen.

      Er sollte über einen Zeitraum von ca 4 Wochen alles gehabt haben, nicht innerhalb jeder Mahlzeit. Das wäre viell. gut, zu wissen.
      Derhalben gibts bei uns z.B. 2-3x die Woche Knochen fürs Ca, 2-3x Gemüse für Faserstoffe und Vitamine( mal mit Fleisch, mal als Extramahlzeit), hab ich vergessen, etwas aufzutauen, gibts mal nen Joghurd mit Honig oder nem Ei reingekleppert oder ich geh in den Garten und wir machen Obst-und-Grüntag,

      mit was Du an Fleisch anfängst, hängt von Deinen Quellen ab, wenn der Hund keine Knochen gewöhnt ist, würd ich ohne anfangen und das Ca mit gemörserter Eierschale zuführen( 50 mg Ca pro Kg Körpermasse pro Tag braucht er als Adulter, 1 TL gemörserter Eierschale enthält ca 1800 mg),

      und dann langsam mit weichen Jungtierknochen ( Lamm, Kalb Hähnchenhälse) anfangen.

      Viele Grüße
      hanna
      GHrüßchen
      Hanna

      Du warst als Hund der beste Mensch,
      den man zum Freund haben konnte.

      Kommentar


        #4
        Barfen

        Hallo zusammen !
        Auch wir spielen seit ein paar Tagen mit dem Gedanken unsere beiden Kretamischlinge auf Rohfutter umzustellen.
        Melina, 2 1/2 Jahre, Malinoimix ist ein Energiebündel und kommt eigentlich ganz gut mit dem Trofu zurecht. Sie ist fit, schlank,
        hat schönes Fell und frißt ihr Futter gern.
        Filos, 4 1/2 Jahre, Rottweilermix, hat dagegen enorme Probleme.
        Seit seiner Kastration ist er fett und träge geworden. Ständig
        mussten wir das Trofu wechseln, weil er es nicht mehr fressen
        wollte. Er hatte vor kurzem eine Magenschleimhautentzündung, ständig die Analdrüsen verstopft (stinkt momentan fürchterlich), andauernd Juckreiz an den Flanken. Sind wir auf der Wiese, ist seine einzige Beschäftigung Gras und Kanickelköttel fressen.
        Ein Freund hat mir geraten aufs Barfen umzustellen, und hat mir ein paar Internetadressen, unter anderem eure, empfohlen.
        Die vielen Infos haben mich überzeugt es mit dem Barfen zu
        versuchen, aber ein paar Fragen sind trotzdem noch offen.
        - Welche Ergänzungmittel (Vitamine, Algen, Kräuter...) braucht
        man denn nun wirklich? Ohne jeden Schnick-Schnack.
        - Könnt ihr mir ein Grund-Set empfehlen, das ich für den Anfang
        bestelle, ohne das ich gleich ein paar Hundert Euro los bin ?
        - Wie lange dauert es in der Regel, bis die bestellten Sachen
        geliefert werden ?
        - Worauf muss ich mich bei der Entgiftung gefasst machen ?
        Vor allem bei Filos, dem es momentan eh nicht so gut geht.
        Irgendwo hab ich gelesen, Brennesseltee und Blütenpollen
        wirken unterstützend bei der Entgiftung. Aber in welcher
        Dosierung und Darreichungsform?
        - Wir nehmen unsere Hunde nicht immer mit in den Urlaub
        (schäm). Was ist, wenn wir keinen Sitter finden der in dieser
        Zeit barft? Was wäre die Alternative, Nassfutter ? Oder
        geht das gar nicht ?

        So, das wärs erstmal ! Danke für Input ! Und Glückwunsch zu
        eurer Seite !

        Liebe Grüsse Marita

        Kommentar


          #5
          Na gut, dann versuch ich mich mal an ein paar Antworten

          - Welche Ergänzungmittel (Vitamine, Algen, Kräuter...) braucht
          man denn nun wirklich? Ohne jeden Schnick-Schnack.

          http://www.barfers.de/barf/index.htm kennst du vermutlich schon. Wenn nicht, ist das ein guter Ausgangspunkt zum Einstieg. Zusätzliche Vitamine brauchst du bei entsprechend abwechslungsreicher Fütterung und gesundem Hund keine. Gesundheitliche Probleme bei TroFu-Hunden, resultieren eher aus einer Hypervitaminose als aus einem Vitaminmangel, vor allem weil es sich im FeFu ausschließlich um künstliche Vitamine handelt.

          - Könnt ihr mir ein Grund-Set empfehlen, das ich für den Anfang
          bestelle, ohne das ich gleich ein paar Hundert Euro los bin ?

          Das Starter-Set aus dem Barfshop ist eine gute Investition. Die Preise dort sind -wie ich finde- moderat.

          - Wie lange dauert es in der Regel, bis die bestellten Sachen
          geliefert werden ?

          3-4 Tage, manchmal noch schneller (Barfshop) und ohne Mindestbestellwert oder überhöhte Fracht-/Verpackungskosten..

          - Worauf muss ich mich bei der Entgiftung gefasst machen ?
          Vor allem bei Filos, dem es momentan eh nicht so gut geht.
          Irgendwo hab ich gelesen, Brennesseltee und Blütenpollen
          wirken unterstützend bei der Entgiftung. Aber in welcher
          Dosierung und Darreichungsform?

          Ich würde den Anfang ohne großes Tamtam machen aber genau beobachten, welche Entgiftungserscheinungen auftreten. Viele Hunde kommen ohne größere Probleme über die Umstellung hinweg.

          - Wir nehmen unsere Hunde nicht immer mit in den Urlaub
          (schäm). Was ist, wenn wir keinen Sitter finden der in dieser
          Zeit barft? Was wäre die Alternative, Nassfutter ? Oder
          geht das gar nicht ?

          Mit vorbereiteten Portionen lassen sich ein paar Tage meist überbrücken.
          Für den Notfall gibt auch reine Fleischdosen und auch nach erfolgter Umstellung überlebt ein Hund, der nicht schon eine Futtermittelallergie entwickelt hat im Notfall auch ein paar Tage FeFu.

          Die restlichen Fragen bekommst du sicher beantwortet wenn du dich im Mitgliederbereich einliest.

          Gruß
          Rüdiger

          Kommentar


            #6
            Danke Rüdiger für deine schnellen Antworten.
            Wollte mich gestern schon registrieren, hat aber
            nicht geklappt, weil keine Empfehlung von Mitglied.
            Versuche es morgen nocheinmal, weil ich jetzt zur
            Arbeit muss.

            Bis dahin Gruss Marita

            Kommentar


              #7
              mach die angabe, dass du niemanden hier kennst.......sonst geht die anmeldung nicht raus......
              grüssle von claudia & omi im herzen, herrn krümel, miss möppel, froillein nele, herr pixel & monsieur oscar & das federvieh

              Kommentar

              Lädt...
              X