Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Was haltet ihr von FertigBarf?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Was haltet ihr von FertigBarf?

    Hey ihr Lieben,

    eure Meinung...
    Was haltet ihr denn von FertigBarf? Die Menüs die bereits alles drinne haben und man nichts mehr zufüttern muss?

    Mich "stört" hierbei die Gemüseangabe...meistens sind das Karotten, Birnen, Äpfel. Nun sind ja Birnen und Äpfel Obst. Wäre also nur Karotten als Gemüse...ganz schön wenig, oder? Die Gemüseeinheit sollte doch zum großen Teil von grünem Blattgemüse bestehen, oder?
    Wenn man da noch gescheites Gemüse zufüttern würde...würdet ihr das für tauglich halten??

    Dazugesagt: Wir haben das schon gefüttert und füttern das auch aktuell wieder...
    Vorgeschichte: Meine Hündin habe ich ca. 2 Jahre lang gebarft - nach Buch Nach den 2 Jahren bekam sie auf einmal komisches Fell und ihre Krallen wurden total splittrig...mein erster Gedanke: Ihr fehlt irgendwas!! Also nachgelesen und die Beigaben zugemischt...es wurde aber nicht besser...
    Da habe ich ehrlich gesagt etwas schiss bekommen...und habe eine zeitlang wieder unser Nassfutter gefüttert. Aber so toll war es aufeinmal nicht mehr. Das Krallenproblem blieb und auch das Fell veränderte sich nicht. Blutwerte beim TA waren alle o.k. vielleicht Erblich bedingt...
    Jedenfalls sind wir dann zu diesem Complete Menü gekommen was unsere beiden auch super vertragen. Ich mische trotzdem immer mal Hüttenkäse, Eier usw. unter...
    Da wir eben öfter mit dem Wohnmobil unterwegs waren hatte ich dafür Fleisch in Dosen mit vondem die Beiden wahnsinnig tolles Fell bekommen haben...also fütterte ich das mal eine Zeit (natürlich mit Gemüse usw.) allerdings war das für die Verdauung unseres Rüden nicht so der Renner (*puhhhh* =)) also wieder zurück auf das Complete Menü und da sind wir nun wieder....
    Da mein Mann teilweise morgens um 3:00 Uhr los muss und da nicht noch ewig was mischen will und wir auch abends wenig Zeit dafür haben, ist diese Alternative eigentlich super gut....

    Was meint ihr dazu?

    Vielen lieben Dank schonmal

    Liebe Grüße
    Ganz liebe Grüße
    Yvonne

    #2
    ich füttere ja roh, damit ich weiß was drin ist.
    und das zusammenmischen dauert bei mir 2 min. gemüsepampe habe ich fertig im kühlschrank für 1 woche. und das fleisch taue ich immer rechtzeitig auf.
    selbst als jini noch lebte und diverse zusätze bekam, ging es genau so schnell.

    ich würde kein fertig-barf kaufen. dann lieber hochwertiges menü-dosenfutter, z.b. hermanns.

    aber wenn dein hunde es verträgt...ist es doch ok.
    grüße von sabine, lucy (8 jahre), mabel (4 jahre) chico (2 jahre) und till + jini als sterne über uns
    -meine Hunde dürfen in meinem bett schlafen ......, weil es in ihren körbchen spukt

    Kommentar


      #3
      Hi (wie heißt Du eigentlich?),

      ich füttere schon seit einiger Zeit "Fertigbarf" und bin damit super zufrieden: der Hund verträgt es, das Fell glänzt und die Handhabung ist denkbar einfach.

      Dazu gebe ich regelmäßig Öl, ab und an mal ein Ei oder auch mal Fleisch mit Knochen am Stück zum Knabbern.

      Natürlich hatte ich es vorher auch mit Einzelkomponenten versucht, aber irgendwie passte es nicht. Ich hatte immer den Eindruck, dass ihm was Wichtiges in der Ernährung fehlte....
      LG Anke + Gandalf
      "Je älter man wird, desto ähnlicher wird man sich selbst."
      (Maurice Chevalier)

      Kommentar


        #4
        Ich füttere unsere 2 auch roh - grade damit ich weiß was drinne ist und es abwechslungsreich ist. Fleisch taue ich abends für den nächsten Tag im Kühlschrank auf. Das erstellen einer BARF Mahlzeit ist in 5 Minuten erledigt.
        Viele bereiten auch den Gemüsepamps schon vor - dann geht es noch schneller.

        Ich persönlich bin fürs frisch zubereiten- morgens und abends 5 Minütchen - wirklich keine große Sache.
        Viele Grüße Andrea und Lenny und Stine

        Kommentar


          #5
          @Anke: Yvonne heiß ich
          Ich muss das mal mit in die Signatur nehmen

          Also als ich noch "richtig" gebarft habe hat das schon länger gedauert als 5 min. Aber vielleicht wäre was dran mit Gemüse vorbereiten für 2 Tage oder so....das ginge sicher.
          Bei mir kommt halt noch dazu, dass ich den Speiseplan den Aktivitäten anpasse. Wenn wir z.B. Rettungshundetraining haben gibt es Leber oder Herz oder so (was man gekocht füttern kann - sonst streiken die Helfer ) Zusätzlich was füttern, kann ich mir bei meiner Maus nicht erlauben...sonst wird sie zu dick
          Unser Rüde hat andere sportliche Termine an anderen Tagen...gut bei ihm wäre es nicht so wichtig - er könnte auch was zusätzlich haben je nachdem was gemacht wird.
          So ist das aber schon mehr Planung finde ich für mich persönlich.
          Ganz liebe Grüße
          Yvonne

          Kommentar


            #6
            Tösitill,

            warum würdest du Dosennassfutter Fertigbarf vorziehen?




            Ich habe gestern mal ein bissel nachgedacht und denke, viele Frauen finden barfen toll, weil es ihrem Kümmer-Trieb entgegen kommt. Das meine ich wirklich ernst. Ein bissel hiervon, eine Prise davon und noch etwas von dem hier...die mit Liebe zubereitete Mahlzeit als Zeichen der Zuneigung zum Hund (als ich meinem LG von dieser Erkenntnis berichtete, war er ein wenig eingeschnappt. Unser Essen kocht nämlich grundsätzlich er ) - aber ich denke, wenn man diese Zeit nicht hat, es einem zu kompliziert ist und das Geld investieren möchte, sind hochwertige Dosenfutter wie zB Dr.Clauders oder Fertigbarf eine feine Sache.


            Doggiedog,

            ich füttere zB nicht hauptsächlich grünes Blattgemüse. Vielleicht bin ich da auch nicht dogmatsich genug, aber bei mir gibt es Obst der Saison (außer Weintrauben) und halt auch Gemüse der Saison - aber keinen Blattsalat. Oder was meintest du mit grünem Blattgemüse?
            Bisher habe ich auch noch nie etwas püriert. Obst, Möhren etc werden kleingeschnitten, Gemüse gibt´s das, was wir auch essen. Dann entsprechend verarbeitet (gekocht oder gedünstet).
            es grüßt Sonja
            ...aber der Wahrheit war es egal, ob die Menschen an sie glaubten; die Erde blieb entgegen aller gegenteiligen Behauptungen eine Kugel und der Spinner hatte Recht.

            Kommentar


              #7
              Zitat von Licht Beitrag anzeigen
              Tösitill,

              warum würdest du Dosennassfutter Fertigbarf vorziehen?

              ).
              weil ich mit hermanns menü gute erfahrungen gemacht habe.
              grüße von sabine, lucy (8 jahre), mabel (4 jahre) chico (2 jahre) und till + jini als sterne über uns
              -meine Hunde dürfen in meinem bett schlafen ......, weil es in ihren körbchen spukt

              Kommentar


                #8
                Hallo,

                es hat den Vorteil, dass es frisches Futter ist, aber ansonsten ist es Fertigfutter. Für Zwischendurch fände ich das mal ok, aber dauerhaft würde ich das nicht geben wollen, es sei denn, es entspräche genau meinen Vorstellungen, was die Zusammensetzung betrifft, also keine bis wenige minderwertigen Fleischquellen wie Lunge oder Euter, keine Knorpel, kein Kehlkopf, keine künstlichen Zusätze, alles im angemessenen Verhältnis.......

                Aber ich mache es mir eh gerne einfach, so dass ich auch selbstzsammengestelle Rationen alles andere als aufwändig finde.
                LG, Anne mit Buster aka Harry und Schwiegermutters Lombard

                Kommentar


                  #9
                  ups Doppelpost *sorry*
                  Viele Grüße Andrea und Lenny und Stine

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von doggiedog Beitrag anzeigen

                    Also als ich noch "richtig" gebarft habe hat das schon länger gedauert als 5 min. Aber vielleicht wäre was dran mit Gemüse vorbereiten für 2 Tage oder so....das ginge sicher.
                    Ich BARFE auch "richtig" und mit der Küchenmaschine hat man ruckzuck das Gemüse/ Obst klein Öl drüber und wenn nötig Zusätze.
                    Gut an fleischfreien Tagen dauerts was wenn man das Quellen des z.b Pseudogetreides mit einrechnet. In der Zeit mach ich dann was anderes.

                    Ist alles eine Sache der Übung und für 2 Hunde dauert es unwesentlich länger als für eine Fellnase.
                    Viele Grüße Andrea und Lenny und Stine

                    Kommentar


                      #11
                      Von Fertigbarf halt ich nicht so viel. Es ist allemal besser als TroFu oder schlechtes DoFu.
                      Aber ich möchte lieber für meinen Hund alles aufteilen, so wie er es braucht. Er braucht z. B. etwas mehr BläMa/Pansen und weniger Gemüse.
                      Wie Anne schon sagte, wäre mir auch meistens zu viel "Abfall" im Fertigbarf wie z.B. Lunge, Euter, Knorpel, Sehnen etc.

                      Zitat von Licht Beitrag anzeigen
                      ich füttere zB nicht hauptsächlich grünes Blattgemüse. Vielleicht bin ich da auch nicht dogmatsich genug, aber bei mir gibt es Obst der Saison (außer Weintrauben) und halt auch Gemüse der Saison - aber keinen Blattsalat. Oder was meintest du mit grünem Blattgemüse?
                      Bisher habe ich auch noch nie etwas püriert. Obst, Möhren etc werden kleingeschnitten, Gemüse gibt´s das, was wir auch essen. Dann entsprechend verarbeitet (gekocht oder gedünstet).
                      Es wird empfohlen, ich glaub es war 1/3, der Gemüseportion als Blattgemüse zu füttern. Sprich Spinat, Brennessel, Salat etc.

                      Wenn du das Gemüse/Obst nur klein schneidest müsstest du es aber wenigstens dünsten, oder eben fein pürrieren. Sonst kann der Hund das Gemüse nicht aufspalten und die Nährstoffe nicht verwerten.


                      Zitat von Lenny2008 Beitrag anzeigen
                      Ist alles eine Sache der Übung und für 2 Hunde dauert es unwesentlich länger als für eine Fellnase.
                      Ich finde "richtig" barfen auch nicht aufwendig.
                      Ich pürrier z.B. alle 1-2 Wochen die Gemüse- und Obstportionen vor und frier sie in Eiswürfelbehälter ein. Dann halt immer Würfel rausploppen wenn man sie braucht. Auch das Fleisch tau ich an und portionier es grob (also mal Tagesportionen, mal Portionen für mehrere Tage) vor und muss es dann nur noch rausnehmen.

                      Man kann es sich einfacher machen, aber natürlich dauert das etwas länger als Sack auf, Dose auf, oder Fertigbarf in den Napf.

                      Kommentar


                        #12
                        Danke schonmal für eure vielen Antworten..

                        Zitat von Sverry Beitrag anzeigen
                        Man kann es sich einfacher machen, aber natürlich dauert das etwas länger als Sack auf, Dose auf, oder Fertigbarf in den Napf.
                        Es geht mir nicht darum, dass ich mir keine Arbeit machen möchte!!!Ich möchte mich da auch gar nicht rechtfertigen! Denn irgendwie kommt das hier ein bißchen als Vorwurf rüber (nicht nur in deinem Beitrag, Sverry ), dass ich mir die Arbeit nicht machen möchte! Es geht einfach mit darum, dass ich wirklich eigentlich täglich von 4:30h bis teilweise 22:00h (manchmal auch länger) im Schnitt unterwegs bin, davon die meiste Zeit arbeiten. Wenn ich nach Hause komme bin ich totmüde - vielleicht haben andere Leute auch so einen Tag, aber ICH bin danach fertig.
                        Als ich damals barfte ging das gut mit einem Hund (allerdings war ich da auch noch nicht so lange auf der Arbeit).
                        Aber wie ich schon geschrieben habe, haben wir nun Zwei die verschiedene "Hobbies" haben und ich das darauf auch abstimmen möchte/muss.
                        Ganz liebe Grüße
                        Yvonne

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von doggiedog Beitrag anzeigen
                          Danke schonmal für eure vielen Antworten..


                          Es geht mir nicht darum, dass ich mir keine Arbeit machen möchte!!!Ich möchte mich da auch gar nicht rechtfertigen! Denn irgendwie kommt das hier ein bißchen als Vorwurf rüber (nicht nur in deinem Beitrag, Sverry ), dass ich mir die Arbeit nicht machen möchte! Es geht einfach mit darum, dass ich wirklich eigentlich täglich von 4:30h bis teilweise 22:00h (manchmal auch länger) im Schnitt unterwegs bin, davon die meiste Zeit arbeiten. Wenn ich nach Hause komme bin ich totmüde - vielleicht haben andere Leute auch so einen Tag, aber ICH bin danach fertig.
                          Als ich damals barfte ging das gut mit einem Hund (allerdings war ich da auch noch nicht so lange auf der Arbeit).
                          Aber wie ich schon geschrieben habe, haben wir nun Zwei die verschiedene "Hobbies" haben und ich das darauf auch abstimmen möchte/muss.
                          Das war kein Vorwurf und bezog sich nicht auf dich persönlich.
                          Habe auch gar nicht gemeint, dass du dir arbeit ersparen willst.
                          Ich arbeite auch viel und muss dann Abends noch den Haushalt machen und ich kann nachvollziehen, dass du einfach zu fertig bist um dann noch alles feinsäuberlich zu mixen.
                          Wenn dein Hund das Fertigbarf verträgt ist es doch gut. Dann fütter es weiter. Es bringt ja nichts wenn ihr euch Stress macht, das merkt der Hund auch. War bei uns auch so. Morgens vor der Arbeit immer totale Hektik zuhause. Barry wollte einfach nicht fressen. Also haben wir einfach nur noch Abends gefüttert. Alles wunderbar... der Hund weiß was für ihn gut ist.
                          Mach es so wie du es am besten schaffst und wie es am besten für deinen Hund ist.
                          Das sollte wirklich, wirklich keine Kritik sein, sondern einfach ein Fakt den man in Situationen (wie deine) nicht unterschätzen sollte und der sehr wichtig ist.
                          Dafür gibt es ja Fertig-Barf (und nicht nur für Faule Leute, sondern Leute die hart arbeiten und wenig Zeit haben...)

                          Kommentar


                            #14
                            Danke Sverry...du bist lieb
                            Sorry, das kam irgendwie nicht so bei mir an...

                            Ganz liebe Grüße
                            Yvonne

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo,

                              ich hab schon beides ausprobiert, selber zusammenstellen und Fertigmenue.
                              Wenn es mal schnell gehen soll oder muss, greife ich gerne auf ein Fertigmenue zurück, aber ansonsten stelle ich gerne alles selber zurecht.

                              Toll finde ich wenn meine Fellnasen mich dabei beobachten. Besonders Felix ist da super Neugierig, es interessiert ihn sehr was da alles in seine Napf kommt.

                              Und wenn alles fertig ist kann es für ihn auch garnicht schnell genug gehen!
                              Liebe Grüße Stephanie mit Mila & Felix
                              Inka und Carlo für immer im Herzen

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X