Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Barfen beim Training

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Barfen beim Training

    Hallo, ich bin neu in diesem Forum und stelle gleich mal meine erste Frage.

    Mit meiner einjährigen Hündin stecke ich noch mitten in der Erziehung. Ich würde sie gerne komplett über das Training füttern, komme aber da mit dem Barfen an meine Grenze. Im Sommer habe ich das mal vier Wochen praktiziert, indem ich das Fleisch in eine Plastiktüte packte und sie daraus fütterte. Das Ergebnis waren jedes Mal verschmierte Hände – ein besonderes Erlebnis, wenn Pansen, Fisch oder Leber dran waren.

    Deshalb wollte ich mal bei euch nachfragen, ob jemand damit Erfahrung hat und was ihr da so verwendet. Es gibt ja diese Silikon-Futtertuben, aber ich befürchte, dass da das Loch zu klein ist und spätestens bei gewolften Knochen verstopft.

    Ich freue mich auf eure Antworten.
    Viele Grüße
    Anja

    #2
    Hallo Anja,

    hier im Forum!

    Fürs Training fülle ich das gewolfte Futter für meinen Hund immer kleine Kunststoffdosen mit Deckel. Um die verschmierten Finger zwischendurch abzuwischen, schleppe ich dann noch einen Waschlappen oder kleines Gästehandtuch mit.

    Eine andere Möglichkeit wäre noch, kleine Fleischstücke/Leberstücke etc. etwas anzukochen, so dass sie außen nicht mehr kleben, aber innen noch roh sind.
    LG Anke + Gandalf
    "Je älter man wird, desto ähnlicher wird man sich selbst."
    (Maurice Chevalier)

    Kommentar


      #3
      Hallo Anke,

      vielen Dank für deine prompte Antwort!

      Ich muss jetzt aber nochmal nachfragen: Wie groß sind denn deine Kunststoffdosen so ungefähr? So wie ich dich verstehe, lässt du deinen Hund dann einen Haps draus fressen und deckelst sie dann wieder zu? Und wie transportierst du sie? Die Plastiktüten passten immer gut in den Bauchgurt rein, sodass ich sie überall mit hinnehmen konnte. Die Sauerei war halt immer riesengroß, das stelle ich mir mit Dosen schon angenehmer vor.
      Viele Grüße
      Anja

      Kommentar


        #4
        Also meine Tupperdosen fassen einen Inhalt von 150 ml und 2 davon passen übereinander gestapelt somit wunderbar auch in meinen "Bauchladen".

        Die oberste Dose ist auf und sobald Gandalf belohnt werden soll: Finger rein, etwas Matsche drauf - ablecken lassen ... oder halt wirklich kurz am Doseninhalt schlecken lassen.
        LG Anke + Gandalf
        "Je älter man wird, desto ähnlicher wird man sich selbst."
        (Maurice Chevalier)

        Kommentar


          #5
          Huhu,

          würde einfach das Futter fein pürieren und ab in eine Futtertube!
          Genau dafür sind die Dinger doch gedacht und es funktioniert wirklich einwandfrei.

          Knochen gibbet klar dann zuhause nach dem heim kommen .

          Altenativ zu Futtertuben, weil meistens etwas klein, gehen auch so Honig- oder Ketchupflaschen zum drauf drücken. Wenn es etwas schwer raus kommt kann man das Loch einfach größer machen.
          Liebe Grüße von Frieda mit Aky an meiner Seite und Vasco für immer im Herzen.
          Wenn du einsam bist, dann suche jemanden, der noch einsamer ist. Ihr werdet einander trösten, miteinander aufbrechen und die Welt verändern.

          Kommentar


            #6
            @ Anke
            Alles klar, danke! Jetzt kann ich mir das schon ein wenig besser vorstellen.

            @ Frieda
            Das mit den Futtertuben klingt interessant. Die ersparen einem vielleicht die verschmierten Finger. Pürierst du das Fleisch zu Hause nochmal nach? Und wenn ja, mit welchem Gerät? Pansen, auch wenn ich ihn gewolft bestelle, ist immer noch ziemlich stückig und würde nicht durch so ein Tubenloch passen. Ich bekomme nur Geflügelfleisch sehr fein gewolft. Das ist aber halt auf die Dauer zu einseitig.
            Viele Grüße
            Anja

            Kommentar


              #7
              Huhu,

              ich selbst fütter nicht aus der Futtertube .
              Brauch ich einfach nicht.

              Aber ich habe schon gewolftes Fleisch nochmal mit dem Pürierstab kleiner gehexelt. Das ging ohne große Probleme. Wie es mit dem anderen aussieht müsste man testen .
              Liebe Grüße von Frieda mit Aky an meiner Seite und Vasco für immer im Herzen.
              Wenn du einsam bist, dann suche jemanden, der noch einsamer ist. Ihr werdet einander trösten, miteinander aufbrechen und die Welt verändern.

              Kommentar


                #8
                Die Futtertube war mir auf die Dauer zu umständlich und schmierig daher gibt es das Superleckerchen (Dosenfutter) mittlerweile aus einer kleinen Plastikdose.
                Die Dose fasst 100 g Futter und die Nase meines Hundes passt gerade so rein.
                Liebe Grüße
                Sabrina

                Kommentar


                  #9
                  Eine Freundin von mir Barft auch und nimmt das Futter auch für das Training. Sie hat die Portionen in kleinen Plastiktüten und füllt diese dann in einen Futterbeutel. Mit Akhiro habe ich das damals auch gemacht, allerdings nur mit Pansen, das hat auch gut geklappt.

                  Wegen der Futtertube, ich denke schon das man das Fleisch mit einem guten Pürierstab noch feiner bekommt, um es in die Futtertube füllen zu können. Mein Jackpott ist zwar Katzenfutter, aber das püriere ich auch mit Leberwurst zusammen und es passt wunderbar in die Futtertube rein und kommt auch ohne Probleme wieder heraus, wenn es soll.
                  Liebe Grüße von Sonja, Blacky und Akhiro

                  Kommentar


                    #10
                    Meine Futtertube schafft auch normales Rinderhack (vom Tierhotel). Es gibt die Tuben ja auch in verschiedenen Größen, so dass man da variieren kann. Püriertes geht aber auch sehr gut.
                    Viele Grüße,
                    Nadine mit Grisu und Maja. Paula und Tiger für immer im Herzen.

                    Kommentar


                      #11
                      Man kann auch getrocknetes Fleisch, wie z.B. Lunge nehmen (die setzt dann nicht so an ), diese lässt sich mit einer Gartenschere in kleine Stücken schneiden.
                      Da Käse auch gesund ist, kann ein Hund, der keine figürlichen Probleme hat auch hier mit kleinen Würfeln belohnt werden.

                      Oder muss es unbedingt rohes Fleisch sein?
                      LG

                      Rhena & Rudel

                      Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.
                      (Vaclav Havel)

                      Kommentar


                        #12
                        Ich fand die Idee mit den befüllbaren Tuben auch interessant. Nur hab ich bei den Tuben einer Freundin gesehen, dass das Fleisch nur mit großer Mühe herauszubefördern ist und die geringe Menge den Hund jedes Mal eher frustriert als belohnt und befriedigt. Vllt. gibt es ja auch bessere Varianten, die weniger mühsam zu bedienen sind...

                        Aber ehrlich gesagt ist mir das viel zu unhygienisch, wenn man das aufgetaute Fleisch lange Zeit, vllt. noch unter großer Wärme im Sommer, mit sich herumschleppt. Das ist die reinste Bazillenbrutkammer. Dann lieber auf wenige Male in kälteren Jahreszeiten beschränken.

                        LG Laura
                        "Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben, aber die Möglichkeit, sie zu bekommen!"
                        Robert Lembke

                        Kommentar


                          #13
                          Ich weiß nicht wie lange du spazieren gehst, aber innerhalb von 1-3 Stunden passiert da eigentlich noch nicht viel. Es kommt auch auf die Öffnung der Tuben an wieviel Futter man auf einmal herausbekommt und wie gut die zu entleeren sind. Meine kleinere Tube macht auch mehr Schwierigkeiten als die Größere, die ich habe. Es gibt Futtertuben, die man zB hinten einrollen kann wie früher auch die Zahnpastatuben. Da kriegt man restlos alles raus und kann auch gröber gewolftes Fleisch einfüllen.

                          Was man noch machen kann, ist kleingeschnittenes Fleisch im Backofen trocknen. Das ist mir aber zu energieintensiv. Manchmal schneide ich auch bereits getrocknete Kauartikel klein. Das geht bei mir aber nur bei der Lunge und die ist kein wirklicher Ersatz für Futter. Meine Hunde fahren als Leckerli aber total drauf ab.

                          Ich füttere an Trainingstagen etwa 50% der Tagesration mit den Futtertuben. Beim getrockneten Fleisch sollte man aber darauf achten, dass der Hund mehr trinken sollte. Ich habe dann auch zum Training meistens noch Wasser für den Hund dabei. Ist auch nicht jedermanns Sache .

                          Manche füttern ja dann doch ein hochwertiges TroFu als Leckerli.
                          Viele Grüße,
                          Nadine mit Grisu und Maja. Paula und Tiger für immer im Herzen.

                          Kommentar


                            #14
                            Also um Hygiene würde ich mir keine Gedanken machen... Das sind Hunde und keine kleinen Kinder.

                            Und ich muss mir ja nicht die Finger ständig in den Mund stecken .

                            Aus meiner Futtertube kam immer genug raus um zu belohnen... Habe sie aber nicht lange benutzt, weil mein Hund einfach nicht mit Futter zu ködern ist.
                            Für´s Fußlaufen üben gibbet Trofu und ansonsten Spielis.

                            ABER: Ich muss eben auch nicht den Weg der Handfütterung gehen. Und dafür finde ich die Futtertuben einfach klasse.
                            Liebe Grüße von Frieda mit Aky an meiner Seite und Vasco für immer im Herzen.
                            Wenn du einsam bist, dann suche jemanden, der noch einsamer ist. Ihr werdet einander trösten, miteinander aufbrechen und die Welt verändern.

                            Kommentar


                              #15
                              Hui, danke euch für die vielen Anregungen!

                              Ich denke, ich werde mal nach den aufrollbaren Futtertuben suchen. Dass ich meinen Hund mit Käse belohnen kann ist klar, mache ich ja auch schon. Aber da mein Mädel doch sehr eigenständig agiert, möchte ich soviel wie es geht über das Training und auf den Spaziergängen füttern. Knochen gibt es hinterher, das ist klar.
                              Viele Grüße
                              Anja

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X