Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Barfen beim Training

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Find ich auch einen guten Ansatz .

    Futter erarbeiten ist doch gerade für eigenständige Hunde genau das richtige!
    Liebe Grüße von Frieda mit Aky an meiner Seite und Vasco für immer im Herzen.
    Wenn du einsam bist, dann suche jemanden, der noch einsamer ist. Ihr werdet einander trösten, miteinander aufbrechen und die Welt verändern.

    Kommentar


      #17
      Ich habe Futtertuben aus dem Campingbedarf, nur heißen sie da anders, das Loch ist ziemlich groß.
      Ansonsten schneide ich Fleisch in kleine Stückchen als Superbelohnung, getrocknetes, kleingeschnittenes Fleisch eignet sich auch super.

      Kommentar


        #18
        Hallo Frau Holle,

        das mit der größeren Öffnung bei der Campingtube klingt gut. Ich habe grad mal Tante Google gefragt, habe aber auf die Schnelle nix gefunden. Wie heißen denn die Dinger, dann könnte ich konkreter suchen.
        Viele Grüße
        Anja

        Kommentar


          #19
          Bei mir gabs damals bei unserem Antijagdtraining kleingeschnittene Hühnerhälse, kleingeschnittenes Hühnerfleisch, mal Käse, mal Fleischwurst etc. - für den jagdbegeisterten, sich sichtlich im Wald wohlfühlenden Huskymix, der nach ausgiebigem Alleingang keine Probleme hatte nach Hause zu finden, mich also eigentlich nur zum Türenöffnen brauchte, mußte ich schon schwere Geschütze auffahren um ihn zu überzeugen, das es sich doch lohnt in meiner Nähe zu bleiben. Für das Training hatte ich eine Bauchtasche, die man waschen konnte und die dem Herrn signalisierte: super, jetzt gehts wieder los, da paß ich drauf auf. Natürlich hatte ich immer schmierige Hände, aber da war ja auch nix anderes angesagt, als Spielspaß.
          Bei der Futter-Fundgrube gibts Hundewurst, die wird auch sehr gern zum Training genommen.
          Renate

          Kommentar


            #20
            <p>Zuerst hatte ich auch die Futtertube, die man aufrollen kann. Fand ich aber nicht so praktisch, es war immer viel Fummelei den ´weißen Stift´ rein und raus zubekommen.</p> <p>Durch Zufall (war als kostenlose Zugabe in einem Paket ) bin ich dann auf die Futtertube von Gako gestoßen. Ich finde sie klein und handlich und man kann sie komplett auseinandernehmen und in der Spülmaschine mitspülen.
            Zuletzt geändert von Eurasi; 08.02.2013, 08:51.
            LG Anja

            Kommentar


              #21
              Zitat von Eurasi Beitrag anzeigen
              bin ich dann auf die Futtertube von Gako gestoßen. Ich finde sie klein und handlich und man kann sie komplett auseinandernehmen und in der Spülmaschine mitspülen.
              Die gibt es auch in der Apotheke in rot/weiß....
              LG Anke + Gandalf
              "Je älter man wird, desto ähnlicher wird man sich selbst."
              (Maurice Chevalier)

              Kommentar


                #22
                Jau, die rot-weißen hab ich hier auch.
                Vorteil: Die sind flach oben mit Loch in der Mitte also ohne Aufsatz. Der Deckel wird zwar aufgeschraubt aber eben wie bei einem Marmeladenglas oder so, das Gewinde ist aussen.
                Nachteil: Um das Futter rauszubekommen, muss man den Boden drehen,benötigt also beide Hände.

                Bei den anderen kann man mit einer Hand arbeiten, man drückt den Boden einfach mit dem Daumen nach oben...
                Liebe Grüße
                Denise mit Bella

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von denny2580 Beitrag anzeigen
                  Jau, die rot-weißen hab ich hier auch.
                  Vorteil: Die sind flach oben mit Loch in der Mitte also ohne Aufsatz. Der Deckel wird zwar aufgeschraubt aber eben wie bei einem Marmeladenglas oder so, das Gewinde ist aussen.
                  Nachteil: Um das Futter rauszubekommen, muss man den Boden drehen,benötigt also beide Hände.

                  Bei den anderen kann man mit einer Hand arbeiten, man drückt den Boden einfach mit dem Daumen nach oben...
                  Nö, meine haben auch einen Boden zum Nach-oben-drücken...
                  LG Anke + Gandalf
                  "Je älter man wird, desto ähnlicher wird man sich selbst."
                  (Maurice Chevalier)

                  Kommentar


                    #24
                    Hallo,
                    wir barfen erst seit kurzer Zeit wieder. Wir trainieren auch sehr viel (Obedience) und im Moment nehme ich überwiegend noch das Trofu. Wenn das leer ist, bekommen sie Käse und getrocknetes/gekochtes Fleisch.

                    Viele Grüße Tina

                    *Edit: Futtertube haben wir auch, da gibt es bisher aber nur Leberwurst draus.

                    Kommentar


                      #25
                      Ich hatte den Tipp bekommen, diese kleinen Honigquetschtuben zu verwenden. Habe mir damit nur ein riesiges Eigentor geschossen. Hab schön alles püriert und mühevoll da rein gelöffelt. Beim ersten ausprobieren dann gleich der riesen Fehler. Dem Hund vor die Nase gehalten und da kam als erstes ein "Luftpups" raus. Da war das Thema dann durch. Seitdem ist der Hund vor Angst auf der Flucht, sobald ich nur die Honigflasche in die Hand nehme. Eigentlich ist er kein Schisser, aber das war ihm wohl zu unheimlich.
                      Werde mir jetzt auch ruchtige Futtertuben zulegen.

                      Mit dem Rohfleisch im Futterdummy haben wir heute probiert. Aber Mister ist so gierig, dass er 1. die halbe Gefriertüte mit in der Schnute hat und 2. die 350g Fleisch nur für ca. 4 Apporte reichen. Beim Trofu gingen halt mit einem Happs drei, vier Kroketten weg, aber beim Rohfleisch sieht das schon anders aus.

                      Ich werde mal gucken, wo ich hier so Tübchen erstehen kann.
                      Liebe Grüße von Sabrina und Bruno - (Labrador, *13.04.2009)

                      Kommentar


                        #26
                        Achso: Ansonsten fahre ich mit Stinkerkäse und Gouda ganz gut. Ersterer ist schön fest, schmaddert nicht so und ist fettarm.
                        Bei Fleischwurst hatte ich in so großen Mengen Bedenken wegen der Gewürze.
                        Liebe Grüße von Sabrina und Bruno - (Labrador, *13.04.2009)

                        Kommentar


                          #27
                          Man kann auch nen grten Gefrierbeutel nehmen ,zuknoten eine Ecke abschneiden und schon hat man ne Spritzube.

                          Ich füttere das meiste aus dem Futterdummie,blanchiere das Fleisch manchmal kurz.

                          Tipummie nicht ständig waschen ,sondern auf der Heizung oder nem Boiler trocknen,nach dem Gassie,ist nicht hygienisch rein,aber stinkt auch nicht.
                          Bei feuchtem Zeug Haferflocken oder trocken Brot mit rein.
                          Ines,
                          Hundekeksbäckerin,mit jagtambitionierten Zuckerpüppchen.

                          Kommentar


                            #28
                            Ich hab jetzt nicht alle Tipps durchgelesen, also falls es schon mal kam...sorry

                            Ich verwende sogenannte Kruken. Das sind richtige stabile Hartplastikdöschen, aber mit einer Tubenöffnung und untem einem beweglichen Boden. Die bekommst Du in den unterschiedlichsten Größen. Frag mal in der Apotheke. Die verwenden die für selbstgemachte Salben. Notfalls kann man sie auch übers Internet bekommen. Das Schöne ist, dass man sie sehr gut reinigen kann und sie nur ganz wenig kosten. Das Futter wird im Mixer schön pürriert und kann dann als kleine Belohnungshäppchen geschleckt werden. Das Lecken hat auch die Wirkung, dass es evtl. in Stresssituationen beruhigend wirkt.

                            Allerdings hab ich es so gemacht, dass es eine halbe Tagesportion so gab, die andere abends zum in Ruhe fressen aus dem Futternapf. (Empfehlung der TA) Evtl. ginge ja auch 2/3 zu 1/3. Die Abendration kann dann ja dann Pansen oder Knochen ausmachen.
                            Liebe Grüße

                            Jutta

                            Kommentar


                              #29
                              Vielen Dank für eure zahlreichen Tipps.

                              Ich bin mittlerweile dank eurer Hilfe beim Gako gelandet, ist also im Prinzip eine Art Kruke.
                              Heute habe ich ihn zum ersten Mal ausprobiert und es hat super geklappt. Der erste "Luftpups" hat auch meine Hündin etwas unsicher werden lassen, aber nachdem der Rüde daran geschleckt hat, war die Schüchternheit vorbei und sie war begeistert. So hatten wir einen entspannten, abwechslungsreichen Spaziergang.
                              Einhändig lässt sich der Gako von mir nicht benutzen, ich brauche beide Hände. Auch musste ich ein wenig experimentieren, wie fest das Fleisch sein darf. Die mit etwas Wasser vermischte Version lässt sich deutlich besser herausdrücken. Die Teile sind aber echt ziemlich dicht (einer war ganz dicht, beim anderen lief am unteren Boden ein wenig Fleischsaft raus).
                              Fazit: Super Sache und es ist endlich Schluss mit den verschmierten Händen.
                              Nächste Woche bekomme ich von meiner Freundin noch einen Fleischwolf geschenkt und dann kann uns nichts mehr aufhalten...
                              Viele Grüße
                              Anja

                              Kommentar


                                #30
                                Der Tipp mit den Gefrierbeuteln ist super. Mal sehen, ob das bei Bruno funktioniert oder ob er gleich die Tüte mit kaut. Das mit den Kruken werd ich auch mal testen. Mal sehen, wo ich hier welche bekomme.

                                Hab gestern übrigens n neues Problem entdeckt. Hab die Lachstuben aus' schwedischen Möbelhaus geholt und wollte dann los legen mit Clickern. Mein Gedanke war: Cklick, schneller Schlapp aus der Tube, weiter geht's.
                                Doch was macht der Hund? Schleckt sich nach jeder Belohnung mind. 1 Minute lang das Maul so geht natürlih gar nichts voran. Hat noch jemand solche Erfahrungen gemacht? Vielleicht zu salzig? Tube zu scharfkantig?
                                Liebe Grüße von Sabrina und Bruno - (Labrador, *13.04.2009)

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X