Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Tryptophan/Ernährung ängstlicher Hunde

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    kann Tryptophan auch bei Migräne helfen?
    LG, Helma mit Theo und Corvin
    "Da es für die Gesundheit sehr förderlich ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein." (Voltaire)

    Kommentar


      Zitat von Liesbeth Beitrag anzeigen
      Wenn man das Tryptophan abends gibt, hat man die Hauptwirkung in der Nacht.
      Eben, das ist nicht sinnvoll.Tryptophan wird ja nach einigen Stunden abgebaut. Gibt man es abends, unterstützt es die Bildung vom Schlafhormon Melatonin, dann schläft der Hund allenfalls gut, aber am nächsten Tag hilft es dann nichts mehr. Und deshalb macht es auch Sinn, die Tagesdosis auf zweimal aufzuteilen. Morgens und Mittags/Nachmittags.
      Es grüßt Andrea mit dem verrückten Iloxx
      First they ignore you, then they ridicule you, then they fight you - then you win. (Mahatma Gandhi)

      Kommentar


        Lonzo bekam ca. 4 Jahre 100 mg Forthyron nur morgens. Jetz bekommt er 100 mg Euthyrox und das schlägt besser bei ihm an.
        Nicht, daß die Werte besser sind, aber es geht ihm besser.... Er ist mobiler und gleichzeitig etwas entspannter in seinen Krisensituationen.
        Der TA bestätigte mir, daß verschiedene Präparate - obwohl der gleiche Wirkstoff drin ist- unterschiedlich wirken bei einigen Hunden....

        Über eine Tyroxingabe morgens und abends habe ich noch nicht nachgedacht, weil ich an Lonzo ziemlich genau merke, wann der Tyroxinspiegel zu niedrig ist.
        Allergings ist morgens bei uns um 10.00 Uhr und er ist morgens immer sehr müde.... Vielleicht sollte ich überlegen um 22.00 Uhr zusätzlich 50 mg zu geben ?

        Mit Tryptophan wollte ich ihn zusätzlich unterstützen, dass er sich in einigen Situationen nicht so aufregt.
        Aber welches Präparat und welche Dosierung ?
        Kann es Nebenwirkungen geben ?
        Sylvia mit Lonzo

        Kommentar


          Ach so.... Gemessen wird das T4 halbjährlich immer 4 Stunden nach Tablettengabe und liegt derzeit bei 2,3 (Referenzwert 1-4) ich finde eigentlich ein guter Wert....
          Sylvia mit Lonzo

          Kommentar


            Sylvia, bei Supplementierung mit SD-Hormonen sollte der T4 sogar ganz oben oder sogar über dem Referenzbereich sein. Es liest sich tatsächlich so in der Richtung, als ob der T4 bei Lonzo kurz vor der nächsten Gabe zu niedrig ist (Müdigkeit).

            Deshalb die Empfehlung, T4 auch mal 23 Stunden (also kurz vor der nächsten Gabe) nach Hormon-Gabe zu testen. Evtl. braucht Lonzo mehr. Wenn nicht, ist alles schick.
            Dann kannst du dir die Tryptophan-Gabe evtl. sparen, weil Lonzo mit ausreichend SD-Hormon klar im Kopf ist und sich nicht mehr aufregt usw.

            Kommentar


              Sylvia, wie schon geschrieben, wegen der kurzen Halbwertszeit von nur ca. 12 Stunden gibt man Thyroxin bei Hunden in aller Regel 2mal täglich. Bei nur einmaliger Gabe muß der Hund mit einem ständigen auf und ab leben, das bekommt den wenigsten.

              T 4 von 2,3 bei einem substituierten Hund ist nicht top. Theoretisch sollte er nach 4 Stunden an der oberen Grenze sein, danach sinkt er ja schon wieder, also bei 2,4 nach 4 Stunden ist dann schon bald nicht mehr viel mehr da.

              Wie schwer ist dein Hund denn?
              LG
              Katrin

              Kommentar


                Lonzo wiegt aktuell 12,5 kg bei einer Schulterhöhe von 38 cm... er ist zwar nicht fett, aber könnte gern etwas abnehmen, was sich bei dem kleinen Vielfraß schwierig gestaltet.... er hat immer Hunger

                Meint Ihr, ich sollte Lonzo jetzt auch abends einfach 100 mg Euthyrox geben und schauen, ob er noch besser damit klar kommt ???
                Unser TA meinte der Wert von 2,3 sei super.... aber vielleicht ist er nicht der Fachmann für SDU....
                Bin jetzt so verwirrt..... will doch nur das Beste für meinen Kleinen....
                Sylvia mit Lonzo

                Kommentar


                  Bitte die Dosis nicht einfach verdoppeln, sondern langsam steigern.
                  Ansonsten schließe ich mich den anderen an und würde das Thyroxin im 12 Std. Rhythmus geben.
                  Liebe Grüße
                  Marlene

                  Das Leben ist schön, obwohl alles
                  dagegen spricht

                  Kommentar


                    Zitat von wosylo Beitrag anzeigen
                    Lonzo wiegt aktuell 12,5 kg bei einer Schulterhöhe von 38 cm... er ist zwar nicht fett, aber könnte gern etwas abnehmen, was sich bei dem kleinen Vielfraß schwierig gestaltet.... er hat immer Hunger Meint Ihr, ich sollte Lonzo jetzt auch abends einfach 100 mg Euthyrox geben und schauen, ob er noch besser damit klar kommt ???
                    Oh, dann sind 100µg sehr wahrscheinlich ohnehin viel zu wenig. Die "Standarddosierung" ist 20µg/kg Körpergewicht. Wobei nach unten und vorallem oben (gerade bei Verhaltenshunden) viel möglich ist, wie gesagt Wohlfühldosis. gibt Hunde die brauchen das Doppelte und mehr.

                    Wenns mein Hund wäre, würde ich ihn laaaangsam (immer einschleichen!) erstmal auf 250 hochdosieren, theoretisch immer im Wechsel morgens/abends ein bisschen dazu. In deinem Fall musst du ja erstmal abends was geben. Und schauen, wie es sich entwickelt. Bei so einem kleinen Hund und da du sowieso schon Euthyrox gibst, vielleicht mal eine Packung mit niedrigerer Dosierung (25?) verschreiben lassen für die Zeit des aufdosierens.


                    Zitat von wosylo Beitrag anzeigen
                    Unser TA meinte der Wert von 2,3 sei super.... aber vielleicht ist er nicht der Fachmann für SDU....
                    Der Verdacht kommt auf Ist ja nicht nur der T4-Wert...
                    LG
                    Katrin

                    Kommentar


                      Wethyrox ist z.B. für eine einmalige Gabe pro Tag gedacht.

                      Bei meinem Hund hat es allerdings nicht so gut gewirkt wie Forthyron. Ich dachte schon, wir müßten die Dosis erhöhen.
                      Jein, es kann, muss aber nicht.

                      Da Thyroxin eine 12 Std. Halbwertzeit hat, müsste man die komplette Menge auf einmal geben, so das die Hälfte dann in die nächsten 12 Std. reinwandern. Thyroxin hat keine Depot Wirkung.
                      Bei einmaliger Gabe sollten die Werte 4 Std. nach Tablette aber sehr hoch sein, damit abends und nachts noch was vorhanden ist.
                      Ein Wert nach 4 Std. mit 2,3 ist schon allgemein für eine 2 malige Gabe sehr niedrig, mit Thyorxin sollte er schon höher sein. Aber ich würde auch immer t4 und ft4 nehmen lassen, um eine NTI auszuschliessen, u sehen wie sie sich untereinander entwickeln usw...

                      Thyroxin steigt ja nach Gabe an, ist zwischen 3-5 Std nach Gabe am Höchststand und wird dann wieder schwächer. Wenn ich morgens die Tablette gebe, kann ich abends keine gleichen Werte wie morgens erwarten. Wenn ich theoretisch abends wie morgens gleiche Werte möchte, müsste ich 5-6 x tägl eine Tablette geben, logischerweise dann auch weniger, da sich ja ein Spiegel aufbaut. Das kann man natürlich nicht.

                      Menschen haben eine Halbwertzeit von 7-8 Tage, sie bekommen somit in der Zeit auch 7-8 x. Die haben ein gleichmäßigeren Spiegel.

                      Wenn sie morgens eh schlapper ist, dann hast du da ja schon die Erklärung warum.
                      Liebe Grüße
                      Tina mit der Eurasierhündin Kimba

                      Kommentar


                        Hallo Tina,

                        die Werte haben auch unter Wethyrox bei meiner Hündin gestimmt, trotzdem war sie nicht so lebhaft wie unter Forthyron. Unabhängig davon, ob ich das Wethyrox ein- oder zweimal tgl. gegeben habe und unabhängig von der Tageszeit bzw. dem Abstand zur Tablettengabe. Auch eine versuchsweise Erhöhung der Gabe hat keine Verbesserung gebracht.

                        Weil sie immer antriebsloser wurde, habe ich ja die Werte kontrollieren lassen, alles im grünen Bereich.

                        Ich habe dann einen Rest Forthyron geschenkt bekommen, meiner Hündin gegeben und alles war wieder in Ordnung. Seitdem bekommt sie wieder ausschließlich Forthyron und ich mache keine Experimente mehr.

                        Könnte es sein, daß Wethyrox irgendeine Zugabe enthält, die dafür sorgt, daß das Hormon nur nach und nach freigesetzt wird und damit nicht so gut verfügbar ist?

                        LG

                        Liesbeth

                        Kommentar


                          hi,

                          aber das Forthyron bekommt er auch nun 2 x tägl. oder?

                          Was heißt bei dir Werte gestimmt? Hast du denn abends und morgens Werte genommen?

                          Man stellt ja nach Symptome und Verhalten ein.

                          Jedes Präperat wird unterschiedlich verstoffwechselt.

                          Meine braucht vom Forthyron mehr als von L-Henning z.b
                          Liebe Grüße
                          Tina mit der Eurasierhündin Kimba

                          Kommentar


                            Ja, sie bekommt das Forthyron 2 x tgl. Wethyrox habe ich zuerst 2 x tgl. gegeben, später einmal tgl.

                            Die Blutwerte sind unter beiden Präparaten ziemlich ähnlich, T4 lag 4 Stunden nach der Tablettengabe bei ca. 2,8 - 3. Das habe ich noch im Kopf, die anderen müßte ich raussuchen, es gab aber keine signifikanten Unterschiede.

                            Aber im Verhalten waren sehr deutliche Unterschiede, da zeigt meine Hündin sich unter Forthyron viel besser.

                            Ich bin nur darauf gekommen, weil ich von einer Bekannten einen Rest Forthyron von ihrer verstorbenen Hündin bekommen habe. Meine Hündin hat zuerst Forthyron bekommen, dann habe ich die Tierärztin gewechselt und weil in der neuen Praxis immer Wethyrox benutzt wurde bin ich dann auch umgestiegen ohne mir etwas dabei zu denken.

                            LG

                            Liesbeth

                            Kommentar


                              Du kannst aber ja auch nicht eine einmalige Gabe mit einer zweimaligen Gabe vergleichen.

                              Aber egal, wichtig ist er bekommt es nun 2 x und es geht ihm gut, das ist ja die Hauptsache.
                              Liebe Grüße
                              Tina mit der Eurasierhündin Kimba

                              Kommentar


                                Habe ich ja auch nicht.

                                Ich bin von 2 x tgl. Forthyron auf 2 x tgl. Wethyrox gegangen, dann 1 x tgl. Wethyrox und dann zurück auf 2 x tgl. Forthyron.

                                LG

                                Liesbeth

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X