Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

an die nicht-barfer

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wir reden hier von Hundefutter und ggf OPs
    Lg
    Tamara und die Spitze

    Kommentar


      Zitat von Anja2 Beitrag anzeigen
      Und weshalb nicht? Nur, weil die Sorge vor der Antwort zu groß ist? Genau dieser Fall kommt nämlich tagtäglich vor! Meine Quellen: Verschiedenste TAe und TSV, die die kranken Tiere dann "da liegen" haben und irgendwie versuchen, doch noch zu retten (schwer, da wertvolle Zeit verstrichen ist) ...
      Und wer zählt die ganzen Hunde auf, die beim TSV abgeben werden, weil alt und/oder krank, oder gar beim TA eingeschläfert, weil dem gutsituierten Halter das Tier die Kosten einer aufwendigen Behandlung nicht wert ist?

      Ach nee, daß ist ja was anderes, wenn einer könnte aber nicht will als wenn einer nicht kann. Wie war das doch mit der Konsequenz?

      Viele Grüße

      Elke

      Kommentar


        Zitat von Anja2 Beitrag anzeigen
        Aber Ihr wollt meine Meinung nicht verstehen...
        ich habe Deine Meinung schon verstanden....
        aber man kann, was zu tun wäre, eben nur im Einzelfall entscheiden.....

        es gibt hier in Berlin einen TA für obdachlose Jugendliche, es gibt die Tiertafel und z.B. eine Ärztin, die Menschen, die gerade oder längerfristig ohne Geld sind, weiterhilft, indem man "anschreiben" lassen kann _ ich kenne sie auch nur vom Hörensagen - (meine Nachbarn gehen da hin, weil sie keine andere Möglichkeit haben - Problem, ist für sie sehr weit weg für ein krankes Tier); das sind Stellen, die man kontaktieren kann; das ist meine Meinung dazu; abgeben ohne diese Sachen ausgeschöpft haben, würde ich niemandem wünschen, noch raten .....
        daneben Verwandte, Freunde, usw.
        Zuletzt geändert von Aurelie; 01.10.2013, 15:29.

        Kommentar


          Zitat von Lionn Beitrag anzeigen
          Wir reden hier von Hundefutter und ggf OPs
          Dein "ALLES, was nicht...." hörte sich für mich anders an; wenn Du sagst, daß das so nicht gemeint gewesen ist/ich das falsch verstanden habe, nehme ich das natürlich zurück!

          Jetzt mal von "Es ist verboten,.... einem Tier Futter darzureichen, das dem Tier erhebliche .... Schäden bereitet....." - § 3 - abgesehen, hier im Forum gibt es mit an Sicherheit grenzender Weise von zumindest manchem "Gegnern" meiner Meinung hier etwas zu finden, daß "XY im Billig-Futter "(sehr) schädlich" ist", mithin (erheblichen) Schaden bereitet.... aber ich bin durch das Suchen von "schädlich" gerade auf den Thread von "Birgit K." gestoßen.....

          Wie konsequent ist es denn bitte, bei von mir gemeinter grundsätzlicher finanzieller Überforderung "das macht ja nichts" zu sagen und nur, weil jemand gerade nicht das Patentrezept für die Handhabung mit zwei Welpen hat (= wenn überhaupt kurzfristige Überforderung, hier KANN sich ja etwas ändern!!!) die Abgabe zu empfehlen!?!

          Zitat von greyekle Beitrag anzeigen
          Und wer zählt die ganzen Hunde auf, die beim TSV abgeben werden, weil alt und/oder krank, oder gar beim TA eingeschläfert, weil dem gutsituierten Halter das Tier die Kosten einer aufwendigen Behandlung nicht wert ist?

          Ach nee, daß ist ja was anderes, wenn einer könnte aber nicht will als wenn einer nicht kann. Wie war das doch mit der Konsequenz?

          Viele Grüße

          Elke
          ??? Wo steht, dass ich der Meinung bin, daß AUSSCHLIESSLICH Tierhalter ein neues Zuhause suchen sollten, die nicht können???

          Ganz ernsthaft, es scheint hier teilweise beliebt zu sein, wenn in ein Horn getrötet wird und wenig Gegenwind da ist, daß sich angeschlossen wird ohne Berücksichtigung des eigentlichen "Problems" - frei nach dem Motto warum nicht mit unterschiedlichen Maßstäben messen?! - dann im Grüppchen versucht wird, die Tatsachen mit Hilfe von Ironie, Sarkasmus und allem, was so zur Verfügung steht (hört sich ja dann irgendwie besser an...) zu verdrehen.

          Schön, daß das eben nur teilweise der Fall ist!
          Liebe Grüße

          Anja

          Kommentar


            Zitat von Anja2 Beitrag anzeigen
            ??? Wo steht, dass ich der Meinung bin, daß AUSSCHLIESSLICH Tierhalter ein neues Zuhause suchen sollten, die nicht können???
            Lies Dir mal Deine Beiträge 112 und 119 noch mal durch. Dann kannst Du Dir diese Frage selbst beantworten.

            Und nein, ich tröte nicht in Hörner, nur weil andere dort hinein tröten. Wenn ich etwas aussage, dann als eigene Reaktion auf Beiträge.

            Viele Grüße

            Elke

            Kommentar


              Zitat von Anja2 Beitrag anzeigen



              ??? Wo steht, dass ich der Meinung bin, daß AUSSCHLIESSLICH Tierhalter ein neues Zuhause suchen sollten, die nicht können???

              !

              Was soll denn bitte ein Tierhalter deiner Meinung nach tun..der nicht 150 Euro und meehr zur Verfügung hat, seine Hunde zu ernähren?
              Seid lieb gegrüßt von Iris, Sanchi & Jomo
              samt *Tiffy & Fly im Herzen*

              IG Campo Grande mit Paten-Eselin Luisa

              Kommentar


                Zitat von greyekle Beitrag anzeigen
                Lies Dir mal Deine Beiträge 112 und 119 noch mal durch. Dann kannst Du Dir diese Frage selbst beantworten.
                Elke, wenn Du es genau wissen willst: Ja, ich bin der Meinung, daß JEDER, der seine Tiere nicht insgesamt, in jeder Hinsicht wirklich gut versorgt, sei es nun weil er nicht will oder nicht kann, keine Tiere halten sollte! Ich habe weder Verständnis, wenn ich höre, daß ein Tier nur mit "Schrottfutter" ernährt wird, "weil es ja schon gut gehen wird und warum soll man dann besseres Futter kaufen" als auch, wenn ich höre "gute Ernährung kann ich mir aber nicht leisten, aber ICH will TROTZDEM unbedingt einen, zwei, drei oder mehr Hunde holen respektive behalten". Ich hätte auch gerne noch mehr Hunde, aber das kann ich doch nicht aus purem Egoismus machen, nur weil ICH das will. Ich kann einen Punkt der guten Versorgung nicht gewährleisten für noch mehr Hunde (Tiere), also lasse ich es. Und ich denke doch, daß der ein oder andere TH-Hund es bei mir jedenfalls TROTZDEM besser hätte als im TH und gleichwohl mache ich es nicht in der Hoffnung, daß er wirklich ein insgesamt gutes zu Hause findet und dafür setze ich mich auch im TS ein.

                Und nein, das geht mir nicht nur mit den Tieren so; auf das Kinderbekommen treffen die entsprechenden Punkte für mich ebenso zu.

                Und für den Fall, daß Du es noch genauer wissen willst: Ich finde es lächerlich, daß man zwar nicht ohne Führerschein Pkws pp fahren darf, aber eine "Eignungsprüfung", um Kinder bekommen und Tiere halten zu dürfen, gibt es nicht. Das darf jeder nach Belieben und im Grunde ohne wirksame Kontrolle.

                Und ob ich - in letzter Konsequenz - der Meinung bin lieber (auch ich! Und ich denke doch, daß ich meine Tiere jedenfalls ebenso liebe wie Ihr) gar keine Haustiere mehr als eben nicht alle in jeder Hinsicht gut versorgt?: Ja, bin ich auch!

                Und wenn das als selbstherrlich angesehen wird, gut, dann ist dem eben so. Ein schlechtes Gewissen habe ich deswegen aber allemal trotzdem nicht.

                Klar, auch bei einer "globalen Grundeinstellung" muß man die Einzelfälle betrachten. Ich hatte ja auch nicht gesagt, daß die Threadstellerin ihre Hunde abgeben muß aus meiner Sicht. Ich habe erst mal nur gefragt, warum man 3 Hunde zu sich holen muß wenn.... Nicht mehr, aber eben auch nicht weniger.
                Hätte ich auch auf die - jetzt muß ich mal ein Wort hier aus dem Forum benutzen - "Heidschi Bumbeidschi-Tour" machen können, "meinst Du nicht vielleicht, daß es möglicher Weise.... Könnte es sein.....", wäre sicherlich diplomatischer/sensibler gewesen, aber an dem Umstand selbst hätte es nichts geändert!

                Iris: Bitte, das war ja nur ein Beispiel und das bezog sich doch auf drei Hunde = € 50,00 je Hund und sie will ja weniger, womit man mit allem drum und dran mMn langfristig gesehen keine wirklich gute Ernährung schaffen kann, wenn man nicht gerade mal an irgendwelche "Sonderangebote" kommt/Beziehungen hat, was weiß ich, aber davon kannst Du doch nicht (hoffentlich) durchschnittlich 15 Jahre ausgehen, oder?

                Zitat von Shiraa Beitrag anzeigen
                Man kann auch vom Preis des Futters ableiten, wie viel Fleisch drin stecken könnte:

                Wenn man 1 kg Fleisch kauft, zahlt man dafür ca. 3,15 €/kg. Als Trockenmasse kostet 1 kg Fleisch dann ca. 7,30 €. Ein Futtermittelhersteller verfügt sicherlich über andere Einkaufskonditionen, aber auch er wird das Fleisch nicht geschenkt bekommen. Der Hersteller muss die Zutaten verarbeiten, in Dosen abfüllen oder zu Brocken pressen, das Produkt verpacken und lagern. Er muss das Futter vermarkten (hat also Marketing- und Vertriebsausgaben) und es von A nach B transportieren lassen. Dadurch entstehen entsprechende Kosten, die natürlich auf das Produkt umgelegt werden. Außerdem möchte der Hersteller natürlich gern noch etwas an dem Futter verdienen - ein weiterer Preisaufschlag. Der Händler, an den der Hersteller das Futter vertreibt, hat auch gewissen Kosten (Lagerkosten, Personalkosten, etc.) zu decken und so nimmt auch er einen Preisaufschlag vor. Diese Aufschläge spiegeln sich in jedem Futter wider.

                Wie soll es also möglich sein, dass der Kilopreis eines Futters preiswerter sein soll als unverarbeitetes Fleisch (1 kg Trockenfleisch = 7,30 €)? Das ist schlichtweg nicht möglich und deswegen ist die Ursache für geringe Preise auch schnell identifiziert: zu wenig Fleisch im Futter.

                Ergo: Wer ein Futter kauft, was nur 5 Euro pro kg kostet, kann nicht erwarten, dass da 70 % Muskelfleisch drin sind.
                Es muß (mMn) natürlich nicht immer nur Muskelfleisch sein (will auch nicht damit sagen, daß Shiraa das meint, darum geht es nicht), aber zwischen einem Preis von € 35,00 und mehr als € 175,00 für 35kg Futter liegt ja doch ein "kleiner" Unterschied, der sich dann auch irgendwie in den Futterkomponenten wiederspiegelt, nicht?

                Und mal anders herum gefragt: Wenn ich schon kein Geld für wirklich gutes Futter habe und trotzdem Tiere zu mir hole, kann ich dann wirklich sagen "nö, nebenbei noch arbeiten, das mache ich aber nicht (eben für das Tier/die Tiere?)"? Oder sich tatsächlich selbst einschränken?

                Wie oft lese ich "eigentlich bräuchte XY ja Spezialfutter, aber das ist ja soooo teuer"... nächster Thread: "Also morgen gehe ich erst mal ins Kino"....
                Und nun sagt bitte nicht, daß der Mensch auch noch leben muß... SOLL er ja, aber dann eben bitte ohne Tiere!
                Liebe Grüße

                Anja

                Kommentar


                  So viel Arroganz... Ehrlich, es kann sich im Leben alles ändern. Und ja, ich finde: lieber ein Hund weniger im Tierheim und dafür nicht das Biofleisch fressen.
                  Liebe Grüße von Frieda mit Aky an meiner Seite und Vasco für immer im Herzen.
                  Wenn du einsam bist, dann suche jemanden, der noch einsamer ist. Ihr werdet einander trösten, miteinander aufbrechen und die Welt verändern.

                  Kommentar


                    aber eine "Eignungsprüfung", um Kinder bekommen und Tiere halten zu dürfen, gibt es nicht.
                    Gottseidank!

                    Kommentar


                      Zitat von Bullebu Beitrag anzeigen
                      Ehrlich, es kann sich im Leben alles ändern.
                      Und genau das ist mein Statement dazu
                      es kann sich immer was im Leben ändern..
                      und das kann man nicht immer beeinflußen
                      Seid lieb gegrüßt von Iris, Sanchi & Jomo
                      samt *Tiffy & Fly im Herzen*

                      IG Campo Grande mit Paten-Eselin Luisa

                      Kommentar


                        Ich kann Anjas Gedanken ein Stückweit verstehen, aber mich regen eher so Menschen auf, die könnten und auch wissen, aber nicht wollen. Das sind leider oft die sogenannten "Gutsituierten".

                        Ich glaube aber, hier trifft die Diskussion echt den "Falschen". Jemand der bemüht ist, das Beste aus der Situation zu machen und von sich selbst sagt, daß er für seine Hunde lebt. Was an Produktivem dabei in diesem Thread herausgekommen ist, ein Dosenfleisch aufzupäppen bzw. teilweise zu ersetzen mit Sauermilchprodukten und gekochten Eiern plus Zusätzen und z.B. gekochter Hirse plus Gemüse ist doch nun wirklich vertretbar und hat mit minderwertigem Futter nicht viel zu tun. Und dazu wird wahrscheinlich weiterhin noch Wolfsblut gefüttert, welches ja hier allgemeine Anerkennung findet (obwohl ich das Futter vom Bauchgefühl her gar nicht mag ).

                        Manchmal hilft eine Nacht drüberschlafen, um sich von seinen festgefahrenen Gedanken zu lösen.

                        Es trifft wirklich den Falschen hier. Und ich finde das alles auch irgendwo sehr verletzend. Man selbst möchte so doch auch nicht "durchgesprochen" werden. Manchmal - nein es sollte eigentlich fast immer so sein - ist einfach auch eine höfliche Distanz angebracht, denke ich. Dem Prinzip der Achtung der Menschenwürde und einfach auch der Höflichkeit untereinander zuliebe.

                        Kommentar


                          Zitat von Sakomo Beitrag anzeigen
                          Dein gekochtes Menue würde in meinen Augen 4,00 EUR bis 5,00 EUR pro Tag kosten. Wenn ich von 4,50 EUR ausgehe und das mit 5 Wochentagen multipliziere, bin ich bei 22,50 EUR x 4,3 (für einen kompletten Monat) komme ich auf 96,75 EUR plus den Pansen an den zwei anderen Tagen pro Hund. Wenn der Hund Enzyme braucht, bist Du bei diesem Hund locker bei 170,00 EUR im Monat ... und ob dieses Futter bei EPI so angebracht ist, ist auch noch fraglich. Besser ist eben noch weniger Bindegewebe (als z.B. in Gehacktes) ... ich habe damals gut 500 DM bezahlt im Monat für meinen Hund im groben Überschlag (jetzt nicht nur auf Ernährung bezogen).

                          Wenn dann noch zwei weitere gesunde Hunde keinen Schund zu fressen bekommen sollen, damit sie möglichst lange gesund bleiben ... ja, es ist einfach teuer.

                          Als ich weitere Hunde dazu bekam, kaufte ich mir günstig einen Second-Hand-Tiefkühler, um das für mich zufriedenstellend zu bewerkstelligen. Da sind natürlich auch noch Stromkosten mit verbunden ...
                          1 Kilo (meines) Rindfleisches aus dem Schlachthof für 1,50 Euro, plus 1/2 Pfund Innereien für 2,- Euro plus 1 kg Pansen vom Tierhotel für 1,39 Euro plus 1,5 kg Gemüse und Kartoffeln entweder von Aldi oder vom Supermarkt Samstag kurz vor Ladenschluss für 2,- Euro - machen insgesamt 6,95 Euro für das ca. Futter in 1 Woche für einen 25 kg Hund - pi mal Daumen!
                          Hinzu kommen dann noch die Kosten für das Eierschalenmehl, das Öl und die Eier!
                          Liebe Grüße von Petra mit Dan

                          Kommentar


                            Zitat von Sakomo Beitrag anzeigen
                            Manchmal hilft eine Nacht drüberschlafen, um sich von seinen festgefahrenen Gedanken zu lösen.
                            liebe Sandra, auch für die restlichen Worte.
                            LG Tatjana
                            LG Tatjana ____Der Gedanke ist nur ein Blitz zwischen zwei langen Nächten; aber dieser Blitz ist alles (Henri Poincaré)

                            Kommentar


                              danke

                              Zitat von Sakomo Beitrag anzeigen
                              Ich kann Anjas Gedanken ein Stückweit verstehen, aber mich regen eher so Menschen auf, die könnten und auch wissen, aber nicht wollen. Das sind leider oft die sogenannten "Gutsituierten".

                              Ich glaube aber, hier trifft die Diskussion echt den "Falschen". Jemand der bemüht ist, das Beste aus der Situation zu machen und von sich selbst sagt, daß er für seine Hunde lebt. Was an Produktivem dabei in diesem Thread herausgekommen ist, ein Dosenfleisch aufzupäppen bzw. teilweise zu ersetzen mit Sauermilchprodukten und gekochten Eiern plus Zusätzen und z.B. gekochter Hirse plus Gemüse ist doch nun wirklich vertretbar und hat mit minderwertigem Futter nicht viel zu tun. Und dazu wird wahrscheinlich weiterhin noch Wolfsblut gefüttert, welches ja hier allgemeine Anerkennung findet (obwohl ich das Futter vom Bauchgefühl her gar nicht mag ).

                              Manchmal hilft eine Nacht drüberschlafen, um sich von seinen festgefahrenen Gedanken zu lösen.

                              Es trifft wirklich den Falschen hier. Und ich finde das alles auch irgendwo sehr verletzend. Man selbst möchte so doch auch nicht "durchgesprochen" werden. Manchmal - nein es sollte eigentlich fast immer so sein - ist einfach auch eine höfliche Distanz angebracht, denke ich. Dem Prinzip der Achtung der Menschenwürde und einfach auch der Höflichkeit untereinander zuliebe.
                              GHrüßchen
                              Hanna

                              Du warst als Hund der beste Mensch,
                              den man zum Freund haben konnte.

                              Kommentar


                                Zitat von Dan11 Beitrag anzeigen
                                1 Kilo (meines) Rindfleisches aus dem Schlachthof für 1,50 Euro, plus 1/2 Pfund Innereien für 2,- Euro plus 1 kg Pansen vom Tierhotel für 1,39 Euro plus 1,5 kg Gemüse und Kartoffeln entweder von Aldi oder vom Supermarkt Samstag kurz vor Ladenschluss für 2,- Euro - machen insgesamt 6,95 Euro für das ca. Futter in 1 Woche für einen 25 kg Hund - pi mal Daumen!
                                Hinzu kommen dann noch die Kosten für das Eierschalenmehl, das Öl und die Eier!
                                Okay, wenn das die Wochenration war, sieht es natürlich anders aus. Habe ich nicht so geblickt, daß das die Wochenration war in dem Moment.

                                Rindermuskelfleisch für 1,50 EUR das kg habe ich allerdings noch nicht gesehen, bei Aldi erst Recht nicht.

                                Aber selbst wenn man im Barfhandel 3,00 EUR das kg für Rindermuskelfleisch ansetzt, kommt man mit dieser Rechnung und einem guten Öl auf höchstens 10,00 EUR die Woche ... macht dann höchstens 43,00 EUR im Monat für einen gesunden Hund von diesem Gewicht, der ohne Knochen gefüttert wird. Wenn der Hund mehr Futter braucht, geht das natürlich noch hoch.

                                Aber dazu braucht man nunmal auch bei mehreren Hunden Lagerkapazitäten. In ein normales Gefrierfach geht nunmal soviel nicht rein. Und ich weiß nicht, ob es Sinn macht, geringe Mengen zu bestellen. Da ist der Faktor Versandkosten auch nicht unerheblich. Und ich würde es auch nicht tun, gegen angetaut habe ich nichts ... aber auf aufgetaut hätte ich persönlich keine Lust ... von daher bestelle ich, wenn ich mal bestelle, schon auch die 28 kg. Aber ich kaufe meist eh vor Ort. Das kann aber auch nicht jeder ... zu weit weg, autolos oder sonstwas.

                                Die Lösung bestünde wirklich in einem Gefrierschrank, um das bei mehreren Hunden gut praktizieren zu können, wenn nicht ein Fleischlieferant in der Nähe ist.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X