Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

an die nicht-barfer

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Waschbaer Beitrag anzeigen
    @Steffen: Weisst Du ob man das auch hier in Deutschland bekommt?
    Ja, das kann man auch in Deutschland bestellen.
    Der Internetauftritt für Deutschland ist noch nicht fertig. Klick mal auf der Homepage auf "Distributors". Da findest du 'ne Telefonnummer für Deutschland. Das sind die gleichen Leute, die auch den Vertieb in Dänemark betreiben (sprechen und schreiben deutsch). Du kannst auch auf die dänische Seite gehen und dort oben rechts Deutschland anklicken. Wir haben dort auch bestellt. Sehr nett, kompetent, zügig und problemlos.
    Steffen

    Nein, ich bin kein Hundeflüsterer. Ich rede in normaler Lautstärke mit ihnen.

    Kommentar


      Danke!
      »Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.«
      Albert Einstein

      Kommentar


        Ich habe mal eine Frage... Ich lese hier von ganz vielen, dass sie das Wolfsblut ganz gut finden. Aber irgendwie erwähnt kaum einer Orijen. Gibts bei dem Orijen denn was auszusetzen? Also ich füttere keines von beiden, da nicht nur auf den hohen Fleischanteil schaue, sondern z. B. auch auf die Beigabe von künstl. Vitaminen aber es interessiert mich einfach. Ich dachte bisher immer, dass Orijen oder Acana auch hoch oben im Kurs stehen.
        Lieben Gruß

        Sarah mit CKCS Lucy und Jeany im Herzen

        Kommentar


          Naja aber nicht bei dem Preis .
          Liebe Grüße von Frieda mit Aky an meiner Seite und Vasco für immer im Herzen.
          Wenn du einsam bist, dann suche jemanden, der noch einsamer ist. Ihr werdet einander trösten, miteinander aufbrechen und die Welt verändern.

          Kommentar


            Ok den Preisunterschied hatte ich jetzt nicht so auf dem Schirm. Das ist natürlich ein Argument. Hatte jetzt eher gedacht, dass bei Orijen irgendwas vielleicht nicht stimmt oder schlechter ist.
            Lieben Gruß

            Sarah mit CKCS Lucy und Jeany im Herzen

            Kommentar


              Zitat von Lucy Lu Beitrag anzeigen
              Ok den Preisunterschied hatte ich jetzt nicht so auf dem Schirm. Das ist natürlich ein Argument. Hatte jetzt eher gedacht, dass bei Orijen irgendwas vielleicht nicht stimmt oder schlechter ist.
              ich hab öfters gelesen, daß der Proteingehalt zu hoch ist

              Kommentar


                Zitat von Anja2 Beitrag anzeigen
                Mitnichten! Bitte daran erinnern, daß meine Eingangsfrage war, warum man drei Hunde zu sich holen muß.... Es geht nicht um hohes Gehalt sondern um die Möglichkeit der guten Versorgung, egal, was das Tier braucht.
                Ich hab jetzt nicht alles komplett gelesen, ich finde es durchaus legitim, auch nach preiswerterem Futter zu sehen, wenn es die Lebensumstände eben erfordern. Und mir sind auf Anhieb eben auch die Straßenhunde - gerade im Moment z.B. in Rumänien eingefallen - wie gerne würden die ihr Leben eintauschen gegen ein liebevolles Zuhause evtl. mit billigem Futter.


                Zitat von Agilityfan Beitrag anzeigen

                Ich habe durch meine Auslandshündin einige Einblicke in das Leben der Tierheim- und Straßenhunde bekommen, die sich über jeden Bissen freuen, den sie bekommen können und würden die Hände über den Kopf zusammen schlagen, wenn sie die Summen hören, die hier manche für Futter ausgeben!
                Und auch diese Hunde, mit Billigfutter, Abfällen etc. leben und überleben!
                Macht Euch nicht so viel Stress! Ist das Fell glänzend, sind die Zähne in Ordnung, riecht der Hund angenehm und ist er aktiv - ist doch alles in Ordnung !
                Genau das meinte ich
                Gruß Claudia und Floyd, mit Elliot für immer im Herzen.....

                Kommentar


                  Es ist doch auch so, daß man mit der Angst der Leute gut Geld verdienen kann. Hier noch ein Zusatz, da noch ein Extrakt....
                  ich frag mich immer, welcher Mensch sich jederzeit High-End ernährt, mit Algen, Propolis, Kräutern usw.

                  Kommentar


                    Zitat von Lucy Lu Beitrag anzeigen
                    Hatte jetzt eher gedacht, dass bei Orijen irgendwas vielleicht nicht stimmt oder schlechter ist.
                    Viele kleine Shops die ich kenne und bei denen ich aufgrund der Allergie meines Hundes am Anfang seiner Lebensmonate/jahre Futter bezogen habe klagen über extreme Lieferschwierigkeiten- ganz besonders in den Wintermonaten - bei Orijen da jenes Futter in der Regel über den Hafen Rotterdam aus Kanada nach Deutschland kommt. Ist der Hafen aber wie in den letzten Winter tageweise nicht belegbar gibbet kein Futter unter Umständen oder nur mit argen Lieferverzögerungen.
                    Das hat dann für viele Händler den Nachteil das sie ihren Kunden kein Futter anbieten können und die Kunden entweder woanders kaufen und bei dauerhaften Schwierigkeiten die Futtermarke wechseln ( und damit u.U. auch als Kunden verloren sind).

                    Ich selber halte Orijen für kein schlechtes Futter trotz hoher Proteinwerte aber Wolfsblut White Cloud High Energy hat z.B. auch einen Proteinanteil von 35 % und Ziwi Peak hat noch höhere Werte.

                    Kommentar


                      Ich habe mir gerade das Futter von Terra Pura Bio-Rindermahlzeit angesehen und finde, dass es einen guten Eindruck macht. Kennt jemand dieses Futter? Also ich lege ja Wert darauf, dass keine künstl. Zusatzstoffe drin sind und das ist da mal nicht der Fall. Aber es ist saumäßig teuer. Es wird einigen wohl zu wenig Fleischanteil haben aber abgesehen davon, was haltet ihr von dem Rest? Bisher habe ich immer Terra Canis Dose und Canis Alpha trocken gefüttert aber nach ihrer ganzen Krankheit mag sie die nicht mehr. Bin jetzt nach Alternativen am schauen. Alternativ wäre Herrmanns Dose und Terra Pura für mich.
                      Lieben Gruß

                      Sarah mit CKCS Lucy und Jeany im Herzen

                      Kommentar


                        Hallo Sarah,

                        hab Dir mal ne PN geschrieben :-)

                        Kommentar


                          Zitat von Lucy Lu Beitrag anzeigen
                          Ich habe mir gerade das Futter von Terra Pura Bio-Rindermahlzeit angesehen und finde, dass es einen guten Eindruck macht. Kennt jemand dieses Futter? Also ich lege ja Wert darauf, dass keine künstl. Zusatzstoffe drin sind und das ist da mal nicht der Fall. Aber es ist saumäßig teuer. Es wird einigen wohl zu wenig Fleischanteil haben aber abgesehen davon, was haltet ihr von dem Rest? Bisher habe ich immer Terra Canis Dose und Canis Alpha trocken gefüttert aber nach ihrer ganzen Krankheit mag sie die nicht mehr. Bin jetzt nach Alternativen am schauen. Alternativ wäre Herrmanns Dose und Terra Pura für mich.
                          Marengo hat auch keine künstlichen Zusatzstoffe. Ich find das neue ganz gut und gibts bei mir zum Barf (als Frühstück).
                          In den Augen meines Hundes liegt mein ganzes Glück, all mein Inneres, Krankes, Wundes heilt in seinem Blick.

                          Kommentar


                            Zitat von Agilityfan Beitrag anzeigen
                            Marengo hat auch keine künstlichen Zusatzstoffe. Ich find das neue ganz gut und gibts bei mir zum Barf (als Frühstück).
                            Meinst du das "Native Way"?
                            Was ist denn daran gut?
                            LG, Anne mit Buster aka Harry https://www.gesundehunde.com/forum/c...ies/snoopy.gif , Joris Jungspund https://www.gesundehunde.com/forum/c...gassi-pull.gif und Schwiegermutters Lombard https://www.gesundehunde.com/forum/c...ies/juggle.gif

                            Kommentar


                              Summer (3) wird nicht mehr gebarft, weil sie Rohes nicht verträgt. Sie bekommt die Bio Herrmanns Dosen und Fleischeslust Würste. Mehrmals im Monat koche ich auch frisch für sie; Fleisch vom Metzger, Gemüse und Co. (Futterkosten ca. 120/130€)

                              Jill (9 Wochen) bekommt Josera Kids Trockenfutter. Sie wurde bereits bei der Züchterin damit aufgezogen und verträgt es erstaunlich gut. Tolles Fell, guter Output und die Kleine frisst es sehr gerne. Ursprünglich wollte ich sie nach ihrem Einzug zeitnah umstellen, aber momentan bleibe ich dabei. Mittelfristig werde ich es so machen, dass sie eine Mahlzeit Trofu bekommt und abends mit Summer Dose oder Gekochtes. (Futterkosten bei nur Trofu momentan < 20€)

                              Kommentar


                                Ich finde diesen Thread hier recht interessant, denn auch ich suche z. Zt. nach einem Kompromiß für meine Hunde. Wir hatten gebarft und ich hatte für 2 Hunde (Collies) etwa 180,- € im Monat. Das war mir die ganze Zeit gar nicht so bewußt da ich immer nur das Fleisch gerechnet hatte und da habe ich so etwa 100,-- €. Obst, Gemüse, Salat, Vollkornreis, Hirse, Öle, Hüttenkäse und die Zusätze hatte ich irgendwie nie so wirklich mitgerechnet, da ich ja die meisten Sachen so mit unseren Lebensmitteln mitgekauft hatte. Nun habe ich mir das mal ausgerechnet und da habe ich schon geschluckt, die Leckerlis und die Knabbersachen sind da jetzt noch nicht dabei. Das ist auch für uns einfach zu viel. Ich finde es auch völlig in Ordnung wenn man nach einem Kompromiß sucht und sich deswegen auch Rat hier im Forum holt. Einfacher wäre es zu Al.. oder Li.. zu gehen und sich dort Futter zu kaufen oder die Hunde abzugeben als sich Gedanken um eine günstigere aber trotzdem noch vertretbare Fütterung zu machen.
                                Ich denke mittlerweile muß fast jeder Normalverdiener den Gürtel enger schnallen und sparen wo´s irgendwie geht. In den letzten Jahren sind die Kosten für Lebensmittel, Strom, Heizung, Benzin u. v. m. explosionsartig gestiegen. Abgeben wäre doch der falsche Weg, denn im Tierheim gäbe es mit Sicherheit schlechteres Futter und wenig Zuwendung. Außerdem müßte dann fast jeder Normalverdiener seinen Hund abgeben. Somit würden wahrscheinlich die Tierheime aus allen Nähten platzen. Ich finde es toll und beneidenswert wenn jemand Geld genug hat sich und seine Hunde optimal zu ernähren, aber der Großteil der Hundebesitzer gehört glaube ich nicht zu dieser Gruppe Menschen. Ich würde mich gerne gesund nur mit Lebensmitteln aus dem Bioladen ernähren, aber auch für uns selbst ist das unmöglich. Auch wir müssen für uns Kompromisse eingehen um uns halbwegs gesund zu ernähren.
                                Aber dann stellt sich mir die nächste Frage was ist gesund? Einfach nur barfen, meiner Meinung nach nicht vielleicht artgerechter aber gesund, nein, denke ich nicht! Ich lebe auf dem Land und bekomme mit wieviel Gift auf die Felder und auf´s Obst gespritzt wird. Auch die Fütterung der Nutztiere in unserer Region finde ich mehr als fragwürdig, von genmanipuliertem Soja bis hin zu schwarzverfärbtem Heu oder Silo. Ganz zu schweigen von den vielen Medikamentenrückständen im Fleisch.
                                Wenn ich nun bedenke wieviele Barf-Shop´s es im Internet gibt, kann das Fleisch unmöglich nur aus Deutschland stammen und aus dem Ausland kommt sicherlich kein besseres Fleisch!
                                Wie gesagt, ich finde barfen schon am artgerechtesten, aber nicht unbedingt gesünder als Fefu. Ich gehe jetzt auf die 50 zu und habe mein Leben lang Hunde. Alle wurden überwiegend mit Fefu ernährt oder auch mal vom Tisch aber mit keinem hatte ich irgendwelche gesundheitlichen Probleme. Alle wurden alt und sahen den TA nur zum Impfen. Unser Collie-Mix wurde sogar 18 Jahre alt. Im letzten Jahr dann bekamen wir wieder nach vielen Jahren einen Welpen und diesesmal wollte ich alles besser machen als früher und befaßte mich mit dem Barfen, kaufte mir alle Broschüren von Swanie und legte los. Was soll ich sagen, unser Athos ist der erste Hund in meinem Leben mit dem ich ständig beim TA bin, das läßte mich nun doch Zweifeln und daher habe ich nun auch mal das Barfen etwas kritischer betrachtet.

                                Einmal in der Woche Milchprodukte zu füttern ist eine super Idee!

                                Mein Kompromiß soll in Zukunft so aussehen (natürlich nur wenn die Hunde es vertragen!):

                                von Montag bis Donnerstag morgens Trofu (Wolfsblut, O´Canis, Yomis oder Naturavetal) und abends Dofu (Granatapet, Mac´s, Rinti oder gegarte Schalen vom Tierhotel) je nachdem was am Besten vertragen wird

                                freitags dann morgens Ziegenmilch mit Haferflocken und Obst und abends Ziegenmilch mit Hirse, Gemüse, Hüttenkäse und gekochten Eiern

                                samstags und sonntags selbst gekochtes Fleisch, Gemüse und Kartoffel

                                Mit diesem Kompromiß sind die Kosten etwa halbiert und ich finde es immer noch abwechslungsreich und halbwegs gesund.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X