Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Futter für Allergiker Hund

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Futter für Allergiker Hund

    Hallo liebes Forum,

    ich habe heute mit mein TA gesprochen da das Ergebniss von Allergietest vor liegt. Unsere Mia verträgt wohl nur noch: Fisch,Kartoffel Produkte,Ente und Rothirsch. Er meinte da es so wenig ist was sie noch verträgt würde er uns "sein" spezialfutter vorschlagen, da es ja auch schwer ist sie noch ausgewogen zu ernähren. Naja mit TA und "ihren" futter bin ich eh etwas skeptisch....
    Eigendlich wollte ich früher oder später mit Mia eh barfen. Aber die ausage von Ihn mit dem ausgewogen ernähren hat mich doch arg verunsichert..... Geht das denn überhaupt noch?
    Ich habe noch mal im netz geschaut was noch so für allergiker Hunde gut wäre. Da wir morgen eh nochmal zum TA fahren werden wollte ich nochmal direkt nach den fleischsorten nach fragen: Känguruh,rentier und strauß. Die drei sind mir noch eingefallen. Was gibt es denn noch so an exoten zu füttern beim barfen? Gegen Pferd ist sie leider auch allergisch.... Was sie noch an Ost/gemüse darf habe ich jetzt nicht gefragt. Ich hoffe das sie das überhaupt mit getestet haben.....
    Grüße aus Hamburg von Mia und Larissa (und Enya im Herzen '04-'13)

    #2
    Och, mit Ente und Rothirsch lässt sich viel anfangen Und Kartoffel als Energiequelle dazu...

    Prima... lass da mal den Kopf nicht hängen... von Fisch beim Allergiker kann ich dir nur abraten.

    Kommentar


      #3
      Hast du einen Allergietest übers Blut gemacht? Die sind oft nicht aussage kräftig und es werden Sachen vertragen, die dort als unverträglich rauskommen (oder andersherum).
      Wenn er nur die Sachen verträgt, können doch auch nur diese im TA-Futter sein. Warum sollte das dann ausgewogen sein und Barf nicht?
      Und mein Hund ist u.a. auf einen nicht deklarierungspflichtigen Zusatzstoff allergisch, der in Tierfutter verwendet werden darf. Also auch wenn er alles verträgt, was auf dem Futter draufsteht, würde er reagieren.
      Liebe Grüße
      Elisabeth mit Bully

      Kommentar


        #4
        Springbock, Ziege, Lama fällt mir da spontan noch ein..........

        Ja, mich würde auch interessieren wie der Test gemacht wurde. Was genau wurde wie getestet. Normal sagt man "auf das und das ist er allergisch"!
        Aber Du schreibst ja, was er lt. TA vertragen soll...........
        Wie umfangreich war denn dieser Test?

        Vielleicht wäre hier auch noch eine Ausschlussdiät angebracht?
        Gerade auch wegen Obst und Gemüse............
        Anja mit Goldi Cooper

        Kommentar


          #5
          Hm ich weiß nicht weil nur diese 4 Sachen so wenig klingen.... Ich weiß ja das mein TA kein Barf freund ist.... Aber naja. Eigendlich sollte ein TA ja jemand sein auf den man sich verlassen kann. Vielleicht habe ich mich deswegen so verunsichern lassen? Auch wenn er beim Futter mitverdienen will.....

          Ja der test wurde übers Blut gemacht. Später im netz habe ich dann gelesen das man dies aber auch so direkt auf der haut testen lassen kann. Weil Bluttest zu ungenau seih. Nuja jetzt ist es nun mal so. Was genau alles getesten worden ist bzw. was das jetzt genau für ein test war könnte ich euch morgen erst sagen. Ich würde halt gerne die Ergebnisse so mit bekommen.
          Mein TA hat auch gesagt gegen was sie alles reagiert nur meinte er am telefon ist es doch bisschen zu viel zum mitschreiben.
          Er würde mir sagen gegen was sie nicht reagiert damit ich das schon mal weiß. Wir fahren ja morgen nochmal hin wo wir dann auch genau in die hand bekommen was sie alles nicht darf. Ich weiß aber 100% das er gesagt hat das sie kein Rind,schwein(das ja sowieso nicht), hund und soja hoch allergisch ist.
          Ich denke mal eine Ausschlussdiät muss man immer machen? Damit sich wircklich zeigt was sie besser verträgt?

          Wie hast du den raus gefunden das eine allergie gegen nicht deklarierungspflichtigen Zusatzstoff besteht? Nur über die Ausschlussdiät?
          Grüße aus Hamburg von Mia und Larissa (und Enya im Herzen '04-'13)

          Kommentar


            #6
            Lass Dir am Besten alles mitgeben und dann schreiben nochmal genauer!
            Unser Goldi hat u. a. eine Atopische Dermatitis und alleine durch das Barfen wurde er fast symptomfrei. Also lass Dich nicht verunsichern.
            Tierärzte und Barfen - zwei Welten treffen aufeinander.
            Wenn Du ja sowieso barfen wolltest, dann ist jetzt der beste Zeitpunkt zum Beginnen.
            Außerdem bin dann gespannt, welches Futter er Dir empfiehlt - bei den wenigen, verträglichen Sachen.
            Und: ja, auch einen Allergiker kann man ausgewogen ernähren!
            Anja mit Goldi Cooper

            Kommentar


              #7
              Wie äußert sich denn die Allergie überhaupt?
              Anja mit Goldi Cooper

              Kommentar


                #8
                Was gibt es denn noch so an exoten zu füttern beim barfen?
                Kamel..........ist mir noch eingefallen..........
                Anja mit Goldi Cooper

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Mia~Wolf Beitrag anzeigen
                  .
                  Ich denke mal eine Ausschlussdiät muss man immer machen? Damit sich wircklich zeigt was sie besser verträgt?

                  Wie hast du den raus gefunden das eine allergie gegen nicht deklarierungspflichtigen Zusatzstoff besteht? Nur über die Ausschlussdiät?
                  Jein, ich habe keine Ausschlussdiät gebraucht, da die Symptome nach weglassen der im Allergietest herausgekommenen Sachen abgeklungen sind.
                  Ich habe eine Bioresonanz machen lassen, bei der einige Sachen getestet wurden.

                  Dir würde ich zu einer Ausschlussdiät raten. In dem Rahmen würde ich dann auch noch Rind etc ausprobieren, nachdem der Hund stabil ist.

                  Was für Symptome hat dein Hund denn eigentlich?
                  Liebe Grüße
                  Elisabeth mit Bully

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo,

                    Mia ist ja mein erster eigender Hund. Davor mit unseren Famly Hündin hatten wir das gleich Problem. Durchs Barfen haben wir bei ihr auch sehr viel erreicht. Einer der Gründe warum ich das Barfen klasse finde und wieder Barfen wollte.
                    Wir fahren heute Nachmittag zum TA wenn ich dann alles in der Hand halten werde ich euch das mitteilen. Bzw.was er überhaupt so erzählt hat. Irgendwie finde ich das sehr schadde das die meisten TA nichts von Barfen halten....

                    Nun aber zur der Frage wie sich die allergie äußert.
                    Sie verliert büsschelweise fell. Unten an ihrer Brust ist das fell immer weniger geworden. Eine stelle dort sieht bessonders schlimm aus. Sie kratz/knabert sich viel und das meist auch manchmal wie verrückt.... Der kot ist auch nie richtig fest. Inzwischen sind auch noch Mundgeruch und rote Ohren dazu gekommen. Das hatte sie ende letztens jahres anfang des jahres noch nicht.
                    Wir haben sie erst seid anfang Dez'13. Sie kommt ursprünglich aus Rumänien. Daher wissen wir nicht viel von der vorgeschichte und auch zum Futter nicht. Hier hat sie aber durchs regelmäßige und "gute" Futter aber noch zugenommen. Trotzdem wirkt sie wieder dünner (von mehren seiten gehört) kann dies auch mit der allergie zusammen hängen?
                    Grüße aus Hamburg von Mia und Larissa (und Enya im Herzen '04-'13)

                    Kommentar


                      #11
                      Ohrenentzündungen haben Allergiker oft.
                      Eine Allergie / Unverträglichkeit äußert sich zum einen mit Juckreiz, aber auch mit Magen-/Darmbeschwerden.

                      Wurde denn von der betroffenen Hautstelle ein Abklatsch oder Geschabsel gemacht oder war der Bluttest das Erste und Einzige, was gemacht wurde?
                      Anja mit Goldi Cooper

                      Kommentar


                        #12
                        Hey,

                        ja der Bluttest war bisher das einzige was wir haben machen lassen. Wir dachte wir machen gleich den Test damit wir wissen worauf sie reagiert damit wir ihr schnells möglich helfen können.
                        Hätten wir doch besser anders vor gehen sollen?
                        Der Abklatsch ist dafür da um andern Befall aus zu schließen oder? Meindst es ist nochmal besser ein machen zu lassen?
                        Grüße aus Hamburg von Mia und Larissa (und Enya im Herzen '04-'13)

                        Kommentar


                          #13
                          Die Vorgehensweise war bei uns eine anderen. Ich denke aber, dass es generell so gehandhabt wird!?
                          Zunächst mal Abklatsch, Geschabsel evtl. Stanzung der Haut, um Milben und "anderes Zeugs" auszuschließen.
                          Wenn es wirklich z. b. Milben wären, dann könntest Du noch so lange eine Ausschlussdiät machen - das würde nichts bringen. Es würde sich ja keine Besserung einstellen.
                          Auf der anderen Seite habt ihr nun mal den Test gemacht und den auch mit positiven Ergebenissen. Es liegt schon nahe, dass der Juckreiz vom Futter kommt. Allerdings kann eine Futterallgerie (und der daraus resultierende Juckreiz) auch wieder Sekundärinfektionen verursachen, die auch wieder einen Juckreiz auslösen. Also wären wir wieder bei Abklatsch usw......

                          Bist Du denn bei einem Dermatologen oder bei Deinem Haustierarzt?

                          Schau doch mal auf meiner Homepage. Das steht Coopers Krankengeschichte. Im Juli 2012 ging es los mit dem Juckreiz, im Januar 2013 wurde ein Intrakutantest gemacht. Die Ausschlussdiät habe ich auch dokumentiert.
                          Anja mit Goldi Cooper

                          Kommentar


                            #14
                            Der Abklatsch ist dafür da um andern Befall aus zu schließen oder?
                            Genau!

                            Meindst es ist nochmal besser ein machen zu lassen?
                            Gute Frage! Also wenn ich an Deiner Stelle wäre, würde ich es machen.
                            Spricht mal mit dem TA, was er meint. Falls Du nicht bei einem Dermatologen bist, dann würde ich mir einen suchen.
                            Anja mit Goldi Cooper

                            Kommentar


                              #15
                              Wir haben damals bei unserem Ben auch so auf den Verdacht der Futtermittelallergie reagiert. (Demodex hatte er zusätzlich, aber das juckt ja erstmal nicht).

                              Um erstmal überhaupt einen Ansatzpunkt zu haben war der Bluttest in Ordnung. Ja - er ist nicht 100% zuverlässig. Aber man hat einen Anfang.
                              Und mit Ente, Kartoffeln und Hirsch kannst du doch super anfangen. Ich würde deinen Hund nun erstmal auf Barf umstellen und dann mit den Dingen anfangen, die er laut dem Test verträgt.
                              Dann kannst du irgendwann einmal andere Fleischsorten testen, ob er darauf reagiert. Bei uns ging dann neben Ente beispielsweise auch Pute. Ich weiß nicht wie dein Test war, aber unser Test listete "0" die Dinge die er vertrug und "5" die die er gar nicht vertragen hat. Wir haben also nach und nach alle Dinge mit "1" ausgetestet. So kam letztlich heraus, dass er ab und an durchaus Rinderpansen fressen konnte, aber kein reines Rindermuskelfleisch. Hingegen hat er auch Lamm super vertragen, Hühnchen aber zum Beispiel absolut nicht auch nur ansatzweise. (Hühnchen war "3").

                              Also ich finde du hast jetzt einen guten Anfang auf dem du aufbauen kannst. So könnt ihr euch erstmal schon in das Thema Barf einarbeiten und einfuttern und dann kannst du weiter testen.

                              Mein TA war auch immer gegen Barf... irgendwann war sie der Meinung, Barf ist nix - außer bei ihrem Hund... jetzt mal so.. als Ausnahme. *gggg*

                              Also trau dich.. gerade Ente bekommst du in Online-Shops zu erschwinglichen Preisen gewolft.
                              Viele Grüße
                              Clare

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X