Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Futterplan: Fett, Calcium, Kohlenhydrate

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Futterplan: Fett, Calcium, Kohlenhydrate

    Hallo,

    mir schwirren ein paar Fragen im Kopf herum.
    Mini (14kg, 40cm Schulterhöhe) wird geharft und bekommt: ca 50% Muskelfleisch, ca 20% Pansen/BläMa, ca 14% Innereien, 15% RFK und ca 4% Leber.
    Da sie mir ohne Kohlenhydrate "abstürzt" bekommt sie Kartoffelflocken in Ziegenvollmilchpulver eingeweicht.
    Zusätzlich bekommt alle zwei Tage Bierhefe, Algen+Kräuter und Green von DHN, Schindeles Mineralien und Lachs+Hanföl.
    Täglich bekommt sie ihre Supplemente für ihre Arthrosen und Spondylose.

    Nachdem ich mir mein Barfbücher nochmals zur Brust genommen habe bin ich jetzt in manchen Punkten verwirrt:

    Fett:
    Das Fleisch hat einen Fettgehalt von 6-8% (Rind, Huhn) - 15% (Lamm). Beim fettarmen Fleisch müsste ich also ca 20g Fett zufüttern in Form von Rindertalg o.ä. Aber ersetzt nicht bereits das Lachs+Hanföl das Fett?

    Knochenmehl:
    Mini hat einen Ca-Bedarf von 980mg/Tag. Sie verträgt aber nur ca 25g gewollte Hühnerhälse/Tag, bekommt also auch nur dementsprechend RFK. Gemessen auf die Gesamtfuttermenge pro Tag sind es 14,5%, also eigentlich genau im Rahmen. Laut einer Tabelle (von Mashanga-Burani) müsste sie pro Tag 65g Hühnerhälse oder 5g Knochenmehl bekommen um auf die 980mg Calcium pro Tag zu kommen. Bei einer Fütterung von nur 25g Hühnerhälsen pro Tag fehlen also 60& des Calciums. Das könnte ich dann durch 3g Knochenmehl (3g=60% von 5g) suplementieren. Ist das so korrekt?
    Nebenbei bekommt sie ja noch Schindeles Mineralien - wäre das dann nicht zu viel?

    Kohlenhydrate:
    Sie bekommt ja Kartoffelflocken in Ziegenvollmilchpulver eingeweicht. Ich möchte sie gerne getreidefrei ernähren, aber nicht ohne Kohlenhydrate. Jetzt aber habe ich gesagt bekommen, dass Kartoffeln bei Arthrose nicht gut seien. Ähm...? Soll ich ihr stattdessen Möhren geben? Sie benötigt KH aus einer nicht-Fleischquelle.

    Tausend Dank im voraus,
    Anna
    Liebe Grüße von Anna und Mini

    #2
    Hallo Anna,

    Fett ist der Hauptenergieträger für Hunde.
    Das Fleisch, was du fütterst, ist zu mager, zumal du ja auch schreibst, dass der Hund KH braucht, um nicht "abzustürzen". Ich gehe mal davon aus, dass du meinst, sie hält das Gewicht nicht. Das ist klar bei so fettarmem Fleisch. Und wenn sie ein Hund ist, der eh schlecht was auf die Rippen bekommt, sind auch die 15% im Lammfleisch zu wenig. Ich würde da gucken, dass ich im Schnitt mindestens auf 20% komme.
    Dazu würde ich bei jedem Fleisch pro 100g 90g Fleisch und 10g Fett geben. Am besten unbehandeltes Fett, so wie es im Tier gewachsen ist. Sollte das nicht reichen oder du viel von den ganz mageren Sorten fütterst, auch noch etwas mehr. Aber langsam rantasten, damit sich der Hund daran gewöhnt, sonst kann es Durchfall geben.

    Dann brauchst du wahrscheinlich auch keine KH mehr
    Kartoffelflocken kannst du geben, allerdings ist die Stärke recht schwer verdaulich, so dass ich persönlich nicht ständig Kartoffeln geben würde.
    Was die Arthrose angeht, geht es da eigentlich um Getreide, was Entzündungen im Körper fördern kann.

    Bei den Knochen ist es so, dass bei den 15% von gemischten Knochen ausgegangen wird, also auch härtere Knochen, nicht nur weiche Geflügelknochen.
    Gibst du nur Geflügelknochen, musst du die Menge erhöhen oder eben mit Knochenmehr ergänzen.
    Ob Schindeles Mineralien auch als Knochenersatz gelten, weiß ich nicht, da ich sie nicht näher kenne und nichts über die Zusammensetzung weiß.
    Warum gibts du sie dauerhaft?
    LG, Anne mit Buster aka Harry und Schwiegermutters Lombard

    Kommentar


      #3
      Hallo Anne,

      Danke für deine ausführliche Antwort!

      Ah, das hätte ich noch erklären sollen. Mit dem "abstürzen" meine ich eher, dass sie ohne Kohlenhydrate anscheinend wirklich ein Problem mit Tryptophan/Serotonin hat und leichter in ihre Angst kippt als mit Kohlenhydrate. Ich habe lange Zeit gemeinsam mit meiner TÄ vor der Goldakupunktur an ihren Ängsten gearbeitet und nur mit einer sehr starken Dosis Tryptophan und Kohlenhydrate wurde es besser. Seit der Goldakupunktur ist sie völlig schmerzfrei und kaum noch ängstlich. Wir können seitdem auch endlich wirklich an ihren Ängsten trainieren. Ich habe dann das Tryptophan langsam abgesetzt und die Kohlenhydrate herunter gefahren und es gab einen Punkt, an dem ich gemerkt habe dass sie doch einen gewissen Pegel an Kohlenhydrate benötigt. Seitdem bekommt sie bei jeder Mahlzeit zwei Messlöffel Kartoffelflocken (ca 1,5-2EL). Ganz ohne KHs ist sie mir ein wenig zu "flatterig" im Nervenkostüm.

      Gewichtsmäßig ist sie absolut in Ordnung, nicht zu dick und nicht zu dünn.
      Ich merke nur, dass sie Hunger schiebt und ich mehr Fleisch als sonst benötige seit der Goldakupunktur. Sie ist seitdem aber auch aktiver und fiter.
      Darum habe ich mal den Plan überdacht, nachgelesen...und bin beim Fett hängen geblieben.
      D.h. ich gebe am besten unbehandeltes Fett hinzu - das ist kein Problem. Wie viel braucht denn ein Hund der weder zu- noch abnehmen soll? waren das nicht 15%? Dann müsste ich ja nur bei Huhn und Rind ca 10% Fett hinzugeben, also pro Tag 20g Fett bei 200g Fleisch. Wenn das jetzt richtig ist.


      Wenn die Kartofelflocken schwer verdaulich sind: was wäre denn eine Alternative? Tut es jedes andere Gemüse auch?


      Die Schindeles Mineralien bekommt sie, seitdem sie mal einen Juckreiz hatte und unkontrolliert Fell abwarf. Es gab keinen erkennbaren Auslöser und das war der letzte Strohhalm nach dem Moto "schaden kann es auch nicht mehr". Ev könnte ich die aber auch einfach versuchen abzusetzen, mir sind das so aufgelistet bereits zu viele Zutaten
      Mal angenommen ich gebe ihr keine SM mehr: stimmt denn dann die Rechnung mit der Zufuhr von Knochenmehl?
      Harte Knochen würde ich ihr gerne füttern, sie bekommt die aber nicht gut klein geschreddert (ihr fehlen die P4 oben) und quält sich dann beim Geschäftsabschluss. Und höheren Mengen Hühnerhälse rutschen gnadenlos durch.
      Liebe Grüße von Anna und Mini

      Kommentar


        #4
        Huhu,
        wäre Hirse eine Alternative zu den Kartoffeln für Dich?
        Ist zwar Gedreide, soll aber bei Arthrose gut tun.

        Es gibt aber auch Hunde, die von Hirse hibbelig werden.

        Ach ja, Cashewkerne enthalten auch recht viel Tryptophan.

        lg

        Martina


        P.S. Habe gerade in Dein Profil geguckt, Dein Hund ist ja wirklich schon uuuuralt

        Sorry, aber ich mußte jetzt echt lachen
        Erkläre mir, und ich werde vergessen.
        Zeige mir, und ich werde mich erinnern.
        Beteilige mich, und ich werde verstehen!
        (Konfuzius 551-479 v. Chr.)

        Kommentar


          #5
          Ja, ist hier leider der Fall. Ich hatte mal gemahlene Braunhirse in verschiedenen Varianten probiert (roh, gekocht, gebacken) und sie war damit rastlos und aufgedreht. Zuhause entspannen war für sie kaum möglich

          Oder wirkt andere Hirse (Goldhirse gibt es ja noch) anders?
          Liebe Grüße von Anna und Mini

          Kommentar


            #6
            Hallo Anna

            Zitat von Cheska Beitrag anzeigen
            : stimmt denn dann die Rechnung mit der Zufuhr von Knochenmehl?
            .
            Du solltest wissen, wieviel Kalzium in deinem Knochenmehl drin ist...nur so kannst du den Rest dann ausrechnen.
            Jedes Knochenmehl hat einen anderen Kalziumgehalt.

            Wenn du 980mg pro Tag geben musst und nur 25gr Hühnerhälse fütterst, fehlen dir ca. 595mg Kalzium.
            Diese 595mg teilst du dann mit dem Kalziumgehalt deines Knochenmehls und hast dann die korrekte Grammzahl die noch zugeben musst

            Anne
            Du schreibst dass Kartoffelflocken schwer verdaulich sind....gilt das auch ganz allgemein für gedünstete oder gekochte Kartoffeln?
            Liebe Grüsse
            Karin

            Kommentar


              #7
              Zitat von Magic Moments Beitrag anzeigen
              Du solltest wissen, wieviel Kalzium in deinem Knochenmehl drin ist...nur so kannst du den Rest dann ausrechnen.
              Logisch, das macht Sinn


              Zitat von Magic Moments Beitrag anzeigen
              Anne
              Du schreibst dass Kartoffelflocken schwer verdaulich sind....gilt das auch ganz allgemein für gedünstete oder gekochte Kartoffeln?
              Kartoffelflocken sind doch aus gedünsteten Kartoffeln hergestellt. So wie ich Anne verstanden habe, ging es um Kartoffeln im allgemeinen.
              Liebe Grüße von Anna und Mini

              Kommentar


                #8
                Ja, bei der Verdaulichkeit geht es um Kartoffeln im Allgemeinen.
                Reis ist da z.B. viel leichter verdaulich, obwohl Getreide Da muss man also immer etwas abwägen. Dafür macht Reis sehr sauer, was im Körper Entzündungen fördert. Allerdings ist der hündische Organismus ja eher auf leicht sauer ausgelegt, so dass das Argument wohl eher wegfällt.
                Ich hab kein Problem, meinem 12jährigen Hund mit Spondylose und lockeren Knieen, Reisflocken zu geben....... allerdings bekommt er auf Dauer davon schmockige Ohren..... Also gibts mal ne Kartoffel oder mal etwas Hirse oder schon auch maaaaal nen Löffel von unserem Reis.
                Bei Leckerlies sehe ich das dann gar nicht eng...... wenn er 2 mal die Woche nen Keks mit Getreide bekommt..... so what?


                Was mir aber bei deinen Erzählungen auffällt: hast du mal die Schilddrüse untersuchen lassen? Bei einem mittelgroßen Hund, der mit weniger als 2% an Futtermenge und dann noch magerem Fleisch sein Gewicht hält und sehr ängstlich ist, würde ich das in die Richtung mal abklären lassen.
                Ok, ich weiß jetzt nicht, wieviel Energie die Kartoffen liefern.... evtl. wird damit die geringe Energie aus dem tierischen Anteil ausgeglichen........ Dann bräuchtest du auch nicht zwingend viel fetter zu füttern. Ich würde das einmal ausrechnen und wenn nicht die überwiegende Energie aus den Proteinen gezogen wird und sie mit der Menge auskommt, dann ist es ja ok so.
                LG, Anne mit Buster aka Harry und Schwiegermutters Lombard

                Kommentar


                  #9
                  Hm, bei Mini bemerke ich da schon was. Reis bewirkt eine Verschlechterung beim anlaufen, Hirse macht sie unruhig. Haferflocken sind in Ordnung, da merke ich nichts negatives. Und gerade als ich das schreibe merke ich, dass ich noch nie daran gedacht habe, ev mal zartschmelzende Haferflocken zu verfüttern
                  Aber letztendlich ist das ja auch Getreide...

                  Zitat von Anne410 Beitrag anzeigen
                  Was mir aber bei deinen Erzählungen auffällt: hast du mal die Schilddrüse untersuchen lassen?
                  Ja, mehrfach, mit allen Werten (ein Wert musste sogar nach Wien/Bern (?) weil er nur dort ermittelt werden kann). Und meine TÄ ist jemand, der auch bei leicht niedrigen Werten eine Unterstützung wagen würde. Aber bei Mini sind die Werte nur mit hoher Interpretation leicht erniedrigt.

                  So sehr ängstlich ist sie nicht mehr, seit der Goldakupunktur hat sich da einiges getan. Natürlich hat sie noch ihre Baustellen, aber ich bemerke durch das Training (was jetzt erst möglich ist) schon eine Verbesserung. Ganz entspannt wird sie bei Schüssen aber wohl nie werden.


                  Bis jetzt bekam sie ausschließlich Lamm, ich bin erst durch einen Wechsel des Futterfleischanbieters auch wieder auf Rind und Huhn umgestiegen. Und dadurch habe ich eben auch nochmal den Futterplan kontrolliert und gemerkt, dass ich ja jetzt Fett zufüttern muss. Sie hat also nicht schon die ganze Zeit Fett hinzugefügter bekommen.

                  Kurz und knapp: bisher bekam sie 200-250g Lamm (=Muskelfleisch, Pansen, RFK, Innereien, etc) pro Tag und ca 3 EL Kartoffelflocken. Jetzt durch den neuen Fleischlieferanten bekommt sie auch Rind und Huhn. Bedeutet, ich muss bei den Sorten Fett hinzufüttern um auf die Fettmenge von Lamm zu kommen.
                  Noch ist ja nicht fest, dass es bei der Menge bleibt. Sie baut ja immer noch Muskeln auf, ich merke jedenfalls dass sich da noch was tut.

                  Ev benötigt sie irgendwann 250g Fleisch, x% Fett und xG Kohlenhydrate. Muss ja erstmal sehen wo die Reise hingeht...

                  Wenn ich ihren Grundumsatz wüsste, könnte ich mich da einfacher rantasten ohne eine falsche Richtung erst durch eine ab- oder Zunahme zu merken
                  Liebe Grüße von Anna und Mini

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Cheska Beitrag anzeigen
                    Ja, ist hier leider der Fall.
                    Hhm ok, das ist dann natürlich doof.

                    Das mit den Cashewnüssen hast Du gesehen?

                    lg

                    Martina
                    Erkläre mir, und ich werde vergessen.
                    Zeige mir, und ich werde mich erinnern.
                    Beteilige mich, und ich werde verstehen!
                    (Konfuzius 551-479 v. Chr.)

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von fledermaus Beitrag anzeigen
                      Das mit den Cashewnüssen hast Du gesehen?
                      Äh *nach oben scroll* - jetzt ja
                      Tschuldigung, ich bin gerade ein wenig durcheinander
                      Sind Nüsse denn nicht schlecht wegen der Arachidonsäure (?) die negativ auf eine Arthrose wirken kann?

                      Aber ich meine, dass Haferflocken gut für Arthrose sein weil sie... enthalten. Oder ich verwechsle das eben gerade
                      Liebe Grüße von Anna und Mini

                      Kommentar


                        #12
                        So, habe gerade nochmal gegoglet.
                        Arachidonsäure kommt nur in tierischen Lebensmitteln vor.

                        Cashewkerne haben außerdem viel Eisen und Mg, was auch wieder gut für die Nerven ist.

                        lg

                        Martina
                        Erkläre mir, und ich werde vergessen.
                        Zeige mir, und ich werde mich erinnern.
                        Beteilige mich, und ich werde verstehen!
                        (Konfuzius 551-479 v. Chr.)

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Cheska Beitrag anzeigen

                          Aber ich meine, dass Haferflocken gut für Arthrose sein weil sie... enthalten. Oder ich verwechsle das eben gerade

                          Haferflocken enthalten recht viel Kieselsäure, was gut für das Bindegewebe ist. Allerdings enthält Hafer auch Gluten und das sollte gemieden werden


                          Aber gib ihr doch einfach die Kartoffeln, wenn sie sie verträgt, dagegen spricht ja nichts.

                          Jetzt sehen die Mengen auch schon besser aus Bei 200g magerem Fleisch und einem noch nicht so alten 14kg Hund musste ich schon etwas grübeln..... Das bekommt unser 12 kg 12-Jähriger, der lieber auf dem Sofa liegt, als sich zu bewegen.
                          LG, Anne mit Buster aka Harry und Schwiegermutters Lombard

                          Kommentar


                            #14
                            Ah!
                            D.h. mit Cashewnüssen würde ich aber gleichzeitig Fett UND Kohlenhydrate abdecken, oder? Wobei das Fett doch tierischen Ursprungs sein sollte

                            Habe eben nachgesehen: Haferflocken hatte ich mir wegen der Kieselsäure notiert. Aber ich meine, dass in Algen+Kräuter (oder war es Green?) auch davon enthalten ist

                            Ich sags ja - ich muss mich erstmal sammeln und ev wäre es besser, einen Thread zu starten mit dem Futteral und den Zusätzen. Sonst komme ich noch komplett durcheinander
                            Liebe Grüße von Anna und Mini

                            Kommentar


                              #15
                              Jepp, das Fett sollte tierischen Ursprungs sein.
                              LG, Anne mit Buster aka Harry und Schwiegermutters Lombard

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X