Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Einfuehrung BARF

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Einfuehrung BARF

    Hallo alle zusammen,
    ich habe eine Frage und hoffe. Ihr koennt mir weiterhelfen:
    Ich habe versucht, meinen Hund ueber die traditionelle Weise einzufuehren (ein Tag fasten, dann leichtes Fleisch wie Huehnchen), allerdings erbricht mein Hund die Rohkost, vermutlich weil sein Magen ph Wert durch die laengere Trockenfuetterung hoeher als gewoehnlich ist.
    Ich habe ueber verschiedene Arten gelesen, Rohkost einzufuehren, unter anderem ueber eine die Trockenfutter (eingeweicht) und Rohkost in jeder Mahlzeit mischt - waehrend 1-2 Wochen. Was haltet Ihr davon, und habt Ihr Erfahrungen damit gemacht?
    Danke!

    #2
    Hallo Raúl,
    ich könnte mir vorstellen, dass der Fastentag nicht für jeden Hund geeignet ist. Wie wäe es mit kurz angegarter Mahlzeit bzw. mit kochendem Wasser übergossen?

    LG
    Rita

    Kommentar


      #3
      Auf keinen Fall Trofu und roh mischen!

      Zitat von Raúl Zamorano Beitrag anzeigen
      .... allerdings erbricht mein Hund die Rohkost, vermutlich weil sein Magen ph Wert durch die laengere Trockenfuetterung hoeher als gewoehnlich ist.
      .....
      Füttere den Hund deshalb ein zwei Stunden früher, als normal. Dann ist die Magensäureproduktion für die erwartete Verwertung von Trofu noch nicht angekurbelt. Der Magen ist also quasi "auf Null" und kann sich so sofort auf die neue Nahrung einstellen.
      Steffen

      Nein, ich bin kein Hundeflüsterer. Ich rede in normaler Lautstärke mit ihnen.

      Kommentar


        #4
        und ansonsten wirklich über mehrere Wochen angedünstet oder überbrüht anbieten.

        ggfs. sogar, abhängig vom Alter des Hundes, auch einige Zeit mit Verdauungsenzymen (Apotheke, Humanbedarf) unterstützen und dies alles langsam ausschleichen.
        Sabine
        3 Australian Shepherds,
        1 English Shepherd und 13 Packziegen auf Tour

        Kommentar


          #5
          Ich halte es auch für besser, die Mahlzeiten über einen gewissen Zeitraum anzudünsten, damit sich der Verdauungstrakt umstellen kann auf Rohfütterung. Je nach Alter des Hundes fällt das dem Organismus sicher etwas schwerer. Auch die Magensäureproduktion verändert sich ja jetzt.

          Ich wünsche Dir gutes Gelingen und Deinem Hund guuuuuuuuuuten Appetit.
          Liebe Grüße, Ursula mit Lady, Peter, Sandy, Kucky, Angie, Zoé und nun auch noch Fenja für immer in meiner Seele

          Kommentar


            #6
            Ich würd auch sagen, ganz langsam einschleichen.
            Erstmal gekocht, dann immer weniger.
            Nur mal eine Mahlzeit roh, usw.

            Hab das bei meiner auch nicht nach irgendeiner Regel gemacht.
            Sie hatte zwar noch nicht jahrelang Trofu hinter sich.
            Kann sein, dass das nochmal ein Unterschied ist.
            Liebe Grüße
            Julia und Tessa

            Kommentar


              #7
              Zitat von 2 Schnäuzelchen Beitrag anzeigen
              Ich wünsche Dir gutes Gelingen und Deinem Hund guuuuuuuuuuten Appetit.
              Das wünsch ich auch
              Liebe Grüße
              Julia und Tessa

              Kommentar


                #8
                Nadine hat auch einen schönen Beitrag in ihrem Blog dazu verfasst:

                http://mashanga-burhani.blogspot.de/...f-barf-um.html
                Viele Grüße,
                Nadine mit Grisu und Maja. Paula und Tiger für immer im Herzen.

                Kommentar


                  #9
                  Danke!

                  Danke an alle fuer Eure Antworten, wirklich sehr hilfreich! Werde ausprobieren, die Mahlzeiten leicht anzukochen, mal sehen, obs klappt!

                  Kommentar


                    #10
                    Du kannst ja auch eine Gemüsesorte dünsten und ein anderes Gemüse einschleichend roh hinzugeben.
                    Aber nie Trofu und Barf mischen, durch die unterschiedlichen Verdauungszeiten verträgt sich diese Mischung nicht.

                    Kommentar


                      #11
                      Ich hatte auch mal versucht zu barfen, einen Tag frass er es ind dann mußte ich das andere kochen. Hatte es dann gelassen.
                      Nach 2 Jahren versuchte ich es nochmal und es ging alles gut, nun barfen wir und alles ist gut. Er ist jetzt 6 Jahre, weiß nicht, ob es mit dem Alter zuntun hat
                      Liebe Grüße Sabine und Aussie Wallace :sun_smile:kiss::sun_smile

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von khali Beitrag anzeigen
                        Nadine hat auch einen schönen Beitrag in ihrem Blog dazu verfasst:

                        http://mashanga-burhani.blogspot.de/...f-barf-um.html
                        Danke für diesen Link! Auch für "alte" BARFer ist das schön zum Nachlesen.
                        Liebe Grüße, Ursula mit Lady, Peter, Sandy, Kucky, Angie, Zoé und nun auch noch Fenja für immer in meiner Seele

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X