Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sodbrennen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Sodbrennen

    Hallo an alle :-)

    Ich bzw Simba hat folgendes Problem: Sodbrennen.
    Er spuckt wirklich extrem oft und viel. Wir haben es jetzt mit diversen Futtersorten ausprobiert und legen tut sich die spuckerei nur bei Omeprazol.
    Momentan bekommt er Terra Canis Pute.

    Gestern habe ich es mit Hüttenkäse versucht, daraufhin hat er heute Nacht erbrochen

    Er leckt und frisst aaaaaalles was ihm vor die Augen kommt, einschließlich uns^^

    Was würdet ihr mir raten? Hatte das evtl schon mal jemand?
    Wir gehen heute abend sowieso zum Tierarzt u.a. auch wegen Giardien. Ich dachte nur dass mir evlt jemand alternativ weiter helfen kann :-)

    Kurz zu Simba: Er ist 6 Monate und eine Franz. Bulldogge

    #2
    Hat er denn Giardien? Die können solche Symptome machen.
    Ansonsten würde ich die Darmflora einmal komplett checken lassen. Magenprobleme bestanden hier immer im Zusammenhang mit einer Darmproblematik, und das kann alles mögliche sein.
    Gute Besserung!
    LG - Claudia und das Lottchen

    “Ein Hund im Bett beschmutzt und zerknittert das Laken, aber er reinigt die Seele“

    Kommentar


      #3
      Könnte auch Helicobacter sein.
      Grüße von Manuela und den Mädels

      Kommentar


        #4
        Es darf das Klären der Ursache nicht ersetzen, aber ich schwöre inzwischen auf Sobamin.
        LG, Renate

        Kommentar


          #5
          Mhm, ich finde das Lecken könnte auch auf einen Salzmangel hinweisen. Sodbrennen wird meines Wissens nach inzwischen sogar häufiger durch zu wenig Magensäure als durch zu viel ausgelöst.

          Gute Besserung!
          LG Janina & Marlon

          Kommentar


            #6
            Zitat von Cornflake Beitrag anzeigen
            Sodbrennen wird meines Wissens nach inzwischen sogar häufiger durch zu wenig Magensäure als durch zu viel ausgelöst.
            So ist es! Die Symptome sind identisch, weshalb man bei der Therapie schauen muss, was tatsächlich hilft. Und: Vom TA wird vermutlich Omeprazol o.ä. verschrieben werden, wovon ich persönlich insbesondere wg. des Umstandes, dass es selbst bei zu viel Magensäure zu oft nicht hilft, sondern zur Verschlimmerung führt, gar nichts halte. Auch das gern genommene Kontrastmittel sehe ich sehr kritisch.

            Wenn von zu viel Magensäure ausgegangen wird, dann haben sich - neben der natürlich notwendigen Abklärung, warum das so ist, bei zu wenig ebenso - Leinsamenschleim o.ä. bewährt.

            Auch von mir gute Besserung und einen "einfachen" Hintergrund!
            Liebe Grüße

            Anja

            Kommentar


              #7
              Zitat von Bullyfiziert Beitrag anzeigen
              Hallo an alle :-)

              Ich bzw Simba hat folgendes Problem: Sodbrennen.
              Er spuckt wirklich extrem oft und viel. Wir haben es jetzt mit diversen Futtersorten ausprobiert und legen tut sich die spuckerei nur bei Omeprazol.
              Momentan bekommt er Terra Canis Pute.

              Gestern habe ich es mit Hüttenkäse versucht, daraufhin hat er heute Nacht erbrochen

              Er leckt und frisst aaaaaalles was ihm vor die Augen kommt, einschließlich uns^^

              Was würdet ihr mir raten? Hatte das evtl schon mal jemand?
              Wir gehen heute abend sowieso zum Tierarzt u.a. auch wegen Giardien. Ich dachte nur dass mir evlt jemand alternativ weiter helfen kann :-)

              Kurz zu Simba: Er ist 6 Monate und eine Franz. Bulldogge
              Hallo,
              Simba ist noch so jung, seit wann hat er das denn?
              Erbricht er denn immer das Futter oder auch mal nur Magensäure?

              Bekommt er Omeprazol jetzt noch? Wie lange habt ihr die Kapseln gegeben?
              War der Hüttenkäse gesalzen? Salz regt die Magensäure-Produktion an, vielleicht musste er den Überschuss daher wieder loswerden.

              Dahinter können verschiedene Gründe stecken. Beim Bulli gibt es ja auch angeborene Ursachen, die da infrage kämen.

              Ich hoffe, ihr könnt heute Abend mehr herausfinden.
              Liebe Grüße
              Sabrina

              Kommentar


                #8
                Zitat von Anja2 Beitrag anzeigen
                So ist es! Die Symptome sind identisch, weshalb man bei der Therapie schauen muss, was tatsächlich hilft. Und: Vom TA wird vermutlich Omeprazol o.ä. verschrieben werden, wovon ich persönlich insbesondere wg. des Umstandes, dass es selbst bei zu viel Magensäure zu oft nicht hilft, sondern zur Verschlimmerung führt, gar nichts halte. Auch das gern genommene Kontrastmittel sehe ich sehr kritisch.

                Wenn von zu viel Magensäure ausgegangen wird, dann haben sich - neben der natürlich notwendigen Abklärung, warum das so ist, bei zu wenig ebenso - Leinsamenschleim o.ä. bewährt.

                Auch von mir gute Besserung und einen "einfachen" Hintergrund!
                ...ergänzen möchte ich noch, dass Omep oder auch Kontrastmittel (Bariumsulfat) nur zur symptomatischen Behandlung dienen. Die Ursache bekämpfen sie nicht. Die müssen diagnostisch abgeklärt werden. Insbesondere bei einem 6 Monate alten Bully.

                Hoffentlich findet dein Tierarzt die Ursache.
                LG Britta
                Wenn du weißt, was du nicht mehr willst, bist du schon ein gutes Stück weiter. Unbekannt

                Kommentar

                Lädt...
                X