Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nierenwerte wieder im Referenzbereich. Jetzt normal füttern?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    Hallo Claudia. Den Wert habe ich noch nicht testen lassen. Werde ich beim nächsten mal ansprechen. Danke.
    Das mit dem Fett ist immer verschieden, kommt drauf an welches Fleisch ich gebe. Er bekommt täglich 50g fettiges Fleisch (Schweinebauch,Gulasch,Rinderhack). Er bekommt Öl in sein Futter und immer etwas Schweineschmalz oder Rinderschmalz. Ich denke das wir immer so bei 25-30g Fett sind.
    Viele liebe Grüße von Katharina und Lucky

    Kommentar


    • #32
      Hallo Katharina,

      also ich würde 100g hochwertiges (Bio) Muskelfleisch geben, und zusätzlich reines Fett...gutes Öl sowieso. Und dann mal schauen, ob sich muskelmäßig "was tut".

      LG
      Claudia & Pino

      Kommentar


      • #33
        Ich habe Angst das er dadurch zu viele Proteine bekommt. Ich gebe immer 50g muskelfleisch (mager) und 50g fettiges Fleisch.
        Du schreibst das dein Hund auch eine CNI hat. Darf ich fragen wie du fütterst?
        Viele liebe Grüße von Katharina und Lucky

        Kommentar


        • #34
          Zitat von Anne410 Beitrag anzeigen
          Eigentlich will ich zu so etwas nichts mehr schreiben, aber ich kann es doch nicht so stehen lassen......
          .

          Anne, ich danke Dir sehr für Deine Geduld, immer und immer wieder
          Dein Wissen weiterzugeben, auch wenn Du dafür teilweise krisitiert wirst.

          Mach es bitte auch in Zukunft so.

          Liebe Grüße, Ines mit Sir Cooper ♥ an meiner Seite
          und meine Sternenmädchen Bonny & Roxy für immer im Herzen ♥

          Kommentar


          • #35
            Zitat von Sietha Beitrag anzeigen
            Anne, ich danke Dir sehr für Deine Geduld, immer und immer wieder
            Dein Wissen weiterzugeben, auch wenn Du dafür teilweise krisitiert wirst.

            Mach es bitte auch in Zukunft so.

            Danke, das sehe ich ganz genau so. Und verschiedene Sichtweisen sind ja nichts schlechtes!
            Liebe Grüße von
            Jelka und der kleinen Hexe Emma

            Kommentar


            • #36
              Danke, ihr beide
              LG, Anne mit Buster aka Harry und Schwiegermutters Lombard

              Kommentar


              • #37
                Wo wir dann mal beim Danke-Sagen sind, möchte ich doch gerne Katharina Danke sagen , denn ja, verschiedene Sichtweisen sind nichts Schlechtes und meine Erfahrungen decken sich mit denen von Katharina.


                Aber natürlich auch Anne ein Danke , dein Wissen ist enorm (auch wenn es uns nix bringt).
                LG - Claudia und das Lottchen

                “Ein Hund im Bett beschmutzt und zerknittert das Laken, aber er reinigt die Seele“

                Kommentar


                • #38
                  Zitat von Katharina&Lucky Beitrag anzeigen
                  Das spezifische Gewicht wurde damals auch untersucht, die Urindichte war sehr schlecht. Jetzt wurde es nicht mehr untersucht. Aber ich habe selbst zuhause Teststreifen und die zeigen mir jedesmal eine zu niedrige Harndichte an.
                  Das spezifische Gewicht lässt sich über Teststreifen beim Hund gar nicht zuverlässig messen, das geht nur mittels Refraktometer.
                  Liebe Grüße
                  Sabrina

                  Kommentar


                  • #39
                    Zitat von Sabrina+Co Beitrag anzeigen
                    Das spezifische Gewicht lässt sich über Teststreifen beim Hund gar nicht zuverlässig messen, das geht nur mittels Refraktometer.
                    Ich habe den Combur 10 Test. Dort ist auch die Untersuchung für das spezifisches Gewicht drauf. Ich dachte das könnte ich auch für Lucky benutzen.
                    Viele liebe Grüße von Katharina und Lucky

                    Kommentar


                    • #40
                      Zitat von Pipilo Beitrag anzeigen
                      Wo wir dann mal beim Danke-Sagen sind, möchte ich doch gerne Katharina Danke sagen , denn ja, verschiedene Sichtweisen sind nichts Schlechtes und meine Erfahrungen decken sich mit denen von Katharina.

                      Das ist ja lieb.
                      Liebe Grüße von Katharina und Merle mit Benno und Paddy im Himmel

                      Science is real

                      Kommentar


                      • #41
                        Zitat von Katharina&Lucky Beitrag anzeigen
                        Ich habe den Combur 10 Test. Dort ist auch die Untersuchung für das spezifisches Gewicht drauf. Ich dachte das könnte ich auch für Lucky benutzen.
                        Den kannst du nehmen, ist jedoch für Menschen und auf deren Normwerte abgestimmt.

                        Idexx schreibt dazu:

                        1.2 Analysemethoden
                        Harnteststreifen
                        Die verschiedenen Reaktionszonen auf dem Streifen sollten mit einer adäquaten Menge Urin benetzt werden und zeitlich wie angegeben abgelesen werden. Die Felder für Leukozyten, Nitrit, spezifisches Gewicht und Urobilinogen liefern bei Hund und Katze keine zuverlässigen Resultate und sollten demnach ignoriert werden.

                        Refraktometer
                        Das spezifische Gewicht (SG) des Harnes wird mit einem Refraktometer gemessen.(..)
                        Laboklin schreibt:

                        1. Chemie
                        Die Untersuchung verläuft in der Regel semiquantitativ über Trockenchemie (Teststreifen).

                        Zu beachten ist:
                        - Streifen im Originalcontainer, trocken, bei Zimmertemperatur lagern
                        - Verfallsdatum beachten
                        - Testfelder nicht mit der Hand berühren

                        Ablauf:
                        - Teststreifen mit Harn benetzen
                        - Eine Minute abwarten
                        - Ablesen (Farbvergleich mit Aufdruck auf dem Container)

                        Auswertbar ist:
                        - pH (nahrungsabhängig, Hinweis auf Bakterien)
                        - Glukose (Hinweis auf Diabetes mellitus)
                        - Nitrit (Hinweis auf Bakterien, negativer Befund schließt Bakterien nicht aus)
                        - Eiweiß (prärenal (Fieber, Sepsis), postrenal (Blutung, Zystitis) oder renal (Nephropathie, ev. über Eiweiß-Kreatinin-Quotienten im Harn abklären)
                        - Blut/Hämoglobin/Myoglobin (Hinweis auf Blutung oder Muskelverletzung, Abklärung von Blut über Zentrifugieren oder über Sediment)
                        - Bilirubin (kann falsch positiv werden, Spur kann beim Hund physiologischerweise gefunden werden)
                        - Ketonkörper (Hinweis auf ketotische Stoffwechesellage - sehr selten beim Kleintier - Hinweis auf Diabetes mellitus, ketogene Diäten, Hunger oder Fieber bei Zwergrassen)

                        Leukozyten: - Leukozyten (Nachweis von Esterase, positiv bei Granulozyten und Monozyten, nicht bei Lymphozyten) ist spezifisch aber unsensitiv bei Hunden und oft falsch positiv bei Katzen. Die Bestimmung sollte daher über die Sediment-untersuchung erfolgen.

                        2.Spezifisches Gewicht
                        Bestimmung mittels Refraktometer, Harnstreifen sind bei Tierproben nicht geeignet zur Bestimmung des spezifischen Gewichts! Unterschiedliche Methoden werden unterschiedliche, also nicht vergleichbare Ergebnisse produzieren.
                        Es gibt auch Teststreifen für Tiere, aber auch hier empfiehlt der Hersteller eine Absicherung des Ergebnisses:

                        Dichte:
                        Der Test erlaubt die Bestimmung der Harndichte zwischen 1.000 und 1.030.
                        Referenzbereiche:
                        Die Referenzbereiche sind je nach Wasseraufnahme und -abgabe großen physiologischen Schwankungen unterworfen.
                        Folgende Werte werden bei Haustieren gefunden:
                        Hund: 1.001–1.065 ; Katze: 1.001–1.080; Kaninchen: 1.003–1.035; Meerschweinchen: 1.000–1.040.
                        Der Test erfasst die Ionenkonzentrationen im Harn. Nichtionische Bestandteile wie Glucose oder Harnstoff werden nicht bestimmt. Deshalb empfiehlt es sich die Harndichte mit einem Refraktometer bzw. einer Senkspindel gegenzukontrollieren.
                        Liebe Grüße
                        Sabrina

                        Kommentar


                        • #42
                          Hallo Katharina,

                          leider kann ich dir da nicht so wirklich weiterhelfen, da Pino einen Futterplan für die CNI und Leishmaniose hat...also proteinreduziert und purinarm. Das wäre für Lucky dann nicht optimal. Aber wenn er an Muskelmasse verliert, sollte er auf jeden Fall genügend hochwertiges Muskelfleisch bekommen !

                          LG
                          Claudia & Pino

                          Kommentar


                          • #43
                            Danke Sabrina für die Erklärungen dann werde ich das spezifische Gewicht nochmal in der Tierklinik bestimmen lassen.

                            Hallo Claudia, ja das stimmt. Aktuell hat Lucky noch mit seiner vergrößerten Prostata zu kämpfen aber sobald es ihm besser geht werde ich mich nochmal genau mit seinem Ernährungsplan beschäftigen. Danke.
                            Viele liebe Grüße von Katharina und Lucky

                            Kommentar


                            • #44
                              Hallo Katharina!

                              Bei meiner Hündin besteht ein Anfangsverdacht einer Niereninsuffizienz.... in 4 Wochen wird das Blut nochmal getestet und dann wird auch der Urin untersucht.
                              Wie ist denn bei euch der SDMA Wert?
                              LG Regine mit Eira und den Sternen Balu (23.07.04-22.12.15) & der Muffin-Katze (21.06.09-03.05.13) im Herzen

                              Kommentar


                              • #45
                                Der SDMA Wert wurde noch nie getestet. Soweit ich richtig informiert bin gibt es diese Untersuchung noch nicht so lange. Bei der ersten Blutentnahme von Lucky gab es den Test noch nicht und im Nachhinein habe ich ihn noch nicht testen lassen.
                                Viele liebe Grüße von Katharina und Lucky

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X