Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Was füttern wenn......?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Was füttern wenn......?

    der Hund keine Kohlehydrate verträgt und Fett nur minimal.
    Nach immer mal wiederkehrenden Durchfällen hat der TA dies nun über Blutuntersuchung(was verwertet wird) festgestellt.
    Wer hat hilfreiche Ideen?
    Viele Grüße
    Susanne+die vier Pyris

    Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen,wie sie ihre Tiere behandelt.
    Mahatma Gandhi

    #2
    Über Blutuntersuchungen hat er festgestellt, dass der Hund keine Kohlenhydrate und kein Fett verträgt? Das klingt merkwürdig, hab ich sonoch nie gehört und kann es mir irgendwie grad schlecht vorstellen.
    Es grüßt Andrea mit dem verrückten Iloxx
    First they ignore you, then they ridicule you, then they fight you - then you win. (Mahatma Gandhi)

    Kommentar


      #3
      Dann halt nur tiereisch, so wie beim Prey-Modell. Statt Fett kannst du versuchen Kokosöl zu geben.
      LG Geli
      Mit Herzerweicher Bruno
      und Herzerfrischer Yoshi

      Kommentar


        #4
        Hallo Susanne,
        kannst du das Blutbild hier einstellen? Wurden die Werte für die Bauchspeicheldrüse bestimmt und auch eine Kotuntersuchung gemacht? Wenn die Pankreas nicht richtig arbeitet, könntest du mit Enzymen unterstützen.
        Liebe Grüße
        Sabrina

        Kommentar


          #5
          Zitat von Lavinia Beitrag anzeigen
          der Hund keine Kohlehydrate verträgt und Fett nur minimal.
          Nach immer mal wiederkehrenden Durchfällen hat der TA dies nun über Blutuntersuchung(was verwertet wird) festgestellt.
          Wer hat hilfreiche Ideen?
          Verträgt er gar keine Kohelhydrate oder nur kein Getreide?

          Auf Fett zu verzichten sollte nicht so das Problem darstellen, gibt ja auch magere Fleischsorten.
          Liebe Grüße von Easy mit den Fellnasen Jupp, Iktoomyii und Faro

          Kommentar


            #6
            Der Hund ist nicht meiner,sondern aus meiner Zucht.Ob noch weitere Untersuchungen gemacht wurden müßte ich erfragen.Der TA sagte das er keine Kohlehydrate verträgt und Fett nur wenig,er gab Enzyme mit und Frauchen soll weiter füttern wie bisher.Aber ich finde das kann es nicht sein.
            Viele Grüße
            Susanne+die vier Pyris

            Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen,wie sie ihre Tiere behandelt.
            Mahatma Gandhi

            Kommentar


              #7
              Was füttern wenn ... Frage von Lavinia

              Hallo. Hier ist das Frauchen vom betroffenen Hund. Der Tierarzt hat durch eine Kotuntersuchung herausgefunden, das mein Hund Kohlehydrate fast gar nicht verwertet und Fette auch nicht gut. Er hat immer wieder mal Durchfall und/oder Schleim im Kot.

              Kommentar


                #8
                Hallo Pulik-Frauchen,

                hat der TA auch etwas über die Bauchspeicheldrüse gesagt?

                Hast Du ein aktuelles Blutbild? Und was fütterst Du? Trockenfutter? Roh? Selbstgekocht? Dose?
                Liebe Grüße,
                Birgit mit Paul, Charly und Chico an der Seite und immer im Herzen mein liebes Mäuschen Mandy, die sanfte, ruhige JoJo, die schöne Lisa und mein kluges Pünktchen

                Kommentar


                  #9
                  Wäre die Frage warum der Hund KH sowie Fett nicht gut verwertet. BSD wäre eine Möglichkeit, oder eine Dysbiose, oder oder. Erst einmal würde ich versuchen die Ursache zu finden. Großes Kotprofil sowie BSD ( Elastase im Kot).
                  Vielleicht liegt auch eine Unverträglichkeit zu Grunde, die dann in Folge solche Probleme verursacht.

                  Wurde denn nur die Futterausnutzung untersucht? Die Befunde würde ich mir geben lassen.
                  LG - Claudia und das Lottchen

                  “Ein Hund im Bett beschmutzt und zerknittert das Laken, aber er reinigt die Seele“

                  Kommentar


                    #10
                    Fütterung ist eigentlich egal. Er hatte das in der Phase mit Fertigfutter und mit Rohfütterung. Bei gekochtem Futter hat er die wenigsten Probleme. Vom Gefühl her.... ich führe jetzt eine Fütterungs Liste, was er täglich bekommt. Zur Zeit kein Fertigfutter. Mal sehen was dabei heraus kommt.

                    Untersucht wurde: Parasiten, Cryptosporidium AG, Giardia AG, Bakteriologie, CPE, Elastase, Narungsausnutzung.

                    Bei jeder Mahlzeit bekommt er unter sein Futter EnzymoPank

                    LG Martha mit Pyri Robbie

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo,

                      dass Kohlemhydrate nicht gut verarbeitet werden ist ja nicht unbedingt ungewöhnlich und auch nicht schlimm, man muss sie dann nur weglassen
                      Fett wäre wichtig zur Energieversorgung. Also reines unbehandeltes tierisches Fett, wie es im Fleisch ist. Was fütterst du denn genau?
                      Ist die Problematik unter der Enzymsubstitution besser geworden?
                      LG, Anne mit Buster aka Harry und Schwiegermutters Lombard

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Anne410 Beitrag anzeigen
                        Hallo,

                        dass Kohlemhydrate nicht gut verarbeitet werden ist ja nicht unbedingt ungewöhnlich und auch nicht schlimm, man muss sie dann nur weglassen
                        Fett wäre wichtig zur Energieversorgung. Also reines unbehandeltes tierisches Fett, wie es im Fleisch ist. Was fütterst du denn genau?
                        Ist die Problematik unter der Enzymsubstitution besser geworden?
                        Ich würde hier ganz dringend versuchen die Ursache zu finden und keineswegs Empfehlungen wie "Fett ist wichtig" aussprechen. Wenn es eine Ursache gibt die behoben werden kann, kann der Hund dann ja wieder wie empfohlen ernährt werden. Wenn nichts gefunden wird muss so gefüttert werden wie es der Hund am besten verträgt.

                        Ich weiß ja, dass immer Fett empfohlen wird und bloß nicht zu viele Kohlenhydrate, aber das funktioniert auch nicht immer. Bei Lotta z.B. ist in der Stuhlausnutzung so gut wie immer Fett nachweisbar TROTZ fettarmer Ernährung, Stärke hingegen nie, so kann es also auch sein.

                        Da hier ja nun ein Hund sowohl Stärke als auch Fett nicht gut verdaut sind Empfehlungen schwer.
                        Sollte es unter der Enzym-Gabe nicht besser werden, würde ich wohl einen Ernährungsberater zu Rate ziehen.

                        Wurde eigentlich schon mal ein Ultraschall gemacht? Das würde mir jetzt noch einfallen.
                        LG - Claudia und das Lottchen

                        “Ein Hund im Bett beschmutzt und zerknittert das Laken, aber er reinigt die Seele“

                        Kommentar


                          #13
                          Ich wollte damit eher sagen, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass KH nicht verdaut werden und nichts, worum man sich einen Kopf machen muss. Keine KH füttern (weil eben nicht vertragen und nicht notwendig) und damit sollte DAS Problem behoben sein.
                          Fett hingegen wäre wichtig (und natürlich) und da sollte man gucken, dass man da die Ursache der Probleme findet und behandelt (da die Alternative Energiequelle KH ja auch ausscheidet).

                          Deswegen meine Frage nach der Fütterung.
                          LG, Anne mit Buster aka Harry und Schwiegermutters Lombard

                          Kommentar


                            #14
                            Anne, da habe ich dich falsch verstanden und schließe mich deiner Meinung an.
                            LG - Claudia und das Lottchen

                            “Ein Hund im Bett beschmutzt und zerknittert das Laken, aber er reinigt die Seele“

                            Kommentar


                              #15
                              Ich habe selbst einen Hund der unter Malabsorbtionsstörungen gelitten hat. Fett hat das ganze nur noch schlimmer gemacht. Kohlenhydrate wurde dagegen bei richtiger Zubereitung sehr gut vertragen. Allerdings haben wir einen Darmaufbau von ca. 2 Jahren gemacht, denn darin lag unser Problem.
                              LG Meike

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X