Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gedörrtes

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Gedörrtes

    Hallo,

    ich hatte ja schon berichtet, dass unser Hund Allergiker ist und ich derzeit für ihn koche. Huhn ( was ich mit Haut und Knorpel aber ohne gekochte Knochen verfüttere), gekochte Möhren, gekochter Sellerie und gekochte Petersilienwurzel wird dankend angenommen und auch gut vertragen *auf Holz klopf*. Bei der abendlichen Ration gibt es jetzt etwas Lachsöl dazu. Ich bin erstaunt, wie sich innerhalb von ein paar Tagen das Fell geändert hat. Von ziemlich "rau" und "strohig" auf "glänzend" und in der Sonne sogar "samtig".

    Er setzt normalen Kot ab; allerdings ist ab und an Schleim dabei. Gestern was eine "Wurstpelle" dabei. Der Schleim ist entweder klar oder weiß.
    Ist das normal bei der Futterumstellung ?

    Jetzt habe ich Hühnerfüße und Hühnerhälse besorgt und selbst gedörrt. Meine Frage ist: zählen die Hühnerfüße auch als Knochen ?

    Danke schon mal für Eure Hilfe
    Hunde können uns soviel zurückgeben

    Z.B. die Blumenzwiebeln, die man vor 2 Wochen gepflanzt hat

    #2
    Ich würde Hühnerfüsse nicht wirklich als "Knochen" rechnen.
    Da ist ja relative viel Haut und Knorpel dran, aber wenig Knochen.
    Gertrud mit Gandalf, Räuber und Jim knopf dazu Ronja & Leo im Herzen

    Kommentar


      #3
      Danke :-) ... Also kann ich die 1-2 gedörrten Füße in der Woche auch eigentlich bei der Berechnung "unter den Tisch" fallen lassen . Oder ?
      Hunde können uns soviel zurückgeben

      Z.B. die Blumenzwiebeln, die man vor 2 Wochen gepflanzt hat

      Kommentar


        #4
        Kommt auf die Größe des Hundes an
        100g frische Hühnerfüße haben ca 650mg Calcium.
        Musst du gucken, wieviele Füße 100g sind und dann kannst du ausrechen, wieviel Calcium einer davon enthält.
        LG, Anne mit Buster aka Harry und Schwiegermutters Lombard

        Kommentar


          #5
          Unser Hund hat 33 kg.

          Die Füße habe ich gekauft und gedörrt damit er auch mal was "zu beißen" hat. Sie sollen, wie gesagt, Leckerlies sein.

          Fürs Training habe ich Hühnerherzen und Hühnerfilets gedörrt und mit der Schere zerschnitten. Bei mir wandert alles nach dem abkühlen sofort aus dem Dörrer in den Gefrierschrank um den Milben keine Chance zu geben.
          Hunde können uns soviel zurückgeben

          Z.B. die Blumenzwiebeln, die man vor 2 Wochen gepflanzt hat

          Kommentar


            #6
            Bei 33 kg sollten 1 oder 2 Füße den Kohl nicht fett machen..... aber im Prinzip sind sie halt schon eine Calciumquelle.
            LG, Anne mit Buster aka Harry und Schwiegermutters Lombard

            Kommentar


              #7
              Danke für die Antwort :-)

              Als Calziumquelle finde ich es jetzt auch nicht wirklich schlimm, zumal er ja sonst noch kein oder wenig Calzium bekommt.

              Kann mir vielleicht noch Jemand etwas zum Schleim im Kot sagen ?
              Hunde können uns soviel zurückgeben

              Z.B. die Blumenzwiebeln, die man vor 2 Wochen gepflanzt hat

              Kommentar


                #8
                Er sollte schon Calcium bekommen und bei 33kg mindestens 11550mg/Woche, je nachdem wieviel Futter er bekommt (bekommt er mehr als 2%, dann braucht er auch mehr Calcium).

                Schleim kann vieles heißen: dass das Futter nicht vertragen wird (mein Hund verträgt kein Huhn und hätte da auch immer eine dicke Schleimhülle auf dem Kot), dass ein Giardienbefall vorliegt.... aber auch bei Dysbakterien oder Probleme mit dem Pankreas.
                LG, Anne mit Buster aka Harry und Schwiegermutters Lombard

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Stine,

                  Hühnerfüsse würde ich lediglich zu Kauspass zählen und in die Calciumberechnung nicht mit einbeziehen.

                  Schleim im Kot kann auf eine Entgiftung hinweisen (bedingt durch die Futterumstellung). Im Normalfall erledigt sich das in ein paar Wochen von selbst.
                  Besteht dieses Problem allerdings langfristig und kommen weitere Symptome hinzu (Durchfall, Bauchgrummeln, Blähungen etc. sollte man Patasiten oder eine Dysbiose im Hinterkopf behalten. Eine Kotprobe bringt da schnell Licht ins dunkle.

                  Liebe Grüsse Anja

                  Kommentar


                    #10
                    Vielen Dank für Eure Hilfe !!

                    Kann das tatsächlich ein paar Wochen dauern mit dem Schleim ?

                    Er ist sonst ganz gut drauf. Heute morgen hatte er etwas breiigen Kot, was aber, so denke ich, auch mal vorkommen kann.

                    Was mir sonst aufgefallen ist, dass die Lefzen wieder wund werden und ich hab keine Ahnung wovon. Das hat er sonst gehabt, als er Trockenfutter bekam. Deshlab habe ich es auf die Milben geschoben. Seit dem wir kochen war es alles super abgeheilt. Ich habe nichts am Futter geändert. Kartoffeln, Möhren püriert und Hühnchen gekocht.

                    Laut Allergietest alles Dinge die er verträgt. Vielleicht sollte ich doch mal statt Kartoffeln eine Zeit lang Reisschleim kochen ?
                    Vom Hühnchen verfüttere ich alles außer Knochen nach dem Kochen. Also Knorpel und Pelle auch. Die Brühe nutze ich zum Pürieren vom Gemüse

                    Seine Leckerchen dörre ich nun schon selbst und friere sie sofort nach dem dörren ein, so dass ich Milben wirklich ausschließen kann. Ich nehme die Leckerchen aus dem Tiefkühler ca 30 Minuten bevor er sie bekommt und spüle sie zusätzlich nochmal mit heißem Wasser ab.
                    Hunde können uns soviel zurückgeben

                    Z.B. die Blumenzwiebeln, die man vor 2 Wochen gepflanzt hat

                    Kommentar


                      #11
                      Nein, es sollte eigentlich nicht über Wochen dicker Schleim auf dem Kot sein.
                      Das mit den "Entgiftungserscheinungen" ist eine Geschichte, die sich hartnäckig hält. Es kann die ersten Tage Unregelmäßigkeiten beim Kot geben, ja, aber ausgeprägte Verdauungsstörungen über eine längere Zeit gehören abgeklärt und sind nicht normal.
                      Bei schleimigem Kot sind es sehr oft Giardien oder eine Unverträglichkeit.

                      Du musst im Übrigen nicht kochen, du kannst das Fleisch roh geben und somit auch die Knochen, weil diese auf Dauer gesehen wichtig sind. Oder du nimmst gewolfte Knochen, die kannst du auch kochen.

                      Warum möchtest du unbedingt Kohlenhydrate füttern? Gerade bei einem Allergiker würde ich erstmal alles weglassen, was unnötig ist. Und Reis kann als Trockenprodukt auch mit Milben belastet sein.

                      Allerdings sind Allergietests nicht immer aussagekräftig. Eine Ausschlußdiät ist da der sicherere Weg, wenn auch der längere.

                      Ich würde eine Fleischsorte nehmen, die der Hund noch nie bekommen hat (am besten eine, von der du auch Innereien und Knochen bekommst wie Lamm oder Ziege) und dazu ein Gemüse, was der Hund nicht kennt und nur das füttern und gucken ob die Symptome verschwinden.
                      LG, Anne mit Buster aka Harry und Schwiegermutters Lombard

                      Kommentar


                        #12
                        Wir hatten über 6 Wochen dieses Hypoallergene Trockenfutter von RC. Das ging auch 2 Wochen ganz toll. Die Lefzen heilten ab und der Durchfall verschwand. Nach 2 Wochen fing er sich einen Magen- darm- Infekt ein. Der wurde mit Antibiotikum behandelt. Gefüttert haben wir RC in dieser Zeit wieder. Dann fingen nach ca 4 Wochen die Lefzen wieder an, so dass wir den Allergietest gemacht haben um wenigstens irgendwo einen Ansatz zu finden. Raus kam:

                        Rind, Kuhmilch, Milben, Gräser/Kräuter RK5 ( also die höchste)
                        und Lamm mit RK 2

                        Da er auf alles ziemlich empfindlich reagiert haben wir es erstmal mit kochen versucht. Ich hatte schon angefangen das Fleisch "roher" werden zu lassen, also kürzer zu kochen, was er mir prompt wieder mit Durchfall quittiert hat
                        Hunde können uns soviel zurückgeben

                        Z.B. die Blumenzwiebeln, die man vor 2 Wochen gepflanzt hat

                        Kommentar


                          #13
                          Wie gesagt, diese Bluttests sind nicht wirklich aussagekräftig.

                          Und das Trockenfutter.... nun ja... es ist ein Trockenfutter (und dazu kein "gutes")...., was per se schon oft die Wurzel allen Übels ist (Futtermilben, Zusatzstoffe, Abfall......).

                          Wenn roh nicht ging, dann koch weiter. Es kann auch gut sein, dass roh als Allergen erkannt wird und gekocht nicht mehr, weil kochen ja die Proteine verändert.

                          Wenn jetzt wieder Probleme auftreten, dann liegt es daran, dass entweder das Futter nicht das richtige ist oder die Probleme z.B. durch die Gräser kommen.

                          Ich würde wirklich erstmal etwas füttern, was der Hund nicht kennt (z.B. Ziege und Fenchel) und sonst nichts. Keine Zusätze, keine Leckerchen, kein Gras, nichts und ihm nach jedem Gassigang zumindest die Lefzen (aber eigentlich den ganzen Hund) abwaschen, damit du sicher bist, dass er keine Gräserpollen mehr im Fell hat.

                          Hauterscheinungen an der Schnauze können auch durch den Napf kommen. Da würde ich dann nur Porzellan (kein Keramik mit Lasur) oder Glas nutzen und nach jeder Mahlzeit auswaschen und Spühlmittelreste entfernen).

                          Und ich würde auch ansonsten drauf achten, dass er Hund nicht mit Chemikalien in Berührung kommt, also eher ohne Putzmittel putzen, keinen Weichspüler für die Hundesachen nutzen, kein pafümiertes Waschmittel und lieber noch mal extra klar nachspülen......

                          Das ist leider alles sehr aufwändig und langwierig . Aber wenn Futtermittel UND Umweltallergie im Raum stehen, leider alles doppelt schwierig....., gerade jetzt im Sommer zur Gräserzeit.
                          LG, Anne mit Buster aka Harry und Schwiegermutters Lombard

                          Kommentar


                            #14
                            Nach wochenlanger Fütterung mit RC gibt es einiges zu entgiften im Organismus.

                            Wurde nach AB eine Darmsanierung durchgeführt? Wurde überhaupt einmal etwas in dieser Richtung unternommen?
                            Wenn nein, würde ich als aller erstes einmal den Kot untersuchen lassen (Parasiten, Darmflorascreen, pH Wert und Elastase).

                            Kannst du dich erinneren, wann alles begonnen hat? Gab es Impfungen, Spot-ons, Entwurmungen etc. in der Vergangenheit?

                            Bei den Lefzen auch mal in Richtung Kontaktallergie denken. Futternapf, Trinknapf, Decken, Bodenputzmittel...

                            Kommentar


                              #15
                              Danke für deine Tipps .. ich freue mich über jede Idee die uns helfen kann.

                              Die Gräser schließe ich aus weil er die wunden Lefzen auch hatte als er zu uns kam ( im Februar).

                              Sein Bett ( ich habe eine kochbare Steppdecke mit Bettbezug) wasche ich einmal wöchentlich bei 90 Grad ohne Weichspüler. Unser Sofa ist komplett Leder und Fussbodenbeläge sind ausschließlich Fliesen und Laminat. Teppiche haben wir keine. Aber du hast Recht. Ich werde mal eine Zeitlang ausschließlich mit dem Dampfreiniger ohne chemische Putzmittel putzen. Das wäre noch eine Idee.

                              Die Schnute waschen wir immer nach dem essen. Aber noch nicht nach dem Spaziergang. Das werden wir auch mal versuchen.

                              Das Futter: ich werde mal umsteigen auf eine andere Fleischsorte. Ziege wäre eine Idee. Viele sagen auch Pferd.

                              Das Gras fressen hat schon ganz ganz deutlich abgenommen. Anfangs musste man ihm erklären, dass er ein Hund ist und kein Schaf. Soviel hat er gefressen. Jetzt ist es ab und zu mal noch ein Halm. Aber auch das versuchen wir sofort zu unterbinden.


                              Allerdings kann ich nicht sagen, was er bisher in seinem Leben alles schon zu fressen bekommen hat.
                              Er ist aus Rumänien und unsere Organisation schickt regelmäßig palettenweise Futter rüber. Da ist alles bei. Natürlich nur Dosen und Trockenfutter. Aber ebend alles, was wir als Spenden bekommen können.


                              Ach man, ganz schön schwierig alles. Aber wir haben die Verantwortung für ihn übernommen und wir werden kämpfen. Auch wenns ein langer Weg wird. Das ist uns voll bewusst
                              Hunde können uns soviel zurückgeben

                              Z.B. die Blumenzwiebeln, die man vor 2 Wochen gepflanzt hat

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X