Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Katzenfutter selber kochen - jemand Erfahrung damit?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Katzenfutter selber kochen - jemand Erfahrung damit?

    Hallo zusammen

    Ich bin neu hier und auch ein absoluter Neuling bezüglich selber Katzenfutter zu kochen. Hat hier bereits jemand Erfahrung damit?

    Wieso ich nicht roh füttern möchte sondern gekocht? Nun ja, ich habe bei meinen Fellnasen bereits versucht hie und da etwas rohes Fleisch anzubieten. Sie fressen es nicht und lassen es links liegen. Sie sind reine Wohnungskatzen und kennen von nichts anderes als gekochtes Futter. Da ich vom gekauften Futter nicht sonderlich überzeugt bin und ich zu 100% wissen möchte was drin ist, möchte ich bei Gelegenheit mein Katzenfutter selber kochen. Riesen Aufwand, aber ich möchte es wenigstens Versuchen.

    Den ersten Versuch habe ich bereits hinter mir, da ist jedoch beim Einwecken gewaltig was schief gegangen und ich musste es entsorgen. Zum Glück hatte ich für den Anfang erst mal 6 Portionen gemacht, da ist nicht viel verloren gegangen.
    Da war bloss Fleisch und Karotte drin. 1kg Rindfleisch - davon 750g Muskelfleisch, 150g Herz, 30g Leber, 35g Niere, 35g Lunge - und 200g Karotten fein geraffelt. Ich habe mich an die Formel 80% Fleisch und 20% Gemüse gehalten.

    Ich weiss, dass das bestimmt nicht reicht da hier die kompletten Supplemente fehlen. Hier kommt aber die nächste Frage... gibt es zu 100% natürliche Supplemente die nicht erst durch Chemie herausgelöst wurden, um sie dann als Pulver wieder unter das Futter zu mischen? Natürliches Taurin, natürliche Vitamine etc....? Und wie muss ich diese Berechnen dass es für meine beiden Fellnasen stimmt?

    Bin gespannt auf Eure Antworten.

    Schöne Grüsse aus der Schweiz
    Anita
    Liebe Grüsse Anita
    mit den beiden Mauzi-Fellnasen Balou (12 Jahre) und Mausi (7 Jahre)

    #2
    nur so als Hinweis bzgl. rohem Fleisch. Auch reine Wohnungskatzen können sich auf roh umgestellt werden.

    Was für Fleisch hattest Du damals angeboten?
    Sabine
    3 Australian Shepherds,
    1 English Shepherd und 13 Packziegen auf Tour

    Kommentar


      #3
      Hi Anita,

      ich koche für meine Katzen ca. alle 4-6 Wochen. Allerdings wecke ich nicht ein, sondern friere portioniert ein und taue täglich auf. Die Brühe friere ich dann noch einmal separat für ca. 1 Woche ein.

      Bisher hat es noch keinerlei Probleme mit der Umstellung gegeben.

      Ich halte auch nicht viel von den ganzen Pülverchen und supplemiere im Grunde nur Kalzium, da ich keine Knochen füttere. Es gibt relativ viel Herz, mal etwas Ei und was die Nasen sonst noch so fressen. Ich denke, da gibt es bei genug Abwechselung keine Mängel - auf jeden Fall nicht mehr oder schneller als bei FF. Da alle meine Notfellchen vorher mit TF ernährt wurden, gibt es als Leckerchen auch mal TF, weil sie es halt so gerne fressen ;-). Ich sehe das nicht ganz so eng.

      Liebe Grüße - Inge
      Liebe Grüße - Inge *mit Mia, Zoey + Vicky auf dem Sofa sowie den Seelenkatzen Fleckchen, Gina und Kitty für immer im Herzen*

      Lebe jeden Tag beständig, denn du bist länger tot als lebendig!

      Kommentar


        #4
        Zitat von Inge G. Beitrag anzeigen
        Ich halte auch nicht viel von den ganzen Pülverchen und supplemiere im Grunde nur Kalzium, da ich keine Knochen füttere.
        Auch kein Taurin?
        Viele Grüße
        Andrea mit der Chaostheorie Dexter und Tinka

        Kommentar


          #5
          sie gibt doch viel Herz....
          Sabine
          3 Australian Shepherds,
          1 English Shepherd und 13 Packziegen auf Tour

          Kommentar


            #6
            Rezepte für gekochtes Katzenfutter?

            So wie ich das sehe, ist Anita völliger Neuling auf dem Gebiet "selbstgemachtes Katzenfutter"

            Vielleicht kann man ihr mit der Zusammenstellung in Form von "Rezepturen" am ehesten Hilfestellung geben? Ich selbst bin leider überfragt, da ich keine Erfahrung hierfür habe.

            Kommentar


              #7
              Zitat von feli02 Beitrag anzeigen
              Auch kein Taurin?
              Nein, ich füttere viel Herz.

              Edit: Ich sehe gerade, Sabine schrieb es bereits :-).
              Liebe Grüße - Inge *mit Mia, Zoey + Vicky auf dem Sofa sowie den Seelenkatzen Fleckchen, Gina und Kitty für immer im Herzen*

              Lebe jeden Tag beständig, denn du bist länger tot als lebendig!

              Kommentar


                #8
                Einen Überblick mit Rezepten kann man z.B. bei wewewepunkt lillysbar.de/easyBarf finden. Dort dann auf die PDF "Ein kleiner Einstieg in die Roh- und Kochfütterung" klicken.
                Liebe Grüße von Anke mit Pina und Ghandi, der Katzenbande & meinen Regenbogensternchen im Herzen

                Kommentar


                  #9
                  Weshalb willst du einkochen? Dabei tötest du ganz gewiss alle Inhaltsstoffe.
                  Ich koche für meinen Zwerg auch. Dazu dünste ich das Fleisch mit etwas Wasser nur auf ganz niedriger Flamme kurz an. Dann gehen nicht alle Nährstoffe flöten. Ich koche immer für 3 Tage vor und stelle das dann in den Kühlschrank. Oder portionieren und einfrieren geht ja auch.
                  LG Geli
                  Mit Herzerweicher Bruno
                  und Herzerfrischer Yoshi

                  Kommentar


                    #10
                    Ich würde es auch so wie Geli machen, wenn roh nicht in Frage kommt. Keine Kohlenhydrate füttern und nur minimal Gemüse, ich würde 90/10 füttern.
                    Schau mal auf der homepage von "Carnes Doggi", da gibt es sehr gute Tipps, einfach "Rohernährung für Katzen" anklicken.
                    Liebe Grüße von Petra mit Dan

                    Kommentar


                      #11
                      Vielen Dank für die tollen Antworten
                      Ich bin leider nicht so häufig am PC und antworte deshalb nicht immer sofort.

                      Inge G.:
                      Das hört sich sehr interessant an. Ich habe leider keinen grossen Gefrierer der es mir ermöglicht Futter auf Vorrat zu machen. Deshalb wollte ich es einwecken und im Wandschrank lagern.
                      Wie taust du die Portionen auf? Stellst du diese in den Kühlschrank und lässt sie bis zum nächsten Tag auftauen?

                      Geli:
                      Andünsten hört sich auch sehr interessant an. Für wieviele Fellnasen kochst du denn? Gibst du auch irgendwelches Gemüse dazu oder nur entsprechendes Fleisch?

                      Seldamaus:
                      Ja diese Homepage kenne ich. Ich habe mir diese Rezepte mal ausgedruckt und mit den 80%/20% mein Futter zusammengestellt. Doch leider ging das einwecken schief... Aber sonst sind die Rezepte toll :-)

                      Dani11:
                      Vielen Dank für den Tipp bezüglich "Carnes Doggi". Habe mir die Berechnung gleich ausgedruckt und nehme sie als Grundlage :-)
                      Liebe Grüsse Anita
                      mit den beiden Mauzi-Fellnasen Balou (12 Jahre) und Mausi (7 Jahre)

                      Kommentar


                        #12
                        Zum Gewöhnen würde ich erstmal empfehlen nur jeweils eine Sorte Fleisch zu füttern. So kannst du feststellen, was deine Katzen mögen und was nicht.
                        Bei meinen wäre nämlich z.B. bei Niere und Leber Schluss, während einer meiner "Männer" für sein Leben gern Pansen frisst, dafür legt er sich sogar mit dem Hund an

                        Ansonsten sind meine Katzen z.B. reine Luxusgören. Herz in allen Variante, ansonsten vorwiegend reines Muskelfleisch und das eher dunkel, also Rind, Pferd, Strauß und so. Geflügel rangiert eher nicht so weit vorn.

                        Auch fressen sie nicht von jedem Lieferanten, Gemüse is was für Hasen und Zusätze sind bäääähhh.

                        Also gibt es zum Frühstück roh und abends eine gute Dose , das funzt bei uns prima.
                        Viele Grüße Anja mit Baghira dem "Hüpfehuhn", Queena, dem königlichen Fräulein von und zu auf und davon, Poldi dem kölschesten aller Prinzen und dem Dickschädel Schubidu, dem "Chef von Alles"

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Anita Forster Beitrag anzeigen
                          Inge G.:
                          Das hört sich sehr interessant an. Ich habe leider keinen grossen Gefrierer der es mir ermöglicht Futter auf Vorrat zu machen. Deshalb wollte ich es einwecken und im Wandschrank lagern.
                          Wie taust du die Portionen auf? Stellst du diese in den Kühlschrank und lässt sie bis zum nächsten Tag auftauen?
                          Hi Anita,

                          wir haben uns den Gefrierschrank auch erst zugelegt, nachdem sich die Futterzubereitung eingespielt hatte und von allen Katzen für gut befunden worden ist. Muss und kann ja nicht immer alles auf einmal sein.

                          Im Hochsommer taue ich auch mal im Kühlschrank auf, aber in der Regel tauen die Portionen über Nacht - oder halt mittags bis abends - im Küchenschrank auf. Da es recht kleine Portionen sind passt es zeitlich sehr gut - sie werden nicht zu warm und sind nicht mehr gefroren. Das muss man dann individuell austesten.
                          Liebe Grüße - Inge *mit Mia, Zoey + Vicky auf dem Sofa sowie den Seelenkatzen Fleckchen, Gina und Kitty für immer im Herzen*

                          Lebe jeden Tag beständig, denn du bist länger tot als lebendig!

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Anita Forster Beitrag anzeigen
                            Geli:
                            Andünsten hört sich auch sehr interessant an. Für wieviele Fellnasen kochst du denn? Gibst du auch irgendwelches Gemüse dazu oder nur entsprechendes Fleisch?
                            Fleisch und Innereien dünste ich nur für meinen 7-kg-Zwerg. Mein Labbi verträgt alles roh. Gemüse bekommen beide gekocht. Da mache ich immer einen Topf voll und friere das in solchen Portionen ein, dass ich es in 3 Tagen aufbrauche. So lange hält das locker im Kühlschrank.
                            LG Geli
                            Mit Herzerweicher Bruno
                            und Herzerfrischer Yoshi

                            Kommentar


                              #15
                              Granja:
                              Meine beiden lieben Herz über alles Ich habe zuhause getrocknetes, zermahlenes Herz vom Rind und gebe es zusätzlich zum Futter dazu. Maximal ein TL pro Tag und pro Katze. So fressen sie das Futter viel lieber und wird auch mal komplett weggefuttert. Momentan füttere ich überwiegend das Futter von "Gina & Fritz". Das gibt es im Schraubglas und ist alles in der Schweiz hergestellt. Ja es ist recht teuer, deshalb möchte ich sowas ja auch irgendwann selber machen. Aber sie fressen es mitlerweile richtig gerne. Ansonsten noch ein paar Dosen die ich noch zuhause habe... die ich aber nachher nicht mehr kaufen werde....
                              Ich habe auch noch getrocknete, zermahlene Leber vom Rind. Leider sind da recht grosse Stücke drin. Momentan essen die es noch nicht so gerne, werde es aber versuchen nochmals etwas zu zerkleinern... vieleicht wird es dann ja genau so gerne gefressen wie das Herz


                              Inge G.:
                              Ich habe meiner Frau mal zum Spass vorgeschlagen, man könnte doch bestimmt auch gefrohrere Mäuse, Ratten oder auch Eintagsküken kaufen und diese verfüttern. Die Reaktion war echt zum Totlachen Naja, da werde ich auf Granit beissen um das füttern zu dürfen
                              Naja Spass bei Seite.... einen neuen Gefrierer gibt es bei uns auch erst, wenn es auch wirklich angenommen wird. Erst mal alles etwas austesten.
                              Habe heute morgen mal versucht ganz wenig Hirseflocken unterzumischen. Erst waren sie etwas skeptisch und haben verdutzt daran gerochen. Sie haben es dann aber trotzdem komplett aufgefressen. Also kann es nicht so schlecht gewesen sein Ich probiere jetzt eins nach dem andern aus. Dann weiss ich, ob sie es auch fressen oder nicht. Habe mir heute noch Kokosflocken gekauft. Mal sehen ob sie die auch fressen. Wenn nicht, dann werden sie zum Backen verwendet.


                              Geli.:
                              Ich habe mir das Buch "Natural Cat Food" von Susanne Reinerth gekauft und lese es gerade. Da finde ich sehr viele Infos und ich finde es ist sehr gut er erklärt. Jedenfalls bis jetzt... bin ja erst bei Seite 36 von 160 Das mit dem Gemüse habe ich aber schon mal beim durchblättern irgendwo gelesen. Sie portioniert es in Einwürfelformen und friert es ein. Ob sie es vorher jedoch kocht oder nicht, das habe ich leider nicht gefunden. Sie schreibt bloss, dass man es sehr fein reiben oder gar pürieren soll.
                              Liebe Grüsse Anita
                              mit den beiden Mauzi-Fellnasen Balou (12 Jahre) und Mausi (7 Jahre)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X