Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Glykosaminoglykane

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Glykosaminoglykane

    Hallo,

    ich habe gerade Eure Seite zum ersten Mal angesteuert und mich bereits seit 2 Stunden festgelesen, ich bin begeistert von der Fülle der Beiträge im Forum.

    Wir haben z.Zt. 2 Eurasier und eine Samojedin.

    Mein erstes Problem ist unsere kleine Samojedin Djeeba, die leider, obwohl beide Eltern A1-Hüften haben, eine D-Hüfte hat. Djeeba ist 20 Monate alt. Das Gelenk selbst und der Femurkopf sind nicht schlecht ausgebildet, aber der Gelenkspalt ist unregelmäßig und die Bänder wohl nicht fest genug. Sie hat bisher keinerlei Probleme, ist sehr aktiv und bewegungsfreudig und ich würde gerne etwas dafür tun, dass das möglichst lange so bleibt. Im Buch von Sylvia Linnmann über Hüftgelenksdysplasie habe ich über den positiven Effekt von Knorpelschutzpräparaten (GAC) gelesen. Ich habe jetzt erst einmal reines GAC (Glykosaminoglykane oder so ähnlich) aus dem menschlichen Bedarf gekauft, da mir die meisten Mittel aus dem Tierbedarf zu wenig konzentriert waren, da ist noch mehr drin, was ich nicht unbedingt haben will.

    Nun meine Frage: Hat jemand Erfahrungen mit diesen Präparaten und eventuell auch eine Bezugsquelle, die es nicht in Gold aufwiegt? Wie sollte es dosiert werden?

    Ich freue mich schon auf Eure Tipps!

    Barbara

    #2
    Hi Barbara!

    Schau doch mal unter www.barfers.de nach, dort gibt es einen online-shop.

    liebe Grüße und weiterhin viel Vergnügen beim Stöbern
    Ulrike

    Kommentar


      #3
      Hallo Barbara,

      ich habe eine Rotti-Hündin (knapp 10 Jahre) mit schwerer HD. Schon vor 3 Jahren wollte der TA eigentlich operieren, aber bisher kommen wir prima mit Grünlippmuschelmehl, Vit. C und E zurecht.
      Die Kombination bewirkt unter anderem, dass mehr Gelenksflüssigkeit gebildet wird (dies dämpft die Schmerzen und fördert die Beweglichkeit) und wirkt gleichzeitig als Radikalfänger, so dass die Gelenke nicht mehr so stark angegriffen werden.

      Im barfers-shop bekommst Du das reine Grünlippmuschelmehl in Humanqualität. Die Dosierung richtet sich nach dem Gewicht des Hundes und der Schwere der Erkrankung. Ich gebe immer die 1,5 fache Dosis, andere kommen mit der Hälfte zurecht.

      PS: Das Grünlippmuschelmehl ist die Substanz, in der die Glycosaminoglykane enthalten sind.
      Grüße von Christiane mit Skadi, Joaninha, Bruscha und Gato!

      Kommentar


        #4
        hallo Christiane,laut Literatur sind die Glucosaminsulfate nur im grünlippmuschelextrakt konzentriert vorhanden.
        Liebe Grüße aus Wien,irene

        Kommentar


          #5
          Hallo Barbara,schau mal unter www.biovea.de nach,das Präperat heißt Tripleflex,enthält alle Stopffe in ausreichen der Zusammensetzung.obwohl Porto und Bankgebühren nach Österreich ganz schön heavy sind,bekommen es meine beiden.
          Liebe Grüße aus Wien,Irene und die Filas

          Kommentar

          Lädt...
          X