Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schleim im Kot

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Schleim im Kot

    Halloechen,

    ich habe seit ein paar Tagen dieses Forum entdeckt und folge gespannt den Diskussionen... Wir haben mit unserem Akita-Husky Mix auf Rohfutter umgestellt, und jetzt ist ihr Kot ziemlich mit Schleim ueberzogen. Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass das am Anfang normal sein kann, aber was wenn es nach einiger Zeit immer noch nicht wieder weg ist? Ist das auch normal?

    Als "blutiger" Anfaenger freue ich mich auf Antworten!

    Die Umstellung war uebrigens nicht so einfach, wie ich das von vielen gehoert habe: Mit hungern ging es zwar nach einigen Tagen, aber man muss sie immer noch zum Fressen ermuntern, nur Knochen nimmt sie gerne. Nur Fleisch ginge ja vielleicht gerade noch so, aber dann mit Gemuese... Und das wo wir doch auf die Idee mit Roh kamen, weil sie bei ihrem Trofu auch so gemaekelt hat. Naja, vielleicht haben wir ja einfach einen maekeligen Hund. Sie ist nur ziemlich duenn, deswegen waeren wir froh, wenn sie etwas besser fressen wuerde. Gibt es da irgendwelche appetitanregenden Ideen?

    Lieben Gruss und schonmal vielen Dank fuer Antworten!

    Baer mit Akina

    #2
    Hallo,

    ich habe in einem anderen Forum bei www.hundezeitung.de gesagt bekommen, dass dieser Schleim im Kot auf Nahrungsbestandteile hinweist, die nicht verdaut werden konnten. Es soll etwas Galliges sein, dass gebildet wird, um die unverdaulichen Bestandteile "einzuwickeln", damit sie unbeschadet den Verdauungstrakt passieren können.

    Du solltest also vielleicht bei der Futterzusammensetzung noch mal nachlesen, ob etwas Derartiges dabei war.

    Hoffe dass das stimmt.

    Gruß

    Barbara

    Kommentar


      #3
      Antworten

      Hallo Susanne,

      danke fuer die Tips. Eier geben wir, die sind weniger ein Problem. Oel haben wir auf Empfehlung bisher ein Lachsoel gegeben, angeblich stehen sowohl Akitas als auch Huskys auf Fisch, aber ich will auch nochmal ein anderes ausprobieren, da sie mir nicht sooo begeistert von dem Oel wirkt (auch frischen Fisch fand sie jetzt nicht so toll, wie halt eigentlich alles...). Ich bin noch ein bisschen vorsichtig mit dem Fleisch angammeln lassen, da ich hier doch von einem Fall gehoert habe, wo ein Hund fast an Salmonellen gestorben ist. Und da wir sie noch nicht so lange umgestellt haben, weiss ich nicht wie robust ihr Magen schon ist! Aber das mit der Leber ist sicher eine gute Idee wenn es mal wieder gar nicht schmeckt.

      Barbara: Ich haette eigentlich gedacht, dass alles was wir so geben gut verdaulich ist, da wir im Moment auch erstmal mit durchgedrehtem Fleisch angefangen haben. (Nur die Moehrenstuecken kamen unverdaut wieder raus beim ersten Mal, da unsere Kuechenmaschine die nicht klein genug bekommen hatte, aber jetzt haben wir eine bessere!!) Aber koennte natuerlich sein dass sie das bisschen Knochen, was sie bisher bekommen hat, noch nicht so recht verdaut hat, angeblich muessen sie sich da ja auch langsam dran gewoehnen. Ich denke ich werde versuchen mir die naechsten Tage noch keine Gedanken zu machen und erstmal abzuwarten-aber ist halt nicht so einfach, am Anfang ist man halt doch etwas nervoes wenn man so umstellt, oder geht das nur mir so!?!

      Baer und Akina

      Kommentar


        #4
        hallo baer,

        wenn dein hund das gemüse nur mit "spitzen zähnen" frißt, dann versuch doch mal die gemüsepampe mit etwas fettarmen joghurt zu verrühren. bei unserem rüden hat das toll funktoniert. mit der hündin hatten wir da gott sei dank nie probleme, die frißt alles was in den napf kommt.
        viele mischen auch etws thunfisch unter das gemüse (ölfrei, aus der dose und kurz abspülen).

        schleim hatten unsere beiden anfangs auch im kot. es trat dann nochmal nach längerer zeit auf, als sie das erste mal rohe lunge bekamen.

        lg
        mone und fam. punkt

        Kommentar


          #5
          Hallo Baer,

          ich wechsele das Öl. Mal gibt es Distelöl, mal Olivenöl, mal Keimöl. Der Tipp mit dem Thunfisch ist auch gut, dass nimmt unserer Hund sehr gern.
          Ich habe auch schon gelesen, dass jemand etwas Honig über oder unter das Gemüse gegeben hat.

          Gruß Ines

          ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

          Erfahrung verbessert unsere Einsicht,
          ohne unsere Absichten zu verändern.

          ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

          Kommentar


            #6
            hungernder Hund

            Danke fuer die weiteren Tips. Bisher habe ich das Gemuese immer unter das Fleisch (Gehacktes) gemischt, aber dann bleibt auch schon mal das Fleisch stehen (wie z. B. die letzten 2 Tage). Ich habe sie jetzt so mal Huettenkaese und auch Joghurt probieren lassen, fand sie beides gut, aber davon noch was zur Fleisch-Gemuese Pampe mixen hat auch nichts geholfen. Mal sehen, vielleicht ist nur Gemuese mit Joghurt ja okay. Noch haben wir ja ein paar Moeglichkeiten. Thunfisch will ich vermeiden, da bin ich aus Prinzip gegen wegen der Delphine (ich traue auch dem "delphinfreundlichen" Thunfisch nicht so recht).

            Mich erstaunt nur, dass dieser Hund 2 Tage hungern kann, den naechsten Tag mal eine (fuer ihre Groesse zu) kleine Portion frisst, und dann schon wieder 2 Tage hungert, ohne mit der Wimper zu zucken. Und das wo wir eine echt anstrengende Skitour gemacht haben. Und Hunger hat sie, wenn man ihr eine Leckerei anbietet frisst sie gierig! Wirkt echt so als ob das frische Zeug ganz furchtbar ist und sie glaubt, dass ich sie damit nur aergern will!

            Naja, mal sehen. Wenn das nicht besser wird werde ich das Forum wohl noch ein paar mal oefter in Anspruch nehmen muessen! Dann hoffentlich als Mitglied, das sollte jetzt bald klappen

            Gruss,

            Baer und die hungernde Akina

            Kommentar


              #7
              Hallo Baer, rohfütterung ist ja für manche Hunde ganz gut, manche mögen es roh aber nicht besonders gern.
              Probier doch mal das Fleisch anzudünsten, das ist manchen Hunden lieber und auf jeden Fall noch gesünder als Fertignahrung.
              LG Sammy

              Kommentar


                #8
                Hallo,
                gib deinem Hund das zu fressen (an Frischkost), was er mag. Viele Hunde verweigern Gemüse und meistens wird viel zuviel gegeben. Dann lassen sie alles stehen. Wechsel die Fleischsorten, manchmal kannst du es auch kochen, wenn's lieber gefressen wird.
                Ausserdem sind die Rassen sehr unterschiedlich in ihren Vorlieben. Je nachdem wie sie in ihrem Ursprungsland gefüttert wurden. Und ein Husky hat sicherlich kaum Gemüse bekommen.
                Ein Sloughi dagegen viel Hirse, die vetragen oft nicht soviel Fleisch.
                Dann versuch auch mal, relativ fett zu füttern, auch das sind Huskys gewohnt.
                Find einfach selbst raus, was ihm schmeckt UND bekommt, nur auf FeFu solltest Du nicht wieder umsteigen.
                VG
                Esprit

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Esprit,

                  nein, auf Fefu gehen wir sicher nicht wieder zurueck-das hat ja auch nicht gut geklappt.

                  Die letzten 2 Tage hat es mit Huhn gut geklappt, sowohl durchgedreht als auch Huehnerruecken, bei dem durchgedrehten wurde dann sogar das Gemuese mitgegessen. Ganz ohne Gemuese will ich nicht fuettern, auch wenn Huskys vielleicht nie an viel gewoehnt waren! Im Moment geben wir immer noch weniger als die vorgeschlagenen 25% der Gesamtmenge, also zuviel ist es glaube ich nicht.

                  Nur Huehnchen will ich eigentlich auch nicht fuettern, aber rotes Fleisch verweigert sie bisher, ausser am Knochen (aber die Knochen die ich hier bekommen, da ist immer kaum mehr was dran). Bekommen ist ihr bisher alles was wir irgendwie (meistens mit viel Muehe) in sie reinbekommen haben, da haben wir gar keine Probleme, zum Glueck.

                  Naja, mit der Zeit wird das alles hoffentlich noch einfacher und erstmal gibt's halt viel Huhn...

                  baer
                  Baer, Akina&Simba

                  Kommentar


                    #10
                    Schleim im Kot!

                    Wir haben zwei Hunde.Unsere Hündin füttern wir von Anfang an mit Rohfutter.Unser Rüde,den wir von der Tierhilfe haben,hat nach der Umstellung 6 Monate Schleim im Kot gehabt, gepaart mit viel Durchfall.Wir haben ihn jetzt ein dreiviertel Jahr und es ist schon viel besser.Da unsere Hündin fast nie proleme hat muss es ja an seinem schlechten Verdauungsapparat liegen.Ich hoffe halt das der sich wieder regeneriert.Es sind an ihm auch definitiv Spuren
                    von Fehlernährung im ersten Lebensjahr zu erkennen ( z.B. letzte Rippe ist am ende nach aussen gebogen,beige gefärbte Reisszähne).Es ist aber schon interressant zu sehen was die Rohfleischernährung leistet.Er stinckt nicht mehr,hat schon fast weisse Zähne und ein super glänzendes Fell,von unserer Hündin ganz zu schweigen.

                    Gruß
                    Manuela

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X