Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Alles Fleisch möglich?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Alles Fleisch möglich?

    Hallöle!

    Bin Neuling in Sachen Barfen und habe heute Abend einen rohen ganzen Putenflügel gegeben (riesig) , nachdem es mit Huhn problemlos geklappt hatte. (Vorher aufgegossene Hagebutten mit zerquetschen Kiwi in Ölmischung, Buttermilch) Der Hund müht sich jetzt schon seit über einer halben Stunde mit der Keule ab, was sicher wünschenswert ist, aber die Knochen scheinen so hart zu sein. Hatte schon mal jemand Probleme mit Fleisch- und Knochenfütterung in einem gehabt? Was sollte ich beachten? Ist dabei schon mal was passiert (steckengeblieben, Verstopfung etc.)? Über einige Tipps und Infos hierzu wäre ich sehr dankbar!

    LG

    Jela & Co.

    #2
    Hallo Jela,

    auf die Frage in deiner Überschrift findest Du hier die Antwort, was zu füttern alles möglich ist:

    http://www.strolchis-seite.de/nahrun...schsorten.html

    Zu Deiner speziellen Frage:

    Die Knochen in Putenkeule sind sehr hart und können splittern. Für Barf-Anfänger nicht zu empfehlen. Wenn noch möglich, nimm die Knochen jetzt weg. Wenn schon vertilgt, füttere evtl. noch Sauerkraut.

    LG

    Christa

    Kommentar


      #3
      Dankeschön für den schnellen Rat, jetzt war schon fast alles weg, versuche Sauerkraut zu geben. Mmmmh, von Putenflügeln steht unter dem Link ja gar nichts...

      Kommentar


        #4
        Original geschrieben von Unregistered
        Mmmmh, von Putenflügeln steht unter dem Link ja gar nichts...
        Hallo Jela,

        auf meiner Seite ist alles zu finden, was mir an Fotos von Barfern zur Verfügung gestellt wurde. Ich weiß, daß erfahrenen Barf-Hunde z.T. auch Putenflügel und - keulen fressen, aber da hat mir halt niemand ein Foto geschickt- Da meine Hündin solche Knochen nicht verträgt, habe ich auch kein eigenes Foto.

        Ich drück Dir jedenfalls die Daumen, daß Dein hund die Knochen gut vertragen hat. Auf jeden Fall morgen die Verdauung genau im Auge behalten!

        LG

        Christa

        Kommentar


          #5
          Ach so

          Hallo Christa!

          Nochmals Danke! Noch ist alles im grünen Bereich, werde jetzt ganz wachsam sein. Die Putenflügel habe ich schließlich auch von einer Barferin empfohlen bekommen. Werde mir deine Liste jetzt mal ausdrucken und auswendig lernen. Darf ich fragen, inwiefern dein Hund die Flügel nicht verträgt? Liegt es da an den Knochen?

          LG

          Jela

          Kommentar


            #6
            Dumme Frage, hast du ja oben schon gesagt... wer lesen kann, ist klar im Vorteil!

            Kommentar


              #7
              Hallo Jela,

              meine Hündin ist schon 9 J. und nicht mit Barf aufgezogen, sondern erst seit 3 J. umgestellt.
              Ich bin mit Knochen eher ängstlich, weil mein erster Hund vor vielen, vielen Jahren an Schweinerippen (damals kannte man Aujetzky noch nicht), die gesplittert und sich im Darm quergesetzt hatten, gestorben ist.

              Daß ich mich überhaupt traue, nun wieder Knochen zu füttern, wundert mich selbst. Es ist aber m.E. eine artgerechte Ernährungskomponente.

              Da meine Hündin auf viele bei anderen gut bekömmlichen Knochenarten wie Putenhals, Ochsenschwanz usw. mit Verstopfung reagiert, bin ich hier vielleicht vorsichtiger als andere.

              Ich füttere neben Hühnerhälsen inzwischen nur noch Kalbsrippen.

              Mein Beispiel und meine Sorge sollen aber nicht abschrecken oder Angst machen.

              LG
              Christa

              Kommentar


                #8
                Hallo Christa!

                Keine Sorge, die Angst hat wohl jeder selbst am Anfang, dazu braucht man keine "Angstmache". (Katerchen leckt meine Finger, etwas doof zu schreiben ;o) War das damals ein roher Knochen?

                Das Dumme ist, dass mich eh alle angucken, als wär ich nicht ganz richtig: "Was, du fütterst roh? Und auch noch mit Knochen? Du bist doch nicht ganz richtig." Im Moment sitz ich auch viel am PC und surfe rum, mein Freund hält mich für total bekloppt. Da müsste dem Hund nur was passieren und ich würde eingewiesen werden.

                Natürlich mache ich mir aber auch sorgen, wenn wirklich was passieren würde, würde ich mir mein Leben lang Vorwürfe machen. Auf der anderen Seite ist es so schön zu sehen, wie es ihr schmeckt, dass es ihr gutgeht und dass sie endlich auch mal ihre Reißzähne benutzt wie die Wölfe im Fernsehen. :o))

                Sauerkraut wollte sie natürlich nicht (dafür Katerchen :o() , werde es morgen kochen und unter etwas Gewolftes geben.

                Die Links auf deiner Seite haben mir eben auch sehr geholfen.

                Viele Grüße

                Jela

                Kommentar


                  #9
                  Fisch

                  Nochmal eine Frage: Füttert ihr ganzen Fisch roh?

                  Kommentar


                    #10
                    Re: Fisch

                    Original geschrieben von Unregistered
                    Nochmal eine Frage: Füttert ihr ganzen Fisch roh?
                    Hallo Jela,

                    wenn der Hund es mag kannst Du ganze Fische füttern. Meine Hündin findet es toll, meine Rüde findet ganze Fische zum :vomit9: , er frisst aber gerne Seelachsfilet. Muß man ausprobieren.

                    Grüße
                    Ulla

                    Kommentar


                      #11
                      Onki! Maxi findet all das supi und verträgt's bis jetzt auch problemlos, anscheinend der ideale Barf-Hund. ;o))

                      Kommentar


                        #12
                        Original geschrieben von Unregistered
                        Onki! Maxi findet all das supi und verträgt's bis jetzt auch problemlos, anscheinend der ideale Barf-Hund. ;o))
                        Hallo Jela,

                        na super, *neidischguck*. Meine Strolchi sieht den einzigen Nutzen in rohem Fisch darin, sich drin zu wälzen.

                        LG

                        Christa

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Christa!

                          Tja... ;o)) (*stolz*) (*scherz*)

                          Maxi (Dalmatinerhündin) findet das alles sehr lecker und spannend, ist dann auch etwas futterneidischer (Kater), aber ist ja auch okay. Mit dem Putenflügel z.B.: Erstmal leckte sie ewig, knabberte und riss dran rum, bis sie sich erschöpft in eine Küchenecke legte und (scheinbar) aufgab. Ich kam rein, um den Flügel zu begutachten - danach dauerte es 5 Minuten und er war weg. :o()

                          Sie hat's auch problemlos vertragen, höchstens etwas weicher und heller Stuhl am nächsten Abend. Sie scheint von der Verdauung her überhaupt sehr robust zu sein, Probleme gab's mal mit dem Fell (auch Allergie), was sich durchs Frischfüttern aber auch gebessert hat. Auch alle Milchprodukte werden geliebt und vertragen.

                          Soll ich's nun wagen und ihr noch einen Flügel anbieten? Ist nämlich noch einer da...

                          LG

                          Jela

                          Kommentar


                            #14
                            Ich hatte anfangs auch echt Angst weil die Putenflügel und Beine so splitterten, ebenso wie teilweise Wildknochen (Röhren) aber meine beiden kommen super damit klar, sie lassen die Splitter einfach liegen. Beissen nur die Röhre auf und holen das Mark raus. Schau halt das ich eher in der Nähe bin wenn sie die Knochen fressen. Meist gebe ich auch nach einem Wildknochentag oder Flügerlfrühstück abends dann Sauerkraut das ich vorher etwas abspüle (fals es zu sauer ist), etwas Quark druntermische und event etwas kleingeschnittenes Fleisch und Öl.
                            Habe jetzt beim Fleischer fast 3 kg Gänseflügerl um 50 c/kg bekommen und auch die schmecken den beiden gut und werden gut vertragen. Alles Liebe Ute
                            Liebe Grüße Ute und Rasselbande

                            .

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo Christa.
                              Du hast die Aujetzki-Krankheit angesprochen.

                              Sprechen wir von der gleichen Krankheit?


                              Aujetzki Krankheit
                              Erreger / Übertragung: Sie wird durch ein Virus ausgelöst, das nach seinem Entdecker benannt wurde und sich in rohem Schweinefleisch befinden kann. Die Inkubationszeit beträgt 2 bis 9 Tage.

                              Symptome: Spezifische Symptome sind Wesensveränderung, Müdigkeit und Appetitlosigkeit. Die Tiere verkriechen sich, werden unruhig, es tritt vermehrter Speichelfluss auf, scheuern, kratzen und beißen sich das Fell aus. Erbrechen, Atemnot und gelegentlich Fieber kommen kurz vor dem Tod der Tiere mit hinzu, eventuell auch Schlundkopf- und Kieferlähmung. Der Tod tritt innerhalb von 1 bis 2 Tagen ein.

                              Vorsorge / Behandlung: Eine Behandlung dieser Krankheit ist derzeit leider nicht möglich. Die einzige Möglichkeit besteht daher in der Vorbeugung: kein rohes Fleisch füttern - insbesondere kein Schweinefleisch.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X