Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Frage an erfahrene Barfer...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gast-Avatar
    Ein Gast erstellte das Thema Frage an erfahrene Barfer....

    Frage an erfahrene Barfer...

    Hallo zusammen,

    wir füttern unseren 2Jährigen Rüden seit einem 1Jahr roh.
    Jetzt sind im Blut die Phosphor u, Kalium Werte stark erhöht und die Tierärztin rät zur Umstellung auf Trockenfutter.
    Unser Hund hat aber leider eine Futtermilbenallergie u. ist auch noch auf anderes allergisch.
    Bisher dachten wir das wir dem Hund etwas Gutes tun mit barfen
    und möchten natürlich weiter damit machen.

    Frage: Hat jemand von Euch einen Tip für uns??

    Danke
    Gruß
    Dieter

  • Cleo2000
    antwortet
    Hallo Kirsten,

    habe auch so ein "allergisches Exemplar" zu Hause.

    Was ich jetzt nicht verstanden habe ... wieso rät Dir der Arzt bei Futtermilbenallergie (wie bei meiner Cleo: Hausstaub-/Futtermilben) REIS zu füttern???

    Ich habe Cleo gerade jetzt am Freitag 2 Eßlöffel REIS ins Futter gegeben ... seit Samstag hat sie direkt wieder vermehrten Juckreiz, klingt jetzt so langsam wieder ab.

    Frage auch mal an die Experten unter Euch:
    In REIS sind doch auch Futtermilben enthalten ... welche sich durch SCHOCKGEFRIEREN zwar abtöten lassen, aber der Hund/Mensch wurde auch auf die toten Milben reagieren ... bzw. auf den Kot der Milben. Stimmt das nicht???

    Ich gebe meiner Cleo auch keine Sonnenblumenkerne/Nüsse mehr aus diesem Grund, hatte mir zwar extra im Bioladen 2 Pack gekauft ... nach 2 Tagen (trotz kühler/dunkler Lagerung im Kühlschrank) waren die "Biester" schon dran/drin.

    Liebe Grüße
    Katy

    Einen Kommentar schreiben:


  • Meffy
    antwortet
    Hallo Kirsten!

    Ich würde es mal mit einem klassisch arbeitenden Homöopathen versuchen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hallo Meli,

    Leon bekommt nicht ständig Cortison.
    Aber wie schon geschrieben ist er gegen viele Stoffe allergisch.
    Diese Allergien äußern sich in teilweise extrem starken Juchreiz.
    Und wenn dann nichts mehr hilft, kein baden, keine cremen,
    keine Tabletten dann bekommt er 1-2 mal Cortison.
    Denn das ist bis jetzt das einzige was hilft.
    Danach beruhigt sich der Juckreiz und all die kleine offenen
    Stellen können abheilen.

    Wollen es jetzt aber mal mit einer Bio-Resonanz-Therapie
    versuchen.

    Liebe Grüße

    Kirsten

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hallo Beatrice,

    vielen Dank für´s Mut machen.

    Was fütterst Du Deiner Bella denn?

    Würdest Du mir deinen Futterplan evtl. mal mailen?

    Liebe Grüße

    Kirsten

    Einen Kommentar schreiben:


  • Meffy
    antwortet
    Hallo Kirsten!

    Vielleicht habe ich das ja auch überlesen, aber sag mal, warum kriegt dein Hund eigentlich Cortison? Ich würde mich nicht wundern, wenn die Werte durch eine langfristige Cortisontherapie zu erklären wären.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Beatrice
    antwortet
    Hallo Kirsten,

    na bitte, da haben wir doch schon mal einen Verdacht.

    ich selbst habe eine nierenkranke Shar-Pei-Hündin wieder gut hinbekommen, mit der entsprechenden Rohkost. Mein Tierarzt wollte vor 1 1/2 Jahren keine Prognose stellen, wie lange mein Mädchen noch leben könnte. Er war nehr als erstaunt, als wir dieses jahr einen Check gemacht haben, der normale Nierenwerte auswies.

    Also, lass' Dir keinen vom Pferd erzählen ;-)))

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hallo Beatrice,

    aber natürlich hätte Sie diese Aussage auch gemacht wenn
    wir ein "anständiges" Futter geben würden ;-)

    Aber mal im Ernst, mit Barf haben die meisten TA keine Erfahrung
    und stehen dem auch sehr kritisch gegenüber.
    Außerdem bieten die TA ja auch Futter an, warum also
    barfen?!
    Sie hat mir ja auch direkt anbeboten mir ein Diätfutter
    zu bestellen. Ist doch sehr nett von Ihr ;-)

    Ich hoffe nur, das sich ihr Verdacht auf ein beginnendes
    Nierenleiden nicht bestätigt.

    Liebe Grüße

    Kirsten

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hallo Cordula,

    vielen Dank für Dein Anbegot.
    Falls wirklich notwendig werde ich bestimmt darauf
    zurückkommen.

    Liebe Grüße

    Kirsten

    P.S. Leon bedankt sich auch für die rege Anteilnahme

    Einen Kommentar schreiben:


  • Beatrice
    antwortet
    Original geschrieben von Unregistered
    War gestern natürlich erst mal geschockt, wenn der TA als erstes meint: "Sie müssen anders Füttern!!!, die ganzen Blutwerte sind nicht OK.
    Hallo Kirsten,

    frag' sie einfach mal, ob sie das auch gesagt hätte, wenn Du etwas anderes füttern würdest!

    Hat sie eigentlich irgendeine andere Ursache für die erhöhten Werte genannt, oder macht sie sich gleich gar nicht die Mühe danach zu suchen?

    Ein Hund braucht kein Phosphor??? Bravo!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hallo Kirsten,

    falls Du Hilfe bei einem speziellen Futterplan für einen Hund brauchst, kann ich Dir gerne behilflich sein.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Original geschrieben von Unregistered


    Falls ich den Futterplan doch umstellen muß, würdest du mir dann
    behilflich sein?

    Liebe Grüße (auch von meinem "armen kleinen Leon")

    Kirsten
    Hallo Kirsten,

    vom guten Willen her würde ich Dir gern behilflich sein. Ich kenne mich aber nur mit der Ernährung gesunder Hunde aus durch das, was ich dazu gelesen/gelernt, vor allem aber an eigener Erfahrung bei meinen ganz früheren Hunden und Strolchi habe.
    Wenn der Futterplan deines Leon evtl. einmal umgestellt werden muß, weil sich im Blutbild oder Befinden gesundheitliche Probleme zeigen, so traue ich mir das nicht zu.
    Ich bin aber ganz sicher, daß wir zusammen hier im Forum mit unseren Experten und Leuten, die ähnliche Probleme haben/hatten einen Futterplan für deinen Leon hinbekommen.

    Ich drück die Daumen, daß es gar nicht nötig werden wird und er sich bald wieder richtig wohl fühlt.

    Liebe grüße

    Christa

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hallo Christa,

    danke für deinen Hinweis!
    Werde kein Ca. mehr zufüttern weil ich auf keinen Fall
    auf Knochen / Hälse verzichten möchte.
    Ist doch das besten beim barfen, findet zu mindestens Leon ;-)

    Seit heute geht´s mit dem Pipi machen auch wieder viel besser :-)
    In 4 Wochen lass ich das Blut noch mal Kontrollieren, vielleicht ist
    dann auch schon wieder alles gut.

    Falls ich den Futterplan doch umstellen muß, würdest du mir dann
    behilflich sein?

    Liebe Grüße (auch von meinem "armen kleinen Leon")

    Kirsten

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Original geschrieben von Unregistered

    Haben vor ca. 4 Wochen von unserer TA ein Nahrungsergänzungsmittel "MULTIVITASEL-HK" erhalten und recht hoch dosiert gegeben, weil wir Calcium zufüttern wollten.
    Hab aber grade gelesen, das dieses Mittel auch recht viel Phosphor enthält. Evtl. liegts auch daran?!
    Gruß und Danke
    Kirsten
    Hallo Kirsten,

    bei dem bisherigen Futterplan, den du aufgeschrieben hast, war eine Zufütterung von Ca. gar nicht nötig, eher schädlich. Die Knochenmenge enthält ausreichend Ca.
    Wenn Du jetzt weniger Knochen geben willst, so wird auch dann das Ca. reichen. 2 - 3 x pro Woche einen Kalbsknochen oder ein paar Hühnerhälse, das reicht.
    Wenn Du gar keine Knochen mehr fütterst, dann muß Ca. ergänzt werden, am besten in Form von geriebenen Eierschalen oder Kalziumzitrat, besser nicht so ein Kombipräparat.

    Liebe Grüße

    Christa

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hallo Swanie,

    ich denke du hast recht.
    Werde in der nächsten Zeit die Knochen etwas reduzierten
    und erst mal 4 Wochen abwarten.

    War gestern natürlich erst mal geschockt, wenn der TA als erstes meint: "Sie müssen anders Füttern!!!, die ganzen Blutwerte sind nicht OK. Klar wird man da unsicher und denkt als erstes, was hat man seinem Hund angetan. Werde mir aber warscheinlich noch mal eine andere Meinung einholen.
    Christa meint ja auch, das mein Futterplan OK ist.
    Und Leon ging es vor dem barfen echt beschi..., daher werde
    ich jetzt auch nicht wieder umstellen auf fefu etc.
    Haben vor ca. 4 Wochen von unserer TA ein Nahrungsergänzungsmittel "MULTIVITASEL-HK" erhalten und recht hoch dosiert gegeben, weil wir Calcium zufüttern wollten.
    Hab aber grade gelesen, das dieses Mittel auch recht viel Phosphor enthält. Evtl. liegts auch daran?!
    Gruß und Danke
    Kirsten

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X