Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wechsel zwischen Trofu u Barf

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wechsel zwischen Trofu u Barf

    Mein Hund Bellino, viereinhalb, Rüde, ist gegen verschiedene Sachen allergisch.
    Gerne möchte ich nun dem Trofu Adé sagen. Bellino ist jedoch, wenn ich länger arbeite, 2-3 Tage im Monat bei den Eltern meines Freundes untergebracht, Ich denke, dass sie ihn nicht roh füttern werden wollen und ihm zudem sein gewohntes Bütterchen hinstellen werden.
    Wie schädlich wäre dieser ständige Wechsel für seinen Organismuns?

    #2
    Vielen Dank Susanne,
    das hört sich gut an.
    Mit manchen Menschen kann man nicht diskutieren, bzw. sie machen dann doch das, was sie für richtiger halten oder wollen!

    `Werde dann jetzt das Futter umstellen.
    Wo bekomme ich das FeFu Leynes oder Kiening? Habe beides noch nie gehört.
    Liebe Grüsse,

    Kommentar


      #3
      Hallo Silke,

      vielleicht könntest Du auch Fleisch mit Gemüse fertig mischen und in einer Dose mitgeben? Deine Schwiegerelten brauchen dann nur die Dose aufmachen und hinstellen - und ist keine Arbeit.

      Kommentar


        #4
        Vielen Dank für die Links und Tipps.
        Habe mir gerade verschiedene Seiten angeschaut und bin, je mehr ich lese, immer verwirrter und unsicherer.
        Eigentlich wollte ich Lino roh ernähren. (Knochen und Fleisch). Er kaut und schlingt nicht. Ich habe bereits ausprobiert, ob er rohes Fleisch mag (Rind) und er hat es gerne gefressen.
        Momentan bekommt er FeFu Fisch und Kartoffeln, also mag er auch Fisch!
        Dazu habe ich gelesen, dass er dann das Gemüse, ebenfalls roh, püriert, nicht gleiczeitig bekommen soll, wegen der Verwertung und Verdauung.
        Andere empfehlen, das Gemüse zu dünsten, manches Fleisch und vorallem Fisch, auch. Einige empfehlen, den Fisch zu entgräten, andere sagen, den Fisch ganz geben.

        Was soll ich nun am Besten füttern? Roh, gekocht, gedünstet, entgrätet......

        Wenn ich Futter für "ausser Haus" mitgebe, kann es dann gemischt sein oder Fleisch/Gemüse seperat?

        Liebe Grüsse von der verunsicherten Silke

        Kommentar


          #5
          Hallo Silke,

          nur keine Panik. Das war am Anfang bei fast allen so.
          Gemüse kann man dünsten, muß es aber nicht, nur fein püriert/gehackt sollte es sein. Viele Hunde mögen Fisch und Gemüse nicht pur, daher dünsten es auch viele an.

          Fisch entgräten viele, weil sie Angst haben, der Hunde könnte sich an den Gräten verschlucken bzw. diese im Hals stecken bleiben.

          Grundsätzlich sollte man nur Trofu und Roh getrennt füttern. Alles andere kannst Du mischen, oder nicht, gerade wie es Dir bzw. Deinem Hund bekommt und vertragen wird.

          Kommentar


            #6
            Ok, ich probiere dann einfach einmal verschiedenes aus.
            Eine Frage habe ich aber noch:
            Lino verträgt keine Kuhmilchprodukte . Kann ich ihm auch Ziegenkäse untermischen? Ich habe bisher nur Quark und Hüttenkäse gelesen.
            Gibt es Alternativprodukte? Oder sollte / kann ich Milchprodukte weglassen?
            Liebe Grüsse, silke

            Kommentar


              #7
              Vielen Dank Susanne.

              Werde es ähnlich Deiner Antwort versuchen. Leider darf Lino auch keine Hühnerhälse bekommen (Allergietest: Huhn, Weizen, Milch, Soja, Milben)

              Sehr gerne würde ich mich anmelden, aber am Seitenanfang stand etwas von "Empfehlungsschreiben" . Damit kann ich leider nicht dienen und deshalb habe ich es erst gar nicht versucht!

              Kommentar


                #8
                Original geschrieben von Unregistered
                Ok, ich probiere dann einfach einmal verschiedenes aus.
                Eine Frage habe ich aber noch:
                Lino verträgt keine Kuhmilchprodukte . Kann ich ihm auch Ziegenkäse untermischen? Ich habe bisher nur Quark und Hüttenkäse gelesen.
                Gibt es Alternativprodukte? Oder sollte / kann ich Milchprodukte weglassen?
                Liebe Grüsse, silke
                Hallo Silke,

                die wengisten Hunde vertragen - sofern nicht von Klein auf Kuhmilch bekommen - Kuhmilch. Das liegt an der Lactose (Milchzucker). Die entsprechenden Bakterien sind im Darm sogut wie nicht mehr vorhanden - ergibt Durchfall. Milchgesäuerte Produkte (Quark, Yoghurt und Co) werden gut vertragen. Auch gut ist Ziegenmilch oder lactosefreie Milch.

                Ob man Milchprodukte füttert hängt von der Anschauung ab. Einige füttern keine, weil freilebende Hunde/Wölfe diese auch nicht bekommen. Ich füttere sie regelmäßig wegen der guten Auswirkungen auf die Magen-/Darmflora.

                Ups, Du schreibst von Allergie auf Milch. Nur auf Milch pur oder dann auch auf Milchprodukte wie Quark?

                Kommentar


                  #9
                  Der Allergitest sagt Milchprodukte, also auch Quark, Joghurt, Käse.
                  Allerdings wurde auf Kuhmilch getetst. Nicht auf andere Milch.
                  Liebe Grüsse
                  Silke und Lino im Herzen

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Silke,

                    dann könntest Du Ziegenmilch probieren. Am besten wäre eine frische, wobei die Quellen dafür leider mehr als schlecht sind. Ich verwende ab und an homogenisierte Ziegenmilch, schmeckt den Hundis hervorragend. Ziegenkäse habe ich noch nicht probiert.

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Cordula,
                      Ziegenmilch finde ich nirgends zu kaufen, aber Ziegenkäse.
                      Scheint dem Hundi auch gut zu schmecken! (Mir übrigens auch)
                      Liebe Grüsse
                      Silke und Lino im Herzen

                      Kommentar


                        #12
                        Hi Silke,

                        Allergietests aus dem Blut sagen einem nie genau, wo es lang geht. Die Genauigkeit liegt glaub ich bei 60%.

                        Ich finde, du hast zwei Möglichkeiten: Rohfütterung und schauen, wie es wird (viele Beschwerden, die es mit FeFu gab, verschwinden einfach), oder eine Ausschlußdiät, bei der du herausfindest, was dein Hund gut verträgt... das ist etwas umständlicher, aber sicher lohnend.

                        Bis denmächst im Mitgliederbereich
                        schöne Grüße von Meike, Sadie, Finn, Kasi + Tashi
                        Tag für Tag ein guter Tag.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X