Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

totale fleischverweigerung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    totale fleischverweigerung

    hallo!

    schön, dass es hier ein forum gibt!

    ich wollte meinen hund schon vor längerem von trofu auf barf umstellen (wusste damals gar nicht, dass es sowas gibt aber als selbst-biofutteresserin... ). tja, aber er hat andere vorstellungen. er frisst das fleisch nicht mal abgekocht. ich hab leber, muskelfleisch (rind) und hendl versucht. das huhn hat er nach 2 tagen fasten nur gemeinsam mit reis gefressen...
    ganz am anfang hat er alles futter ausser dosenfutter (find ich noch viel ekliger als trofu) verweigert (kannte wohl nix anderes), jetzt frisst er trofu, reis, joghurt, nudeln und - wenn es beigemischt ist - ein bisschen gemüse. aber fleisch verweigert er total.

    ich hab mir überlegt, ich könnte dosenfutter mit (evtl. gekochtem) hack mischen und dann den barf-teil erhöhen. gute idee? oder soll ich es lieber icht mischen?

    kann ich anfangs auch trofu füttern? ich habe noch ca 3-4kg zuhause... also vormittags in der firma trofu, abends (ca 18h) dosenfutter/roh?

    johanna und dimmi (totale fertigfuttergegnerin mit rohfuttergegner)

    #2
    Hallo Johanna,

    Dein Hund scheint ja insgesamt eher eine Mäkelliese zu sein, und wenn sie Fleisch bisher nicht kannte, dann mag sie es erstmal nicht.

    Dein Weg, geringe Mengen unter das gewohnte Futter zu mischen, ist richtig.
    Auch richtig, Trofu und das Gemisch in 2 getrennten, zeitlich weit auseinanderliegenden Mahlzeiten zu füttern.

    Ich würde Hackfleisch oder gewolftes Fleisch nehmen, wenn sie es besser nimmt, auch ruhig kurz kochen. Die Kochzeit nach und nach reduzieren, bis es nur noch mit warmem Wasser übergossen und später ganz roh gegeben wird.
    Misch anfangs wirklich winzige Mengen unter das Dofu, sie soll erstmal nur den Geschmack kennenlernen und Magen und Darm dran gewöhnen.
    Langsam steigern und Dofu reduzieren.

    Viel Erfolg!

    Liebe Grüße

    Christa

    Kommentar


      #3
      arme Johanna

      Hi du Arme,
      da willst Du Deinem hund was Gutes tun....und dann er.

      Ich kam auf barf, weil mein Hund kein Trofu mochte ( und ich auch nicht damit glücklich war, selber bio und dann Trofu...).

      Professionelle Tips hab ich keine, ich habe Pute mit Reis gekocht gegeben, als mein Trofu endlich leer war und nach Entdeckung der Barfseiten einfach nur noch roh angeboten. Das führte zu 2 Tagen freiwillgem Fasten und auf einmal war roh eßbar.

      Dose hätte sie liebend gern genommen, ist auch heute noch so.

      Aber wir sind stur und ich hab den Eindruck, roh wird erst bei Hunger gegessen, Dose aus Appetit und geht immer.
      Derzeit frißt mein Hund nur jeden 2. Tag, dann aber alles und mit Appetit und ausreichende Portionen.

      Aber eine Umstellung hängt natürlich vom Hund ab, wie lange kriegte er Fefu, verträgt er Fasten,etc.

      Dose und Hack zu mischen seh ich unproblematisch, Trofu würd ich nicht mit Frischfleisch mischen wegen des oft zu hohen Gedreideanteils. Trofu verdaut sich länger, Fleisch wesentlich kürzer.

      Viele dünsten an und lassen dann immer mehr roh im Übergang.

      Wenn er roh mit Dose gemischt nimmt, kannst du ja mal versuchen, den Rohanteil langsam zu erhöhen.
      Ich halte von hochwertigen Dosen mehr als von Trofu, weil ich denke, daß die weniger verarbeitet sind.

      Wenn er sonst keine Probleme hat, laß ihn 2-3 Tage fasten und biete mal roh an.

      ich persönlich halte nix von zu großem Tamtam und schleckig sein, und mein Mäkelfresser bestätigt mich voll, wenn ich seh, wie gut ein ochsenschwanz am Tag drauf auf einmal schmeckt, der am tag vorher noch völlig indiskutabel war.

      Gute Anfängerknochen sind übrigens Jungtierknochen ( wie Kalbs- oder Lammrippen) und Geflügelhälse.

      Erzähl mal, wie`s weitergeht.

      Grüße
      hanna
      GHrüßchen
      Hanna

      Nutze die Talente, die du hast, die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen H.v. Dyke

      Kommentar


        #4
        Re: arme Johanna

        hallo und danke für eure antworten!

        Original geschrieben von Hanna
        da willst Du Deinem hund was Gutes tun....und dann er.
        genau

        selber bio und dann Trofu...).
        find ich auch. obwohl mir gesagt wurde, dass DoFu noch schlimmer ist.

        fasten verträgt er gut. tut er auch oft genug freiwillig. er liebt auch das TroFu nicht. am liebsten reis.
        ich hoffe, dass er sich gut an das barfen gewöhnt. er ist ohnehin immerzu dünn.

        Wenn er sonst keine Probleme hat, laß ihn 2-3 Tage fasten und biete mal roh an.
        TroFu fressen hat er so "gelernt" wird schon klappen. seit gestern mittag fastet er schon (nachdem er keinen hühnerkragen mochte... - die werde ich erstmal einfrieren bis er barf akzeptiert - möglicherweise war er mit dem stück überfordert. abdererseits verschlingt er alle arten von gebackenem, kauknochen etc in rekordzeit)

        melde mich jedenfalls nochmal wies geklappt hat! (er wird klappen und wenn er eine woche hungern muss *androh* er muss wohl zu seinem glück gezwungen werden)

        johanna

        Kommentar


          #5
          Re: arme Johanna

          Original geschrieben von Hanna

          und ich hab den Eindruck, roh wird erst bei Hunger gegessen, Dose aus Appetit und geht immer.

          Hi Hanna,

          das kann ich nun gar nicht bestätigen.
          Strolchi, früher Mäkeltante Nr.1, frißt ihr Fleisch mit großer Lust. Dose, die es zum Drangewöhntbleiben bei uns ca. alle 2 Wochen einmal gibt, - hmm, naja, weil ich Hunder habe, fresse ich denn mal (Originalton Strolchi).

          LG

          Christa

          Kommentar


            #6
            also ich habe heute hack gekauft, kurz überbrüht und unters futter gemischt. er hat es sehr gierig aufgeschleckt.

            ich habe ihm ein kleines stückchen fleisch vorher gegeben und er hat versucht, es roh zu fressen. aber ich glaube er muss sich erst an das kauen gewöhnen. dosenfutter ist ja praktisch vorgekaut und wieder gepresst und trockenfutter zerfällt auch beim ersten darufbeissen.

            naja, er wird schon lernen, zähes fleisch zu zerkleinern.

            johanna

            Kommentar


              #7
              dranbleiben

              Hi Johanna

              wollte Dich nur ermutigen, weiterzumachen.

              Hier im Forum gabs sogar schon bis zu 7 Fastentagen. Denke zwar, es kommt auf den Hund an, aber rein anatomisch liegt er sehr sehr nah beim Wolf ( ich glaub 95 %) und da wird gejagt und dann gibts ein paar Tage nix oder Altes ( Verbuddeltes) und dann wird wieder gejagt.

              Und Du hast sicher recht mit der Aussage, daß er erst mal wieder lernen muß, Rohfleisch zu fressen und zu verdauen.

              Die Magensaftzusammensetzung und auch die Darmstrukturen ändern sich da gewaltig. Und das geht nicht hopplahopp.



              Grüße
              Hanna
              GHrüßchen
              Hanna

              Nutze die Talente, die du hast, die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen H.v. Dyke

              Kommentar


                #8
                hi

                ich weiß nicht, ob ihm das verdauen so probleme macht... aber das unmittelbare kauerlebnis ist bei zähem fleisch doch anders als bei dofu (das ja in prinzip nur aufgeschleckt werden muss...)
                heute abend versuch ich mal rohes hack. schmecken tuts ihm schon, glaub ich.

                johanna

                Kommentar

                Lädt...
                X