Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Morgens Trofu, Abends BARF?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Morgens Trofu, Abends BARF?

    Hi,

    ich bin neu und hab grad keine Zeit zum registrieren, sorry ;-)

    Also meine Frage wäre: ist es möglich morgens Trofu zu füttern und abends den Hund zu barfen? Ich kann einfach nicht 100% auf barf umstellen, weil mein Hund tagsüber im Büro meiner Kollegin ist und die hat einen Chihuahua. Sie bekommen beide Canidae, der Napf steht eben immer da. Selbst wenn ich meinen Hund morgens vor der Arbeit füttern würde, würde sie noch ans Trofu rankommen.

    Ausserdem hab ich nur begrenzt Platz in der Tiefkühltruhe meiner Vermieter und möchte daher nur TK-Frischfleisch füttern, welches es im 500g Pack im Futterladen gibt.

    Aber ich liebäugele halt schon mit der Barffütterung und dachte daher, dass es evtl möglich wäre, abends zu barfen? Was meint ihr?

    Danke im voraus + Gruss
    Nicole

    #2
    Hallo Nicole!

    Ich bin auch noch Neuling und barfe noch gar nicht, deswegen kann ich dir dazu nicht viel sagen.
    Aber auch wir hatten überlegt, mal FeFu und mal Barf zu füttern. Aber dann bin ich auf den Thread "Wesensveränderung durch Frischfleisch" gestoßen und danach kam für mich diese Möglichkeit nicht mehr in Frage.

    Schau dir den Thread mal an. Hoffentlich findest du eine gute Lösung

    Liebe Grüße, Johanna

    Kommentar


      #3
      Hallo Nicole

      Wenn Du TroFu füttern willst, solltest Du das abends machen, da TroFu eine wesentlich längere Verdauungszeit als Frischfleisch hat.
      Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
      und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
      Mail ->

      Kommentar


        #4
        Hallo Nicole,

        so wie Du sagst, würde Dein Hund über Tag das TroFu bekommen und erst abend Frischkost - ich halte diese Kombination für nicht so toll, da FeFu wesentlich länger braucht bis es verdaut ist, und es unter Umständen dazu führen könnte, dass Dein Hund Blähungen und/oder Verdauungsbeschwerden bekommt.

        Grundsätzlich ist es natürlich super, wenn Du auf barf umsteigen könntest, vielleicht könntest Du Dich mit Deiner Arbeitskollegin absprechen, so dass Dein Hund nicht unbedingt Zugang zu dem Napf hat?

        Liebe Grüsse,

        Nicole & Kelly ( barferin mit Leidenschaft)
        Nicole & Grace
        mit den Tigerlilies Milly und Jinx

        Kommentar


          #5
          Re: Morgens Trofu, Abends BARF?

          Original geschrieben von Unregistered
          der Napf steht eben immer da. Selbst wenn ich meinen Hund morgens vor der Arbeit füttern würde, würde sie noch ans Trofu rankommen.
          Hallo Nicole,
          ich bin auch noch nicht so lange dabei, denke so 4 Monate. Meine Mäuse sind jetzt 8 Monate und zwei Wochen.
          Aber was mich wundert, wieso der Fressnapf, mit Inhalt, immer da steht. Ich dachte immer, Hunde bekommen nur so 2x bis 1x täglich, außer Welpen, (je nach Hund und Gewohnheit.)

          Ist doch gar nicht gut für die Verdauung und für die Figur, wenn die ständig futtern können.
          Rede doch mal mit deiner Kollegin, vielleicht könnt ihr ja gemeinsam ein paar Infos sammeln und die Ernährung anpassen. Im Team macht das oft viel mehr Spass

          Viel Glück

          Kommentar


            #6
            Hallo an alle,

            es geht nicht anderst. Tagsüber Trofu (ich kann im Büro nicht Rohfleisch anschleppen) und es steht auch nicht die ganze Zeit ein voller Napf da. Es werden 1x die beiden Näpfe gefüllt und die Hunde fressen das (meist gleich morgens), wenn sie Hunger haben. Und abends daheim könnte ich ihr in aller Ruhe die Barf-Mahlzeit richten. Meine Kollegin möchte ich nicht da mit einbeziehen. Ich war schon froh, daß sie mitgemacht hat, auf Canidae umzustellen. Ihr mäkeliger Chihuahua frisst das auch sehr gern.

            Also wenn das ein Problem wegen den Verdauungszeiten ist, dann muss ich es wohl sein lassen.

            Danke + Gruss
            Nicole

            Kommentar


              #7
              Hallo Nicole,

              sorry muss doch noch einmal nachfragen ... ok, ich kann verstehen, dass Du keine Rohfütterung im Büro vornehmen kannst, aber was Du machen könnest ist, dass Du Deinen Hund bevor Du zur Arbeit gehst fütterst, und die Fertigfuttergabe im Büro auf das minimalste reduzierst. Sozusagen als kleines Leckerli für zwischendurch. Dein Hund hat dann das Gefühl er bekommt noch seine " Büromahlzeit", aber eben nur sehr viel wenig.

              Abends ist dann wieder barf angesagt. So ein wenig FeFu zwischendurch ist ja ok, nur eben nicht gemischt als volle Mahlzeiten. Wenn Du Deinem Hund morgens schön was zu arbeiten gibst ( Knochen, Knorpel, Hälse usw.) wird er im Büro schön müde sein, denn Knochenkauen strengt an

              Übrigens meine Mülltonne Kelly rüht kein FeFu mehr an, dass ist eklig

              Hoffe es klappt!

              Lieben Gruss,
              Nicole & Kelly
              Nicole & Grace
              mit den Tigerlilies Milly und Jinx

              Kommentar


                #8
                Re: Morgens Trofu, Abends BARF?

                Original geschrieben von Unregistered
                Selbst wenn ich meinen Hund morgens vor der Arbeit füttern würde, würde sie noch ans Trofu rankommen.

                Hallo Nicole,
                Gibt es einen Grund, deinen Hund nicht zu füttern, bevor du ins Büro gehst.
                Dann bräuchte er kein Trofu im Büro. Er muß ja nicht mit dem Hund von der Kollegin mampfen.

                Wir haben auch noch 4 Katzen und die fressen in der Küche und keines von den beiden Hunde-Mädchen würde an die Näpfe gehen, obwohl sie davor liegen und ihnen das Wasser im Maul zusammen läuft. Katzen lassen sich natürlich nicht stören

                Oder, wie groß ist er denn. Du könntes das Futter mit ins Büro nehmen und anstatt des Trofu in die Schüssel.

                Ich mache für unsere das Futter auch vorher fertig , es kommt dann in eine größere Tupperbüchse und wenn sie mit dem Sitter von der Wiese kommen (ich bin ja um diese Zeit in der Firma), gibt er es ihnen. Ich mach es deswegen, weil sie nicht mit vollem Magen auf der Wiese mit den anderen Hunden rumtoben sollen. Nach dem Fressen können sie sich dann ausruhen.

                Grüße

                Kommentar


                  #9
                  Hi nochmals,

                  also mein (unser Tagesablauf) ist so: aufstehen, Gassi gehen, ab ins Büro. Da ich sowieso immer auf den letzten Drücker unterwegs bin, ist mir grade recht, daß dort im Büro dann schon der gefüllte Napf steht. Meine Kollegin kann ja ihren Hund nicht verhungern lassen wegen mir. Und der kleine Chihuahua frisst nicht immer den Napf auf einmal leer (meine Maus schon).

                  Ich werde es jetzt so machen: Freitag Abend bis Sonntag Abend gibts BARF und werktags weiter Trofu.

                  Danke für eure Beiträge + Gruss
                  Nicole

                  Kommentar


                    #10
                    och

                    Hallo Nicole

                    was der Hund braucht, sind die biologisch wertvollen Stoffe aus der möglichst unbehandelten Nahrung ( Barf), ich kann auch einen Schritt weitergehen, er braucht die Information aus dem Futter ( wer Peter Ferreira gehört hat ( Supervortrag zum Runterladen), Stichwort Wasser und Salz oder Ferreira bei google), verstehts leichter.

                    Wenn er zusätzlich weniger Wervolles konsumiert , ist das zwar nicht so toll, aber bevor ich ihm das, was er wirklich braucht, vorenthalte, nur weil er es v i e l l e i c h t abends nicht vertragen könnte, da geh ich doch lieber den Kompromiß ein.

                    Als erstes würd ich es einfach mal versuchen und schaun, ob er die Mischung ( ist ja eigentlich keine und wenn genügend Zeit zwischen Trofu und Barf liegt, ist das Trofu doch auch schon verdaut) verträgt, bevor ich es ganz lasse. Das kannst du immernoch.

                    Wirf nicht gleich die Flinte ins Korn und schön wärs, wenn Du Deine Erfahrungen schreibst, denn da profitieren andre, die evt in einer ähnlichen Lage wie Du sind, doch auch.

                    Ermutigende Grüße
                    Hanna
                    GHrüßchen
                    Hanna

                    Nutze die Talente, die du hast, die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen H.v. Dyke

                    Kommentar


                      #11
                      Hi,

                      also wie gesagt, ich werde es jetzt so machen: Freitag Abend bis Sonntag Abend gibts BARF und werktags weiter Trofu.

                      Eine Frage noch: kann man Wild (mein Vater beint in unserem Hotel Hirsche aus und gibt dies auch der Katze roh) auch unbedenklich roh geben?

                      Gruss
                      Nicole

                      Kommentar


                        #12
                        Wild

                        Hi Nicole

                        klar, es ist Deine Entscheidung, ich wollte Dir nur n bissl Mut machen, weil Deine ursprüngliche Frage war, ob morgens Trofu abends barf.

                        Was man vielleicht noch einbeziehen sollte, ist, daß sich die Magensaftzusammensetzung der beiden Fütterungsarten sehr unterscheidet ( Säuregehalt) und ich hätte eher Bedenken, nach einer ganzen Woche Trofu eben 2,5-3 volle Barftage einzuschalten, als mir ein saures Magenmilieu durch regelmäßiges Rohfüttern die ganze Zeit zu erhalten.

                        Viele Hunde werden ja auch nur einmal am Tag gefüttert und wenn die Trofu Ration morgens einfach nicht so riesig ausfällt, und es abends dann eine schöne Portion roh gibt, würde ich die Variante als die verträglichere bezeichnen.
                        Aber wie schon gesagt, es ist Deine Entscheidung und das hier sind nur Anregungen und Gedanken dazu.

                        Thema Wild, ich wüßte nicht, was man vom Wild nicht verfüttern kann, ich wäre froh, ich käme an welches ran.

                        Viele Grüße
                        hanna
                        GHrüßchen
                        Hanna

                        Nutze die Talente, die du hast, die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen H.v. Dyke

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Nicole

                          Bitte kein Wildschwein!!!!
                          Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
                          und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
                          Mail ->

                          Kommentar


                            #14
                            Original geschrieben von timsha
                            Hallo Nicole

                            Bitte kein Wildschwein!!!!
                            Wildschwein wäre es auch nicht, sondern HIRSCH. nur zwecks der Neugier: warum kein Wildschwein?

                            Also das erste Barf-Wochenende hat mein Hund unbeschadet und glücklich hinter sich gebracht ;-) Ich würde es ja gern so machen, Abends barf. Warum das nicht geht, hab ich ja geschildert. Ich kenne jemand, der hat seinen Hund auch längere Zeit nur 2x pro Woche gebarft und der Hund hat keine Probleme gehabt.

                            Danke für eure Tips +

                            Gruss
                            Nicole

                            Kommentar


                              #15
                              Hi Nicole,

                              ich habe Deinen Thread jetzt erst gelesen, daher keine frühere Antwort.
                              Wenn Du morgens TroFu und abends BARF füttern möchtest, dann mach es ruhig!!!
                              Probier`aus, ob Dein Hund es verträgt und es keine Verdauungsprobleme gibt. Sicherlich wäre es wegen der längeren Verdauungszeiten besser abends Trofu und morgens BARF zu füttern, aber wenn es nicht anders geht....
                              Ich habe es bei der BARF-Umstellung meiner Hündin genauso gemacht (morgens gegen 6.30 Uhr TroFu und abends gegen 16 Uhr BARF). Es gab absolut keine Probleme!!! Sicherlich gehen da die Meinungen weit auseinander (wie Du ja schon bemerkt hast), aber ich denke, dass diese Lösung für die Fütterung besser ist, als Deinem Hund in der Woche nur TroFu und am Wochende BARF zu füttern. Da muss sich der Verdauungstrakt ja dann noch mehr umstellen.
                              Wie gesagt, jeder Hund ist da anders. Bei uns hat es super geklappt. Also ausprobieren.

                              LG Christiane
                              LG Christiane mit Zoe, Abby, Medea und Chelsea

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X