Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Barfen von Leistungshunden? Kohlehydrate?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Barfen von Leistungshunden? Kohlehydrate?

    Hallo Zusammen!

    Bin neu hier und beschäftige mich seit kurzem mit dem Thema BARFEN.

    Ich heiße Sonja und habe 2 Whippets (M 5J., W 4J.).

    Habe mich schon durch die überall empfohlenen Internetseiten gesurft und bin dabei auf ein paar Unklarheiten gestoßen. Hoffe, dass Ihr mir hier weiterhelfen könnt.

    In meinen bisherigen Büchern über selbstzubereitete Hundenahrung wird immer mit Getreideprodukten, Nudeln oder Kartoffeln als Zusatz zu Fleisch und Gemüse gearbeitet.
    Beim Barfen, habe ich nun gelesen, ist das nicht unbedingt nötig. Warum? Und woher deckt der Hund dann seinen Bedarf an Kohlehydraten?

    Gerade weil ich mit meinen Whippets Windhundsport betreibe, will ich natürlich 100%ig sicher sein, dass sie auch beim barfen alles bekommen, was sie für die kurzzeitigen Höchstleistungen beim Windhundrennen (und natürlich auch im Alltag) benötigen.
    In anderen Hundeernährungsbüchern steht über die Ernährung von Sporthunden, dass sie für kurzzeitige Belastungen (also z.B. Windhunde) mehr Kohlenhydrate brauchen und für Ausdauersportarten (z.B. Schlittenhunde) mehr Fett.

    Ich habe schon vor ein paar Wochen von TroFu auf Frischkost gewechselt, allerdings füttere ich alles (noch) gekocht. Und da habe ich immer Nudeln oder Kartoffeln mit hinein. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht, sowohl im alltäglichen Umgang (körperliches Erscheinungsbild, Kot, Spaziergänge,...), als auch bei außerordentlichen Belastungen wie Windhundrennen. Die Leistung ist wie eh und je, vielleicht sogar einen Hauch besser als zu TroFu-Zeiten....
    Getreideprodukte wie Reis, Graupen, Haferflocken dagegen vertragen sie nicht so gut. Der Stuhl ist da immer so breiig.

    Hoffe, ich hab meine Unsicherheit halbwegs verständlich formuliert! Wenn nicht, einfach nachfragen!

    Liebe Grüße

    Sonja

    #2
    Hallo Sonja,

    vielleicht erklärt Dir hier jemand das hochwissenschaftlich mit den Kohlenhydraten, das kann ich nicht.

    Ich kann nur aus meiner Praxis berichten:
    Ich ernähre meine Whippets seit Jahren frisch und bin immer mehr vom Getreide weggekommen, weil meine Älteste dies ebenfalls nicht so gut verträgt.
    Auch sie gehen zu Rennen und Coursings und bringen da kurzfristige Höchstleistung. Zuvor Kohlenhydrate in Form von Getreide zu füttern, finde ich eher belastend, da das lange im Magen liegt. Kohlenhydrate werden doch in Zucker gewandelt?, da kann ich doch lieber gleich schnell verwertbare (Zucker-)Energie zuführen, z.B. Banane oder Traubenzucker und wichtig für den Wasserhaushalt etwas Salz oder gleich ein Elektrolytprodukt.
    Insbesondere am Abend vor Rennen/Coursings füttere ich lieber nur Fleisch, da das bis zum nächsten Morgen vollständig verdaut und der Magen leer ist. Am Morgen dann schon mal 1 Stück Wurst/Käse wegen des Salzes und nach dem 1. Lauf dann die Banane. Bin bisher bestens damit gefahren und die Hunde hatten noch nie einen Zusammenbruch nach dem laufen.

    Viele Grüße
    Brigitte

    Kommentar


      #3
      Kohlehydrate

      Hi

      Kohlehydrate sind in Gemüse auch enthalten, das wird gerne vergessen bei der Gedreidediskussion.

      Und irgendjemand postete, daß seine Whippets mit Gedreide aufgeschwemmter waren als ohne.

      Aber ich hab auch schon gelesen, daß Gedreide gezielt eingesetzt wird, um die Hunde beim Sport "fitter" zu machen ( für mich fraglich, ob es gesund für den Hund ist).

      Grüße
      hanna
      GHrüßchen
      Hanna

      Nutze die Talente, die du hast, die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen H.v. Dyke

      Kommentar


        #4
        Hallo Sonja,

        Kohlenhydrate sind organische Verbindungen, zu denen Zuckerarten, Stärke, Cellulose, Glykogen und Inulin gehören. Stärken und Glykogene zählen zu den löslichen Kohlenhydrate, unlösliche Kohlenhydrate bestehen aus Ballaststoffen. Hunde produzieren Enzyme, die lösliche Kohlenstoffe zur Absorption, Umwandlung in Glukose und anschließender Nutzung als Energie abbauen. Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Reis, Grieß und Mehl bestehen fast zu 100 Prozent aus Kohlenhydraten.

        Kohlenhydrate müssen dem Hund nicht unbedingt mit dem Futter zugeführt werden. In der natürlichen Nahrung sind sie oft nur bis zu 10 % in der Trockensubstanz enthalten. Vertragen werden dennoch große Mengen an Kohlenhydraten. Ein großer Kohlenhydratanteil des Futters verringert allerdings die Proteinverdaulichkeit.

        Stärke und Glykogen werden während der Verdauung in Einfachzucker aufgespalten, die anschließend von der Dünndarmschleimhaut resorbiert werden. Die Verdaulichkeit und damit die Verträglichkeit der Stärke kann durch Hitzebehandlung wesentlich erhöht werden. Nach der Resorption werden die Einfachzucker, die bei der Verdauung entstehen, entweder zur Energiegewinnung herangezogen oder (wenn das gerade nicht erforderlich ist) im Körper gespeichert. Das geht nur in einem gewissen Umfang. Was darüber hinaus nicht benötigt wird, wird in Fett umgewandelt und im Fettgewebe abgelagert. Ein Kohlenhydratüberschuss führt also zur Verfettung.

        Fette sind neben Kohlenhydraten (Zucker, Stärke) die Hauptenergieträger der Nahrung, allerdings kann auch Eiweiß (Proteine) zu diesem Zweck genutzt werden.

        Kommentar

        Lädt...
        X