Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wildkind vs. Wolfsblut

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wildkind vs. Wolfsblut

    Hallo liebe Fellnasen Besitzer

    Ich habe einen 5 Monaten alten Labrador Rüden. Er bekommt seid 1 Monaten das Wildkind Welpen Trockenfutter. Nun würde ich aber auf Wolfsblut umstellen, da ich mir das nach Hause liefern lassen kann.

    Nun möchte ich gerne von euch wissen welches Ihr eher geben würdet. In den Tests die ich gelesen habe, schneiden beide gut ab. Ich möchte meinem kleinen Trockenfutter geben das ohne Konservierungs- und Farbstoffen ist sowie Zucker und Getreidefrei.

    Anbei mal die Inhaltsstoffe.

    Wildkind:


    Zusammensetzung:
    • Hühnerfrischfleisch (35 %)
    • Kartoffelstücke (26 %, getrocknet)
    • Truthahnprotein (17 %, getrocknet)
    • Geflügelprotein (8 %, z. T. getrocknet u. hydrolysiert)
    • Rübentrockenschnitzel (3 %)
    • Leinsamen (2 %)
    • Geflügelfett (2 %)
    • Lignocellulose
    • Bierhefe (getrocknet)
    • Ei (getrocknet)
    • Waldfrüchte (0,2 %, getrocknet: Johannisbeere, Brombeere)
    • Natriumchlorid
    • Kräutermischung (getrocknet, 0,2 %: Schafgarbe, Löwenzahnblätter, Löwenzahnwurzel, Kamille, Brennnessel, Spitzwegerich, Johanniskraut)
    • Calciumcarbonat
    • Monocalciumphosphat
    • Hefeextrakt (getrocknet, = 0,2 % Mannan-Oligosaccharide und beta-Glucane)
    • Chicorée-Inulin (0,1 %),
    • Lachsöl (0,05 %)
    • Sonnenblumenöl (0,05 %)
    • Glucosamin (0,02 %)
    • Chondroitinsulfat (0,01 %)


    Analytische Bestandteile:
    • Protein: 29,0 %
    • Fettgehalt: 15,0 %
    • Rohfaser: 3,0 %
    • Rohasche: 7,5 %
    • Feuchtigkeit: 8,0 %
    • Calcium: 1,10 %
    • Phosphor: 0,90 %
    • Natrium: 0,35 %
    • Omega-6-Fettsäuren: 2,5 %
    • Omega-3-Fettsäuren: 0,8 %


    Zusatzstoffe

    Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe/kg:
    • Vitamin A: 14000 I.E.
    • Vitamin D (als Vitamin D3): 1600 I.E.
    • Vitamin E (als all-rac-alpha-Tocopherylacetat): 250 mg
    • Vitamin C (als Ascorbylmonophosphat, Ca-Na-Salz): 100 mg
    • Taurin: 500 mg
    • Vitamin B1 (als Thiaminmononitrat): 12,5 mg
    • Vitamin B2 (als Riboflavin): 15 mg
    • Vitamin B6 (als Pyridoxinhydrochlorid): 10 mg
    • Vitamin B12 (als Cyanocobalamin): 200 mcg
    • Niacin: 40 mg
    • Pantothensäure (als Calcium-D-Panthotenat-Präparat): 40 mg
    • Folsäure: 1,25 mg
    • Biotin (als D(+)-Biotin): 300 mcg
    • Cholinchlorid: 2000 mg
    • Kupfer (als Kupfer-(ǁ)-sulfat
    • Pentahydrat): 12,5 mg
    • Zink (als Zinksulfat, Monohydrat): 100 mg
    • Zink (als Glycin-Zinkchelat, Hydrat): 60 mg
    • Eisen (als Eisen-(ǁ)-Sulfat, Monohydrat): 200 mg
    • Mangan (als Mangan-(ǁ)-Sulfat, Monohydrat): 25 mg
    • Jod (als Calciumjodat, wasserfrei): 2,5 mg
    • Selen (als Natriumselenit): 0,15 mg
    Technologische Zusatzstoffe: Antioxidationsmittel

    Wulfsblut:

    Zusammensetzung
    Lammfleisch (26%), getrocknetes Lammfleisch (23%), Vollkornreis (20%), Lammfett, Lachsöl, Reiskeime, Äpfel, Birnen, Brombeeren, Eier, Yucca-Schidigera-Extrakt, Mannanoligosaccharide (Prebiotisch MOS), Fructooligosaccharide (Prebiotisch FOS), Glucosaminsulfat, Chondroitinsulfat, Mineralien und Vitamine.
    Analytische Bestandteile

    Rohprotein 32%, Rohfett 18%, Rohfaser 2,5%, Rohasche 7,8%, Kalzium 1,8 mg, Phosphor 1,2 mg, Feuchtigkeit 10%.

    Zusatzstoffe je kg
    Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe pro kg:Vitamin A (als Retinylacetat) 23.000 IU, Vitamin D3 (als Cholecalciferol) 1.500 IU, Vitamin E (als alfatocopherol) 500 IU; Spurenelemente: Spurenelemente: Kupfer 5,57 mg.


    Ich danke euch schonmal im vorraus für eure Rückmeldungen.

    Lg
    Dirk

    #2
    Hallo Dirk,
    das GH-Forum war ursprünglich mal zum Erfahrungsaustausch zum Thema Rohfütterung bzw. Barf. Mittlerweile gibt es hier einige, die auch Trockenfutter füttern. Ich hoffe, du bekommst von denen noch ein paar Tips.

    Was mich bei allen Trockenfuttersorten immer noch stört: die dauerhafte Gabe von diversen Kräutern (sollten nur kurmäßig eingesetzt werden) und die künstlichen Vitamine.
    Generell gilt: Trockenfutter ist leicht zu verabreichen, man fühlt sich sicher, weil da ja alles drin ist. Leider stimmt das nur bedingt, wenn man sich näher mit der Materie auseinandersetzt.

    Vll. kannst du dich ja im Laufe der Zeit mal in das Thema einarbeiten. Auf anhieb gefällt mir das Wolfsblut besser, da es auf ein nicht näher deklariertes Antioxidationsmittel verzichtet. Falls du ein gutes Futter suchst, das hier in Deutschland hergestellt wird: Josera.
    Waltraud
    Man sollte keine Zeit des Lebens und keine Situation negativ sehen, sondern sie als Chance zur Entwicklung nehmen. (Luise Rinser)

    Kommentar


      #3
      Hallo Dirk,
      unabhängig von der Marke würde ich direkt auf ein Adultfutter wechseln. Die sind narhaft genug und es ist nicht so toll, wenn dein Labbi durch zu gehaltvolles Futter zu schnell wächst.

      Das erste Futter finde ich nicht gut.
      35 % Hühnerfrischfleisch entsprechen ca. 12% in der Trockenmasse. Der Rest ist Protein. 16%. Das hat aber mit Fleisch nicht mehr viel zu tun. Das ist chemisch stark verändert und wird meist nichtmal aus Fleisch gewonnen, sondern aus Federn. Sollte man das dennoch als "Fleisch gelten lassen, wäre das ein Anteil von 28 %.. Ich würde sowas garnicht füttern.

      Das WB hat 26% Frischfleisch, macht 8,6 trocken. dazu noch 23 % Trockenfleisch, noch bissje Fett, macht etwa
      32-33% Lamm. Sehr viel besser. Ich gebe selbst gelegentlich das WB Wild Duck als Leckerchen hier. Selbst mein Verdauungssensibelchen verträgt es gut.

      Welches mir noch sehr gut gefällt ist das Granatapet. Und Platinum Iberico-greens ist auch gut.
      LG Geli
      Mit Herzerwärmer Bruno und Herzerfrischer Yoshi
      Ich halte keine Hunde, ich lebe mit ihnen.

      Kommentar


        #4
        Der alte Verkaufstrick mit dem "frischen Fleisch" im TroFu. Ich glaube, es könnte sogar noch weniger % sein, auf das Trockengewicht umgerechnet.
        Und Das Protein-Hydralisat ist ganz schlimm. Wie Geli schrieb, chemisch stark verändert: Damit man den eigentlich ungenießbaren Abfall überhaupt verfüttern kann. So spart man die Kosten der Abfallbeseitigung und macht aus dem Dreck noch Geld.

        Kommentar


          #5
          Zitat von Geli. Beitrag anzeigen
          Der Rest ist Protein. 16%. Das hat aber mit Fleisch nicht mehr viel zu tun. Das ist chemisch stark verändert und wird meist nichtmal aus Fleisch gewonnen, sondern aus Federn.
          Gibt es dafür eine nachvollziehbare seriöse Quelle?
          Viele Grüße
          Andrea mit der Männerfreundschaft Dexter und Jackson

          Kommentar


            #6
            Hallo Dirk

            würde keins der beiden Sorten meiner Hunde geben .
            Hier nach 5 E gefüttert.
            Bei Ömchen bekommen morgens 1 Handvoll kaltgepresstes Trofu & Mittags Feuchtfutter ( Huhn; Geflügel ) 150 g .Fertig !
            Meine Mami & Baby 17 Wochen jung .morgens Handvoll kaltgepresstes Trofu & Mittags Barf bzw. Spätnachmittags ,Fertig !

            https://www.dasgesundetier.de/


            Wie Geli schreibt ,den Zwerg auf adeltest Futter setzten ,meine bekommt auch adult ...
            Lg Ute & Wölfe

            Kommentar


              #7
              Ja sicher. Die Futtermittelverordnung und deren Anhänge.

              https://eur-lex.europa.eu/legal-cont...316263&from=DE

              https://eur-lex.europa.eu/legal-cont...980701&from=de
              LG Geli
              Mit Herzerwärmer Bruno und Herzerfrischer Yoshi
              Ich halte keine Hunde, ich lebe mit ihnen.

              Kommentar


                #8
                Zitat von feli02 Beitrag anzeigen

                Gibt es dafür eine nachvollziehbare seriöse Quelle?
                Nadine hat es in ihrem Blog schön erklärt.
                https://www.der-barf-blog.de/2012/04...schanteil.html

                Den geringen protein wert und gleichzeitig hohen rohaschewert bekommt man nur hin, wenn minderwertige Dinge, die eben kein Fleisch sind, verwendet wurden.
                Viele Grüße von Kirsten mit dem Betzebubbel

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von pekingente Beitrag anzeigen

                  Nadine hat es in ihrem Blog schön erklärt.
                  https://www.der-barf-blog.de/2012/04...schanteil.html

                  Den geringen protein wert und gleichzeitig hohen rohaschewert bekommt man nur hin, wenn minderwertige Dinge, die eben kein Fleisch sind, verwendet wurden.
                  Das lese ich nix von chemisch veränderten Federn.
                  Natürlich hat sie Recht damit das die Verhältnisse zwischen trockenen und feuchten Bestandteilen oft verbrauchertäuschend eklariert sind. Sie hat auch recht damit das man sich keine Lammkeule als Fleisch vorstellen darf. Wer sollte solch ein Futter den bezahlen können. Der Sultan?
                  Es ist unbestritten das auch das als Muskelfleisch deklarierte Fleisch im Trockenfutter ein Abfallprodukt der menschlichen Fleischverwertung ist.
                  Die meisten Hersteller verwenden ein Trockenfleischpulver das sie schon als Pulver fertig erwerben und das mit den anderen trockenen zu Pulver verarbeiteten Zutaten und Wasser zu Brei verarbeitet wird und dann in den Extruder kommt.

                  In diesem Fleisch das üblicherweise von den Karkassen gebürstet wird (oder bei Huhn und Pute auch oft ganze Karkassen) enthält natürlich viel knorpelige, Knochige und bindegewebige Teile.
                  Das tun die gewolften Mischungen vieler Barffleischproduzenten auch.

                  Und was das Hydrolysieren angeht, in den meisten Futtersorten ist ein kleiner Anteil an hydrolisiertem Protein, meisten Hühnerleber. Machen die Hersteller um die Akzeptanz des Futters zu erhöhen.
                  Das beste Futter nutzt dem Hersteller nur wenn die Hunde es auch mögen.
                  Hundefutter mit ausschließlich hydrolisiertem Protein ist meinen Hypoallergen und nicht zu Fütterung des unbesorgten gesunden Hundes gedacht.
                  Und da gibt es tatsächlich auch eines Hühnerfederbasis von Royal canin.
                  Das ist ein medizinisches Allergiefutter, kann man von mir aus auch von halten was man will. Das heißt aber nicht das normales Hundefutter aus chemisch gelösten Federn besteht.
                  Und bei den hochgelobten Why Proteinen und Kollagen stößt sich niemand am hydrolsiert.

                  Nochmals: mir geht es nicht um Fleischqualitäten in diversen Futtersorten. Mir geht es um das hochgehaltene Gerücht das Hundefutter aus chemisch gelösten Proteinen besteht das mit Fleisch nix mehr zu tun hat. Da lese ich nix von bei Nadine

                  Ich habe bisher von Happy dog und Belcando unabhängig voneinander als Antwort auf die Frage bekommen warum
                  sie plötzlich z.B. Gefügelprotein deklarieren:
                  Seit der Änderung der Deklarationsverordnung darf als Fleisch nur noch Muskelfleisch von der Skelettmuskulatur bezeichnet werden. Bei zugekauften Trockenfleischpulver ist das nicht gewährleistet, deswegen haben sie sich für eine Änderung der Deklaration entschieden.

                  Zusätzlich hat die Dame von Belcando darauf hingewiesen das inzwischen sehr einfach ist ein Futter im Labor auf seine Bestandteile zu testen das auch sehr ambitionierte Privathundehalter das tun können (und auch tun). Bei Schmuh bliebe man nicht lange unentdeckt.

                  Ich erinnere daran das beim Bozitadosenfutter so rauskam das bei der Sorte Rentier (oder war es Elch) 0 % des Tieres in der Dose waren. Das hat der Firma ganz massiv geschadet. Und das obwohl es ansonsten durchaus ein normales Hundefutter mit den üblichen Bestandteilen war und nur eine Charge betraf.



                  Viele Grüße
                  Andrea mit der Männerfreundschaft Dexter und Jackson

                  Kommentar


                    #10
                    Wenn jemand angibt am 01. Januar 1000 geboren zu sein und in DIESEM Forum als erstes nach Trockenfutter fragt, werde ich stutzig.

                    Falls das unbegründet ist, entschuldige ich mich dafür gerne.

                    Ich schreibe das, weil viele sich richtig Mühe geben mit ihren Antworten und Zeit investieren..........
                    "Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben" Cicely Saunders
                    Herzliche Grüße von Renate

                    Kommentar


                      #11
                      Ne ja, vielleicht ist Dirk ja eitel und möchte sein Alter nicht verraten?

                      Nochmal zum Hydrolysat. Das ist ganz sicher kein Fleischmehl, dann wäre es als solches deklariert. Hydrolysat ist immer chemisch verändert (siehe Futtermittelverordnung). Leider habe ich bis jetzt noch nicht herausfinden können, was der Unterschied zwischen z. B. Geflügelprotein und Geflügelprotein hydrolysiert ist. Möglicherweise gibt es einen Unterschied, oder auch nicht.
                      Aber in irgendeinem der 10 millionen Anhägen der Futtermittelverordnung werde ich das vielleicht mal finden. Und wenn Leber hydrolysiert ist, steht da auch immer Geflügelleber hydrolysiert und nicht nur Geflügel hydrolysiert, was ja auch Federn sind.

                      Und das eigentliche Whey Protein ist daher als Isolat hochwertiger, als das Hydrolysat, weil durch filtern gewonnen und nicht durch chemische Prozesse.

                      Natürlich kann jeder Hundehalter eine Probe seines Futters im Labor untersuchen lassen. Aber da haben die Futtermittelhersteller wenig Angst vor. Das ist nämlich sehr kostenintensiv.

                      LG Geli
                      Mit Herzerwärmer Bruno und Herzerfrischer Yoshi
                      Ich halte keine Hunde, ich lebe mit ihnen.

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Geli. Beitrag anzeigen
                        Natürlich kann jeder Hundehalter eine Probe seines Futters im Labor untersuchen lassen. Aber da haben die Futtermittelhersteller wenig Angst vor. Das ist nämlich sehr kostenintensiv.
                        Es gibt sogar extra Leute die sich zusammenschließen und ab einem 1 € im Monat kann man dabei sein


                        Grundsätzlich habe ich aber nix dagegen wenn jeder glaubt was er will.
                        Eigentlich stört es mich nur wenn unbewiesene Behauptungen durch permanente Wiederholungen zu angeblichen Tatsachen gemacht werden
                        Viele Grüße
                        Andrea mit der Männerfreundschaft Dexter und Jackson

                        Kommentar


                          #13
                          Ach jö, denn ist das so ein FB Ding, sicher? Da bin ich aber nicht.
                          Aber coole Sache.
                          LG Geli
                          Mit Herzerwärmer Bruno und Herzerfrischer Yoshi
                          Ich halte keine Hunde, ich lebe mit ihnen.

                          Kommentar


                            #14
                            Hat mit Facebook wenig zu tun.
                            Google mal die Futtertester und da stehen auch die Preise für die Untersuchungen
                            Viele Grüße
                            Andrea mit der Männerfreundschaft Dexter und Jackson

                            Kommentar


                              #15
                              Zum hydrolisierten Protein und den Hühnerfedern:Ich kenne das von den industriellen Allergikerfuttern. Beim Hydrolisieren wird die Proteinquelle in so kleine Moleküle zerkleinert, dass das Immunsystem sie nicht erkennt. Dadurch kann man einem Hund, der kein Geflügel verträgt, Huhn geben, ohne er darauf reagiert..https://de.wikipedia.org/wiki/Hydrolyse
                              "IDie Hydrolyse (altgriechisch ὕδωρ hydor „Wasser“ und λύσις lýsis „Lösung, Auflösung, Beendigung“) ist die Spaltung einer (bio)chemischen Verbindung durch Reaktion mit Wasser."

                              Das RC Anallergenic enthält als Proteinquelle die hydrolisierten Hühnerfedern, das Allergikerfutter von Hills, z/d prescription, hydrolysierte Hühnerleber,

                              Bei einem Hund ohne Allergien sehe ich keinen nachvollziehbaren Grund, sowas ins Futter zu mischen.

                              Zuletzt geändert von neuehupsi; 30.03.2021, 12:54.
                              Liebe Grüße, Renate

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X