Ankündigung

Einklappen

Neuindizierung der Suche

Beim letzten Aufbau des Suchindexes kam es zu einer Lücke ab dem Jahr 2017. Wir lassen den Index nun neu aufbauen. Der Prozess dauert allerdings mindestens mehrere Tage. Es wird also in den nächsten Tagen wieder zu vorübergehenden Beeinträchtigungen der Suche kommen.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Nahrungsergänzung für Podenco im Jagdfieber?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Nahrungsergänzung für Podenco im Jagdfieber?

    Liebe Gemeinschaft, ich bin auf der Suche nach einem Rat.
    Seit Januar habe ich einen 3-jährigen Podenco-Mix aus dem spanischen Tierschutz. Er wurde als Junghund misshandelt und ist eine ganz zarte Seele.
    Er hat bis jetzt gebraucht um hier bei uns anzukommen. Nun kommt er aus sich heraus und kann auch wieder lustig sein, zuckt nicht mehr bei jedem Anfassen und hat Vertrauen. Dazu gehört auch, dass er seiner Jagdleidenschaft frönt. Natürlich, ist ja ein Podenco, damit kann ich umgehen.
    Es geht soweit, dass er beim Gassigehen keine Zeit mehr hat seine „Geschäfte“ zu verrichten. Das macht er nur noch Zuhause angekommen im Garten.
    Neuerdings macht er später abends aber auch nicht mehr in den Garten. Wenn ich ihn abends/nachts noch mal raus lasse (für Pipi) RAST er nur durch die Gegend auf der Suche nach Mäusen. Nachts macht er dann Klein und Groß ins Haus.
    Wie gesagt, das ist neu, seit er sich wagt er selbst zu sein (vermute ich mal als Podenco-Laie).
    Das mit dem „Geschäften“ im Haus ist natürlich unschön, aber kein Drama. Ich habe jedoch den Eindruck, dass er völlig unter Strom steht, wenn er in den Garten darf, besonders wenn es dunkel ist! Nach einem glücklichen Hund sieht das nicht aus, eher nach einem Suchti.

    Meine Frage nun: Kann man da mit Nahrungsergänzungsmitteln oder Globulis helfen, dass er ein wenig runter kommt?

    #2
    Hallo, ich weiß nicht ob es für das Problem auch passt, aber Google mal nach mycani. Die haben Heilpilz Kräuter Mischungen für einige Problemchen.

    Für meinen jungen Schäferhund Rüden der mit etwa 14 Monaten total unerwartet eine Fremdelphase mitgenommen hatte und in allen möglichen Situationen hysterisch aus der Haut gesprungen ist habe ich das "Chill Mal" ausprobiert.
    Die Wirkung war tatsächlich überzeugend, die ersten Tage dachte ich noch das wir vielleicht einfach nicht die richtigen Auslöser getroffen haben, aber nach einer Woche war es klar - das Zeug wirkt.

    Der Hund ist dadurch kein bisschen "langweiliger" oder ruhiger geworden, sondern einfach wesentlich Stress resistenter.
    Wenn er jetzt Mal was zu sagen hat, dann nicht mehr hysterisch unsicher, sondern mit Ärmel hochkrempeln . Ist halt auch rein bisschen Schäfi typisch das man alles im Griff haben muss

    Jedenfalls beraten die von mycani auch gut, da könntest du Mal fragen ob es passend sein könnte.
    Viele Grüße von Christine, Colonel & Black und mit Engelchen Berry & Neo & Dark

    Kommentar


      #3
      Hallo, ich habe einen Podenco. Jagdleidenschaft bei einem Podenco ist ja leider ein weites Feld.

      Vllt. wäre ein reines Podenco-Forum angebracht.

      Es gibt auch Reizangeltraining. Oder einen Hundetrainer der sich auf Jagdhunde spezialisiert hat.
      Kopfarbeit, Abrufarbeit.
      Wenn Du einen Podenco mit großem Jagdtrieb hast, weiß ich nichts, was Du ihm als Nahrungsergänzug geben kannst, um die Jagd zu ersetzen.
      Mein Weg mit Stella war ein langer mit vielen Stationen.
      Seit ein paar Jahren läuft sie ohne Leine und das war das größte Geschenk was ich ihr geben konnte. Ihr Freiheitsdrang war immens.
      Wir sind einmal in der Woche auf einen Hundeplatz, auf dem sie richtig rennen konnte mit Kumpeln, Kopfarbeit, Dummy-Arbeit und das wir uns gegenseitig so akzeptiert haben wie wir sind.Irgendwann war ich wichtig, auch draußen.

      Aber dieser Jagdtrieb in Ihnen ist so stark, den kannst Du nicht unterdrücken, nur umlenken. Arbeite erstmal mit der Schleppleine und auf jeden Fall hol Dir Hilfe. s.o. ein Podencoforum.

      Podencos schließen sich den Menschen nie so an wie "normale" Hunde. Lieb zu ihnen zu sein, ist eine Grundvoraussetzung, mit Strenge kommt man nicht weiter. Und stelle Dich auf eine lange Zeit ein bis Du zu dem Großohr durchgedrungen bist, Du brauchst Geduld, Geduld, Geduld, Geduld, Ged..................

      Aber niemals aufgeben. Es lohnt sich.

      VG Marion
      VG Marion
      Glück ist nur, daß man sich trifft, daß man sich nicht verliert, ist harte Arbeit.

      Kommentar


        #4
        Leider weiß ich nicht, wie man hier direkt antwortet, daher so:

        @ Christine: Vielen Dank für diesen Tipp! Davon habe ich in der Tat noch nichts gehört und ich werde mich sogleich damit befassen.
        Es ist ja auch nur zum "Übergang" gedacht, bis ich einen richtigen Plan habe für diesen so ganz anderen Hund. Vielleicht geht es dann auch wieder ohne.

        @ Marion: Auch Dir lieben Dank für den Tipp mit dem Podenco-Forum. Es ist wahr, das sind keine normalen Hunde - irgendwas zwischen Hund und Katz und Unbekannt. Zumindest ist mein Vorgarten jetzt Maus-frei :-)
        Und ja, wenn er merkt, dass ich etwas von ihm will, z.B. Sitz lernen nach 5 (!) Monaten (die anderen konnten das nach 1 Woche) - dann macht er sofort dicht. Reizangel werde ich gleich mal ausprobieren, der Hundeplatz zu dem ich üblich mit meinem Großpudelmix wöchentlich gehe, hat leider noch zu. Und ganz ehrlich: Laufen ohne Leine steht bei uns in den Sternen, obwohl es vermutlich das aller-aller-Größte für ihn wäre. Ich beneide Dich!!

        Kommentar


          #5
          Eine schöne Nahrungsergänzung, um den Hund etwas ausgeglichener zu bekommen ist Vitamin B Komplex für die Nerven. Mein 30 kg Hund bekam 1 Tablette täglich von Vitamin B Komplex forte von Hevert aus der Apotheke. Kann man einfach zum Futter geben, auch klein gemörsert. Dauert aber 1-2 Wochen, bis eine Änderung eintritt.

          Viele schwören auch suf Tryptophan. Da kenne ich mich aber nicht aus.

          Wenn er so "drüber" ist, reicht aber eine Nahrungsergänzung ganz sicher nicht aus. Das kann nur eine Tür öffnen.

          Ich würde ganz viel Ruhe mit ihm üben. Einfach mal eine Pause machen, draußen hinsetzen und nur zusammen beobachten. Bleibt er ruhig, gibt es Lob und Futtertube. Ich würde auch gerade das schauen belohnen, bevor er losstürmt (was er dann nicht sollte).
          Im Garten würde ich ihn auch nur an der kurzen Leine mit rausnehmen und dort auch ruhiges Verhalten belohnen bzw. wenn er sich dir zu wendet. So merkt er vll, dass der Garten keine Rowdie-Zone ist.




          LG Geli mit Herzerfrischer Yoshi ❤️ und Herzerfreuer Ruben ❤️
          und Herzerwärmer Bruno ❤️ immer im Herzen
          Ich halte keine Hunde, ich lebe mit ihnen.

          Kommentar


            #6
            Hallo, wie heißt Du denn?

            In Frankfurt gibt es einen Club für Windhundrennen.
            Vielleicht kannst Du die mal anschreiben, ob sie jemanden mit Podenco in Deiner Nähe haben, der Dir speziell für diese Rasse Tips geben kann?

            Ich denke, daß die meisten "normalen" Hundeplätze da nicht wirklich gut helfen können.

            Es ist möglich auch mit einem Podenco zusammen zu arbeiten, aber es ist anders wie mit Hunden, die dazu gezüchtet wurden mit dem Mensch zusammen zu arbeiten.
            Bei einem Hund der früher entweder auf der Straße lebte, oder zur Jagd eingesetzt wurde ist das dann nochmal schwieriger!

            Ich drücke Euch die Daumen, daß Ihr einen guten Weg für Euch Beide findet.

            lg

            Martina
            Erkläre mir, und ich werde vergessen.
            Zeige mir, und ich werde mich erinnern.
            Beteilige mich, und ich werde verstehen!
            (Konfuzius 551-479 v. Chr.)

            Kommentar


              #7
              Was fütterst Du denn ?
              Wenn Du sehr "fleischig" fütterst, könnte man mal probieren, wie es mit mehr Kohlehydraten geht.

              Ja, an Zusätzen würde mir auch Vitamin B Komplex, dann Magnesium und Tryptophan-Präparate einfallen.

              Zwar nicht Ernährung, aber spontan sind mir die Tellington-Körperbänder eingefallen, oder Thunder-Shirt. Hilft manchen Hunden echt, nicht so extrem hochzudrehen.

              Und ansonsten halt Gesundheitscheck allgemein, gibt es ja auch, dass da eine Erkrankung oder Schmerzen hinter stecken. Und Schilddrüse. Muss alles nicht, aber möglich.

              Die Pödels haben es ja echt mega schwer in ihrer Heimat, ich krieg das so am Rande mit, weil wir unsere kleine Hündin von so ner "Podencotante" haben - Deprivationssyndrom werf ich auch mal so rein.

              Würde auch denken, dass der ganz normale Hundeplatz damit überfordert ist.

              Alles Gute Dir und Deinem Podi
              There is a crack in everything, that´s how the light gets in.
              Leonard Cohen, Anthem

              Kommentar

              Lädt...
              X